Tag Archives: Rechenzentren

Medien

Ixia erweitert Testplattform CloudStorm um 25GE-Module

Ixia, ein Keysight Business und führender Anbieter von Netzwerktest-, Visibility- und Sicherheitslösungen, hat CloudStorm 25GE angekündigt.

CloudStorm 25GE ist eine Plattform für den Test von Lösungen zur Anwendungsbereitstellung und Netzwerksicherheit, die speziell für Betreiber von Hyperscale-Rechenzentren und Hersteller von Netzwerkgeräten (NEMs) entwickelt wurde. Diese setzen zunehmend die 25-Gigabit-Technologie ein, um den wachsenden Bandbreitenanforderungen gerecht zu werden und gleichzeitig eine qualitativ hochwertige Anwendungsbereitstellung zu gewährleisten und Sicherheitsrisiken zu minimieren.

Mit dem Übergang zu Cloud-Architekturen und dem Wachstum des Internets der Dinge nimmt das Volumen des globalen Datenverkehrs weiterhin exponentiell zu. Zudem wird ein immer größerer Anteil dieses Verkehrs verschlüsselt. Um Schritt halten zu können, müssen Hersteller von Netzwerkgeräten Lösungen entwickeln, die diesen wachsenden Anforderungen gerecht werden. Unternehmen und Betreiber von Hyperscale-Rechenzentren müssen die richtige Balance
zwischen Effizienz, Leistung und Sicherheit finden.
CloudStorm 25GE ist eine neue Plattform zum Testen von konvergierten Multi-Play-Diensten, der Anwendungsbereitstellung und der Netzwerksicherheit. Sie hilft NEMs, ihre Entwicklungszyklen zu verkürzen, sowie Unternehmen und Rechenzentrumsbetreibern, Sicherheitsrisiken zu minimieren und eine hohe Anwendungsperformance für Endbenutzer zu erzielen.

„Die zunehmende Verschlüsselung in Verbindung mit höheren Ethernet-Geschwindigkeiten erfordert Testlösungen, die diese Entwicklung unterstützen können“, sagt Sunil Kalidindi, Vice President of Product Management bei Ixia. „Der 25GE-Support auf der CloudStorm-Plattform bietet NEMs, Unternehmen und Rechenzentrums-Betreibern ein einheitliches und zukunftssicheres Verifikationstool, mit dem sie die Leistung ihrer Produkte, Services und Infrastrukturen validieren können.“

CloudStorm basiert auf einer innovativen Architektur, die die gleichzeitige Generierung von umfassendem DDoS-Verkehr und komplexer Anwendungsemulation ermöglicht, und bietet:
o Line-rate SSL, DDoS und eine Mischung von Anwendungen, die Rechenzentrumsbetreibern dabei helfen, Netzwerksicherheits-Architekturen sowie 25G-fähige Server der neuen Generation zu bewerten.
o Cloud-Scale Layer 4-7 Application Performance mit voll integrierter L2/3 Stateless Traffic-Unterstützung, um die getesteten Systeme unter realen Bedingungen zu testen, so dass Performance- und Interoperabilitätsprobleme leicht identifiziert werden können.
o Leistungsstarke Verschlüsselungs- und Komprimierungsunterstützung mit Hardware-Offload für das Benchmarking des SSL-Verkehrs auf Cloud-Niveau.
o Multi-Rate-Unterstützung für zukunftssichere Investitionen – 100/50/40/25/10GE auf einem einzigen Port senken die Investitionen, vereinfachen die Verwaltung und reduzieren die Betriebskosten für Raum, Kühlung und Strom.

CloudStorm wird von Ixias Testlösungen BreakingPoint und IxLoad für die Anwendungsbereitstellung und die Prüfung der Sicherheitsresilienz unterstützt.

Über:

Ixia Technologies, a business of Keysight Technologies Deutschland GmbH
Frau Denise Idone
Herrenberger Str. 130
71034 Böblingen
Deutschland

fon ..: +49 89 2155 1444-0
web ..: http://www.ixiacom.com
email : ixia@prolog-pr.com

Pressekontakt:

Prolog Communications GmbH
Herr Achim Heinze
Sendlinger Str. 24
80331 München

fon ..: +49 89 800 77-0
web ..: http://www.prolog-pr.com
email : ixia@prolog-pr.com

Medien

Jelastic erobert gemeinsam mit QuariNET weiter den deutschen Hosting-Markt

Interessenten und Kunden sind dazu eingeladen, die skalierbare Plattform für Anwendungshosting für 14 Tage zu testen

BildJelastic, Multi-Cloud PaaS für Entwickler, gibt QuariNET als neuen offiziellen Hosting-Partner bekannt. QuariNET, eine Marke der QuarIT GmbH, ist ein deutsches Unternehmen ohne externe Einflüsse, dessen Server sich alle in Deutschland befinden. Es unterliegt damit europäischen und deutschen Datenschutz-Gesetzen und stellt damit eine höchstmögliche Datensicherheit zur Verfügung.

„Die wichtigsten Kriterien bei der Suche nach der technischen Plattform für das neue PaaS-Angebot von QuariNET waren die Möglichkeit, Entwicklern das zu geben was sie benötigen und dabei möglichst wenig Arbeit von ihrer Seite zu verlangen, ein robustes Sicherheitskonzept sowie ein herausragender Support durch den Hersteller, der eine hohe Verfügbarkeit und schnelle Lösungen sicherstellt, wenn Probleme auftreten. Die bewährte Jelastic-Plattform erfüllte diese Kriterien in einer Art und Weise, der keine der anderen getesteten Lösungen auch nur nahe kommt,“ erklärte QuariNET Geschäftsführer Andreas Grabmüller.

Die neue QuariNET Anwendungsplattform powered by Jelastic unterstützt Projekte in Java, PHP, Ruby, Node.js, Python und .NET in allen relevanten Versionen, die auf vielen verschiedenen Anwendungsservern ausgeführt werden können. Verschiedene SQL- und NoSQL-Datenbanken sowie Caches können für das Speichern der Kundendaten eingerichtet werden. In den seltenen Fällen, in denen ein Software-Stack nicht standardmäßig zur Verfügung steht, kann die Lücke durch die Verwendung von VPS mit Root-Zugriff oder eigene Docker-Container geschlossen werden. Dank der Verwendung von Standard-Stacks müssen sich Entwickler keine Sorge um einen Vendor-Lock-in machen und können Anwendungen ohne Änderung auf der Cloud-Plattform betreiben. Für das Veröffentlichen und Verwalten von Projekten durch den Kunden stehen sowohl ein ebenso mächtiges wie intuitives Dashboard als auch SSH-Zugriff zur Verfügung.

„Sicherheit ist heutzutage ein kritischer Gesichtspunkt für Unternehmen, und deutsche Datenschutzgesetze werden als eine der vertrauenswürdigsten in Europa angesehen. Jelastic’s Partnerschaft mit QuariNET wird europäischen Nutzern eine größere Anzahl an Rechenzentren in bieten, die in Deutschland ansässig und damit durch die lokalen Vorschriften geschützt sind,“ sagt Ruslan Synytsky, Jelastic CEO und Mitbegründer.

Die automatischen Konfigurationen für Hochverfügbarkeit ebenso wie Funktionen zur vertikalen und horizontalen Skalierung erlauben es, sich mit minimalem Aufwand an schnell wechselnde Anforderungen für die gehosteten Anwendungen anzupassen. Und das echte Pay-per-Use-Modell stellt sicher, dass Nutzer nur für die Kapazitäten und Leistungen zahlen, die sie tatsächlich benötigen und nutzen.

Alle Interessenten und Kunden sind dazu eingeladen, die skalierbare Plattform für Anwendungshosting für 14 Tage zu testen.

Weitere Informationen unter www.jelastic.com

Über:

QuarIT GmbH
Herr Andreas Grabmüller
Jägerstraße 19
83308 Trostberg
Deutschland

fon ..: +49 8621 994902-0
web ..: http://www.quarinet.de
email : a.grabmueller@quarinet.de

Jelastic ist eine Cloud-Plattform für das Entwickeln, Skalieren und Verwalten von gehosteten Anwendungen. Jelastic arbeitet weltweit mit vertrauenswürdigen Partnern zusammen und hilft ihnen dabei, lokale Gemeinschaften zu erreichen und hochqualitative Lösungen für lokale IT-Unternehmen bereitzustellen. Die Plattform stellt zertifizierte Container für Java, PHP, Ruby, Node.js, Python und .NET sowie die Möglichkeit, eigene Docker-Container zu nutzen, zur Verfügung. Jelastic bietet ein agiles Veröffentlichungs-Modell ohne die Programmierung gegen proprietäre APIs, flexible automatische Skalierung für zustandslose und zustandsbehaftete Anwendungen, Zusammenarbeit, Zugangskontrolle, Monitoring, Backup und Wiederherstellung sowie eingebaute Abrechnungs- und Analyse-Tools, während es gleichzeitig die Kosten dank hoher Hardware-Dichte und -Auslastung senkt. Zusätzliche Informationen stehen unter www.jelastic.com zur Verfügung.

Pressekontakt:

QuarIT GmbH
Herr Andreas Grabmüller
Jägerstraße 19
83308 Trostberg

fon ..: +49 8621 994902-0
web ..: http://www.quarinet.de
email : a.grabmueller@quarinet.de

Medien

New Relic plant erste europäische Verfügbarkeitszone in Deutschland für 2018

Erste europäische Verfügbarkeitszone in Deutschland für 2018 geplant

BERLIN – FutureStack – 26. Juni 2017 – New Relic, ein führendes Unternehmen im Bereich Digital Intelligence, hat Pläne zur Einrichtung einer europäischen Verfügbarkeitszone in Deutschland angekündigt. Der für voraussichtlich 2018 geplante Launch wird Kunden die Möglichkeit bieten, die Vorteile der cloudbasierten Digital Intelligence Platform von New Relic voll zu nutzen, und gleichzeitig sicherstellen, dass alle Daten innerhalb von Europa gespeichert werden. Mit einem Umsatzwachstum von 44 Prozent in der Region EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika) zwischen 2016 und 2017 konnte New Relic die Zusammenarbeit mit führenden Unternehmen in der Region erfolgreich ausbauen. Die Ankündigung unterstützt den umfassenden, internationalen Wachstumsplan des Unternehmens.

„Unternehmen in ganz Europa ziehen in die Cloud, wechseln auf DevOps und entwickeln neue digitale Kundenerlebnisse, um das Geschäftswachstum voranzutreiben. Dafür brauchen sie eine integrierte Plattform, mit der sie den Erfolg dieser erfolgskritischen Vorgänge überwachen können“, sagte Lew Cirne, CEO und Gründer von New Relic. „Mit der Ankündigung einer geplanten europäischen Verfügbarkeitszone in Deutschland bekräftigen wir unser Engagement gegenüber unseren Kunden in dieser wichtigen Region, die so viele Chancen bietet.“

„Der Umsatz im Segment öffentliche IT-Cloud-Services in Westeuropa wird von 2015 bis 2020 jährlich um durchschnittlich 23 Prozent (CAGR) auf $ 41,4 Milliarden steigen“, erläuterte Michael Ceroici, Research Analyst, European Datacenter Group, IDC. „Der europäische Markt für Cloud-Services schließt zum nordamerikanischen auf. IDC geht davon aus, dass das Wachstum durch stärkeres Vertrauen in Sicherheitsentwicklungen in der Cloud, breitere Annahme der Cloud durch europäische KMU und Bemühungen zur Straffung der Eigentums- und Wartungskosten von Rechenzentren vorangetrieben wird.“

Wachsende Präsenz von New Relic in Europa

New Relic hat sein Team in ganz Europa ausgebaut, um seiner wachsenden globalen Kundenbasis optimale Partnerschafts- und Supportmöglichkeiten zu bieten. Das Unternehmen hat Sales- und Service-Niederlassungen in Dublin, London, München und Zürich. 2015 kündigte New Relic die Einrichtung eines European Development Center in Barcelona an, das für neue Plattforminnovationen über die gesamte New Relic Digital Intelligence Platform hinweg verantwortlich ist. Dazu zählen die vor Kurzem erweiterten Integrationsmöglichkeiten für Amazon Web Services (AWS).

New Relic Digital Intelligence Platform
Die Digital Intelligence Platform von New Relic ist eine SaaS-Lösung, die umfassende Transparenz im Hinblick auf die Performance aller digitalen Anwendungen eines Unternehmens bietet – vom zugrundeliegenden Host über Web- und native Applikationen bis hin zum Nutzerverhalten. Innovative Unternehmen in ganz Europa nutzen die Plattform, um leistungsstarke Analysefunktionen und praktisch umsetzbare Erkenntnisse zu erhalten und damit fortschrittliche digitale Geschäfte aufzubauen und zu führen. Die Plattform von New Relic basiert auf einer Multi-Tenant-Cloud-Datenbank, die sich zu Spitzenzeiten (wie an Feiertagen oder bei Sales-Aktionen) mühelos skalieren lässt. So haben Kunden gerade dann einen umfassenden Systemeinblick haben, wenn es am wichtigsten ist.

FutureStack: Berlin mit digitalen Experten von ProSiebenSat.1, Allianz X, Amazon, Verivox und Lotto24

Die Ankündigung erfolgte im Rahmen von FutureStack: Berlin, dem ersten ganztägigen Event von New Relic für Kunden und Partner in Deutschland. Die Veranstaltung in Berlin umfasste eine Keynote von Gründer und CEO Lew Cirne und Erfolgsstorys von ProSiebenSat.1, Allianz X, Amazon, Verivox und Lotto24. Abgerundet wurde die Agenda durch praktische Produktschulungen und Networking-Möglichkeiten für Kunden, um sich mit Kollegen aus den unterschiedlichsten Branchen auszutauschen. New Relic begann seine globale FutureStack-Tour im letzten Monat mit einem ausverkauften Event in London; weitere Termine sind in den kommenden Monaten für New York City, San Francisco und Sydney geplant. Weitere Informationen zum Event und den Vortragenden sind auf der Website zu finden.

Über:

New Relic
Herr Bastian Reichert
Blumenstraße 28
80331 München
Deutschland

fon ..: 089 230 31 6 0
web ..: http://www.fleishman.de
email : bastian.reichert@fleishmaneurope.com

Über New Relic
New Relic ist eines der weltweit führenden Unternehmen im Bereich Digital Intelligence. Über 40 Prozent der Fortune 100 nutzen bereits die Lösungen von New Relic, mit denen sie ihren gesamten Software-Stack zentral überwachen und analysieren können. Die Digital Intelligence Platform von New Relic bietet wertvolle Erkenntnisse, welche die Unternehmen dabei unterstützen, ihr digitales Geschäft voranzutreiben. Unternehmen jeder Größe vertrauen den Lösungen von New Relic, um ihre Applikationen und Infrastrukturen zu überwachen, zu optimieren und das digitale Kundenerlebnis nachhaltig zu verbessern.

Weitere Informationen finden Sie unter newrelic.de.

Zukunftsorientierte Aussagen
Diese Pressemitteilung enthält zukunftsorientierte Aussagen laut Definition des Begriffs „forward-looking“ in US-amerikanischen Wertpapiergesetzen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, Aussagen zu den Plänen von New Relic, eine Verfügbarkeitszone in Europa zu eröffnen, darunter Zeitpunkt der Eröffnung der Zone, zu den Markt- und Kundentrends und -chancen sowie zur Teilnahme an, den Vorteilen der Teilnahme an und den behandelten Themen auf der Veranstaltung FutureStack: Berlin sowie auf zusätzlichen Veranstaltungen der FutureStack-Tour. Das Erreichen bzw. der Erfolg der in solchen zukunftsorientierten Aussagen beschriebenen Belange basiert auf den gegenwärtigen Annahmen, Erwartungen und Einschätzungen von New Relic und unterliegt beträchtlichen Risiken, Ungewissheiten, Annahmen und Änderungen der Umstände aufgrund derer die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen und Errungenschaften von New Relic wesentlich von den in jedweden zukunftsorientierten Aussagen ausgedrückten oder implizierten Ergebnissen, Leistungen und Errungenschaften abweichen können. Weitere Informationen zu den Faktoren, die sich auf die finanziellen und anderweitige Ergebnisse von New Relic und die zukunftsorientierten Aussagen in dieser Pressemitteilung auswirken können, sind in den Unterlagen zu finden, die New Relic in bestimmten Abständen bei der US Securities and Exchange Commission (SEC) einreicht, darunter die jüngste Version des Dokuments „Form 10-K“, insbesondere unter den Überschriften „Risk Factors“ und „Management’s Discussion and Analysis of Financial Condition and Results of Operations“. Exemplare dieser Dokumente können auf der Investor-Relations-Website von New Relic unter http://ir.newrelic.com sowie auf der Website der SEC unter http://www.sec.gov eingesehen werden. Sofern gesetzlich nicht anders vorgeschrieben übernimmt New Relic keine Verpflichtung und beabsichtigt nicht, diese zukunftsorientierten Aussagen zu aktualisieren.

New Relic ist eine eingetragene Marke von New Relic, Inc.

Alle in dieser Pressemitteilung erwähnten Produkt- und Firmennamen sind möglicherweise Marken der eingetragenen Eigentümer.

Social-Media-Links: Facebook | Twitter | YouTube | LinkedIn

Pressekontakt:

FleishmanHillard Germany
Herr Bastian Reichert
Blumenstraße 28
80331 München

fon ..: 089 230 31 6 0
email : bastian.reichert@fleishmaneurope.com

Medien

Networkers AG modernisiert Rechenzentren von Brandt Zwieback

Hyperconverged-Architektur reduziert Aufwand und Betriebskosten

Die Networkers AG hat bei der Brandt Zwieback-Schokoladen GmbH + Co. KG eine vollständig neue IT-Infrastruktur verteilt auf redundante Rechenzentren in Hagen und Landshut implementiert. Zudem wurde die Anbindung mehrerer Standorte, die nicht über ein eigenes Rechenzentrum verfügen, auf den neuesten Stand gebracht.

Bei der Erneuerung seiner IT-Infrastruktur legte das nahezu als Synonym für Zwieback, Knäckebrot, Schokolade und Snacks geltende Familienunternehmen Brandt vor allem Wert auf hohe Verfügbarkeit, eine schnelle und zuverlässige Remote-Anbindung von Standorten sowie einen unkomplizierten Betrieb mit einfacher Administration. In einem gemeinsamen Workshop entschieden Brandt und Networkers daher, die neue Infrastruktur auf Basis der innovativen Hyperconverged-Architektur des Herstellers Nutanix zu realisieren. Diese ermöglicht sehr kompakte und leicht zu verwaltende Rechenzentren und vereinfacht die Skalierung ganz erheblich. Als Software Defined Data Center integriert die Nutanix-Technologie Compute und Storage in einem virtuellen Cluster, der die Komplexität der gesamten Installation deutlich reduziert. Durch Hinzufügen weiterer Ressourcen kann dieser zudem einfach und ohne zusätzlichen Engineering-Aufwand erweitert werden.

Basierend auf der Nutanix-Technologie installierte Networkers in Hagen und in Landshut je einen solchen Virtualisierungscluster. Beide sind so konfiguriert, dass der Ausfall eines Hosts innerhalb kürzester Zeit kompensiert wird, um die jederzeitige Verfügbarkeit von Daten und Anwendungen zu gewährleisten. Zusätzlich werden beide Cluster über eine Backup & Desaster Recovery Lösung des Herstellers Veeam gesichert und die Sicherungsdaten asynchron zwischen Hagen und Landshut dedupliziert, komprimiert und repliziert, so dass bei einem Totalausfall eines Rechenzentrums kein Datenverlust entsteht. Aufgrund der Verwendung eines Disk-to-Disk-Backups werden die benötigten Backupfenster auf ein Minimum reduziert. Des Weiteren wurde die Langzeitarchivierung auf Band durch eine moderne, festplattenbasierte Lösung mit Deduplizierungstechnik abgelöst.

Dies führt zu wesentlich kürzeren Wiederherstellungszeiten im Fehlerfall sowie massiven Platzersparnissen von zum Teil über 60 Prozent.

Um den steigenden Anforderungen von Anwendern und Applikationen zu entsprechen, wurden im Laufe des Projektes auch die Core Switches in beiden Rechenzentren gegen aktuelle 10-G-Systeme getauscht; am Standort Landshut wurde zudem der gesamte Access Bereich durch leistungsfähigere Geräte ersetzt. Insgesamt unterstützt die neue IT-Infrastruktur etwa 300 IT-Arbeitsplätze.

„Mit seinem neuen und redundanten Software Defined Data Center hat Brandt nun eine Infrastruktur, die über Jahre unkompliziert mit dem Unternehmen wachsen kann und erhebliche Einsparungen im laufenden Betrieb ermöglicht“, kommentiert Dr. Thomas Kretzberg, Vorstand der Networkers AG.

Durch den Einsatz der Hyperconverged-Architektur konnten beide Rechenzentren trotz ihrer hohen Performance sehr kompakt realisiert werden. Neben einer deutlichen Platzersparnis bedeutet dies auch einen geringeren Strombedarf für Betrieb und Kühlung und eine einfachere Verkabelung im Vergleich zu herkömmlichen Designs. Zudem ist die neue Architektur über ein Web-basiertes Managementsystem sehr einfach zu verwalten, so dass auch kleinere IT-Teams komplexe Geschäftsprozesse betreuen können.

„Die Networkers AG stand uns als Partner in diesem Projekt von der Planungsphase bis nach der Implementierung verlässlich zur Seite. Mit der Hyperconverged-Architektur besitzen wir nun eine hochverfügbare Lösung, auf die wir uns rund um die Uhr verlassen können“, so Christoph Treß, Leiter Organisation und Datenverarbeitung bei Brandt.

Über Brandt Zwieback-Schokoladen GmbH & Co. KG
Das Gesamtunternehmen Brandt mit Hauptsitz im nordrhein-westfälischen Hagen produziert heute Zwieback, Schokolade, Snacks und Knäcke an den vier deutschen Standorten Ohrdruf, Landshut, Rhede und Burg. Zur Brandt Gruppe zählen neben den spartenorientierten Vertriebsgesellschafen für Schokolade und Backwaren die traditionsreiche Burger Knäcke GmbH + Co. KG in Burg (Sachsen-Anhalt) und die Carl Brandt Inc. in den USA (Fairfield, Nähe New York). Brandt beschäftigt in Deutschland insgesamt 949 Mitarbeiter, darunter 37 Auszubildende. Das Unternehmen erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015/2016 einen Umsatz von 215 Millionen Euro. Inhaber und Hauptgeschäftsführer ist Carl-Jürgen Brandt.

Weitere Informationen zu Brandt Markenzwieback finden Sie unter www.brandt-zwieback.de

Über:

Networkers AG
Frau Anja Bartelt
Bandstahlstraße 2
58093 Hagen
Deutschland

fon ..: +49 2331 8095-0
web ..: http://www.networkers.de
email : bartelt@networkers.de

Die Networkers AG ist spezialisiert auf die Planung, den Aufbau und die Betriebsunterstützung sicherer und leistungsfähiger Netzwerk- und Applikations-Infrastrukturen und einer der Pioniere im Bereich des Software Defined Data Center (SDDC). Das Unternehmen unterstützt mittelständische und größere Unternehmen bei der Industrialisierung ihrer IT-Umgebungen, um Effizienz, Produktivität und Qualität ihrer IT Services zu steigern. Die Networkers AG arbeitet mit ausgewählten Hardware- und Software-Herstellern zusammen und besitzt in der Regel den höchsten Partnerstatus sowie die höchsten Zertifizierungen dieser Unternehmen. Die Networkers AG hat ihren Sitz in Hagen und beschäftigt mehr als 75 Mitarbeiter – überwiegend Informatiker und Ingenieure. Als Teil der Controlware-Gruppe kann sie zudem auf die Ressourcen des Mutterunternehmens zurückgreifen und so beispielsweise 24/7-Services anbieten.

Pressekontakt:

Prolog Communications GmbH
Herr Achim Heinze
Sendlinger Str. 24
80331 München

fon ..: +49 89 800 77-0
web ..: http://www.prolog-pr.com
email : networkers@prolog-pr.com

Medien

Deutsche Unternehmen sprechen sich für Managed Services aus

— /via Jetzt-PR/ —

BildProact untersucht die Nutzung von Cloud-Technologien

Deutsche Unternehmen setzen auf Managed Services. Das geht ganz klar aus einer von Proact, Cloud-Spezialist und Europas größter unabhängiger Anbieter von Rechenzentrums-Lösungen, in Zusammenarbeit mit IDG Business Media und Computerwoche durchgeführten Studie hervor. Die Parteien befragten 2015 das IT-Management und IT-Spezialisten zu ihrer Cloud-Strategie, dem Status der Umsetzung sowie zu wichtigen Fragen bei der Auswahl des richtigen Cloud-Dienstleisters. 39 Prozent der Befragten votieren für Services im eigenen Rechenzentrum beziehungsweise 16 Prozent für die Nutzung als Hybrid Cloud. IT-Spezialisten finden mit 45% eine Private Cloud Lösung für ihr Unternehmen am besten geeignet. Die Hybrid Cloud wird mit 25% von der obersten (IT-)Führungsebene bevorzugt. Die öffentliche (Public) Cloud wird von allen Befragten durchgängig als die am wenigsten geeignete Nutzungsform für unternehmenskritische Daten gesehen.

Unternehmen durchlaufen auf ihrem Weg in die Cloud 5 Reifegrade – Standardisierung, Konsolidierung, Virtualisierung, Automation und Orchestrierung. Dreiviertel der Befragten beschäftigen sich laut der durchgeführten Studie mit der Einführung von Cloud-Technologien. 30% befinden sich in der 3. Stufe (Virtualisierung). 16% beschäftigen sich mit der Automation und 15% mit der Konsolidierung, nachdem die IT-Infrastruktur und die Prozesse standardisiert wurden. Nachholbedarf besteht für deutsche Unternehmen bei der Umsetzung hybrider Cloud-Strukturen. So sprechen sich 19% für die Nutzung einer Virtuellen Private Cloud aus. Hierbei handelt es sich um eine private Cloud-Lösung, die auf Basis der Infrastruktur eines Serviceanbieters geliefert wird. Umgesetzt haben diese Variante nur 9% der Befragten. Gleiches ist bei der Hybrid-Cloud, einer Kombination aus privater und öffentlicher Cloud zusehen. 16% sehen diese Form als die Beste für ihr Unternehmen. Tatsächlich nutzen nur 5% eine Hybrid-Cloud. Deutsche Unternehmen sind bei den geschäftskritischen Daten weiter zögerlich, was Managed Services beziehungsweise die Cloud betrifft. Sollen sensible Informationen wie Kundendaten, Finanzdaten und Produktdaten gespeichert werden, sprechen sich 81% für einen Speicherort im eigenen Rechenzentrum aus. Knapp 11% setzen auf Hosting. Der Anteil der geschäftskritischen Daten, die in der Public Cloud vorgehalten werden, fällt unter ein Prozent. Sicherheit und Datenschutz-Aspekte stehen bei den Gründen gegen den Einsatz von Public Cloud Angeboten bei den Befragten an erster Stelle. Betriebliche Überlegungen, Compliance und gesetzliche Auflagen rangieren dicht dahinter. Dagegen sind sich die Befragten sicher, dass Stabilisierung und Störungsfreiheit sowie Skalierung und Auffangen von Spitzen von den Anbietern gewährleistet wird.

Software as a Service (SaaS) ist und bleibt auch in den nächsten 12 Monaten der populärste Managed Service. Nicht überraschend, da es sich dabei um ein etabliertes Verfahren handelt. Zu den Beweggründen zählen in erster Linie Kostenvorteile, Flexibilität sowie die relativ leichte Integration. Mit 33% rangiert IaaS (Infrastructure as a Service) auf Platz 2 der Beliebtheitsskala. Knapp gefolgt von PaaS (Platform as a Service) mit 31%. Befragt nach den wichtigsten Zielen, wenn es um den Einsatz von Cloud-Computing geht, sind sich die Teilnehmer der Studie einig. 62% versprechen sich eine schnellere Bereitstellung von Ressourcen und Dienstleistungen. Mit 44% wurde eine höhere Stabilität und Erreichbarkeit genannt. Für Herman van der Veen, Geschäftsführer Proact IT Germany GmbH nicht überraschend: „Unternehmen sind heute zunehmend auf die IT und die IT-Dienstleistungen angewiesen. Schnelle Veränderungen im Markt stellen die IT-Abteilungen vor neue Herausforderungen. Agilität ist der Weg zu nachhaltiger Profitabilität und das funktioniert nur mit einer agilen IT.

Die Studie macht deutlich: Cloud-Computing ist in den deutschen Unternehmen angekommen und die Möglichkeiten werden aktiv genutzt. Die Unternehmen haben die Mehrwerte klar erkannt. Im Bereich Sicherheit, Compliance und Datenschutz besteht bei Public Cloud Angeboten Nachholbedarf. Gefragt sind hier die Anbieter. Hybride Strukturen sind die Zukunft und werden von den Unternehmen gefordert. So wird das Beste aus beiden Welten genutzt und die Bedürfnisse von IT und Business abgedeckt.

Die Ergebnisse des Hybrid Cloud Journey Barometer stammen aus einer gemeinsam durchgeführten Studie von Proact, IDG Business Media und der Computerwoche. Der Fragebogen wurde von mehr als 320 Befragten im Sommer 2015 beantwortet. 65% der Befragten arbeiten im IT-Management, 15% sind IT-Experten wie Berater und IT-Architekten, 11% kommen aus der obersten IT-Führungsebene und 10% sind IT-Spezialisten wie z.B. Softwareentwickler. 39% der Teilnehmer stammen aus dem klassischen Mittelstand (250 bis 999 Mitarbeiter), 38% kommen aus Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern. Unternehmen mit 50 bis 249 Mitarbeitern sind mit 23% in der Studie vertreten. Befragt wurden alle Branchen, vom produzierenden Gewerbe über Information und Kommunikation, Finanzdienstleistungen und Handel bis hin zum Gesundheits- und Sozialwesen und öffentliche Verwaltungen.
(5.307 Zeichen)

Weitere Informationen unter www.proact.de und www.proact.eu

Über:

Proact IT Germany GmbH
Frau Christian Politowski
Prinzenallee 7
40549 Düsseldorf
Deutschland

fon ..: +49 211 52391 196
web ..: http://www.proact.de
email : christian.politowski@proact.de

Proact ist Europas führender unabhängiger Service Provider und Enabler für Managed Services im Data Management Umfeld. Seit 1994 sorgt das Unternehmen für Flexibilität und Innovation in Unternehmen. Proact hilft Organisationen überall auf der Welt, Kosten und Risiken zu verringern und flexible, verfügbare und sichere IT-Services bereitzustellen.
Die Lösungen umfassen nicht nur Aspekte der Datamanagement, der Virtualisierung, der IT-Security und der Netzwerkinfrastruktur sondern auch die entsprechenden Dienstleistungen, Beratung, Finanzierung und Management. Proact hat mehr als 4000 Projekte erfolgreich umgesetzt. In der Proact Enterprise-Cloud werden mehr als 70 PB an Daten verwaltet.
Die Gruppe beschäftigt mehr als 700 Mitarbeiter mit 450 Spezialisten und ist in folgenden Ländern vertreten: Belgien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Großbritannien, Lettland, Litauen, Niederlande, Norwegen, Schweden, Slowakei, Spanien, Tschechischen Republik und den USA. Proact wurde 1994 in Schweden gegründet. Die Muttergesellschaft ist die Proact IT Group AB (publ), die seit 1999 im Nasdaq OMX in Stockholm (Symbol PACT) gelistet ist.

Pressekontakt:

Net-Well Consult Ltd.
Frau Uta Rusch
Reichshofstr. 175
58239 Schwerte

fon ..: +49 2304 94285-0
web ..: http://www.net-well.de
email : uta.rusch@net-well.de