Tag Archives: MUTexpertin

Wirtschaft

4 Gründe, warum Begegnung auf Augenhöhe das Gebot der Stunde ist

Es stellt sich nicht die Frage, ob Begegnung auf Augenhöhe mit allen Menschen möglich ist, sondern warum solche Begegnungen unumgänglich sind und welchen Nutzen man damit stiften kann.

BildMit Begegnungen auf Augenhöhe schaffen die Beteiligten Klarheit über anstehende Aufgaben, Verantwortungsbereiche und Lösungsmöglichkeiten.

Unter solchen Bedingungen steuern Menschen gerne das Wissen bei, über das sie verfügen. Dadurch entstehen die bestmöglichen Lösungen. Die Bedürfnisse des Kunden und die Möglichkeiten des Unternehmens stehen im Vordergrund. Führungskräfte übertragen in einem solchen Rahmen Verantwortung, die gerne übernommen wird.

Dieser Arbeitsstil führt dazu, dass Menschen sich miteinander verbunden fühlen. Sie stehen treu zueinander. Das ist in Zeiten größten Fachkräftemangels besonders wichtig. In einem solchen Arbeitsklima gedeiht auch die Zusammenarbeit älterer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit der jungen Generation. Die Digital Natives bringen frisches technologisches Wissen ein, die Älteren ihre Erfahrungen. Beide schätzen Anerkennung durch Begegnung auf Augenhöhe. Beide müssen ihr Verhalten tagtäglich an dieser Richtlinie messen und gegebenenfalls korrigieren. Wo das klappt, geht die Belegschaft miteinander durch dick und dünn. Jeder übernimmt die Aufgaben, die er kann und schätzt andere für ihre Beiträge. Auf diese Weise erweitern alle beständig ihre Kompetenzen.

Das Wissen um ihre Zusammengehörigkeit und den Sinn der Arbeit, die sie verrichten, erhält Menschen gesund. Ein solches Umfeld ist die beste Burnoutprophylaxe. Da haben Sinnkrisen keine Chance. Wer anderen auf Augenhöhe begegnet, trägt damit bei zur Gesundheit aller.

Augenhöhe mit den Kunden begeistert diese und bringt immer wieder neue Geschäftsideen. So sind beispielsweise Smartphones entstanden, die Bequemlichkeit für Vieles bieten. Schwere Fotokameras sind nur noch selten im Einsatz. Videos mit dem Handy verfügen über gute Qualität und können auch gleich versendet werden. Bald darauf haben viele teil am aktuellen Geschehen. Auch Wünsche nach der Lieblingsmusik in der Hosentasche wurden erfüllt, ganze Bibliotheken sind dort bereits jederzeit greifbar. Wer wissen will, was derzeit läuft, richtet seinen Blick auf das Silicon Valley.

Die Augenhöhe mit dem Mitbewerber bereitet natürlich immer wieder Probleme. Will ich das wirklich, fragt sich mancher. Doch je umfangreicher die Herausforderungen werden, umso eher schließt man sich auch dort zusammen. Das ist am Beispiel der Autobauer zu sehen. Wer bildet hier mit wem Allianzen beim Wettlauf um das erste und sicherste selbstfahrende Auto? Google und Apple mischen kräftig mit. Bleiben wir neugierig.

Diese Neugierde unterstützt uns bei unseren täglichen Begegnungen mit anderen auf Augenhöhe. Wer neugierig ist, will den anderen besser kennen lernen. Das ist eine gute Basis für Freundschaften und Geschäftsbeziehungen.

Viel Erfolg bei Ihren Begegnungen auf Augenhöhe. Bleiben Sie dran am Abenteuer Leben. Auf guten Mut!

Weitere regelmäßige Tipps erhalten Sie auf www.erfolgsorientiert.com

Einverständniserklärung:
„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unseren Podcast http://www.erfolgsorientiert.com auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Über:

Erfolgswissen für Mensch und Wirtschaft
Frau Edith Karl
Schmiedgasse 9a/5
8605 Kapfenberg
Österreich

fon ..: + 43 664 88 366 140
web ..: http://www.erfolgsorientiert.com
email : presse@powermanagement.at

Treten Sie ein in das weltweit größte Portal für Erfolgswissen www.erfolgsorientiert.com

Unsere Interviewgäste berichten über ihre Erfolgsfaktoren des 21. Jahrhunderts.

Pressekontakt:

PowerManagement Verlag
Herr Rudolf Pusterhofer
Schmiedgasse 9a/5
8605 Kapfenberg

fon ..: + 43 664 88 366 140
web ..: http://www.erfolgsorientiert.com
email : presse@powermanagement.at

Wirtschaft

Wie die Generation Y die Digistalisierung nützt

Die Digitalisierung ermöglicht es der jungen Generation genau die Arbeit zu finden, die ihr Herausforderung und Weiterentwicklung bietet. Das können auch Unternehmen nützen.

BildDie Digitalisierung und Robotik nimmt uns Menschen bereits viele wiederkehrende und körperlich anstrengende Arbeiten ab. Das löst einerseits Erleichterung aus, andererseits aber auch Sorge, weil viele Arbeitsplätze wegfallen. Welche arbeits- und gesellschaftspolitischen Veränderungen sind zu erwarten?

Die Generation der Babyboomer zieht sich nach und nach in den Ruhestand zurück. Die nachfolgende Generation, auch Generation Y genannt, besteht aus wesentlich weniger Menschen. Ihr Denken unterscheidet sich von dem der Eltern. Bisher war es vorgesehen, eine berufsorientierte Ausbildung abzuschließen und einen Job zu suchen, in dem man möglichst noch in die Rente gehen konnte. Danach war Familienplanung angesagt, möglichst ein Häuschen im Grünen bauen und viele Jahre, oft auch Jahrzehnte die Schulden abbezahlen.

Heute wollen viele nicht mehr prinzipiell in ein solches Hamsterrad einsteigen. Bei ihren Eltern haben sie gesehen, dass ein solches nur von innen nach Karriereleiter aussieht. Junge Menschen sind häufig nicht mehr so konsumorientiert. Stattdessen suchen sie nach Arbeit, die sie gerne verrichten. Sie wollen nicht nur für Geld arbeiten, sondern sehen auch die Zeit des Arbeitens als wertvolle Lebenszeit, die sie mit sinnerfüllender Arbeit nützen wollen.

Sie suchen Möglichkeiten, sich permanent weiter zu entwickeln. Viele haben längst erkannt, dass sie umso mehr Chancen haben, je mehr sie sich beständig weiter lernen. Das ermöglicht es ihnen, innerhalb ihres Unternehmens nacheinander verschiedenste Positionen einzunehmen. Sie wechseln aber durchaus auch in Projekt- oder Forschungsgruppen, Start-Ups oder andere Unternehmen.

Diese immer besser ausgebildete Bewerberinnen und Bewerber stellen häufig folgende Fragen bei ihrer Bewerbung:

Welche Herausforderungen bietet mir diese Arbeit?
Welchen Sinn erfüllt sie?
Mit welchen interessanten Menschen kann ich hier zusammenarbeiten?

Zuvor haben sie sich in den sozialen Medien genau erkundigt nach dem möglichen zukünftigen Arbeitgeber. Desbezügliche Bewertungsportale geben Aufschluss.

Doch auch die Unternehmen bleiben nicht untätig. Viele bevorzugen inzwischen genau solche Interessentinnen und Interessenten. Mit ihnen kann man wesentlich mehr Erfolg erzielen. Sie setzen sich loyal für Ziele ein, die sie gerne mittragen.
Doch sie fordern auch genügend Zeit für andere Interessen wie Sport, Kultur, Reisen, Freunde und Familie. Inzwischen weiß man, dass Menschen sich auch dabei weiterentwickeln, was sich auch wieder auf den Arbeitserfolg auswirkt.

Natürlich wissen Personalchefs und Führungskräfte inzwischen, dass sie zeitweise nicht über Arbeitsplätze verfügen werden, die diesen Menschen auch noch in Jahren gerecht werden. Daher schließen sie sich mit anderen Unternehmen zusammen. So können sie Mitarbeitenden, die gerade nach neuen Themenbereichen suchen, untereinander empfehlen und nach einiger Zeit wieder zurückholen.

Sie wünschen einen pfiffigen und aktuellen Vortrag für Ihre Veranstaltung. Dann ist die MUTexpertin Edith Karl genau richtig für Sie. http://www.edithkarl.com

Einverständniserklärung:
„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unseren Blog http://www.edithkarl.com auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Über:

PowerManagement Verlag
Herr Rudolf Pusterhofer
Schmiedgasse 9a/5
8605 Kapfenberg
Österreich

fon ..: + 43 664 88 366 140
web ..: http://www.edithkarl.com
email : presse@powermanagement.at

Der PowerManagement Verlag ist ein Geschäftsbereich der PowerManagement GmbH.
.
Sie wollen die MUTexpertin Edith Karl als Speakerin buchen?
Nehmen Sie bitte Kontakt auf mit Rudolf Pusterhofer, PowerManagement Verlag
eMail: verlag@powermanagement.at
Mobile + 43 664 88 366 140

Pressekontakt:

PowerManagement Verlag
Herr Rudolf Pusterhofer
Schmiedgasse 9a/5
8605 Kapfenberg

fon ..: + 43 664 88 366 140
web ..: http://www.edithkarl.com
email : presse@powermanagement.at