Wirtschaft

Bleibt das Home Office erhalten?

Nach sechs Wochen Home Office in vielen europäischen Staaten ist klar geworden, dass es klappen kann, das Arbeiten von zu Hause aus. Hier einige Ideen für Adaptionen.

BildVielen Unternehmern und Unternehmerinnen ist in den vergangenen Wochen klar geworden – das mit dem Home Office klappt tatsächlich. Man kann seine Angestellten in die Eigenverantwortung entlassen und die Arbeit wird trotzdem erledigt. Sollte Home Office tatsächlich das Modell der Zukunft werden, so dürfen sich die Betroffenen jedoch einige Adaptionen überlegen, denn ein Notzustand und ein Dauerzustand, das sind zwei verschiedene Dinge. Hier einige Tipps, die das Leben im Home Office einfacher machen.

1. Tür zu. So verlockend es sein mag, dass Mama und Papa, Ehefrau oder Partner nun rund um die Uhr greifbar sind, für das Home Office müssen klare Regeln gelten, wenn es funktionieren soll. Eine Tür zum Schließen und das vorherige klare Definieren, was die geschlossene Tür bedeutet, sind notwendig, um Telefonate, Meetings oder Denkarbeit uneingeschränkt über die Bühne zu bekommen.

2. Büromöbel. So manch einer verbrachte die vergangenen Wochen mit dem Notebook auf der Couch, das kann auf Dauer nicht gutgehen. Wer seine Gesundheit schützen möchte, setzt auf qualitativ hochwertige Büromöbel wie zum Beispiel das extra fürs Home Office erdachte Tischgestell „Econo“, erhältlich bei Häfele, dem Experten für Wohnideen und Schließsysteme.

3. Meetingecke. Ganz ehrlich: Wie viele Zoom Meetings mit tiefen Einsichten der Nase Ihres Gegenübers haben Sie in den vergangenen Wochen erlebt? Zu viele? Wer dauerhaft von zu Hause aus arbeiten wird, darf sich für Zoom und Skype Konferenzen eine Meetingecke einrichten. Hier steht die Computerkamera auf der richtigen Höhe, sprich Augenhöhe, der Hintergrund ist entsprechend gestaltet und der Internetempfang ideal.

4. Businesskleidung. Nicht nur für die Meetings, sondern für das klare Abgrenzen zwischen Arbeit und Freizeit empfiehlt sich bequeme Businesskleidung, die sich klar von der eigenen Freizeitkleidung unterscheidet. So erkennen nicht nur die Angehörigen, wann man arbeitet, sondern auch man selbst schafft es besser, klar abzugrenzen.

5. Pausen. Wer kennt das nicht, endlich spielen die Kinder in Ruhe, jetzt noch rasch zwei Stunden drangehängt? Wer zu Hause arbeitet macht erwiesenermaßen weniger Pausen als im Betrieb. Es gilt also, sich selbst an der Nase zu nehmen und Bildschirmpausen einzulegen, der eigenen Gesundheit zuliebe.

Ohne viel Aufwand kann man mit diesen einfachen Tipps den Arbeitsalltag zu Hause wesentlich besser gestalten. Diese Home Office Tipps widmete Ihnen www.haefele.at.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Häfele Austria GmbH
Herr Günter Bachinger
Römerstraße 4
5322 Hof bei Salzburg
Österreich

fon ..: +43 (0)6229/39 0 39-0
fax ..: +43 (0)6229/39 0 39-30
web ..: https://www.haefele.at/de/
email : info@haefele.at

Häfele ist ein international tätiges Unternehmen für Beschlagtechnik und elektronische Schließsysteme. Kunden aus der Möbelindustrie, aus Handel und Handwerk sowie Architekten, Planer und Bauherren setzen auf die Kompetenz und Leistungsfähigkeit von Häfele.

Bei Häfele bekommen Kunden eine große Auswahl an Zierbeschlägen, Möbelgriffen und Möbelknöpfen aller Art und können aus einem reichen Sortiment Möbelzubehör aller Art auswählen, vom Garderobenhaken bis zu Griffen für Glastüren. Auf der Website www.haefele.at können alle Produkte rasch und sicher bestellt werden.

Pressekontakt:

Häfele Austria GmbH
Herr Günter Bachinger
Römerstraße 4
5322 Hof bei Salzburg

fon ..: +43 (0)6229/39 0 39-0
web ..: https://www.haefele.at/de/
email : presse@romanahasenoehrl.at

Technik

GIG Karasek: Neues Geschäftsführer-Team

Mit 1. April übernahm bei GIG Karasek, einem Unternehmen der Aichhorn Gruppen, ein neues Geschäftsführer-Team. Das Unternehmen wird nun von Julia Aichhorn und Andreas Schnitzhofer geführt.

BildGIG Karasek ist ein Traditionsunternehmen aus Österreich, das 2016 von der Dr. Aichhorn Group übernommen wurde. Gegründet als kleiner Spenglerbetrieb konnte sich das Unternehmen zu einem Spezialisten im Sonderapparatebau und verschiedener Technologien im Bereich der thermischen Trenntechnik entwickeln. GIG Karasek ist der kompetente Partner, wenn es um anspruchsvolle Prozesslösungen und Anlagenbauprojekte, Dünnschichttechnologie, Kurzwegtechnologie oder Eindampftechnologie geht. GIG Karasek punktet mit Erfahrung, Knowhow und Kompetenz.

Auch auf die Erfahrung und Kompetenz des bisherigen Geschäftsführerteams wird man nicht verzichten. Herr Dipl. Ing. Peter Mandl und Herr Ing. Richard Grünbichler zogen sich zwar mit 1. April 2020 als aktive Mitglieder der Geschäftsführung zurück, bleiben jedoch in beratender Funktion für GIG Karasek tätig. Die neue Geschäftsführerriege Frau Dipl. Ing. Julia Aichhorn und Herrn Dipl. Ing. Andreas Schnitzhofer lenken ab nun die Geschicke des Unternehmens, wobei Julia Aichhorn ihre Erfahrung in den Bereichen Finanzen und Controlling zum Einsatz bringen wird, Andreas Schnitzhofer hingegen die Bereiche Technik, Produktion und Vertrieb übernehmen wird.

Das erklärte Ziel der neuen Geschäftsführung sind sowohl die Stärkung als auch der weitere Ausbau der Position von GIG Karasek als kompetenter Partner für anspruchsvolle Prozess- und Anlagenlösungen in den Bereichen Destillation, Eindampfung und Trocknung.

Verfahrenstechnisches Expertenwissen, weltweite Erfahrung bei der Realisierung von Anlagenbauprojekten und die flexible Herangehensweise an Herausforderungen stellen wie auch bisher die Grundvoraussetzung der Zukunftspläne für das Unternehmen dar, vermeldete die neue Geschäftsführung in einer Presseaussendung.

Die Meldung in voller Länge sowie weitere Informationen zum Unternehmen finden Interessierte unter www.gigkarasek.at.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

GIG Karasek GmbH
Herr Peter Mandl
Neusiedlerstraße 15-19
2640 Gloggnitz-Stuppach
Österreich

fon ..: +43 2662 42780
fax ..: +43 2662 42824
web ..: http://www.gigkarasek.at
email : office@gigkarasek.at

Die GIG Karasek GmbH ist ein Traditionsunternehmen und besteht seit 1933. Vom damaligen Spenglerbetrieb hat sich das Unternehmen zum Experten im Sonderapparatebau und Technologien im Bereich der thermischen Trenntechnik entwickelt. GIG Karasek ist einer der führenden Hersteller im Bereich Anlagenbau für die chemische Industrie sowie die Papier-, Zellstoff- und Lebensmittel-Industrie.

Erfolg ist Entwicklung, so lautet einer der Leitsätze von GIG Karasek. So widmet man sich im Besonderen der Weiterentwicklung bestehender Technologien und der Entwicklung neuer Zugänge.

Pressekontakt:

GIG Karasek GmbH
Herr Peter Mandl
Neusiedlerstraße 15-19
2640 Gloggnitz-Stuppach

fon ..: +43 2662 42780
web ..: http://www.gigkarasek.at
email : presse@romanahasenoehrl.at

Wirtschaft

Gastwirte starten durch

Die Krise hat massive Änderungen in der Gastronomie mit sich gebracht. Viele Gastwirte nutzten den Lockdown, um ihr Angebot auf Liefer- und Abholservice umzustellen und wollen dabei bleiben.

BildEs gibt wohl keine Krise, die auch nicht irgendeine Neuerung hervorbringt, die sich positiv auf unser Leben auswirkt. Der nun fast überstandene Lockdown in Österreich brachte viele Gastwirte in Not und so manch einer machte aus der Not eine Tugend. Viele Gasthäuser, die normalerweise auf Stammpublikum und Laufkundschaft setzen, stellten in den vergangenen Wochen auf Abhol- und Lieferservice um und durften nicht nur die Solidarität ihrer Stammgäste erleben, sondern auch neue Kunden begrüßen.

So mancher Wirt lässt nun Liefer- und Abholservice in seinem Angebot, auch wenn ab heute, 15. Mai 2020 wieder Restaurantbesuche möglich sind. Dass diese Entscheidung durchaus Sinn ergibt, wird sich in den kommenden Wochen zeigen. Viele Kunden und Kundinnen können in manchen Situationen nicht vorab reservieren, weil sie spontan agieren müssen oder möchten, andere wiederum möchten vielleicht in größeren Gruppen feiern. Wie auch immer: Dass Liefer- und Abholservice von Essen und Getränken auch weiterhin boomen wird, ist absehbar. Es gilt also, nun zu überlegen, wie man die Verpackungen für die ausgelieferten Speisen gestalten möchte.

Was bisher eine Übergangslösung war und rasch auf die Beine gestellt werden musste, kann in Zukunft ein Standbein eines Gastronomieunternehmens sein. Verpackungen dürfen demnach dem Angebot angepasst werden und die Botschaft „Hier kann man Essen zum Mitnehmen bestellen“ in die Welt hinaustragen. Bei Felzmann, dem Verpackungsspezialisten, weiß man um die Wichtigkeit von gebrandeten Verpackungen. Der Experte ist seit 1953 am Markt aktiv und bietet neben Verpackungen aller Art auch „All in One“ Lösungen sowie komplette Vakuumsysteme, von der Maschine bis zur Verpackung.

Ein Besuch auf der Website zeigt die vielfältigen Möglichkeiten in Sachen Verpackung auf, die Gestaltung der individuellen Verpackungen kann man übrigens den erfahrenen Mitarbeitern von Felzmann überlassen: www.felzmann.at.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

FELZMANN GmbH Verpackungsmittel und Verpackungsmaschinen
Herr Michael Felzmann
Jaxstraße 7
4020 Linz
Österreich

fon ..: +43 / 0732 / 651271 – 0
fax ..: +43 / 0732 / 651271 – 33
web ..: http://www.felzmann.at/
email : office@felzmann.at

Die Firma FELZMANN wurde im Jahr 1953 in Linz gegründet. FELZMANN ist Ihr Experte Verpackungsmittel und Verpackungsmaschinen.

Wir sind Ihr zuverlässiger Ansprechpartner für die Herstellung von Verpackungen nach Maß. Unsere Mitarbeiter stehen Ihnen gerne zur Verfügung und kreieren mit Ihnen die gewünschten Kartonagen und Tragetaschen. Fachgerecht werden wir Sie über unser umfangreiches Produktsortiment, wie beispielsweise Pizzakartons, Tortenkartons, jede Art von Papieren, verschiedenste Tragetaschen, Beutel wie Flachbeutel oder Warmhaltebeutel aus unserem Standardprogramm und Verpackungen und Verpackungs-Hilfsstoffen jeder Art informieren.

Pressekontakt:

FELZMANN GmbH Verpackungsmittel und Verpackungsmaschinen
Herr Michael Felzmann
Jaxstraße 7
4020 Linz

fon ..: +43 / 0732 / 651271 – 0
web ..: http://www.felzmann.at/
email : presse@romanahasenoehrl.at

Wirtschaft

Mystartups.de – das Portal für Gründer, Dienstleister, Freelancer oder Unternehmen.

Mystartups.de ist eine Plattform für Menschen, die kreative, innovative und spannende Ideen haben und Projekte und Startups in Deutschland vorstellen möchten.

Auf der Plattform Mystartups.de können Sie sich kostenlos registrieren, ein Profil von Ihrer Firma erstellen und Jobabzeigen veröffentlichen.

Das Startup-Portal macht Ihre Startups sichtbar und informiert angehende Gründer, sowie Menschen aus der Digitalbranche mit aktuellen Tipps, Nachrichten und Tricks zu den Themen Startups und Existenzgründung. Weiterhin können Unternehmer, Dienstleister und Startups unsere Stellenbörse nutzen und interessante Stellenangebote veröffentlichen.

Mystartups.de können Sie auf einfache Weise nutzen. Sie geben einen Titel, eine Kategorie und das Gründungsjahr der Unternehmung an. Anschließend beschreiben Sie Ihr Startup und laden entsprechende Bilder hoch.

Startups kaufen und verkaufen
Sie möchten ein Startup, eine App, einen Webshop, einen Blog oder ein anderes Projekt verkaufen? Dann nutzen Sie die Plattform von Startup-verkaufen.de. Ein Verkauf kann durchaus sinnvoll sein, wenn Ihnen die Zeit oder die finanziellen Mittel für die Fortführung Ihrer Projekte fehlen. Es gibt viele erfolgreiche und finanzstarke Unternehmen, die in der Lage sind, Ihre Ideen, Apps, Blogs, Webshops etc. weiter zu entwickeln und erfolgreich am Markt zu platzieren.

Der Verkauf Ihrer Projekte kann auf einfache Weise durchgeführt werden:

1. Mit Ihren Daten registrieren.

2. Das gewünschte Paket aussuchen.

3. Einen Titel, eine Kategorie und die Kaufbedingungen festlegen.

4. Beschreibung des Projekts, Bilder hochladen und Ihren Verkaufspreis bestimmen.

Mit diesen Angaben können Sie Ihr Inserat schnell online veröffentlichen.

Kunden, die Ihr Projekt kaufen möchten, melden sich per Formular bei Ihnen. Anschließend können Sie dann die weiteren Bedingungen mit dem Interessenten aushandeln.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Mystartups.de
Herr Ralf Krämer
Bismarckstr. 85
40210 Düsseldorf
Deutschland

fon ..: 0211 91187131
web ..: https://www.mystartups.de/
email : info@mystartups.de

„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

Mystartups.de
Herr Ralf Krämer
Bismarckstr. 85
40210 Düsseldorf

fon ..: 0211 91187131
web ..: https://www.startup-verkaufen.de/
email : info@mystartups.de

Wirtschaft

BetterLife Pharma: Interferon Alpha-2b kommt als mögliche Behandlung für COVID-19 in Frage

VANCOUVER, 13. Mai 2020 – BetterLife Pharma Inc. (BetterLife oder das Unternehmen) (CSE: BETR / OTCQB: PVOTF / FWB: NPAT) gibt heute bekannt, dass diesen Freitag in der Fachzeitschrift Frontiers of Immunology eine unabhängige Studie veröffentlicht wird. Im Rahmen dieser Studie wurde die Anwendung von Interferon Alpha-2b an 77 Patienten mit einer milden COVID-19-Erkrankung untersucht und festgestellt, dass das Arzneimittel Interferon Alpha-2b die Beseitigung des Virus aus den Atemwegen der Patienten deutlich beschleunigt hat.

Diese Studie war Gegenstand eines Artikels mit dem Titel Interferon emerges as potential treatment for COVID-19, der in der Ausgabe der kanadischen Tageszeitung Globe and Mail vom 13. Mai erschien. In diesem Artikel bemerkte Dr. Eleanor Fish, eine Forscherin beim University Health Network in Toronto und Hauptverfasserin einer der Studien: Die Bewusstseinsbildung darüber, dass Interferon eine mögliche Behandlung von COVID-19 bietet, erfolgt nur langsam; Interferon sollte für größere klinische Studien priorisiert werden.

Ahmad Doroudian, Chief Executive Officer von BetterLife, meint: Die Ergebnisse der jüngsten Studien zur Anwendung von Interferon bei COVID-19-Erkrankungen stimmen uns zuversichtlich und stützten den von BetterLife verfolgten Ansatz erneut.

BLife Pharma wird die wichtigsten Ergebnisse der Studie nach Veröffentlichung in einer Pressemeldung bekannt geben, die auf seiner Website unter abetterlifepharma.com veröffentlicht wird.

Über BLife Therapeutics Inc.

BLife Therapeutics, eine 100-Prozent-Tochtergesellschaft von BetterLife Pharma Inc., richtet sein Hauptaugenmerk auf die Prävention schwerer COVID-19-Erkrankungen.

BetterLife hat eine Vereinbarung unterzeichnet hat, welcher zufolge BLife Therapeutics die weltweiten Rechte (ausgenommen in der Volksrepublik China, Japan und der ASEAN-Mitgliedsländer) an der Vermarktung und am Verkauf von AntiCovir, einem potenziellen COVID-19-Therapeutikum, von Altum Pharmaceuticals Inc. (Altum) erwerben wird. Der Abschluss der Transaktion unterliegt bestimmten Vorbedingungen. Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung des Unternehmens vom 7. Mai 2020.

Über BetterLife Pharma Inc.

BetterLife Pharma Inc. ist ein wissenschaftsbasiertes, innovatives medizinisches Wellness-Unternehmen, das bestrebt ist, seinen Kunden qualitativ hochwertige Präventions- und Selbstpflegeprodukte anzubieten. Nähere Informationen erhalten Sie unter abetterlifepharma.com.

Kontakt:

Ahmad Doroudian, Chief Executive Officer
E-Mail: Ahmad.Doroudian@blifepharma.com
Tel.: +1 604-221-0595

Vorsichtshinweis

Das Unternehmen behauptet weder ausdrücklich noch stillschweigend, dass AntiCovir oder ein anderes Produkt derzeit in der Lage ist, das COVID-19 (oder SARS-2-Coronavirus) zu eliminieren, zu heilen oder einzudämmen. Darüber hinaus werden die Sicherheit und Wirksamkeit von AntiCovir derzeit untersucht, und die Marktzulassung ist noch nicht erteilt worden.

Den Aktionären und anderen Interessensvertretern des Unternehmens wird empfohlen, für wesentliche Informationen über das Unternehmen ausschließlich die offiziellen Offenlegungsunterlagen im Emittentenprofil des Unternehmens unter www.sedar.com und auf der Website des Unternehmens unter abetterlifepharma.com zu konsultieren.

Diese Pressemitteilung enthält statistische Daten, Marktforschung, Website-Links, Veröffentlichungen Dritter und Branchenprognosen, die aus Veröffentlichungen und Berichten der Regierung oder anderer Dritter stammen oder auf Schätzungen basieren, die aus solchen Veröffentlichungen und Berichten und dem Wissen und der Erfahrung des Managements in den Märkten, in denen das Unternehmen tätig ist, abgeleitet wurden. Regierungs- und Branchenpublikationen und Berichte von Dritten geben im Allgemeinen an, dass sie ihre Informationen aus Quellen bezogen haben, die als zuverlässig gelten, garantieren jedoch nicht die Richtigkeit und Vollständigkeit ihrer Informationen. Keiner der Autoren dieser Publikationen und Berichte hat irgendeine Form von Konsultierung, Beratung oder Empfehlung zu irgendeinem Aspekt dieser Pressemitteilung gegeben oder ist in irgendeiner Weise mit ihr verbunden. Die tatsächlichen Ergebnisse können erheblich von den in solchen Berichten oder Publikationen prognostizierten Ergebnissen abweichen, und es ist zu erwarten, dass die Aussicht auf wesentliche Abweichungen mit zunehmender Länge des Prognosezeitraums zunimmt. Während das Management diese Daten für zuverlässig hält, unterliegen Markt- und Industriedaten Schwankungen und können nicht verifiziert werden, da die Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit der Dateneingaben begrenzt ist, der Datenerfassungsprozess auf Freiwilligkeit beruht und andere Einschränkungen und Unsicherheiten, die jeder statistischen Erhebung innewohnen, bestehen. Dementsprechend können die Genauigkeit, die Aktualität und die Vollständigkeit dieser Informationen nicht garantiert werden. Das Unternehmen hat keine der in dieser Pressemitteilung genannten Daten aus Quellen Dritter unabhängig verifiziert oder die zugrunde liegenden Annahmen, auf die sich diese Quellen stützen, überprüft. Des Weiteren sind Aussagen über vergangene Leistungen und Studien nicht notwendigerweise indikativ für oder Garantien für zukünftige Leistungen oder Erfolge oder die kommerzielle Durchführbarkeit einer erfolgreichen Studie, und es gibt keine Darstellung, Garantie oder Zusicherung, dass das Unternehmen ähnliche Ergebnisse oder Erfolge erzielen wird, und die Leser sollten sich nicht übermäßig auf solche Aussagen verlassen.

Vorsorglicher Hinweis in Bezug auf zukunftsgerichtete Aussagen

Abgesehen von historischen Fakten handelt es sich bei den in dieser Meldung enthaltenen Informationen um zukunftsgerichtete Aussagen. Die daraus resultierenden Risiken und Ungewissheiten könnten bewirken, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen enthaltenen Ergebnissen abweichen. Solche zukunftsgerichteten Aussagen basieren auf den derzeitigen Ansichten und Annahmen des Managements bzw. auf Informationen, die dem Management derzeit zur Verfügung stehen. Die tatsächlichen Ergebnisse können unter Umständen wesentlich von jenen Aussagen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht wurden. Grund dafür können bestimmte Faktoren sein, wie zum Beispiel die Unfähigkeit, die Transaktion mit Altum abzuschließen oder den Verpflichtungen im Rahmen der Vereinbarung mit Altum nachzukommen; die Unfähigkeit von Altum, Phase-III-Studien überhaupt oder erfolgreich durchzuführen; die Unfähigkeit von Altum, Patentschutz für AntiCovir zu erlangen und/oder durchzusetzen; die Unfähigkeit von Altum, von von Dritten die Exklusivrechte zu erwerben; die Unfähigkeit des Unternehmens, die für die Umsetzung der hierin beschriebenen Pläne erforderliche Finanzierung zu sichern; die Nichterfüllung der von der CSE oder anderen Wertpapieraufsichtsbehörden auferlegten Anforderungen; die Geschäftstätigkeit und das Konsumentenverhalten; der Umsatz von BetterLife-Produkten, interne Erwartungen; der brancheninterne Wettbewerb; die Fähigkeit von BetterLife, seine Betriebstätigkeit aufzunehmen und zu erweitern; die in Zusammenhang mit der Betriebsexpansion für BetterLife anfallenden Kosten; die wirtschaftliche Lage der Branche; Pandemien; und die Finanzkraft der zukünftigen Kunden und Lieferanten von BetterLife. Man sollte sich nicht auf zukunftsgerichtete Aussagen verlassen, da sie bekannte und unbekannte Risiken, Unwägbarkeiten und andere Faktoren beinhalten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den erwarteten zukünftigen Ergebnissen abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückt oder impliziert werden. Zu den Faktoren, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen genannten unterscheiden, gehören unter anderem: unsere Fähigkeit, das für Forschung, Produktentwicklung, Betrieb und Marketing erforderliche Kapital zu akzeptablen Bedingungen oder überhaupt zu erhalten; die allgemeine Wirtschafts-, Geschäfts- und Marktlage; unsere Fähigkeit, klinische Studien erfolgreich und rechtzeitig abzuschließen; Verzögerungen bei der Produktentwicklung und andere Ungewissheiten im Zusammenhang mit der Entwicklung neuer Produkte; unsere Fähigkeit, Geschäftspartner und Schlüsselpersonal zu gewinnen und zu halten; das Risiko unserer mangelnden Fähigkeit, unsere vorgeschlagenen Produkte gewinnbringend zu vermarkten; das Risiko, dass die von uns vorgeschlagenen klinischen Studien nicht rechtzeitig (oder überhaupt nicht) gestartet werden oder im Falle einer Markteinführung positive Ergebnisse liefern oder dass wir keine behördlichen Marktzulassungen für unsere Produkte erhalten; das Ausmaß zukünftiger Verluste; das Risiko, dass wir nicht in der Lage sind, Herstellungs-, Entwicklungs- oder Marketingkooperationen einzugehen oder zu organisieren; das Risiko der Verzögerung oder des Ausbleibens notwendiger behördlicher Genehmigungen und letztlich der Produkteinführung; die Abhängigkeit von Dritten für die erfolgreiche Kommerzialisierung unserer Produkte; das Unvermögen, Produkte und Rohstoffe in ausreichender Menge oder zu Standards zu erhalten, die für die Gesundheitsbehörden akzeptabel sind, um klinische Studien zu beginnen und abzuschließen oder die kommerzielle Nachfrage zu befriedigen; das Risiko der Kündigung oder Umwandlung unserer Lizenz mit Altum oder unsere Unvermögen, unsere Rechte unter unserer Lizenz mit Altum durchzusetzen; unsere Fähigkeit, Patentschutz zu erlangen und unsere geistigen Eigentumsrechte zu schützen; Kommerzialisierungsbeschränkungen, die durch geistige Eigentumsrechte auferlegt werden, die im Besitz oder unter der Kontrolle von Dritten sind; Ungewissheit in Bezug auf Haftungsrechte an geistigem Eigentum und gegen uns geltend gemachte Haftungsansprüche; die Auswirkungen von Konkurrenzprodukten und Preisgestaltung; und die künftige Höhe der staatlichen Finanzierung; zusätzliche Risiken und Ungewissheiten, von denen viele außerhalb unserer Kontrolle liegen.

Sofern nicht gesetzlich vorgeschrieben, übernehmen wir keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen öffentlich zu aktualisieren, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

BetterLife Pharma
Moira Ong
#300-1275 West 6th Avenue
V6H 1A6 Vancouver
Kanada

email : moira.ong@blifepharma.com

Pressekontakt:

BetterLife Pharma
Moira Ong
#300-1275 West 6th Avenue
V6H 1A6 Vancouver

email : moira.ong@blifepharma.com