Mightybuyer: Sei Teil der Shopping-Revolution

MightyBuyer – mit dem eigenem Online-Shop Geld verdienen – Start 01. November 2016

Mightybuyer: Sei Teil der Shopping-Revolution
Die E-Commerce-Revolution ist da

Wir leben in einem Zeitalter, in der die die Menschheit mit einem Phänomen gesegnet ist, welches in der Tat unbegrenzte Möglichkeiten bietet. Diese unbegrenzten Möglichkeiten sind das Ergebnis von Datenaustausch, denn: Je schneller Daten ausgetauscht werden, desto schneller kann kommuniziert werden. Diese Vernetzung macht sich mightyBuyer zu nutzen. mightyBuyer ist ihre Chance, nicht nur zusätzlich Geld mit dem Internet dazu zu verdienen, sondern, mit etwas Geschick und Eigeninitiative auch finanzielle Unabhängigkeit zu erreichen. Das Prinzip dahinter: Das sogenannte Social Shopping. Um eine solche Plattform aufzubauen, hat mightybuyer verschiedene Experten für Fashion- Lifestyle- und E-Commerce-Plattformen, für PR und Marketing und aus dem IT-Bereich rekrutiert. Berater und Management sind ehemalige leitende Mitarbeiter großer Unternehmen aus den jeweiligen Schlüsselbranchen.

Was ist mightybuyer genau?

Mightybuyer ist eine globale Social Shop Community. Über diese Community vermarkten die Lizenznehmer Shop-Links, mit denen diese ein hohes monatliches Einkommen generieren können, ohne dafür viel Zeit zu opfern. Da die Akteure durch das Social Shopping eine Einkaufsgemeinschaft bilden, können sie große Mengen an Markenprodukten zu sehr niedrigen Preisen einkaufen. Ein Beispiel: Ein großer IT-Händler kauft immer günstiger, als der Verbraucher, der Endkunde. Das ist auch klar: Der Händler kauft viel größere Mengen von seinem Distributor und hat dadurch die Möglichkeit, eine Marge, eine Gewinnspanne zu erwirtschaften. Da aber eine Social Shopping Community eine enorme Kaufkraft entwickeln kann, kann diese zu ähnlichen und besseren Konditionen kaufen und weiterverkaufen. Deswegen will mightybuyer genau das werden, was der Name nahelegt: Eine “mächtige”, also große Kaufgemeinschaft bilden, um zu bestmöglichen Bedingungen einkaufen zu können. Je nach dem, wie viel Zeit und damit Initiative der jeweilige Lizenzpartner aufbringen kann oder will, kann hier ein sehr gutes Nebeneinkommen oder gar völlige finanzielle Unabhängigkeit erreicht werden. Doch von vorne:

Wie genau funktioniert das System?

Mightybuyer befindet sich in der Pre-Launch-Phase. Bis zum 1. November besteht die Chance, einer der ersten Partner zu sein und sich somit hoch in der Firmenmatrix zu etablieren. Partner kann jeder werden, der eine Lizenz erwirbt. Wieso ist es wichtig, früh dabei zu sein? Ganz einfach: Je höher der Downline-Level, desto mehr Partner können Sie anwerben. Das bedeutet auch, dass sich schon in Downline-Level 2, welcher insgesamt neun maximale Partner erlaubt, die komplette Lizenzgebühr wieder amortisiert hat. Die Community lebt von ihrer eigenen Initiative: Je mehr Partner gewonnen werden, desto größer wird die Gemeinschaft, desto mehr Kaufkraft kann von mightybuyer ausgehen. Im Klartext heißt das: Für die Lizenzgebühren bekommt der Lizenzpartner die Möglichkeit einen Online-Shop mit Topdomain zu führen und selber einrichten zu können. Er ist dann ein Teil der Einkaufsgemeinschaft und nicht einfach nur ein Affiliate oder Franchisenehmer. Handelsspannen von bis zu 40c/o sind dabei keine Seltenheiten, wobei die Handelsspanne immer von der Produktkategorie abhängt: Einige Warengruppen werden immer weniger Marge haben, als andere, können aber dafür eher nachgefragt sein.

Was gibt es für Verdienstmöglichkeiten?

Insgesamt gibt es vier hauptsächliche Verdienstmöglichkeiten.

Erstens: Jeder Lizenznehmer wird in die 3er Firmenmatrix integriert. Von der Lizenzgebühr wird 37c/o auf zehn Ebenen verteilt. Daraufhin profitiert der Lizenznehmer seinerseits über Provisionen von neuen Partnern, egal ob selber angeworben, oder, und das nennt sich “Spillover-Effekt”, indirekt, wenn von dir geworbene Partner ihrerseits neue Partner werben. Die Aufschlüsselung dieser Ebenen und Provisionen ist transparent und nachvollziehbar. Auf der Homepage von mightybuyer und in Webinaren ist dies einsehbar. Da die vom Partner angeworbenen weiteren Partner natürlich ihrerseits ein Interesse haben, weitere Partner anzuwerben, wird schnell expandiert und somit Einkommen generiert. Nur zur Erinnerung: Mehr Partner bedeuten mehr Kaufkraft und somit bessere Bedingungen für den Shop. Ein einfaches, aber bisher unterschätztes System.

Zweitens: Eine der wichtigsten Quellen für Einnahmen ist selbstverständlich der Shop selber, den der Lizenznehmer einrichtet. Dieser bekommt von jedem Produkt, dass in seinem Shop gekauft wird, eine Provision. Diese beträgt zwischen 5 – 35% des Umsatzes. Der Vorteil liegt auf der Hand, denn der Lizenznehmer braucht sich weder um Lagerung, noch um Versand oder Kundenbetreuung zu kümmern, denn er stellt lediglich mit seiner Lizenz den Onlineshop zur Verfügung und richtet diesen ein.

Drittens: Auch an den Shops ihrer angeworbenen Partner und ihrer indirekt angeworbenen Partner, also den Partnern ihrer Partner, verdienen die Lizenznehmer mit. Bei jeden dieser direkt oder indirekt geworbenen Partner erhält der Lizenznehmer jeweils 5% der Handelsspanne. Spätestens hier wird klar, warum es sich lohnt, besonders schnell zu sein und am besten noch vor dem 1. November mit einzusteigen, denn je früher Partner gewonnen werden, desto leichter ist es, sich einen vorteilhaften Platz in der Matrix zu sichern. Je größer das “Netz” der angeworbenen Partner und “Partnerpartner” ist, desto mehr Gewinne generiert der Lizenznehmer – ganz passiv.

Viertens: Hierbei handelt es sich eher um einen Bonus, als eine Verdienstmöglichkeit. Dennoch sollte bekannt sein, dass diese Möglichkeit bei mightybuyer existiert, denn sie hängt mir den geworbenen Partnern zusammen. Jeder Lizenznehmer nimmt automatisch an einem Bonusprogramm teil. Voraussetzung dafür sind jeweils 111, 333 oder 999 neue Partner in den 10 Downline Ebenen der 3er Matrix (nochmal: diese ist im Internet frei einsehbar). Bei dem Bonus handelt es sich um einen PKW. Alternativ zu diesem PKW kann ein Warengutschein für den eigenen Shop erlangt werden, der einen Monat lang Kaufanreize für eben jenen bietet und somit effektive Werbung darstellt. Des Weiteren gibt es einen Bonustopf. In diesen Topf fließen jährlich 1% aller Lizenzgebühren. Einen Anteilsschein an diesem Bonustopf wird auf die gleiche Weise erworben, wie für andere Bonusprogramme: In dem 111, 333 oder 999 aktive Partner im Monat aktiv geworden sind. Am Ende des Jahres werden die jeweils separaten Töpfe für 111 (Bronze), 333 (Silber), und 999 (Gold) Partner fair aufgeteilt.
Mightybuyer unterstützt seine Lizenznehmer auf mannigfaltige Weise. Für die Werbung weiterer Partner gibt es einen entsprechenden sicheren Link, für den eigenen Shop werden Banner und Videos bereitgestellt. Auch offline kann mit Flyern geworben werden.

Weitere Informationen und Info-Videos gibt es hier

Über:

Yvonne Kaiser
Frau Yvonne Kaiser
Samuel-Hahnemann-Str. 35
38154 Königslutter
Deutschland

fon ..: 05353-913122
web ..: http://www.mightybuyer-shop24.de
email : info@mightybuyer-shop24.de

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

Yvonne Kaiser
Frau Yvonne Kaiser
Samuel-Hahnemann-Str. 35
38154 Königslutter

fon ..: 05353-913122
web ..: http://www.mightybuyer-shop24.de
email : info@mightybuyer-shop24.de

Wachsender Wohlstand gut für Edelmetalle

Auch wenn in gebeutelten Euro-Krisenländern die Mittelschicht etwas Federn lassen musste, so vermehrt sich doch beständig die Zahl derer, die sich etwas leisten können.

BildHeute gehören immer mehr Menschen zur Mittelschicht. Demzufolge können sich immer mehr Gold und Silber leisten.

Der Wohlstand der Welt wächst. Rund 600 Millionen Asiaten können ein Nettovermögen von bis zu 42.000 Euro ihr Eigen nennen. Das sind dreimal so viele als noch im Jahr 2000. Betrachtet man die Weltbevölkerung, so ist die Vermögensmittelschicht seit 2000 von 10 auf 20 Prozent angestiegen. Vor allem in den Schwellenländern wie beispielsweise Vietnam oder Indien ist diese Tendenz zu erkennen.

Auch wenn in gebeutelten Euro-Krisenländern die Mittelschicht etwas Federn lassen musste, so vermehrt sich doch beständig die Zahl derer, die sich etwas leisten können oder auch nach Anlagemöglichkeiten für ihr Vermögen suchen. Insbesondere in der heutigen Zeit der Null- oder sogar Negativ-Zinspolitik.

Nicht nur Edelmetalle in physischer Form, auch ein Investment in zielstrebige Bergbaugesellschaften könnte sich als vermögensvermehrend erweisen. So kauft und entwickelt etwa Sulliden Mining Capital – https://www.youtube.com/watch?v=Yagyh7Q4DHc – Bergbauprojekte und konnte bereits überzeugende Werte für Aktionäre schaffen. Aktuell investiert ist Sulliden im Troilus Gold Projekt in Quebec, einem weiteren Goldprojekt in Rumänien, einem Phosphatprojekt in Brasilien, in einem Goldprojekt in Brasilien sowie im East Sullivan Polymetallprojekt in Kanada.

Im Goldgräberland Nevada holte Klondex Mines – https://www.youtube.com/watch?v=Ilg_iO1Cbcc – im zweiten Quartal 2016 eine Rekordmenge von 41.000 Unzen Gold aus dem Boden bei seinen zwei Minen. Für eine dritte Mine, True North, in Kanada wurde gerade eine positive Produktionsentscheidung getroffen. Gemessene und angezeigte Mineralreserven werden dort mit 294.000 Unzen Gold mit einem Gehalt von 0,21 Unzen pro Tonne Gestein in fast 1,4 Millionen Tonnen Gestein angegeben.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den “Webseiten”, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte “third parties”) bezahlt. Zu den “third parties” zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten “third parties” mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte “Small Caps”) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

ESUG ist im Markt angekommen – Herausforderungen einer ganzheitlichen Sanierung weiterhin hoch

Eine Restrukturierung kann nur gelingen, wenn alle Beteiligten den Weg unterstützen – das kostet Zeit und Geld. Für Betriebe mit einem Maschinenpark, kann Sale & Lease Back die Lösung sein.

Bild(Hamburg, 27. September 2016) Das Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen, kurz ESUG genannt, ist nach mehr als vier Jahren in der Praxis angekommen. Die neue ESUG-Studie der Heidelberger gemeinnützigen Gesellschaft für Unternehmensrestrukturierung (HgGUR) in Zusammenarbeit mit Roland Berger belegt, dass 93 Prozent die Reformen positiv einschätzen. Befragt wurden dafür 1.600 Marktteilnehmer, die umfassende praktische Erfahrungen in Sanierungs- und Insolvenzthemen haben. Dazu gehören Insolvenzverwalter, Richter, Unternehmens- und Steuerberater, Gläubiger, Anwälte und Manager. Eine gut vorbereitete Antragstellung auf Eigenverwaltung schätzen 65 Prozent der Umfrageteilnehmer als größte Herausforderung ein, vor allem vor dem Hintergrund des Zeitfaktors für ein vollständiges Sanierungskonzept. Für eine erfolgreiche Sanierung, braucht das Unternehmen einen operativ “gesunden Kern” und die Krisenursachen müssen nachhaltig beseitigt werden. Eine umfassende Restrukturierung kann nur gelingen, wenn alle Beteiligten diesen Weg unterstützen und gemeinsam umsetzen – das kostet Kraft und Geld.

Liquidität generieren und den Geschäftsbetrieb aufrecht halten

“Nicht selten scheitern Sanierungen an fehlenden finanziellen Mitteln”, berichtet Carl-Jan von der Goltz, Geschäftsführer der Maturus Finance GmbH. Klassische Bankenfinanzierungen sind in Sanierungsphasen kaum möglich, denn umfassende Regularien mit strengen Auflagen erlauben selten Engagements bei Unternehmen in wirtschaftlichen Schieflagen. Für bonitätsschwache Betriebe müssten Banken bei einer Kreditvergabe zum Beispiel höhere Eigenmittel hinterlegen, diese sind allerdings auch bei Kreitinstituten begrenzt. In der Insolvenz sind sie meist einer der Hauptgläubiger im Verfahren. Der Handlungsspielraum für eine finanzielle Begleitung des Neustarts aus der Krise ist ebenfalls stark eingeschränkt. “Bonitätsunabhängige alternative Finanzierungsinstrumente, wie zum Beispiel Factoring oder Sale & Lease Back, können hier für die Weiterführung des Geschäftsbetriebes ein Rettungsanker sein”, so der Experte.

Schnelle Liquidität ohne Covenants: Sale & Lease Back

“Beim Sale & Lease Back heben wir die stillen Reserven des Betriebes in Form von gebrauchten Maschinen und Anlagen und kaufen diese an. Die Firma least die sogenannten Assets anschließend sofort zurück, sodass die Produktion normal weiterlaufen kann”, erklärt von der Goltz das Modell. Durch eine reine Innenfinanzierung wird die Liquidität des Unternehmens gestärkt – unabhängig von der Bonität. Oft benötigt das Management sie dringend für die Restrukturierungsmaßnahmen oder eine Finanzierung des Insolvenzplans. Der Geschäftsführer erzählt: “Basierend auf der Werthaltigkeit und Fungibilität der Assets treffen wir eine schnelle Entscheidung für oder gegen die Finanzierung. Dabei ist außerdem ausschlaggebend, dass die Anlagen tatsächlich mobil und nicht mit den Werkhallen verbaut sind.” Der Finanzierungsansatz eignet sich demnach vor allem für maschinenlastige, produzierende Betriebe. “Die Ticketgrößen der einzelnen Finanzierungen liegen bei Maturus Finance zwischen 0,3 Millionen Euro und 10 Millionen Euro, im Einzelfall auch darüber hinaus”, erläutert von der Goltz weiter. “Neben maschinenlastigen Branchen, wie dem Maschinen- und Anlagenbau, der Metall-, Kunststoff- und Holzverarbeitung, der Nahrungsmittelindustrie und der Textilindustrie haben wir auch Kunden aus dem Hoch- und Tiefbau oder der Transportlogistik. Hier finanzieren wir zum Beispiel Baumaschinen oder Kühltransporter”. Sale & Lease Back kann als Finanzierungsalternative ein wichtiger Baustein für die “neue Sanierungs- und Insolvenzkultur” sein.
Weitere Informationen gibt es unter www.maturus.com. Dort kann auch das Finanzierungsmagazin “maturusaktuell” mit vielen Praxisbeispielen kostenlos heruntergeladen werden.

Kurzprofil Maturus Finance GmbH

Die Maturus Finance GmbH ist eine bankenunabhängige Finanzierungsgesellschaft und bietet innovative Wege in der Unternehmensfinanzierung an. Der Finanzdienstleister ist Ansprechpartner für mittelständische Produktionsbetriebe, die im Rahmen ihrer aktuellen Finanzierungsstruktur Alternativen zu bestehenden Bankverbindungen suchen und ihren unternehmerischen Spielraum erweitern wollen. Finanzierungslösungen werden ab einem Volumen von 300 TEUR (Zeitwert der Maschinen) bis 10 Mio. EUR angeboten, in Einzelfällen auch darüber hinaus. Dies korrespondiert in der Regel mit Umsatzgrößen der Unternehmen von ca. 5 Mio. bis 200 Mio. EUR. Die Maturus Finance GmbH hat ihren Hauptsitz in Hamburg, Deutschland, und ist seit 2015 auch in Österreich vertreten.

Über:

Maturus Finance GmbH
Herr Carl-Jan von der Goltz
Brodschrangen 3-5
20457 Hamburg
Deutschland

fon ..: +49 40 300 39 36-250
fax ..: +49 40 300 39 36-249
web ..: http://www.maturus.com
email : info@maturus.com

Kurzprofil Maturus Finance GmbH

Die Maturus Finance GmbH ist eine bankenunabhängige Finanzierungsgesellschaft und bietet innovative Wege in der Unternehmensfinanzierung an. Der Finanzdienstleister ist Ansprechpartner für mittelständische Produktionsunternehmen, die im Rahmen ihrer aktuellen Finanzierungsstruktur Alternativen zu bestehenden Bankverbindungen suchen und ihren unternehmerischen Spielraum erweitern wollen. Finanzierungslösungen werden bereits ab einem Volumen von 300 TEUR (Zeitwert der Maschinen) und bis ca. 10 Mio. EUR angeboten, was in der Regel mit Umsatzgrößen der Unternehmen von ca. 10 Mio. bis 200 Mio. EUR korrespondiert.

Pressekontakt:

ABG Marketing GmbH & Co. KG
Frau Ilka Stiegler
Wiener Str. 98
01219 Dresden

fon ..: +49 173 264 2301
web ..: http://www.abg-partner.de
email : stiegler@maturus.com

Einzigartiges Produkt der Net Design AG begeistert

Das kostenlose E-Book von Net Design AG

BildLuzern im September 2016 Ungebremste Begeisterung über den neuartigen Service der Net Design AG. Die innovativen Eigenschaften überzeugen Kunden und Interessenten und setzen neue Maßstäbe. Einen schnellen Überblick zu dem umfassenden Angebot der Net Design AG finden Sie hier: http://emailarchiv.ch/ebook-ratgeber/

Schon lange ist die Net Design AG in dem IT Bereich bekannt für neuartige und qualitativ gute Produkte. Vor wenigen Tagen landete die Firma einen neuen Coup: Gratis Ebook Ratgeber über E-Mail Archivierung übersteigt die Erwartungen. Die Neuentwicklung wurde im Rahmen der letzten Präsentation sehr gut aufgenommen. Erste Erfahrungen belegen, dass Gratis Ebook Ratgeber eine interessante Marktnische abdeckt und gut bei Nutzern ankommt. Das aber gilt nicht nur für den Markt in Deutschland: Auch international wird sich Gratis Ratgeber durchsetzen. Die Net Design AG wagt somit einen weiteren Schritt hin zu einer internationalen Ausrichtung. Die Verantwortlichen sind überzeugt: Gratis Ebook Ratgeber sichert Wettbewerbsvorteile und stärkt die Position des Unternehmens. Mit ihrer ungewöhnlichen aber effektiven Art neue Kunden zu gewinnen, will die Net Design AG gegenüber Wettbewerbern mehr als eine Nasenlänge voraus sein. Experten und Branchenkenner sind von Gratis Ebook Ratgeber angetan und stellten der Neuentwicklung ein gutes Zeugnis aus.

Die Vorteile von Gratis Ebook Ratgeber liegen auf der Hand: Das Onlineangebot http://emailarchiv.ch/ebook-ratgeber/ wurde von einer Gruppe von Experten ins Leben gerufen und hebt sich besonders durch hervor. Für Internetnutzer mit Bezug zur IT ist Gratis Ebook Ratgeber eine erstklassige Informationsquelle. Der Service kann kostenlos genutzt werden.

“Der Markt ist reif für dieses Produkt”, verkündete Geschäftsführer Erwin Schöpfer und konnte seinen Stolz über den Erfolg kaum verbergen. Er ist sich offensichtlich in jeder Hinsicht über die zukunftsweisenden Eigenschaften von Gratis Ebook bewusst.

Erfahren Sie in diesem kostenfreien Ratgeber, warum Sie auf eine E-Mail Archivierung auf keinen Fall verzichten sollten. Es spart Ihnen viel Zeit und bringt Sie schneller ans Ziel.

Über:

Net-Design AG
Herr Erwin Schöpfer
Weggismattstrasse 23
6004 Luzern
Schweiz

fon ..: +41 41 429 02 02
web ..: http://www.net-design.ch/
email : net-design@net-design.ch

Wir bei Net-Design sind ihre kompetenten, schnellen und zuverlässigen Experten und Dienstleister für vernetzte Systeme in der Informations- und Elektrotechnik. Wir unterstützen Sie mit Fachwissen und Erfahrung bei der Planung und Abwicklung Ihrer Projekte. Damit Sie den Fokus auf Ihren Kernkompetenzen behalten können. Ihre Zufriedenheit ist der Massstab für unsere Qualität. Wir kommunizieren ehrlich und vertrauensvoll miteinander.

Pressekontakt:

Net-Design AG
Herr Erwin Schöpfer
Weggismattstrasse 23
6004 Luzern

fon ..: +41 41 429 02 02
web ..: http://www.net-design.ch/
email : net-design@net-design.ch

Houston – wir haben ein vergoldendes Problem

Als sicherer Hafen und Schmuckmetall dienen Gold und Silber. Aus historischer Sicht sind sie außerdem billig.

BildEdelmetalle wie Gold und Silber stellen derzeit eine gute Absicherung gegen Inflation dar, ebenso wie ein Investment in Gold- und Silbergesellschaften.

Dem legendäre Funkspruch “Houston, wir haben ein Problem” folgte damals 1970 die dramatischste Rettung der Raumfahrtgeschichte. Heute fordert die lockere Geldpolitik der Weltzentralbanken die Anleger heraus. Gold ist äußerst begehrt und als Kapitalschutz im Focus. Ein Überschreiten – und Halten – der psychologisch wichtigen Marke von 1300 US-Dollar je Feinunze spricht dafür.

Als sicherer Hafen und Schmuckmetall dienen Gold und Silber zudem. Aus historischer Sicht sind sie außerdem günstig, wenn nicht sogar billig. Bargeld war in den letzten Jahren jedenfalls keine gute Absicherung gegen Inflation und heute sowieso nicht. Und es gibt einen Zusammenhang zwischen Rohstoffen und Inflation. Wenn die Inflation beschleunigt, dann kommt es zu steigenden Rohstoffpreisen. Denn die Rohstoffe sind Material für Wirtschaftswachstum.

Ist die Inflation bei drei Prozent oder höher, so zeigt die Historie, fahren Anleihen und Bargeld Verluste ein, während Rohstoffe sich preislich nach oben entwickeln. Nicht nur in physisches Gold und Silber kann investiert werden, sondern auch in die Bergbauunternehmen, die die Edelmetalle im Boden besitzen.

Wie etwa Treasury Metals – http://rohstoff-tv.net/c/mid,3074,Firmenpraesentationen/?v=295605 -, die durch ein Abkommen mit Goldeye diese zu ihrer 100-prozentigen Tochtergesellschaft machen. So hat Treasury nun ein zweites hochwertiges Projekt in Ontario. Das Goliath-Projekt der Gesellschaft soll ab 2018 Gold produzieren.

Bei den Silber-Produzenten kommt man an Endeavour Silver – https://www.youtube.com/watch?v=Ee3odRHmIGk – nicht vorbei. Das mittelständische Edelmetallunternehmen produziert Gold und Silber in seinen drei Untertagebauminen in Mexiko. Gerade wurden neue Konzessionsgebiete im historischen Silberbergbaugebiet Hidalgo de Parral im Süden des mexikanischen Bundesstaates Chihuahua zu 100 Prozent von Silver Standard erworben. Laut CEO Bradford Cooke ein weiterer Meilenstein auf dem Weg ein führender Großproduzent zu werden.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den “Webseiten”, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte “third parties”) bezahlt. Zu den “third parties” zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten “third parties” mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte “Small Caps”) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de