Category Archives: Technik

Technik

Netzwerken liegt im Trend der Zeit

Nicht nur im Bereich Computertechnik und Soziale Medien lohnt sich „Networking“, der Trend der Stunde. Auch die Industrie profitiert von Verbindungen rund um die Welt.

BildSo berichtet GIG Karasek, Spezialist für Dünnschichttechnologie mit Sitz in Österreich, vom erfolgreichen Netzwerken mit Banmark, Experte in der Zellstoff- und Papierindustrie. Mit der Implementierung des Produktportfolios von GIG Karasek bei Banmark könnten neue Bereiche in der Zellstoffindustrie abgedeckt werden, wie beispielsweise die Konzentration von Schwarzlauge, Destillation von Methanol aus Kondensaten, die Fraktionierung von Tallöl, die Rückgewinnung von Lösungsmitteln und vieles mehr. Banmark stellt auch Lösungen für die Lebensmittelherstellung und für die Biogas- und Umweltindustrie zur Verfügung – dies sind Bereiche, in denen GIG Karasek besonders mit Dünnschicht- und Kurzwegverdampfern punkten kann.

„Die Kombination ist perfekt für den Markt und alle Beteiligten“, bestätigt man vonseiten des Unternehmens. Während GIG Karasek die individuelle technische Lösung anbieten könne, habe Banmark die erforderlichen Fachkräfte in der Nähe der Kunden bereit. Ein weiterer Vorteile dieser Zusammenarbeit seien die nicht mehr vorhandenen Sprachbarrieren mit Kunden in Nordeuropa.

„Zusammengefasst: 1 + 1 ist in diesem Fall 3“, konnte das Geschäftsführerteam von GIG Karasek vermelden. Mit den aktuellen Referenzen der letzten Jahre, tatsächlicher Lieferungen und potenzieller neuer Projekte in den nordischen Ländern könne das Angebot momentan nicht besser sein. GIG Karasek setzt dabei mit zwei Werkstätten in Gloggnitz und Attnang Puchheim auf eine hausinterne Fertigung aller Kernkomponenten und seine technisch hochqualifizierten Mitarbeiter.

Good news vom Feinsten, so könnte man Entwicklungen dieser Art auf jugendlich formulieren. Und jugendlich neu und spritzig ist ja auch die Idee des weltweiten Netzwerkens und Austauschs von Know-How. Mehr zum Unternehmen und weitere aktuelle Nachrichten gibt es auf der Website von GIG Karasek unter www.gigkarasek.at.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

GIG Karasek GmbH
Herr Peter Mandl
Neusiedlerstraße 15-19
2640 Gloggnitz-Stuppach
Österreich

fon ..: +43 2662 42780
fax ..: +43 2662 42824
web ..: http://www.gigkarasek.at
email : office@gigkarasek.at

Die GIG Karasek GmbH ist ein Traditionsunternehmen und besteht seit 1933. Vom damaligen Spenglerbetrieb hat sich das Unternehmen zum Experten im Sonderapparatebau und Technologien im Bereich der thermischen Trenntechnik entwickelt. GIG Karasek ist einer der führenden Hersteller im Bereich Anlagenbau für die chemische Industrie sowie die Papier-, Zellstoff- und Lebensmittel-Industrie.

Erfolg ist Entwicklung, so lautet einer der Leitsätze von GIG Karasek. So widmet man sich im Besonderen der Weiterentwicklung bestehender Technologien und der Entwicklung neuer Zugänge.

Pressekontakt:

GIG Karasek GmbH
Herr Peter Mandl
Neusiedlerstraße 15-19
2640 Gloggnitz-Stuppach

fon ..: +43 2662 42780
web ..: http://www.gigkarasek.at
email : presse@romanahasenoehrl.at

Technik

50 Jahre Drehteile von ABW

Am 29. Mai jährte sich die Gründung der Automatendreherei Brüder Wieser GmbH, kurz ABW, zum 50. Mal. Die Unternehmensleitung bedankt sich bei Kunden und Kundinnen und dem motivierten Mitarbeiterteam.

BildDie Zahl 50 hat für das Unternehmen aus Österreich in mehrerer Hinsicht Bedeutung. Jährlich werden in Oberwang (OÖ) von 50 Mitarbeitern rund 50 Millionen Drehteile produziert. Ob Bolzen, Buchsen, CNC-Drehteile, Langdrehteile oder Alu Drehteile, ABW hat ab einer Menge von 500 Stück die ideale Fertigungsmöglichkeit für Unternehmen aller Branchen. Ziemlich oft also ist die Zahl 50 im Spiel – und nun das 50jährige Firmenjubiläum.

Just in einer Zeit, in der Feste mit großen Menschenansammlungen untersagt waren und man weder in der Industrie noch im Handel wusste, wie sich dieses Jahr entwicklen würde, jährte sich das Bestehen der Automatendreherei Brüder Wieser zum 50. Mal. Gegründt war das Unternehmen am 29. Mai 1970 von den Brüdern Christof und Thomas Wieser worden, im oberösterreichischen Mondsee. Zehn Jahre nach der Gründung stieg Thoma Wieser aus dem Unternehmen aus und Christoph Wieser führte es alleine weiter. Heute kann man im Unternehmen auf steigende Umsatzzahlen und auf namhafte Kunden wie Airbus und BMW blicken.

Im Jahr der großen Krise bedankt sich Geschäftsführer Josef Paarhammer vor allem bei den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen: „Dank unserer verantwortungsvollen Mitarbeiter, zuverlässigen Lieferanten und treuen Kunden können wir auch in Zeiten der aktuellen Corona-Krise sehr positiv in die Zukunft blicken!“

Positive Stimmung also auch ohne große Feier – vielleicht lässt sich zu Weihnachten nachfeiern. Wer sich für das Unternehmen und seine excellenten Produkte interessiert, besucht am besten die Website: www.abw-drehteile.at.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

ABW Automatendreherei Brüder Wieser GmbH
Herr Josef Paarhammer
Gewerbestraße 2
4882 Oberwang
Österreich

fon ..: (0043) 6233 20055
fax ..: (0043) 6233 20055 100
web ..: http://www.abw-drehteile.at/
email : verkauf@abw-drehteile.at

Wir erzeugen Drehteile von 2 – 65 mm Durchmesser aus allen zerspanbaren Materialien wie Automatenstahl oder Rostfrei, Messing, Kupfer, Aluminium, Kunststoff sowie auch Titan. Unsere Stärken sind Serien ab 500 Stück.

Aufgrund unseres großen Maschinenparks mit Kurvendrehautomaten, CNC-Drehmaschinen, Einspindlern, Sechsspindlern sowie auch Kurzdrehern und Langdrehern haben wir die Möglichkeit für Ihre Drehteile immer die beste und kostengünstigste Fertigungsvariante auszuwählen!

Beinahe 3.000.000 Drehteile im Monat werden derzeit auf über 50 Drehautomaten hergestellt.
Ihre Drehteile könnten auch dabei sein!

Pressekontakt:

ABW Automatendreherei Brüder Wieser GmbH
Herr Josef Paarhammer
Gewerbestraße 2
4882 Oberwang

fon ..: (0043) 6233 20055
web ..: http://www.abw-drehteile.at/
email : presse@romanahasenoehrl.at

Technik

Zwei Tage kompaktes Expertenwissen, Informationen und Vernetzung zu vorausschauender Wartung

Das Innovationsforum PredictiveMaintenance@KMU startet digital am 10. und 11. September 2020

Bild„Teilnehmer dürfen sich beim „Innovationsforum PredictiveMaintenance@KMU“ auf viele Highlights freuen. Es wird ein kompakter Mix aus spannenden Vorträgen, digitalen Sessions, Unternehmens-Speed-Dating und Podiumsdiskussion. Daneben können sich Unternehmen auf einem virtuellen Marktplatz kennenlernen und vernetzen. Für die weitere Begleitung in diesem so wichtigen Themengebiet ,Predictive Mainteance‘ wird ein wissenschaftlich fundierter Leitfaden präsentiert.“ Pia Banger, Projektleiterin der WFG-Innovationsberatung,
schaut mit Spannung auf den 10. und 11. September 2020 und lädt Unternehmen ein, sich jetzt für das „Innovationsforum PDM@KMU“, an dessen Vorbereitung das Team der WFG-Innovationsberatung in den letzten Wochen mit Hochdruck gearbeitet hat, anzumelden. An diesen zwei Tagen gipfelt damit das bundesweit ausgerichtete Förderprojekt in einem großen Online-Kongress und ist damit das erste, vom Bundesministerium für Forschung und Bildung (BMFB) geförderte digitale Innovationsforum.

Im April 2019 hatte das Team der WFG-Innovationsberatung gemeinsam mit der Transferagentur FH Münster, einigen Unternehmen aus der Region (darunter 2G Energy aus Heek), dem Münsterland e.V., der Westfälischen Hochschule Bocholt, der Effizienz Agentur NRW und den Wirtschaftsförderungen der Kreise Steinfurt, Warendorf und Coesfeld nach erfolgreicher Präsentation und Antragstellung im Bundesministerium für Forschung und Bildung in Berlin die Förderung für die Durchführung des Innovationsforums zum Thema
„Predictive Maintenance“ erhalten.

Predictive Maintenance (PdM), vorausschauende Wartung, gilt als eine der Schlüsselkomponenten von Industrie 4.0 und ist aus der smarten Produktion nicht mehr wegzudenken. Mit vorausschauender Wartung eröffnen sich neue Möglichkeiten, Produktionsprozesse zu steuern und Stillstände zu vermeiden, Diagnosen einfacher und schneller zu erstellen und die Anlagenverfügbarkeit zu steigern.

Als Hauptumsetzungspartner ermöglichte die Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken insbesondere kleinen und mittelständischen Unternehmen, sich Chancen im innovativen Themenfelds PdM zu erschließen. „Auch durch die ersten zwei Kick-Off-Veranstaltungen, die wir Anfang des Jahres noch als Präsenzveranstaltung durchgeführt haben,
konnten Unternehmen nachhaltige Kontakte knüpfen und mit Forschungseinrichtungen über gemeinsame Projekte nachdenken“, erklärt Dr. Markus Könning, Leiter der WFG-Innovationsabteilung.

Hier geht es zum Programm: https://v5.newsmailservice.de/user_images/cb1552/attachments/Einladung_Innovationsforum_PdM@KMU1.pdf

Hier geht es zur Anmeldung: https://events.talque.com/innovationsforum-pdm@kmu/de/3BYYBTDDTDjlSH5QwizH

Weitere Fragen und Kontakt: Pia Banger, banger@wfg-borken.de, Tel. 02561/97999-41

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

WFG für den Kreis Borken mbH
Frau Pia Banger
Erhardstraße 11
Ahaus Ahaus
Deutschland

fon ..: 025619799941
web ..: http://www.wfg-borken.de
email : Banger@wfg-borken.de

Pressekontakt:

WFG für den Kreis Borken mbH
Frau Pia Banger
Erhardstraße 11
48683 Ahaus

fon ..: 025619799941
web ..: http://www.wfg-borken.de
email : Banger@wfg-borken.de

Technik

Wasserstrahltechnik: Effizienter denn je

Wasserstrahlschneiden ist eine Technik, die aus Industrie und Technik nicht mehr wegzudenken ist. Ein Unternehmen aus Österreich setzt auf effiziente und nachhaltige Lösungen in dieser Sparte.

BildBei Hapro Technik aus Oberösterreich hat man sich auf Wasserstrahltechnik und Hochstrahltechnik spezialisiert und sich effizientes und nachhaltiges Arbeiten auf die Fahnen geschrieben. Mit der Hochdruckpumpe HT Servo-Jet4000 PURE wurde die weltweit erste direktangetriebene Plungerpumpe vorgestellt, die speziell für das Purwasserschneiden konzipiert wurde.

Mit dieser neuen Technologie hat man eine Technik entwickelt, die eine erhöhte Schnittgeschwindigkeit beim Injektions- und Wasserstrahlschneiden ohne die kostenintensive 6000-bar-Technik ermöglicht. Somit wird eine deutliche Erhöhung der Schnittgeschwindigkeit und zugleich eine effektive Senkung der Betriebskosten möglich.

Im Unternehmen legt man Wert darauf, die Technik des Wasserstrahlschneidens möglichst effizient und nachhaltig zu gestalten und so nicht nur Ressourcen zu schonen, sondern auch Kosten zu senken. Seit 1993 hat sich das Unternehmen der Optimierung von Wasserstrahlschneidsystemen verschrieben und ist damit äußerst erfolgreich. Bei Hapro Technik legt man besonderes Augenmerk auf leistungsfähige Pumpen für leistungsfähige Anlagen. Mit der Entwicklung einer eigenen Pumpenserie gelang ein wichtiger Schritt in die Optimierung von Wasserstrahlschneidanlagen, neben den Pumpen aus dem eigenen Haus werden aber auch Hochdruckpumpen anderer renommierter Hersteller angeboten. Somit wird es möglich, für jede Anlage die individuell passende Pumpe zu vermitteln.

Neben der Kooperation mit internationalen Partnern und der Entwicklung eigener Produkte im Sektor Wasserstrahltechnik sorgt auch das langjährige Know-How der bestens geschulten Mitarbeiter für den Erfolg des Unternehmens. Von der Qualität sowohl der Produkte als auch der Kundenbetreuung dürfen sich Interessierte jederzeit überzeugen: www.haprotechnik.com.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

HAPRO Technik Gesellschaft m.b.H.
Herr Franz Perndorfer
Parzleithen 8
4720 Kallham
Österreich

fon ..: +43 7733 8026
fax ..: +43 7733 7193
web ..: https://www.haprotechnik.com
email : office@haprotechnik.com

Hapro Technik – Ihr Spezialist, wenn es um Produkte rund um Wasserstrahlschneiden geht!

Wir bieten Hochdrucktechnik, Wasseraufbereitungs- sowie Wasserkreislaufsysteme und Betriebsstoffe für das Wasserstrahlschneiden.

Pressekontakt:

HAPRO Technik Gesellschaft m.b.H.
Herr Franz Perndorfer
Parzleithen 8
4720 Kallham

fon ..: +43 7733 8026
web ..: https://www.haprotechnik.com
email : presse@romanahasenoehrl.at

Technik

Schnell und verlässlich: Rolltore vom Profi

Vor allem in den heißen Monaten ist es wichtig, dass Zugänge zu Kühleinheiten rasch öffnen und schließen. Das verhindert nicht nur den Energieverlust, sondern schützt auch die gekühlten Güter.

BildTempo ist alles – das gilt für viele Bereiche in Industrie und Wirtschaft. Schnelligkeit ist nicht nur alles, wenn es um Erfolg und Kundenzufriedenheit geht, sondern auch, wenn es um den Schutz gekühlter Güter oder um den Energieerhalt in Kühlräumen geht. Wer sich mit großem Gerät wie Gabelstaplern zwischen Räumen hin- und herbewegen muss, weiß, wie viel Zeit vergehen kann, bis ein Tor sich öffnet und auch wieder schließt.

Die einzige Lösung, um permanenten Energie- und damit Kälteverlust in gekühlten Räumen zu vermeiden, ist ein Schnelllauftor. Diese Tore sind darauf ausgelegt, schnelle Lastwechsel, sprich Öffnen und Schließen, auf lange Jahre hin gut zu bewältigen und mit möglichst großem Tempo bewegt zu werden. Isolierte Kühltore und Tiefkühltore bieten hier den doppelten Schutz, einerseits sind sie ideal isoliert und gedämmt und bieten einen niedrigen Wärmedurchgangskoeffizienten, anderseits schließen sie rasch und verlässlich. Durch die thermische Trennung der Seitenteile vom Baukörper kann die Dämmung noch weiter verbessert werden.

Mit diesen Maßnahmen können Kühlräume vor allem in den heißen Sommermonaten ideal geschützt werden und es wird auch möglichst wenig Energie verbraucht. Bei ITZ Itzlinger, dem Experten für Rolltore und Schnelllauftore, können Interessierte alle Informationen zum idealen Schutz gekühlter Räume und Elemente einholen, zum Beispiel über die Website unter www.itzlinger.at.

Mit Itzlinger auch den heißesten Sommer gut geschützt überstehen!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

ITZ Itzlinger GmbH
Herr Georg Itzlinger
Franz-Kreutzberger-Str. 10
5310 Mondsee
Österreich

fon ..: 0043 6232/32480
fax ..: 0043 6232/324899
web ..: http://www.itzlinger.at
email : office@itzlinger.at

ITZ Itzlinger GmbH – Ihr Spezialist für Schnelllauftore, Rollgitter & Spiraltore.

Langjährige Erfahrung auf den Gebieten Betriebsbüros, Schnelllauftore und Industrietore verbinden wir mit hochqualitativen Produkten und professioneller Beratung. Neben unseren Standard-Produkten bieten wir Ihnen auch eine Jahreswartung. Hiermit können bis zu 30% der Reparaturkosten eingespart werden, Jahr für Jahr! Gerade bei Produkten wie dem Spiraltor, Rolltor oder Rollgitter ist ein solcher Service unumgänglich. Vermeiden Sie kostspielige Reparaturen mit unserem Torservice.

Pressekontakt:

ITZ Itzlinger GmbH
Herr Georg Itzlinger
Franz-Kreutzberger-Str. 10
5310 Mondsee

fon ..: 0043 6232/32480
web ..: http://www.itzlinger.at
email : presse@romanahasenoehrl.at