Tag Archives: Umweltschutz

Wirtschaft

Zukunftsthemen Smart City und Smart Home

Die beiden Lichtmessen und die Umweltmesse Eco Expo Asia, die Ende Oktober in Hongkong stattfanden, zogen in diesem Jahr 6 Prozent mehr Besucher an.

BildInsgesamt rund 3.460 Aussteller boten den über 73.000 Einkäufern eine branchenübergreifende Sourcing-Plattform mit vielen Synergien. Das Messetrio startete am 25. Oktober mit der Eco Expo Asia, gefolgt von der Hong Kong International Outdoor and Tech Light Expo am 26. Oktober und der Hong Kong International Lighting Fair (AE) am Folgetag.

LED: Nachfrage weiter steigend
Je ausgereifter die IoT-Technologie wird, desto stärker liegen Smart Home-Anwendungen im Trend. Der Organisator der Messen, das Hong Kong Trade Development Council (HKTDC), richtete daher bei der Hong Kong International Lighting Fair (AE) erstmals eine Smart Home Gallery ein, in der Einkäufer Produkte bekannter Marken wie Opple, Philips und Tuya fanden. Ergänzend dazu gab es die Smart Lighting & Solutions Zone mit modernen Lichtdesigns und -lösungen, Software und Managementsystemen. Zu den größten Themenzonen gehörte die LED Lighting Zone mit über 1.100 Ausstellern von LED-Beleuchtung und energieeffizienten Produkten, die die weiterhin steigende Nachfrage bedienen. Über 720 internationale Marken zeigten ihre Neuheiten in der Hall of Aurora. Mehrere Seminare und Foren griffen die Entwicklungen in der Branche auf und beleuchteten auch Themen wie Datenschutz und Internet-Sicherheit. Beim Smart Lighting Development Forum standen neue Entwicklungen bei Smart Home Beleuchtung und IoT im Mittelpunkt.

Kommerzielle Beleuchtungen
Beleuchtungslösungen für den industriellen und kommerziellen Einsatz sowie für Außenbereiche aller Art präsentierten die 420 Aussteller auf der Hong Kong International Outdoor and Tech Light Expo in der AsiaWorld-Expo (AWE). Seminare wie etwa zu disruptiven smarten Straßenbeleuchtungen, das Pflanzenwachstum förderndes Licht und Zertifizierungsservices erweiterten die Themenvielfalt.

Umfrage: Smart Cities und Smart Homes vorn
Eine unabhängige Befragung von 658 Ausstellern und Besuchern der Lichtmessen zeigte trotz der Befürchtung, dass sich der Handelskonflikt zwischen den USA und China negativ auf den Export auswirken könnte (53 %), eine insgesamt eher optimistische Stimmung in der Branche. So gehen 86 Prozent davon aus, dass sich 2019 die Marktaussichten verbessern oder stabil bleiben werden. Führend bei den Märkten mit hohem Potential ist Japan (80 %), gefolgt von Korea, ASEAN und dem Mittleren Osten.

In Bezug auf die Produkte sehen 28 Prozent das größte Potential bei LED, Wohnbeleuchtung (23 %), und smarten Beleuchtungslösungen (21 %). Über 90 Prozent sind zudem davon überzeugt, dass sich die Entwicklung der Smart Cities und Smart Homes in den kommenden zwei Jahren positiv auf die Branche auswirken wird.

Greater Bay Area präsentiert Umweltstrategie
Die Eco Expo Asia, die das HKTDC zusammen mit der Messe Frankfurt (HK) Ltd. organisiert, zählte in diesem Jahr 340 Aussteller. Eines der Schwerpunkthemen war die Entwicklung in der Greater Bay Area (Guangdong-Hongkong-Macau), in der die lokalen Regierungen eine grünere und CO2-arme Wirtschaft fördern wollen. Daraus ergeben sich zahlreiche Chancen in den Bereichen Reduzierung der Umweltverschmutzung, Abfallmanagement sowie energieeffiziente Produkte und Services. Insgesamt gab es auf der Expo neun Themenzonen, bei denen vor allem die Zone mit 20 Hongkonger Startups besondere Beachtung fand. Unter anderem stellte hier So Organic Biotech Enterprise Ltd. seine organischen Düngemittel, natürlichen Probiotika und Bionährstoffe für Haustiere unter dem Markennamen SOBE vor. Unter anderem interessierte sich ein Hongkonger Abfallverwertungsunternehmen für die EM (effektive Mikroorganismen)-Lösungen des Unternehmens. Für mehr Umweltfreundlichkeit sorgten auch verschiedene Maßnahmen des HKTDC, darunter das Einsparen von Papier durch digitale Promotion-Möglichkeiten, den Einsatz energieeffizienter Scheinwerfer und wiederverwendbarer Dekorationen sowie teppichfreie Gänge. Das Sozialunternehmen BottLess bot den Messebesuchern wiederverwendbare Eco-Becher ohne Plastik.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Hong Kong Trade Development Council
Frau Christiane Koesling
Kreuzerhohl 5-7
60439 Frankfurt
Deutschland

fon ..: +49-69-95 77 20
web ..: http://www.hktdc.com
email : Christiane.Koesling@hktdc.org

Das 1966 gegründete Hong Kong Trade Development Council (HKTDC) ist eine halbstaatliche Non-Profit-Organisation zur Förderung der internationalen Wirtschaftsbeziehungen Hongkongs und verfügt über ein weltweites Netz von über 40 Niederlassungen. In Frankfurt ist das HKTDC seit über 40 Jahren ansässig, seit 2008 mit dem Regionalbüro für Europa.

Pressekontakt:

Hong Kong Trade Development Council
Frau Christiane Koesling
Kreuzerhohl 5-7
60439 Frankfurt

fon ..: +49-69-95 77 20
web ..: http://www.hktdc.com
email : Christiane.Koesling@hktdc.org

Wirtschaft

TBA21-Academy kuratiert hochkarätige Konferenz zum Schutz der Ozeane im Bonner Kunstmuseum

Zur COP 23, am 10.11.2017 – ganztägig: Open Ocean Space X COP23

BildDie vom 06.-17. November stattfindende COP 23 in Bonn steht im Zeichen der Implementierung des Paris Abkommens von 2015, der Umsetzung der Klimaziele. Zur speziellen Thematik der Ozeane kuratiert die TBA21-Academy unter der Leitung von Francesca von Habsburg die ganztägige Konferenz „Open Ocean Space X COP23“. Das Tagesprogramm verbindet Wissenstransfer und Dialog unter Mitwirkung hochkarätiger Vertreter aus Wissenschaft, Naturschutz und Kunst mit intensiven Workshops ergänzt um Filmvorträge und Musikdarbietungen. „Open Ocean Space X COP23“ der Thyssen-Bornemisza Art Contemporary Academy findet am 10.11.2017 im Auditorium des Bonner Kunstmuseums statt. Weitere Informationen unter www.openoceanspacexcop23.org

Francesca von Habsburg, Gründerin und Vorsitzende von Thyssen-Bornemisza Art Contemporary: „Es ist zwingender denn je, die Errungenschaften in Wissenschaft und Forschung offen zu teilen, um einen ganzheitlichen Ansatz für die Menschheit im Umgang mit dem Klimawandel zu definieren“. Im Einsatz für den Erhalt der Weltmeere zeigt „Open Ocean Space X COP23“ exemplarisch auf, wie ein interdisziplinärer Wissensaustausch neue Ansätze entstehen lassen kann.

Francesca von Habsburg startet die Konferenz mit Einblicken in ihre eigene Umweltschutz-Historie und wie Kunst dazu beiträgt, die Belastung der Weltmeere in aller Offenheit zu erkennen. Im Anschluss folgen Vorträge und Filmsequenzen zum Thema „Erschaffung einer Bewegung vom Einzelnen zur Organisation“. Hierbei wird untersucht, wie beispielhaftes Engagement weltweite Bewegungen beeinflusst und wie globale Kampagnen lokale Gegebenheiten besser berücksichtigen. Dazu referieren der renommierte Künstler Armin Linke, die Sozialunternehmerin und Gründerin von Loving Islands Litia Kirwin, das Oberhaupt der Provinz Totoya Roko Sau (Fiji), außerdem die junge Klimaaktivistin Yugratna Srivastava und der Jugendbotschafter der Alligator Head Foundation J. Wayne.

Weiterer Schwerpunkt von „Open Ocean Space X COP23“ bildet der Kontext: „Ist Naturschutz eine neue Form des Kolonialismus?“. Dabei wird kritisch hinterfragt, inwieweit sich Umweltpolitik auf sensible Ökosysteme auswirkt – insbesondere dabei auf die Lebensräume von Kolonialismus geprägter indigener Völker. Den Abschluss macht „Die Möglichkeiten einer Insel“, eine Auswahl an Kunstfilmen, die Ursache, Ausdehnung und Wirkung von planetarer Zerstörung zeigen. Betrachtet werden dabei insbesondere Öl und Wasser als physisch, wirtschaftlich und sozial verbindende wie auch trennende Kräfte.

Veranstaltungsort: Kunstmuseum Bonn (Auditorium), Friedrich-Ebert-Allee 2, D-53113 Bonn
Datum: Freitag, 10.11.2017
Dauer: 10:30 – 17:00 Uhr

Teilnehmer „Open Ocean Space X COP23“:
Teilnehmer und Vortragende sind unter anderem Thyssen Bornemisza Art Contemporary (TBA21) Gründerin and Executive Producer Francesca von Habsburg; TBA21-Academy Director Markus Reymann; Yugratna Srivastava (Pant-for-the-Planet, COY13); Paramount Chief of the Lau Islands, Chief Roko Sau; der Künstler Armin Linke; Alligator Head Foundation Chair Dee Kyne; Alligator Head Foundation Youth Ambassador Wayne J; Loving Islands Founder Litia Kirwin; ARTPORT_making waves Gründerin und Executive Director Anne-Marie Melster; Filmemacherin Lisa Rave.

Open Ocean Space X COP 23 wurde in Zusammenarbeit mit Anne-Marie Melster von ARTPORT_making waves entwickelt und ist offizieller Klimapartner der UNFCCC, der fidschianischen Präsidentschaft der COP23, des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und der Stadt Bonn.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Thyssen-Bornemisza Art Contemporary Privatstiftung
Frau Press Office
Köstlergasse 1
1060 Wien
Österreich

fon ..: +43 1 513 98 56-0
web ..: http://www.tba21.org
email : media@tba21.org

Die von Francesca von Habsburg gegründete TBA21-Academy führt Künstler, Wissenschaftler und Vordenker auf Expeditionen kollaborativer Entdeckungen. Mission ist es, ein tieferes Verständnis des Ozeans aus der Perspektive der Kunst zu fördern und kreative Lösungen für seine dringendsten Probleme zu schaffen. Die hochseetaugliche Akademie beauftragt interdisziplinäre Forschung, die das Engagement katalysiert, neues Wissen und künstlerische Produktion anzuregen. Das 2011 gegründete Nonprofit-Programm basiert auf dem Glauben an die Macht der Interdisziplinarität und an die Fähigkeit der Künste als Basis für Kommunikation, Veränderung und Handeln.

Pressekontakt:

Thyssen-Bornemisza Art Contemporary Privatstiftung
Frau Press Office
Köstlergasse 1
1060 Wien

fon ..: +43 1 513 98 56-0
web ..: http://www.tba21.org
email : media@tba21.org

Wirtschaft

Innovative Lösungen für umweltfreundlichere Städte – die 12. Ausgabe der Eco Expo Asia

Vom neuen Hyundai IONIQ Elektroauto über Urban Farming bis zur Nano Bubble-Technik für Wasserhähne reichte das breite Spektrum umweltfreundlicher Produkte und Technologien auf der Eco Expo Asia.

BildIn zehn Produktzonen stellten 340 Aussteller vom 26.-29. Oktober ihre Entwicklungen für Energieeffizienz, Transport, Abfallbehandlung und -recycling, Wasseraufbereitung und Qualitätsmanagement vor. Unter den 14 internationalen Gemeinschaftsständen war erstmals auch ein von Bayern International organisierter Pavillon mit dem Schwerpunkt Wasserqualitäts-Management vertreten.

Premiere feierte auf der vom Hong Kong Trade Development Council (HKTDC) und der Messe Frankfurt (HK) Ltd. organisierten Fachmesse auch eine Startup-Zone, in der sich 15 junge Unternehmen präsentierten. Darunter Jacky Instruments Ltd. mit einem smarten Thermostat, mit dessen Hilfe sich bis zu 40 Prozent Energie bei Kühlaggregaten einsparen lässt, und Erth Ltd., das den Bambus von Baugerüsten recycelt. Dass die Ideen der Startups ankamen, bestätigte unter anderem Unternehmerin Michelle Hong, die Interesse an ihrem Konzept für grüne Wände und die Agrarproduktion auf Dächern aus verschiedenen Ländern, darunter Deutschland, verzeichnete. Gefragt war auch die Software des Unternehmens, die Workshops und Ausbildungsprogramme beinhaltet.

Testfahrten mit Elektromobilen
Bei Elektrofahrzeugen und Ladestationen stellte Hyundai erstmals in Hongkong sein IONIQ Elektroauto vor. Die Kapazität der schnell ladenden Hochleistungsbatterie reicht für einen Radius von bis zu 280 Kilometern. Aus Deutschland kamen die E-Scooter NOVA 2000W und NOVANTIC C2000 der emco electroroller GmbH aus Lingen (Ems). Sie konnten ebenso wie die Autos von den Besuchern für Testfahrten gebucht werden. Das Hongkonger Unternehmen LaPlace Electric Ltd. präsentierte vor Ort sein evMega-Ladesystem für Elektroautos. Mit einer Smartphone App können die Nutzer Ladestationen suchen, Ladezeiten vorgeben, den Ladestatus abrufen und bezahlen.

Neuheiten gab es in vielen Sektoren. So stellte etwa das Hong Kong Nano and Advanced Materials Institute Ltd. seine Nano Bubble-Technologie vor. Die Nano-Bläschen helfen bei der Sterilisation von Lebensmitteln und der Reinigung. Das Aluminium-Luft Stromsystem von ACTXE Ltd. nutzt die chemische Reaktion zwischen Aluminium und Luft zur Stromerzeugung ohne toxische Rückstände. Ein weiterer Vorteil: Das Aluminium kann recycelt und später erneut verwendet werden. Das japanische Unternehmen Takachiho Shirasu Corp. entwickelte Shirasu-Kabe, ein bereits ausgezeichnetes, rein natürliches Verputzmaterial für Innenwände. Es kann Gerüche mindern, flüchtige organische Verbindungen (VOC) absorbieren und wirkt temperaturregulierend.

Blick in die Zukunft: die Eco Asia Conference
An der diesjährigen Eco Asia Conference nahmen rund 50 Vertreter von Regierungsorganisationen sowie Experten aus 10 Ländern teil, die sich über umweltfreundliche Strategien und Geschäftschancen, Abfallmanagement und Smart Sponge Cities austauschten. Die Konferenz wurde durch das Green Transportation Forum ergänzt, auf dem Elektro-Fahrzeuge, Schiffe mit Elektroantrieb sowie umweltfreundliche öffentliche Verkehrsmittel im Fokus standen.

Am letzten Tag war die Fachmesse in der AsiaWorld-Expo auch für die Öffentlichkeit zugänglich. Die Besucher konnten umweltfreundliche Produkte kaufen und an Workshops teilnehmen. Zudem wurden örtliche Schulen für ihr Engagement im Umweltschutz ausgezeichnet. Während eines Forums entlarvte der Chief Experimental Officer des Hongkonger Observatoriums Klimamythen und die Polarforscherin Dr. Rebecca Lee berichtete über die auf ihren Expeditionen gewonnen Erfahrungen und Erkenntnisse.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Hong Kong Trade Development Council – Head Office
Frau Head Office
38/F, Office Tower, Convention Plaza, 1 Harbour
Wanchai Hong Kong
China

fon ..: +852 1830668
web ..: http://www.hktdc.com
email : hktdc@hktdc.org

Pressekontakt:

Hong Kong Trade Development Council – Head Office
Frau Head Office
38/F, Office Tower, Convention Plaza, 1 Harbour
Wanchai Hong Kong

fon ..: +852 1830668
web ..: http://www.hktdc.com
email : hktdc@hktdc.org

Wirtschaft

Erstmals bayerischer Gemeinschaftsstand auf der EcoExpo Asia in Hongkong

Die 12. Ausgabe der EcoExpo Asia startet am 26. Oktober 2017 mit vielen Neuheiten und Fachinformationen sowie einer Zone für Startups.

BildWährend der insgesamt vier Messetage in der AsiaWorld-Expo werden von umweltfreundlichen Produkten und Verfahren bis hin zur Gestaltung von grünen Städten zahlreiche Ideen und neue Ansätze für diesen wachsenden Markt im Mittelpunkt stehen.

Auf der von der Messe Frankfurt (HK) Ltd. und dem Hong Kong Trade Development Council (HKTDC) in Kooperation mit der Hongkonger Regierung organisierten Messe wird es 2017 erstmals einen bayerischen Pavillon von Bayern International geben, in dem ein Schwerpunkt das Thema Wasserqualitäts-Management ist. Mit dabei sind Firmen wie Blobel Umwelttechnik, Huy Trading, IBS Technics, Jaeger Umwelt-Technik und Entsorgungstechnik Bavaria. Maria Schmid, Manager Fachmessen und Ausstellungen bei Bayern International, sieht Potential in der Messeteilnahme. „Die EcoExpo Asia präsentiert eine große Bandbreite von Produkten im Umweltsektor und ist eine interessante Perspektive für unsere bayerischen Unternehmen. Hongkong bietet uns viele Chancen, neue Kontakte zu knüpfen.“

Wieder mit dabei ist die Beteiligung der European Chamber of Commerce in Hong Kong. Aussteller aus verschiedenen europäischen Ländern wie Deutschland oder Finnland werden die Stärke und den Umfang des europäischen Know-hows in dieser Branche demonstrieren. Mit einem eigenen Pavillon vertreten sind auch die Niederlande, einer der führenden Anbieter für Recycling und Windkraft.

Erstmals wird es auf der Fachmesse eine Startup-Zone geben, in der junge Unternehmen ihre Innovationen im Bereich der grünen Technologien vorstellen können. Nach Aussage von Benjamin Chau, Deputy Executive Director des HKTDC, ist diese Zone eine ideale Plattform, um potentielle Investoren, Käufer und Hersteller kennenzulernen. Die diesmal vertretenen Startups bieten etwa umweltfreundliche Materialien für die Raumgestaltung, wetterfeste Farben, smarte Thermostate und Lärmschutzwände an.

Ein spannendes Thema der Eco Asia Conference wird das Smart Sponge City-Konzept sein. In den sogenannten Sponge Cities ist ein ökologisch sensibles Wassermanagement Bestandteil der Stadtentwicklung. Dies reicht von Dachgärten über unterirdische Wasserspeicher bis hin zur Bewältigung von Überschwemmungen und Wasserknappheit. Die Möglichkeiten zur Umsetzung stellen Experten und Vertreter staatlicher Institutionen ausführlich dar.

Zu den Themen der die Messe begleitenden Seminare und Foren gehören unter anderem Abfallmanagement und Recycling, Trends und Herausforderungen bei Elektromobilen, Testfahrten mit E-Mobilen, CO2-Audits für Unternehmen, umweltfreundliche Entwicklungen bei Schiffen sowie beim öffentlichen Nahverkehr in Smart Cities.

Parallel zur EcoExpo Asia trifft sich die Lichtbranche in Hongkong. Die HKTDC Hong Kong International Lighting Fair (AE) findet vom 27.-30. Oktober im HKCEC statt, die HKTDC Hong Kong International Outdoor and Tech Light Expo vom 26.-29. Oktober ebenfalls in der AsiaWorld-Expo. Auch hier werden die Themen Energieeffizienz und Umweltfreundlichkeit breiten Raum einnehmen und den Fachbesuchern viele Synergien biete

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Hong Kong Trade Development Council – Head Office
Frau Head Office
38/F, Office Tower, Convention Plaza, 1 Harbour
Wanchai Hong Kong
China

fon ..: +852 1830668
web ..: http://www.hktdc.com
email : hktdc@hktdc.org

Pressekontakt:

Hong Kong Trade Development Council – Head Office
Frau Head Office
38/F, Office Tower, Convention Plaza, 1 Harbour
Wanchai Hong Kong

fon ..: +852 1830668
web ..: http://www.hktdc.com
email : hktdc@hktdc.org