Tag Archives: Python

Medien

Norddeutscher startet Crowdfunding für „APOOS“, erste faire All-in-One Community made in Germany.

Während die Medien noch über den Facebook Hack sprechen, arbeitet man in Norddeutschland bereits seit 2008 an einer neuartigen Community mit selbstbestimmten Datenschutz und Mehrwert für die Nutzer.

BildAls Projektgründer Börge-H. Spröde 2003 die Idee für ein soziales Netzwerk mit Nutzwert und Datenschutz hatte, wusste er noch nicht, was auf ihn die nächsten Jahre zukommen würde. 2008 startete er einen ersten Anlauf in Deutschland. In den Jahren 2011 bis 2017 folgte ein zweiter Anlauf mit einem IT-Unternehmen aus Indien. Beide Anläufe finanzierte er selbst und unterstütze die Programmierer mit all seiner Kraft. Mehr als sechs Jahre investierte der Unternehmer in die Idee einer fairen All-in-One Community mit selbstbestimmten Datenschutz. Am Ende waren die IT Spezialisten aus Indien mit dem Projekt trotz aller Unterstützung überfordert.

Jetzt hat der Projektgründer das komplette Konzept erneut überarbeitet und auf die Probleme der aktuellen Zeit abgestimmt. Auch die technische Basis wurde aktualisiert, während man beim zweiten Anlauf noch auf das Content-Management-System Typo3 setze, soll nun das Framework Django und die Programmiersprache Python zum Einsatz kommen. Damit dürfte es sich nach Aussage des Gründers, vermutlich um eines der größten Django / Python Projekte der Welt handeln.

Als Internetnutzer hat Projektgründer Spröde genug von Algorithmen, die Einfluss auf Postings haben, Strom- und Zeitverschwendung sowie von Online-Betrügereien auf Marktplätzen. Neben dem selbstbestimmten Datenschutz verfolgt das Projekt deshalb eine Reihe an weiteren Werten. APOOS will seine Nutzer fair behandeln. Nutzwert statt Datenhandel oder Vorankommen statt Zeit stehlen sollen hierbei im Mittelpunkt stehen. In allen Bereichen des Projektes und auch beim Netzwerken möchte man den lokalen Bezug mit einbeziehen und damit klimafreundliches Handeln unterstützen.

Weiterhin soll eine Cloud angeboten werden, die Server und Datenautobahnen entlastet. Diese Entlastung führt zu Stromeinsparungen, die wiederum die Umwelt schonen. Beim Serverstandort möchte man auf ein Land mit verlässlichen Datenschutzgesetzen und erneuerbaren Energien setzen, aktueller Favorit ist die Schweiz.

Damit diese Werte durchgesetzt werden können, will man bei APOOS unabhängig von Investoren sein. Gewinnmaximierung steht nicht immer im Einklang mit der Umwelt oder den Interessen der Nutzer. Aus diesem Grund hat man sich bei APOOS bewusst für ein Crowdfunding entschieden.

Die Plattform positioniert sich mit den Systemsprachen Deutsch, Englisch und Spanisch international. Zielgruppen sind sowohl Private, Unternehmen als auch Vermögende. Ergänzend zu den Community Funktionen möchte sich das Internetprojekt durch Nutzwert abgrenzen. Hierzu zählt die Erstellung und Präsentation von POI´s, Projekten und Produkten. Mitglieder werden die Möglichkeit erhalten, sich aus den POI´s einen persönlichen Reiseführer zusammenstellen. Hilfsprojekte sollen Unterstützer finden und kostenfrei in dem aktivsten Teil der Internetplattform den „Streets of APOOS“ lokal vorgestellt werden.

Hersteller bekommen die Möglichkeit Ihre Produkte zentral zu verwalten und ein Händlernetzwerk in der Internetplattform aufzubauen. Damit richtet sich das Projekt auch an Hersteller wie z.B. Automobilkonzerne, die dort ihre Fahrzeuge vorstellen können. Weiterhin sollen zu jedem Projekt und Produkt Blogs in einer Vielzahl von Sprachen möglich sein. Kunden könnten so spezifisch zu jedem Produkt informiert werden.

Im Unterschied zu bekannten Netzwerken wie Facebook, ist das APOOS-Konzept so angelegt, dass man den Betrieb in erster Linie über Zusatzdienste, Cloudservice und Premium-Mitgliedschaften für Vermögende finanzieren möchte. So bleiben Nutzerdaten geschützt und die Internetplattform unabhängig. Die TOP-Premium Mitgliedschaft wird ein CLUB für rund EUR 15.000,-, 30.000,- und 150.000,- sein. Um die Exklusivität dieses CLUB´s zu unterstreichen sollen der Papst und die königlichen Familien Europas die Mitgliedschaft kostenfrei erhalten. Die Basis-Mitgliedschaft soll für alle Mitglieder kostenfrei sein.

Mit den Möglichkeiten die das Projekt auch Gewerbetreibenden bieten möchte, soll die Community zu einem „echten Businesstool“ werden. So sollen Pflichtangaben einfach hinterlegt werden können. In einem weiteren Bereich „Unterkünfte“, bekommen Anbieter von Hotelzimmer oder Ferienwohnungen die Möglichkeit ihre Unterkünfte über APOOS zu verwalten.

Die Marktplätze sollen breit aufgestellt werden. Zu den Hauptbereichen werden Immobilien, Fahrzeuge (Automobile, Yachten, Schiffe, Privatjets, Flugzeuge usw.), Dating, Stellenangebote / -gesuche sowie der Bereich „Mehr“ (Elektronikartikel, Fahrräder uvm.) gehören. Dank des CLUB´s sollen auch Luxusgüter präsentiert und angeboten werden können. Eine optionale Kauffunktion soll mögliche Betrügereien auf ein Minimum reduzieren und andere Nutzer schützen.

Das „CIS“ (steht für Customer Information Service) soll die Kommunikation ohne persönliche Daten ermöglichen. Hierfür müssen lediglich beide Nutzer bei APOOS Mitglied sein. So kann man z.B. über das Eintreffen einer Bestellung in einem Ladengeschäft informiert werden.

Auch nach Abschluss der geplanten Entwicklungsarbeiten soll es spannend bleiben. Für einen weiteren Entwicklungsabschnitt, ist eine Kryptowährung für den Handel in den Marktplätzen und die Mitbestimmung der Mitglieder im Gespräch. Wer könnte besser entscheiden, was er haben möchte, wenn nicht der Nutzer selbst?

Rund 27 Mio. EUR bzw. 31 Mio USD werden für die vollständige Entwicklung von APOOS benötigt. Der Gründer Börge-H. Spröde macht darauf aufmerksam, dass jedem Internetnutzer dieses Projekt mindestens einen Euro wert sein sollte. Das sei weniger als ein Trinkgeld oder der Preis für eine App und dafür erhalten alle Nutzer eine faire und nützliche Plattform. Hier geht es zum APOOS Crowdfunding: https://igg.me/at/apoos

Weiterhin bittet der Projektgründer darum das Crowdfunding mit Freunden und Bekannten zu teilen. „Nur wenn wir genug Leute erreichen, wird es möglich sein – nach den vielen Jahren der Arbeit – die faire All-in-One Community nun final fertigzustellen.“

Das Crowdfunding findet noch bis 30.12.2018 auf der Crowdfunding Plattform von Indiegogo statt. Weitere Infos findet man auf der Website von https://APOOS.de.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

APOOS / Börge-H. Spröde
Herr Börge-H. Spröde
Am Klöterbusch 14C
21614 Buxtehude
Deutschland

fon ..: 04161-3072 9520
web ..: http://apoos.de
email : crowd@apoos.com

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden. Der QR Code auf dem Bild verlinkt auf das Crowdfunding.

Pressekontakt:

Börge-H. Spröde
Herr Börge-H. Spröde
Am Klöterbusch 14C
21614 Buxtehude

fon ..: 04161-3072 9520
web ..: http://apoos.de/press

Medien

Jelastic erobert gemeinsam mit QuariNET weiter den deutschen Hosting-Markt

Interessenten und Kunden sind dazu eingeladen, die skalierbare Plattform für Anwendungshosting für 14 Tage zu testen

BildJelastic, Multi-Cloud PaaS für Entwickler, gibt QuariNET als neuen offiziellen Hosting-Partner bekannt. QuariNET, eine Marke der QuarIT GmbH, ist ein deutsches Unternehmen ohne externe Einflüsse, dessen Server sich alle in Deutschland befinden. Es unterliegt damit europäischen und deutschen Datenschutz-Gesetzen und stellt damit eine höchstmögliche Datensicherheit zur Verfügung.

„Die wichtigsten Kriterien bei der Suche nach der technischen Plattform für das neue PaaS-Angebot von QuariNET waren die Möglichkeit, Entwicklern das zu geben was sie benötigen und dabei möglichst wenig Arbeit von ihrer Seite zu verlangen, ein robustes Sicherheitskonzept sowie ein herausragender Support durch den Hersteller, der eine hohe Verfügbarkeit und schnelle Lösungen sicherstellt, wenn Probleme auftreten. Die bewährte Jelastic-Plattform erfüllte diese Kriterien in einer Art und Weise, der keine der anderen getesteten Lösungen auch nur nahe kommt,“ erklärte QuariNET Geschäftsführer Andreas Grabmüller.

Die neue QuariNET Anwendungsplattform powered by Jelastic unterstützt Projekte in Java, PHP, Ruby, Node.js, Python und .NET in allen relevanten Versionen, die auf vielen verschiedenen Anwendungsservern ausgeführt werden können. Verschiedene SQL- und NoSQL-Datenbanken sowie Caches können für das Speichern der Kundendaten eingerichtet werden. In den seltenen Fällen, in denen ein Software-Stack nicht standardmäßig zur Verfügung steht, kann die Lücke durch die Verwendung von VPS mit Root-Zugriff oder eigene Docker-Container geschlossen werden. Dank der Verwendung von Standard-Stacks müssen sich Entwickler keine Sorge um einen Vendor-Lock-in machen und können Anwendungen ohne Änderung auf der Cloud-Plattform betreiben. Für das Veröffentlichen und Verwalten von Projekten durch den Kunden stehen sowohl ein ebenso mächtiges wie intuitives Dashboard als auch SSH-Zugriff zur Verfügung.

„Sicherheit ist heutzutage ein kritischer Gesichtspunkt für Unternehmen, und deutsche Datenschutzgesetze werden als eine der vertrauenswürdigsten in Europa angesehen. Jelastic’s Partnerschaft mit QuariNET wird europäischen Nutzern eine größere Anzahl an Rechenzentren in bieten, die in Deutschland ansässig und damit durch die lokalen Vorschriften geschützt sind,“ sagt Ruslan Synytsky, Jelastic CEO und Mitbegründer.

Die automatischen Konfigurationen für Hochverfügbarkeit ebenso wie Funktionen zur vertikalen und horizontalen Skalierung erlauben es, sich mit minimalem Aufwand an schnell wechselnde Anforderungen für die gehosteten Anwendungen anzupassen. Und das echte Pay-per-Use-Modell stellt sicher, dass Nutzer nur für die Kapazitäten und Leistungen zahlen, die sie tatsächlich benötigen und nutzen.

Alle Interessenten und Kunden sind dazu eingeladen, die skalierbare Plattform für Anwendungshosting für 14 Tage zu testen.

Weitere Informationen unter www.jelastic.com

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

QuarIT GmbH
Herr Andreas Grabmüller
Jägerstraße 19
83308 Trostberg
Deutschland

fon ..: +49 8621 994902-0
web ..: http://www.quarinet.de
email : a.grabmueller@quarinet.de

Jelastic ist eine Cloud-Plattform für das Entwickeln, Skalieren und Verwalten von gehosteten Anwendungen. Jelastic arbeitet weltweit mit vertrauenswürdigen Partnern zusammen und hilft ihnen dabei, lokale Gemeinschaften zu erreichen und hochqualitative Lösungen für lokale IT-Unternehmen bereitzustellen. Die Plattform stellt zertifizierte Container für Java, PHP, Ruby, Node.js, Python und .NET sowie die Möglichkeit, eigene Docker-Container zu nutzen, zur Verfügung. Jelastic bietet ein agiles Veröffentlichungs-Modell ohne die Programmierung gegen proprietäre APIs, flexible automatische Skalierung für zustandslose und zustandsbehaftete Anwendungen, Zusammenarbeit, Zugangskontrolle, Monitoring, Backup und Wiederherstellung sowie eingebaute Abrechnungs- und Analyse-Tools, während es gleichzeitig die Kosten dank hoher Hardware-Dichte und -Auslastung senkt. Zusätzliche Informationen stehen unter www.jelastic.com zur Verfügung.

Pressekontakt:

QuarIT GmbH
Herr Andreas Grabmüller
Jägerstraße 19
83308 Trostberg

fon ..: +49 8621 994902-0
web ..: http://www.quarinet.de
email : a.grabmueller@quarinet.de