Category Archives: Medien

Medien

Smartkeeper: Die physische IT-Sicherheitslösung für IT-Hardwareschnittstellen

„Bei Smartkeeper handelt es sich um ein Präventions-Sicherheitskonzept zur Absicherung und Kontrolle der IT-Hardwareschnittstellen zum Schutz sensibler Daten und Informationen“

BildDie Firma Smart Light Solutions GmbH startet den Vertrieb der Smartkeeper Produktpalette für die Länder Deutschland, Österreich und Schweiz.

Das Managen der IT-Sicherheit wird aufgrund der steigenden Komplexität und Gefahren sowie steigender Vorgaben der Behörden (EU-DSGVO) zunehmend wichtiger.
Mit Smartkeeper bieten wir eine physische IT-Sicherheitslösung, welche verschiedene Möglichkeiten bietet, die Eingangs- und Ausgangsports Ihrer Hardware, wie z.B. USB-Ports, Netzwerkanschlüsse von PC´s, Switches und Servern, aber auch das Absichern von Schnittstellen innerhalb von Gebäuden oder Fertigungshallen zu sperren, freizugeben und zu verwalten. Unser Lösungskonzept bietet sich daher insbesondere auch in Anlehnung an die im Mai 2018 in Kraft tretende Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) sowie an die Empfehlung des BSI zum Thema IT-Grundschutz an.
Smartkeeper ist ein komplett unabhängiges Sicherheitskonzept, welches keine Softwareinstallation erfordert und zugleich die Kosten für Wartung und Kontrolle reduziert. Dieses macht Smartkeeper zu einem sehr flexiblen, effizienten, unkomplizierten und leicht zu verwaltenden System. Mit den Smartkeeperprodukten verfügen wir über eine umfassende Produktpalette, die jedem Einsatz gerecht wird und einen großen Beitrag zum Schutz der IT-Sicherheit und somit Schutz von sensiblen Daten und Informationen bietet.

Mit nur einem Smartkeeper-Schlüssel können die jeweiligen Schlösser ver- und entriegelt werden und das System bietet dank einer individualisierten Codierung, sowohl für die USB-Schlüssel als auch für die dazugehörigen USB-Schlösser, für jeden Kunden ein hohes Maß an Sicherheit und Zugriffskontrolle der USB-Schlösser an. Dieses Konzept bietet im Vergleich zu herkömmlichen USB-Portblockern ein Höchstmaß an Sicherheit, welches sich durch einen starken Schließ- und Sicherheitsmechanismus mit gleichzeitig großer visuell abschreckender Wirkung auszeichnet.

Smartkeeper unterscheidet vier Kategorien:
o Physischer USB-Schutz
o Physischer Netzwerk-Schutz
o Physischer Diebstahlschutz der Hardware (PC, Notebooks etc.)
o Physischer Schutz anderer „Schnittstellen“ wie u.a. von PC-Laufwerken, DVI-Ports, Parallelports etc.

Produktvorstellung:
Mit unserem Neuzugang Link-Lock wird die Nutzung von ausgewählten Peripheriegeräten gesteuert. Link-Lock verhindert das Einstecken von nicht autorisierten USB-Geräten sowie das Entfernen von autorisierten USB-Geräten. Um dieses Schloss zu lösen oder das angeschlossene Peripheriegerät herauszubekommen müsste Gewalt angewendet werden. Nur autorisierten Personen ist es erlaubt, Link-Lock mit dem Smartkeeper-Schlüssel zu entriegeln. Link-Lock bietet eine optimale Lösung, um die Peripheriegeräte zu verwalten und zu schützen.

Unsere vielfältigen und unterschiedlichen Sicherheitsschlösser, gepaart mit einem sehr hohen Sicherheitsanspruch, sind Gründe dafür, dass bereits über 500 global führende Unternehmen die zertifizierten und patentierten Smartkeeperprodukte zur physischen IT-Sicherheit nutzen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.smartkeeper.de oder Sie richten Ihre Anfragen gern direkt an smartkeeper@smartlightsolutions.de

Smartkeeper Messekalender:
o CeBIT Hannover: 12.-15. Juni 2018; Halle 12; Stand A33
o Security Essen: 25.-28. September 2018; Halle 8; Stand 8D52
o it-sa Nürnberg: 09.-11. Oktober 2018; Halle 10.1; Stand 10.1-513

Video: www.youtube.com/watch?v=F3RCadWLLu4

Über:

Smart Light Solutions GmbH
Herr Nils Fleischhauer
Linsenkamp 8b
22175 Hamburg
Deutschland

fon ..: .
web ..: http://www.smartkeeper.de
email : smartkeeper@smartlightsolutions.de

.

Pressekontakt:

Smart Light Solutions GmbH
Herr Nils Fleischhauer
Linsenkamp 8b
22175 Hamburg

fon ..: .
web ..: http://www.smartkeeper.de
email : smartkeeper@smartlightsolutions.de

Medien

Tabidus Technology kündigt redundanten Virenschutz an

Österreichisches Sicherheitsunternehmen vereint weltweite Antivirus-Anbieter im Kampf gegen Cyberbedrohungen. Der Ansatz: Flexible Aktivierung von Technologien.

BildTabidus Technology stellt nach sechsjähriger Entwicklungsphase einen neuartigen Sicherheitsansatz vor. Unterstützt von österreichischen Wissenschaftlern und renommierten Antivirus-Anbietern aus aller Welt entstand ein diversitär-redundanter Schutz gegen Malware. Damit ist es nun möglich, Anti-Malware-Technologien auf Knopfdruck zu aktivieren, ohne individuelle Sicherheitslösungen installieren zu müssen. Die unterschiedlichen Technologien von unabhängigen Herstellern können stattdessen in einem universellen System gemeinsam agieren. Das steigert nicht nur die Erkennung von Bedrohungen, sondern vermeidet gleichzeitig Fehlalarme.

Tabidus verfolgt mit diesem Ansatz eine neue Strategie, um den zunehmenden Cyberbedrohungen zu begegnen: Das Unternehmen setzt auf die gebündelte Stärke der IT-Sicherheitsindustrie. Die flexible Aktivierung von Technologien stellt gleichzeitig einen neuen Umgang mit IT-Sicherheit in Unternehmen bereit. Statt der aufwendigen Implementierung mehrerer Sicherheitslösungen, können Anbieter mit wenigen Handgriffen in Betrieb genommen, aber auch schnell gewechselt und individuell auf jedes Einsatzgebiet abgestimmt werden. Daraus ergeben sich wiederum neue Möglichkeiten für Sicherheitskonzepte: von einem permanentem Zusammenspiel mehrerer Hersteller über gelegentliche Kontrollen der Computersysteme bis hin zur gezielten Reaktion auf Notfälle.

Zunächst wird dieser Ansatz zum Schutz von Windows Clients und Servern mit dem United Endpoint Protector zur Verfügung stehen. Alle Interessierten können sich bereits jetzt für den Test der PreRelease anmelden, bevor das Produkt im Jahr 2019 auf den Markt kommt.

Über:

Tabidus Technology
Herr Thomas Peschke
Am Europlatz 2/Gebäude
1120 Wien
Österreich

fon ..: +43 1 348 5005
fax ..: +43 1 348 5005 – 900
web ..: https://www.tabidus.com
email : office@tabidus.com

Tabidus Technology ist ein österreichischer IT-Sicherheitshersteller mit Sitz in Wien. Das im Jahr 2012 gegründete Unternehmen ist auf die Entwicklung redundanter Sicherheitslösungen für Unternehmen spezialisiert. Als neutrale Organisation verbindet Tabidus die weltweiten Sicherheitsanbieter in homogenen Systemen und versteht sich als Bindeglied zwischen der IT-Sicherheitsindustrie und den internationalen Endanwendern.

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

Tabidus Technology
Herr Thomas Peschke
Am Europlatz 2/Gebäude
1120 Wien

fon ..: +43 1 348 5005 – 10
web ..: https://www.tabidus.com
email : thomas.peschke@tabidus.com

Medien

ePAVOS das EPR-Auswahlverfahren der UBK GmbH wird 10 Jahre alt.

Über 710 ERP-Auswahlverfahren hat die UBK GmbH in den letzten 28 Jahren durchgeführt, dabei wurde bei über 250 ePAVOS verwendet.

BildLauf, 04. April 2018

Das im Jahre 2008 von der UBK GmbH (www.ERP-Auswahl-Berater.de) bzw. von Herrn Walter Kolbenschlag entwickelte ERP-Auswahlverfahren ePAVOS wird 10 Jahre alt.

Es war ein langer Weg für die ERP-Auswahlverfahren der UBK GmbH. 1985 wurde SAS (Systematische Auswahl von Standardsoftware) entwickelt. SAS wurde 1990 weiterentwickelt zu MAVS (Methodische Auswahl von Standardsoftware) dann folgte PAVOS und seit 2008 gibt es ePAVOS.

Bei ePAVOS geht es um die neutrale Auswahl von Standardsoftware (ERP-, PIM-, WWS-, CRM-, DMS-Software, usw.), es hilft Unternehmen sich in dem Labyrinth der unübersehbaren und nicht direkt vergleichbaren Standardsoftware zu orientieren und sie sicher bei der Softwareauswahl zu unterstützen.

Bei ePAVOS nimmt ein UBK Fachberater beim Kunden vor Ort in den Fachbereichen die Anforderungen mit einem speziell unterstützenden Prozesstool textlich und/oder grafisch auf und bringt hierbei die Optimierungspotentiale aus seiner jahrelangen Erfahrung mit ein.

ePAVOS macht Wettbewerbsprodukte direkt vergleichbar, in technologischer Sicht der Software, in funktionalen Sicht, im gesamten Kostenrahmen, in Folgekosten über die Jahre hinweg, in Zukunftssicherheit des/der Anbieter und in der „Passgenauigkeit“ des Anbieters zum Kunden.

ePAVOS vergleicht die Anforderungen mit den aktuellen Softwareprofilen der Anbieter also sehr aktuell, da die Anbieter die Anforderungen aktuell beantworten.

Dadurch ist ePAVOS den herkömmlichen ERP-Auswahlverfahren überlegen. Meist werden bei denen Checklisten dem Kunden vorgelegt (teilweise mit über 6.000 Fragen), die mit JA / NEIN zu beantworten sind, wobei der Kunde häufig die Fragen nicht versteht und lieber JA sagt und so eigentlich eine Software bekommt die für ihn viel zu groß, mächtig und unnötig teuer ist. Individuelle organisatorische Gegebenheiten bleiben außer Acht gelassen. Die Antworten der Anbieter sind teilweise Jahre alt und nicht aktuell.

ePAVOS wurde laufend mit den Erfahrungen aus den Projekten durch unsere eigenen Programmierer optimiert und gehört zu den leistungsfähigsten ERP-Auswahlverfahren auf dem Markt. Auch können für international wirkenden Kunden Ausschreibungstexte in mehreren Sprachen den Anbietern vorgelegt werden, sagt Walter Kolbenschlag, Vorsitzender des Aufsichtsrates der UBK GmbH.

Die UBK GmbH liefert alle Leistungen rund um ePAVOS aus einer Hand unter einer Verantwortung: Prozessaufnahme, Lastenhefterstellung, Marktanalyse, Auswertung, Präsentation der Marktanalyse, Leitung der Präsentationen, Vertragsprüfung, Projektleitung bei der Einführung.

Über:

UBK GmbH
Herr Oliver Fischer
Jungmühlhof 2
91207 Lauf a.d. Peg.
Deutschland

fon ..: +49 (9123) 98 98 6-12
web ..: http://www.ERP-Berater.com
email : info@ERP-Auswahl-Berater.de

Über die UBK GmbH
Die UBK GmbH (www.ERP-Berater.com) ist eine Unternehmensberatung, deren Kernkompetenz die herstellerneutrale Software-Auswahl (ERP-Auswahl, ERP-Beratung, CRM-Auswahl, etc.) sowie die Analyse und Optimierung der Geschäftsprozesse vor der Softwareeinführung ist. Hierzu hat die UBK GmbH eine spezielle Methodik für die Geschäftsprozessoptimierung namens ePAVOS (internetbasierte prozessorientierte Auswahl von Standardsoftware) über Jahre hinweg selbst entwickelt, bei der aus über 18.000 Systemen und Anbietern für die Kunden die jeweils geeignete Unternehmenssoftware angesprochen wird. Daneben führt die UBK Vertragsverhandlungen mit den Softwareanbietern und überwacht den Einführungsprozess. UBK GmbH ist herstellerneutral und steht ausschließlich im Dienste der Kunden.

Weiterhin ist das 1989 gegründete Unternehmen seit über 25 Jahren als Gutachter für Anwender beim Thema „Software“, sowie als Treuhänder des Auftraggebers bei umfangreichen und langwierigen IT Projekten als Projektleiter tätig.

Mit der Zentrale in Lauf bei Nürnberg und weiteren Standorten in Ingersheim, Waakirchen-Schaftlach, Langenfeld, Wissen, Berlin und Zürich (Schweiz) wurden von der UBK bisher über 700 nationale und internationale IT-Projekte durchgeführt. Zu ihren Kunden gehören Konzerne wie die T-Systems International GmbH und T-Mobile Tschechien s.r.o. aber auch mittelständische Unternehmen wie die Mayer Maschinenbaugesellschaft mbH, die SERAG-WIESSNER GmbH & Co. KG, RINGFOTO GmbH, die Theo Förch GmbH in Österreich, DQS GmbH, Serag-Wiessner GmbH, Langmatz GmbH, u.v.a.

Herr Dr.-Ing. Veit Wadewitz (Geschäftsführender Gesellschafter der UBK GmbH) ist seit 26 Jahren in der Softwareentwicklung tätig und Co-Autor eines Buches über Anwendungsentwicklung unter Windows. Er war 2015 Mitglied der ERP-Jury bei der Wahl des „ERP-System des Jahres“. Der Preis wird vergeben vom Center for Enterprise Research an der Universität Potsdam.

Herr Walter Kolbenschlag (Vorsitzender des Aufsichtsrates der UBK GmbH) ist Autor zahlreicher Bücher und Studien, die sich mit dem Thema „neutrale Softwareauswahl“ beschäftigen, und war zwischen 2007 und 2014 Mitglied der ERP-Jury bei der Wahl des „ERP-System des Jahres

Pressekontakt:

UBK GmbH
Herr Oliver Fischer
Jungmühlhof 2
91207 Lauf a.d. Peg.

fon ..: +49 (9123) 98 98 6-12
web ..: http://www.ERP-Berater.com
email : info@ERP-Auswahl-Berater.de

Medien

Die Studibuch App ist Top App für Ankaufdienste

Die Ankaufapp des jungen Start-Ups Studibuch wird erstmals als Topp App ausgezeichnet.

BildDies zeigte das Wirtschaftsmagazin FOCUS MONEY zusammen mit der Analyse- und Beratungsgesellschaft ServiceValue durch eine umfangreiche Kundenbefragung. Insgesamt wurden 73.154 Nutzer zu ihrer Zufriedenheit mit verschiedenen Apps befragt. Bewertet wurden in der Untersuchung 375 Apps aus 45 Kategorien. Die App mit dem höchsten Zufriedenheitswert innerhalb der Kategorie wird als „Beste App“ ausgezeichnet. Die Apps, deren Zufriedenheitswerte über dem Kategoriendurchschnitt liegen, erhalten die Auszeichnung „Top App“.

Die Studibuch App wurde unter den Apps für Ankaufdienste zur „Top App“ ausgezeichnet und lag in ihrer Bewertung nur 0,07 Skalenpunkte unter der Bewertung der besten App.

Mit der Studibuch App kann gebrauchte Fachliteratur einfach und schnell verkauft werden. Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten: In das Eingabefeld im Start-Screen der App kann entweder die ISBN-Nummer des Fachbuches oder der Buchtitel eingeben werden.

Zusätzlich ist die praktische Scanner-Funktion integriert: Mit deren Hilfe lässt sich der Barcode auf der Rückseite der Fachbücher in Sekundenschnelle scannen. Mit dieser Fastscan-Funktion hebt sich die Studibuch App von anderen Apps für Ankaufsdienste ab. Bei einem Verkauf von mehreren Büchern gibt es die Möglichkeit, eine Liste der zum Verkauf stehenden Bücher im TXT- oder CSV-Format über die App hochzuladen.

Die Studibuch App ist für die Betriebssysteme iOS und Android kostenlos verfügbar:

Über:

Studibuch GmbH
Herr Mihael Duran
Am Wallgraben 99
70565 Stuttgart
Deutschland

fon ..: 071178240880
web ..: https://www.studibuch.de
email : redaktion@studibuch.de

Studibuch ist eine An- und Verkaufsplattform, welche sich auf Fachliteratur spezialisiert hat. Das junge Startup aus Stuttgart bietet Studenten und anderen Wissbegierigen faire Preise für ihre gebrauchten Studienbücher.

Viele Studenten haben nach einem Semester keine Verwendung mehr für ihre Literatur. Durch die Wiederverwendung der Bücher reduzieren wir den Verbrauch begrenzter Ressourcen und sorgen für nachhaltiges Wirtschaften. So setzen wir ein Zeichen gegen die heutige Wegwerf-Mentalität.

Pressekontakt:

Studibuch GmbH
Herr Mihael Duran
Am Wallgraben 99
70565 Stuttgart

fon ..: 071178240880
web ..: https://www.studibuch.de
email : redaktion@studibuch.de

Medien

Mit Video-Marketing das Branding stärken

Imagevideos für ein starkes Branding

BildContent is King, das weiß jeder, der mit Marketing arbeitet. Nur die Wege, den Content zu vermitteln, ändern sich. Während es vor wenigen Jahren noch reichte, einen Blog mit hilfreichen Inhalten zu pflegen, um Leads zu generieren, müssen Unternehmen heute weiterdenken. Denn das Videomarketing hat dem reinen Text längst den Rang abgelaufen und darf in keiner Marketing-Strategie mehr fehlen.

Ein Großteil der User nutzt das Internet heute, um sich Clips anzusehen, jederzeit und überall. YouTube gilt längst nicht mehr als reines Video-Portal, sondern als Suchmaschine – wer ein Problem hat, schaut zuerst nach, ob es ein hilfreiches Video zum Thema gibt. Hier liegt für Unternehmen ein unglaubliches Potenzial, um Neukunden zu erreichen und die Bindung an bestehende Kunden zu stärken. Das Branding über Videos erzielt nachhaltigere Effekte als jede andere Werbemaßnahme.

Modernes Storytelling im Video-Marketing

Menschen lieben Geschichten und gutes Storytelling ist der Schlüssel zu effektivem Marketing. Diese Erkenntnis müssen wir im Video-Marketing nutzen, um Konsumenten emotional anzusprechen. Ein Video, in dem sinnlos Bilder aneinandergereiht werden, wird niemanden begeistern, selbst dann nicht, wenn die Bilder gut produziert sind. Ein Video, das eine Story erzählt, und mag sie noch so kurz sein, weckt aber Emotionen und gibt den Usern die Möglichkeit, sich mit der Botschaft des Unternehmens zu identifizieren – und darauf kommt es ja an. (mehr unter https://www.nanoware-media.eu/Videoproduktion)

Die Produktion eines Videos erfordert also Vorüberlegungen, bevor die Suche nach passendem Bildmaterial beginnen kann. Viele der Fragen sind schon von früheren Strategien bekannt, nur können die Antworten bei der Videoproduktion viel kreativer und lebendiger umgesetzt werden. Die erste Frage gilt natürlich immer der Zielgruppe. Wen möchte ein Unternehmen erreichen und mit welcher Botschaft? Womit möchte das Unternehmen im Gedächtnis der Zuschauer bleiben, welche positiven Gefühle soll das Video wecken?

Eine deutsche Supermarktkette erzielte vor einigen Jahren einen weltweiten viralen Effekt mit einem Werbespot, der so eine Story erzählte. Ein einsamer alter Herr hatte zu Weihnachten Einladungen zu seiner eigenen Beerdigung verschickt, um die Familie endlich mal wieder zusammenzubringen. Und es funktionierte – im Video und für die Zuschauer. Der verzweifelte Hilferuf eines einsamen, alten Menschen berührte jeden, der das Video sah und erinnerte auf der direkten Gefühlsebene daran, wie wichtig das menschliche Miteinander ist. Die Internetgemeinde nahm dem Unternehmen den arbeitsintensivsten und kostspieligsten Teil der Werbung einfach ab – denn das Video wurde unzählige Male geteilt und erzielte traumhafte Reichweiten.

Video-Marketing professionell umsetzen

Die Story ist der emotionale Teil des Marketings, aber wie steht es mit der technischen Umsetzung? Ein professionelles Unternehmen braucht auch professionelles Videomaterial, denn der kostenlose Versuch, sich mit Stock-Material oder einfach nur eingeblendeten Schriften zu positionieren, kann nach hinten losgehen. Wirkt das Video unprofessionell, fällt das Image direkt auf das Unternehmen zurück. Der wichtigste Schritt zur Produktion ist das aus der Vorbesprechung entstandene Storyboard, denn hier wird erst wirklich ersichtlich, was für die Produktion benötigt wird, um die Story in mitreißenden Bildern zu erzählen. Locations, Darsteller, Sprecher, Sets, Drehgenehmigungen, das alles muss vorab geklärt werden, um den Drehtag reibungslos über die Bühne zu bringen.

Auch beim eigentlichen Dreh muss schon vieles berücksichtigt werden, was bei der späteren Postproduktion wichtig wird. Nahaufnahmen sollten sich mit Wideshots abwechseln, um später einen lebendigen Schnitt zu erreichen. Die Lichtstimmung muss zu den dargestellten Emotionen passen, die Stimmung beim Dreh sollte locker und trotzdem professionell sein – denn Laiendarsteller verlieren die Hemmung vor der Kamera leichter, wenn sie sich gut aufgehoben fühlen und mit Spaß an die ungewohnte Aufgabe herangehen können.

In der Postproduktion entsteht dann die eigentliche Magie eines Videos. Hier werden die Bilder, der Ton, die Farben, die Texte, das Licht und natürlich die Musik eingefügt, die beim Zuschauer die gewünschten Stimmungen erzeugen. All das gehört in die Hand einer professionellen Agentur, denn nur erfahrene Profis wissen, wie man die Zielgruppe punktgenau anspricht. Jetzt kann die Verbreitung des Films über soziale Netzwerke, Videoportale und die firmeneigene Seite – mit einem Call to Action – beginnen.

Über:

nanoware media
Frau Claudia Maurer
Mooslackengasse 17
1190 Wien
Österreich

fon ..: 01 8903129
fax ..: 01 8903129-15
web ..: https://www.nanoware-media.eu
email : service@nanoware-media.eu

nanoware media mit Sitz in Wien und Leobersdorf erstellt seit 1998 Webseiten und produziert ansprechende Imagefilme, Webclips, Animationen und Reportagen. 20 Jahre Erfahrung und über 1.200 Referenzprojekte machen uns zu einer der führenden Werbeagenturen in Österreich.

Pressekontakt:

nanoware media
Frau Claudia Maurer
Mooslackengasse 17
1190 Wien

fon ..: 0664 5433266
email : maurer@nanoware.eu