Wirtschaft

Canadian Palladium durchteuft 5,1 g/t PdÄq auf 5,0 m und identifiziert eine neue hochgradige Palladiumzone in der Lagerstätte East Bull im Gebiet Sudbury

Vancouver, British Columbia, 4. Dezember 2020 – Canadian Palladium Resources Inc. (das Unternehmen) (CSE: BULL) (OTCQB: DCNNF) (FWB: DCR1) freut sich, neue Analyseergebnisse aus den Diamantbohrlöchern EB-20-34 sowie EB-20-39 bis EB-20-42 im Palladiumkonzessionsgebiet East Bull, 90 Kilometer westlich von Sudbury (Ontario) zu präsentieren. Die wichtigsten Ergebnisse beinhalten:

– Ein Abschnitt von 28,0 Metern (m) mit 1,97 Gramm Palladiumäquivalent pro Tonne (g/t PdÄq) in Bohrloch EB-20-40
– 5,0 m mit 5,10 g/t PdÄq, ebenfalls in EB-20-40

Wayne Tisdale, CEO von Canadian Palladium, meint dazu: Das Bohrprogramm bei East Bull liefert nach wie vor hervorragende Ergebnisse. Wir sind sehr positiv gestimmt, dass wir nun zwei benachbarte Löcher in einem Abstand von 100 m zueinander gebohrt haben, die im westlichen Teil der Valhalla Zone eine hochgradige Palladiummineralisierung durchteuften. Die neuen Ergebnisse aus Bohrloch EB-20-40 weisen zusammen mit der Durchörterung in EB-20-37 (Pressemeldung vom 23. November 2020) das Potenzial für eine hochgradige Zone innerhalb der breiteren eingesprengten Mineralisierungshülle auf. Unser Bohrprogramm setzt die Erweiterung der oberflächennahen Mineralisierung der Valhalla Zone gen Westen in Richtung der Garden Zone und darüber hinaus fort.

Die Durchörterungen der Bohrlöcher EB-20-34 und EB-20-39 bis EB-20-42 sind in der nachfolgenden Tabelle 1 angeführt. Die Bohrlochstandorte sind am Ende der Mitteilung angegeben und im beiliegenden Lageplan eingezeichnet. Die bisherigen Abschnitte liegen in Oberflächennähe und innerhalb von 150 m vertikaler Tiefe ab Oberflächenniveau. Die Ergebnisse beinhalten Rhodium nicht; die entsprechende Analyse ist derzeit im Gange. Rhodium trägt in der Lagerstätte East Bull ebenfalls zum Palladiumäquivalentwert bei.

Tabelle 1: Ergebnisse der Diamantbohrlöcher EB-20-34 und EB-20-39 bis EB-20-42

Bohrlochvon (Mbis (MeMächtigkPd Pt Au Cu %Ni %Co %3PGM PdÄq g/
-Nr. et te eit g/t g/t g/t + Au t
er) r) (Meter) g/t

EB-20-34263 264 1 2,1700,510,1010,010,010,002,790 3,021
4 1 3 3

und 295 302 7 0,1710,130,0300,050,020,000,337 0,585
7 7 3 6

EB-20-39183 197 14 0,5840,210,0530,070,030,000,851 1,177
4 3 7 6

EB-20-40117 145 28 0,9670,340,0880,130,060,001,402 1,970
7 9 9 7

einschli121 126 5 2,8460,960,1970,240,120,004,009 5,097
eßlich 5 6 9 8

und 153 156 3 0,4770,290,0280,090,040,000,799 1,193
4 3 5 7

EB-20-41195 197 2 0,3380,530,0230,050,010,000,897 1,224
7 7 7 5

EB-20-42216 223 7 0,7120,250,0650,120,050,001,027 1,521
0 1 4 9

1. Einzelne gekennzeichnete Proben wurden in zwei Hälften gesägt, in Säcke verpackt, versiegelt und per Kurier zum Labor transportiert. Duplikate, Leerproben und Standardmaterial wurden vor Ort in die Probencharge. Die Proben aus den Loch EB-20-34 wurde an Activation Laboratories (Zertifizierung gemäß ISO/IEC 17025) in Ancaster (Ontario) geschickt. Jede Probe wurde unter Verwendung der Activation Laboratories-Verfahren mit den Codes RX1 – 1C-OES-Verfahren mit 50-g-Einwaage (Au, Pt, Pd) -, 1F2 – Gesamtaufschluss mit abschließendem ICP-Verfahren – analysiert. Die Proben aus den Löchern EB-20-39 bis EB20-40 wurden an AGAT Laboratories in Mississauga (Ontario) geschickt. Jede Probe wurde unter Verwendung der AGAT Laboratories-Verfahren mit den Codes 202555 – Brandprobe mit abschließendem ICP-Verfahren (50-g-Einwaage) – und 201070 – Aufschluss mit vier Säuren mit abschließendem ICP-OES-Verfahren – analysiert.
2. Bei den angegebenen Mächtigkeiten handelt es sich um Bohrkernlängen, wobei die wahren Mächtigkeiten auf 90 Prozent der Bohrkernlängen für Löcher, die mit -60 Grad Neigung gebohrt wurden, bzw. bis etwa 85 Prozent der Bohrkernlängen für Löcher, die mit -70 Grad Neigung gebohrt wurden, geschätzt werden.
3. Der PdÄq-Gehalt basiert auf den Parametern der Ressourcenschätzung und des technischen Berichts gemäß NI 43-101 vom 23. Mai 2019. Die Metallpreise basieren auf den Durchschnittswerten der vorangegangenen 24 Monate zum 31. Januar 2018. Diese Preise sind in USD angegeben: 767 USD pro Unze Pd; 973 USD pro Unze Pt; 1.000 USD pro Unze Rh; 1.262 USD pro Unze Au; 2,53 USD pro Pfund Cu [Pfun = 0,45 kg]; 4,62 USD pro Pfund Ni; 20 USD pro Pfund Co.
Das Unternehmen hat die strategische Entscheidung getroffen, das Bohrprogramm um zusätzliche 2.000 Meter zu erweitern, um die Verbindung zwischen der Valhalla Zone und der Mineralisierung in der Garden Zone zu prüfen und die Erprobung der Palladiummineralisierung in Richtung Westen fortzusetzen. Die Bohrungen in der Valhalla Zone haben bislang beständige Ergebnisse auf einer Streichlänge von 1,5 Kilometern und bis in vertikale Tiefen von 150 Metern geliefert. Die Mineralisierung ist weiterhin in der Tiefe und in Streichrichtung offen.

Die hochgradigen Mineralisierungsabschnitte in EB-20-37 (5,60 g/t PdÄ auf 5 m) und EB-20-40 (5,10 g/t PdÄq auf 5 m) liegen entlang des Streichens 100 Meter voneinander entfernt. Diese Bohrlöcher zeigen eine zweite hochgradige Zone in der Valhalla Zone an; die erste wurde in den Löchern EB-20-01 bis EB-20-03 (Pressemeldung vom 2. März 2020) durchteuft.

Die Palladiummineralisierung lagert innerhalb einer zu 45 Grad nach Norden abfallenden, unterschiedlich strukturierten Gabbro-Einheit in der Nähe des basalen Kontakts des Gabbros East Bull. Die Bohrungen konzentrierten sich bisher erfolgreich auf die Erprobung der Erweiterung dieser Mineralisierung vom Typ Kontakt entlang des Einfallwinkels. Solche Mineralisierungsstrukturen sind in der Regel mehrere Dutzend Meter mächtig.

Herr Garry Clark, P. Geo., Mitarbeiter von Clark Exploration Consulting, ist der qualifizierte Sachverständige im Sinne der Vorschrift NI 43-101, der den technischen Inhalt dieser Pressemitteilung geprüft und genehmigt hat.

www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/54528/BULL-PR Drilling(December42020)_v2_DE_PRCOM.001.jpeg

Canadian Palladium Resources Inc.
Wayne Tisdale, President und CEO
T: (604) 639-4472

Hinweise für Leser
Die vorliegende Pressemitteilung enthält bestimmte zukunftsgerichtete Informationen im Sinne des geltenden Wertpapierrechts. Zukunftsgerichtete Informationen sind häufig durch Wörter wie planen, erwarten, projizieren, beabsichtigen, glauben, voraussehen, schätzen und ähnliche Begriffe oder Aussagen gekennzeichnet, wonach bestimmte Ereignisse oder Bedingungen eintreten können oder eintreten werden. Insbesondere enthalten die zukunftsgerichteten Informationen in dieser Pressemitteilung – ohne Einschränkung – Aussagen bezüglich der Analyseergebnisse und Explorationen auf dem Palladiumkonzessionsgebiet East Bull.

Obwohl wir glauben, dass die Erwartungen, die sich in den zukunftsgerichteten Informationen widerspiegeln, angemessen sind, kann es keine Garantie dafür geben, dass sich diese Erwartungen als richtig erweisen. Wir können zukünftige Ergebnisse, Leistungen oder Erfolge nicht garantieren. Folglich gibt es keine Zusicherung, dass die tatsächlich erzielten Ergebnisse ganz oder teilweise mit den in den zukunftsgerichteten Informationen dargelegten Ergebnissen übereinstimmen werden. Zukunftsgerichtete Informationen basieren auf den Meinungen und Schätzungen des Managements zum Zeitpunkt der Abgabe der Aussagen und unterliegen einer Vielzahl von Risiken und Unsicherheiten sowie anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ereignisse oder Ergebnisse wesentlich von den in den zukunftsgerichteten Informationen zum Ausdruck gebrachten Erwartungen abweichen. Zu den Risiken und anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von den in den zukunftsgerichteten Informationen zum Ausdruck gebrachten Ergebnissen abweichen, gehören unter anderem allgemeine wirtschaftliche Bedingungen in Kanada und weltweit; Branchenbedingungen, einschließlich Regierungs- und Umweltschutzbestimmungen; das Versäumnis, die Zustimmungen und Genehmigungen von Branchenpartnern und anderen Drittparteien, falls erforderlich, einzuholen; die Verfügbarkeit von Kapital zu akzeptablen Bedingungen; die Notwendigkeit, die erforderlichen Genehmigungen von Aufsichtsbehörden einzuholen; die Volatilität des Aktienmarktes; Verbindlichkeiten, die mit dem Betrieb von Wasserentsorgungsanlagen verbunden sind; der Wettbewerb um u.a. qualifiziertes Personal und Material; falsche Einschätzungen des Wertes von Akquisitionen; geologische, technische, verarbeitungstechnische und transportbezogene Probleme; Änderungen der Steuergesetze und Anreizprogramme; das Versäumnis, die erwarteten Vorteile von Akquisitionen und Veräußerungen zu realisieren; und andere Faktoren. Die Leser werden darauf hingewiesen, dass diese Liste der Risikofaktoren nicht als erschöpfend angesehen werden sollte. Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Informationen werden durch diesen vorsorglichen Hinweis ausdrücklich eingeschränkt. Wir sind nicht verpflichtet, die zukunftsgerichteten Informationen zu aktualisieren, um diese Informationen an die tatsächlichen Ergebnisse oder an Änderungen unserer Erwartungen anzupassen, es sei denn, die geltenden Wertpapiergesetze schreiben etwas anderes vor. Die Leser werden davor gewarnt, sich in unangemessener Weise auf zukunftsgerichtete Informationen zu verlassen.

Die Canadian Securities Exchange und ihre Regulierungsorgane übernehmen keine Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Mitteilung.

Anhang 1. Informationen zum Standort der Bohrlöcher
BohrlochUTM_EUTM_N Tiefe AzimutEinfalls
– (m) winkel
Nr.
EB-20-34405525141774371 180 -60
5

EB-20-39404505141650269 180 -60
2

EB-20-40404395141530239 180 -60
8

EB-20-41404305141530239 180 -60
1

EB-20-42404305141627272 180 -60
4

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Canadian Palladium Resources Inc.
Wayne Tisdale
1558 West Hastings Street
V6G 3J4 Vancouver, BC
Kanada

email : info@canadianpalladium.com

Pressekontakt:

Canadian Palladium Resources Inc.
Wayne Tisdale
1558 West Hastings Street
V6G 3J4 Vancouver, BC

email : info@canadianpalladium.com

Wirtschaft

Manganese-X-Energy-Tochterunternehmen und sein JV-Partner gründen PureBiotic Air Inc. und erweitern die Tests des HLK-Luftreinigungssystems für die Eindämmung von COVID-19 und anderen Krankheitserregern/Schadstoffen an der University of Massachusetts

Montréal, Québec, Kanada, 3. Dezember 2020 – Manganese X Energy Corp. (TSXV: MN) (FWB: 9SC2) (OTC: MNXXF) (Manganese X oder das Unternehmen) freut sich bekannt zu geben, dass sein hundertprozentiges Tochterunternehmen Disruptive Battery Corp (DBC) zusammen mit seinem US-amerikanischer Joint-Venture-Partner PureBiotics die Tests seines HLK-(Heizung, Lüftung und Klimaanlage) -Luftreinigungs- und -Verteilungssystems zur Eindämmung von Schadstoffen ausweiten.

Projektleiter ist Herr Lino G. Morris, der zum Zweck zusätzlicher Tests und Protokolle des PureBiotic-HLK-Luftreinigungssystems zu den TURI-Laboren an der University of Massachusetts (UM) zurückkehrt. Dies ermöglicht zusätzliche Forschungsarbeiten, um die Wirksamkeit des Systems bei der Eindämmung einer Vielzahl von Schadstoffen, darunter COVID-19, sowohl auf Oberflächen als auch in der Luft nachzuweisen.

Manganese X freut sich auch, mitteilen zu können, dass die Gründung seines US-amerikanischen Joint-Venture-Unternehmens unter dem Firmennamen PureBiotic Air, Inc. abgeschlossen ist. Die Fertigungsanlagen der Firma werden sich in Orlando (Florida) befinden und unter Leitung von Herrn Morris betrieben werden.

CEO Martin Kepman meint dazu: Das Toxics Use Reduction Institute (TURI) wird die Wirksamkeit und Sicherheit der biologischen und technologischen Alternativverfahren bewerten, die von PureBiotic Air für die Eindämmung einer Vielzahl von Krankheitserregern, einschließlich des Coronavirus sowie einer Reihe von Schadstoffen, Allergenen und Infektionserregern, entwickelt werden. Die Tests erfolgen im TURI-Labor, da ihre Forschungs- und Prüfeinrichtungen von vielen Regierungsbehörden und Zertifizierungsstellen akzeptiert und anerkannt werden. Das Labor verfügt über die Biological Safety Level-Klassifizierung, unter die Tests mit COVID-19 und anderen Schadstoffen fallen.

Herr Kepman erklärt weiter: Für die Zwecke dieser Studie wird die UM in Bezug auf einige einzigartige Aspekte der Infektionskontrolle – wie etwa Biofilm-Tests – auch mit der Virginia State University zusammenarbeiten. Die allgemeine Prüfung und die Koordinierung zusätzlicher eingeschränkter Stoffe werden im Bedarfsfall auch über die amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention (CDC) und anderen Universitätslabore erfolgen.

Die Strukturierung der Testverfahren und -daten soll gewährleisten, dass das gesamte Datenmaterial aller an den Tests beteiligten Parteien ordnungsgemäß dokumentiert wird, sodass es für Peer-Review-Veröffentlichungen geeignet ist.

Der Joint-Venture-Partner Herr Morris kehrt für diese zusätzliche Tests zum TURI-Labor der University of Massachusetts in Lowell zurück, da er sich aufgrund des außergewöhnlich gut strukturierten Forschungs- und Prüfprojekts, das er zuvor gemeinsam mit dem Labor durchgeführt hatte, das Green Seal-Zertifizierungszeichen für die Biolösung seines Unternehmens sichern konnte. Dieses universelle Zeichen bedeutet, dass sein Produkt die höchsten Ansprüche an grüne und umweltverträgliche Produkte erfüllt.

Das Unternehmen behauptet derzeit weder ausdrücklich noch implizit, eine COVID-19-Luftmanagementlösung entwickelt zu haben.

Über PureBiotics

PureBiotics ist ein Marktführer im Bereich der probiotischen Hygiene und bietet innovative Gesundheits-, Reinigungs- und Körperpflegeprodukte für eine optimale und nachhaltige Hygiene, sowohl für die professionelle als auch für die häusliche Pflege. PureBiotics-Produkte sind sicher für Menschen, Haustiere, alle Einrichtungen und den Planeten.

Über Manganese X

Manganese X hat es sich zur Aufgabe gemacht, seine bestehenden Mangan-Bergbauprojekte in Nordamerika mit großem Potenzial um zusätzliche Standorte in Nordamerika zu erweitern. Das Unternehmen hat die Absicht, die Lithiumionen-Batteriebranche und andere alternative Energiesektoren mit Mehrwertmaterialien zu versorgen.

Außerdem ist das Unternehmen bemüht, neue Methoden zu entwickeln, die aus umweltfreundlichen, geographisch und ethisch vertretbaren sowie ökologisch nachhaltigen bzw. emissionsfreien Verfahren hervorgehen und gleichzeitig Mangan zu niedrigen wettbewerbsfähigen Kosten herzustellen.

Darüber hinaus entwickelt Manganese X über sein Tochterunternehmen Disruptive Battery Corp. ein HVAC (Heizung, Lüftung und Klimaanlage)-Verteilungssystem für sauberere und gesündere Luft, das ebenfalls firmeneigene und spezialisierte Lösungen bietet, einschließlich sicherer Desinfektionsmittel, um auf die COVID-19-Pandemiekrise zu reagieren und insgesamt mit einer großen Bandbreite von Luftqualitätsproblemen fertig zu werden.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website www.manganesexenergycorp.com.

Für das Board of Directors von
MANGANESE X ENERGY CORP.

Martin Kepman
CEO & Director
E-Mail: martin@kepman.com
Tel: 1-514-802-1814

Vorsichtshinweis in Bezug auf zukunftsgerichtete Aussagen:

Weder die TSX Venture Exchange noch deren Regulierungsdienstleister (wie dieser Begriff in den Richtlinien der TSX Venture Exchange definiert ist) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemitteilung.

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Informationen, einschließlich Aussagen hinsichtlich der zukünftigen Explorationsergebnisse des Unternehmens. Diese zukunftsgerichteten Informationen beinhalten bekannte und unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren, die dazu führen können, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Erfolge des Unternehmens erheblich von jeglichen zukünftigen Ergebnissen, Leistungen oder Erfolgen des Unternehmens unterscheiden, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen ausdrücklich oder implizit zum Ausdruck gebracht werden. Diese und andere Risiken werden in den Unterlagen des Unternehmens auf SEDAR offengelegt, die die Investoren vor jeder Transaktion, die die Wertpapiere des Unternehmens betrifft, überprüfen sollten. Die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Informationen werden zum Datum dieser Pressemitteilung zur Verfügung gestellt und das Unternehmen lehnt jede Verpflichtung ab, außer der gesetzlich vorgeschriebenen, jegliche zukunftsgerichtete Informationen aus irgendeinem Grund zu aktualisieren. Es kann nicht garantiert werden, dass sich zukunftsgerichtete Informationen als korrekt erweisen werden, und der Leser wird davor gewarnt, sich unangemessen auf solche zukunftsgerichteten Informationen zu verlassen. Wir bemühen uns um das Safe Harbor-Zertifikat

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Manganese X Energy Corp.
Martin Kepman
146 Bd Brunswick
H9R 5P9 Pointe-Claire
Kanada

email : martin@kepman.com

Pressekontakt:

Manganese X Energy Corp.
Martin Kepman
146 Bd Brunswick
H9R 5P9 Pointe-Claire

email : martin@kepman.com

Wirtschaft

First Mining konsolidiert strategisches Landpaket bei Goldprojekt Cameron

Vancouver (Kanada), 3. Dezember 2020. First Mining Gold Corp. (TSX: FF, OTCQX: FFMGF, Frankfurt: FMG) (First Mining oder das Unternehmen) freut sich bekannt zu geben, dass es ein Abkommen mit Metalore Resources Limited (TSX-V: MET) (Metalore) unterzeichnet hat, dem zufolge First Mining die East-Cedartree-Schürfrechte von Metalore erwerben wird, wodurch ein strategisch wichtiger Teil des Landpakets von First Mining in der Nähe des Goldprojekts Cameron (Cameron oder das Projekt) ergänzt wird, das sich 80 Kilometer südöstlich der Stadt Kenora im Nordwesten von Ontario befindet.

Im Rahmen der Transaktion wird First Mining die East-Cedartree-Schürfrechte erwerben, indem es an Metalore drei Millionen Dollar in bar bezahlt sowie drei Millionen Aktien von First Mining emittiert. Die Transaktion wird voraussichtlich am 9. Dezember 2020 abgeschlossen werden. Die East-Cedartree-Schürfrechte beherbergen eine bestehende Mineralressourcenschätzung, die gemäß National Instrument 43-101 – Standards of Disclosure for Mineral Projects (NI 43-101) erstellt wurde und ein äußerst günstiges geologisches Umfeld für neue Goldentdeckungen in unmittelbarer Nähe der bestehenden bekannten Lagerstätten in den unternehmenseigenen Konzessionsgebieten Cameron und West Cedartree umfasst.

Höhepunkte:

– Die zusätzlichen Mineralschürfrechte befinden sich zwischen zwei nicht aneinandergrenzenden Schürfrechteblöcken – dem Konzessionsgebiet Cameron, das die Goldlagerstätte Cameron umfasst, die die aktuelle Mineralressource gemäß NI 43-101 beherbergt, und dem Konzessionsgebiet West Cedartree, das die Lagerstätten Dubenski und Dogpaw umfasst – und konsolidieren somit das Goldprojekt Cameron von First Mining im Wesentlichen zu einem einzigen zusammenhängenden Block.

– Die East-Cedartree-Schürfrechte fügen in der Mitte des Landpakets Cameron ein strategisch bedeutsames, 3.200 Hektar großes, vielversprechendes Minerallandpaket hinzu, das die 49.600 Hektar ergänzt, die First Mining in dieser Region bereits besitzt.

– Die East-Cedartree-Schürfrechte enthalten eine angedeutete Mineralressource von 2,1 Millionen Tonnen mit einem Gehalt von 1,36 Gramm Gold pro Tonne (93.000 Unzen Gold) sowie eine vermutete Mineralressource von 2,2 Millionen Tonnen mit einem Gehalt von 1,36 Gramm Gold pro Tonne (95.300 Unzen Gold) (unter Anwendung eines Cutoff-Gehalts von 0,3 Gramm Gold pro Tonne) (basierend auf dem technischen Bericht (Technical Report) mit dem Titel Gold Exploration Potential & Preliminary Resource Estimate, East Cedartree Lake Mining Claims, Kenora Mining District, Northwestern Ontario, der mit Wirksamkeitsdatum 12. März 2012 erstellt wurde und im Profil von Metalore auf SEDAR unter www.sedar.com verfügbar ist).

– Das Goldprojekt Cameron profitiert von einer hervorragenden Infrastruktur, einschließlich eines ganzjährigen Straßenzugangs zum Konzessionsgebiet, und die wichtigsten Ressourcengebiete befinden sich innerhalb von 200 Metern der bestehenden Forststraßen.

Wir freuen uns über den Erwerb der East-Cedartree-Schürfrechte, sagte Dan Wilton, CEO von First Mining. Der Erwerb konsolidiert einen strategischen Teil unseres Goldprojekts Cameron auf regionaler Ebene und erweitert das Projekt unverzüglich um wertsteigernde Ressourcen. Wir führen zurzeit eine Priorisierung und Prüfung der zahlreichen Explorationsziele bei Cameron durch, während wir weitere Gespräche mit unseren lokalen indigenen Communitys führen, und hoffen, im Jahr 2021 mit einem Bohrprogramm beginnen zu können.

Über das Konzessionsgebiet East Cedartree

Das Konzessionsgebiet East Cedartree befindet sich etwa 80 Kilometer südöstlich der Stadt Kenora und 15 Kilometer östlich des Dorfs Sioux Narrows im Nordwesten von Ontario. Das Konzessionsgebiet besteht aus 212 Abbauschürfrechten, die sich über 3.200 Hektar erstrecken, und beherbergt eine Reihe von Goldvorkommen, Scherzonen und sulfidreichen Gebieten, von denen viele noch nie bebohrt wurden.

Im Jahr 2002 hat Metalore das Konzessionsgebiet von Avalon Ventures Ltd. erworben und 2,8 Millionen Dollar ausgegeben, um zwischen 2002 und 2010 weitere Schürfrechte zu erwerben, selektiv zu erkunden und zu erproben, geophysikalische Untersuchungen (magnetische Untersuchungen, VLF-Untersuchungen sowie elektromagnetische und IP-Untersuchungen) durchzuführen sowie 95 Bohrlöcher auf 12.947 Metern im gesamten Konzessionsgebiet zu bohren. Bedeutsame Goldabschnitte umfassen 46,8 Meter mit einem Gehalt von 4,51 Gramm Gold pro Tonne (Bohrloch MC-02-05), 18,8 Meter mit einem Gehalt von 5,44 Gramm Gold pro Tonne (Bohrloch MC-02-13) sowie 50,9 Meter mit einem Gehalt von 2,97 Gramm Gold pro Tonne (Bohrloch MC-02-17).

Diese Explorationsarbeiten führten im Jahr 2012 zur Veröffentlichung einer Mineralressourcenschätzung, die gemäß NI 43-101 erstellt wurde. Es wurden insgesamt sieben subparallele Goldmineralisierungskorridore mit einer hochgradigeren Goldmineralisierung zusammen mit einer Hauptzone innerhalb einer größeren Hülle mit einer niedriggradigeren Goldmineralisierung definiert, die möglicherweise in eine Bulk-Mining-Struktur integriert werden kann. Es wurde ein Cutoff-Gehalt von 0,3 Gramm Gold pro Tonne angewendet, um eine niedriggradige Hülle zu definieren, bzw. Cutoff-Gehalte von 1,0 und 3,0 Gramm Gold pro Tonne, um hochgradigere Abschnitte zu definieren. Unter Anwendung eines Cutoff-Gehalts von 0,3 Gramm Gold pro Tonne wurden eine angedeutete Ressource von 2,1 Millionen Tonnen mit einem Gehalt von 1,36 Gramm Gold pro Tonne (insgesamt 92.950 Unzen Gold) sowie eine vermutete Ressource von 2,2 Millionen Tonnen mit einem Gehalt von 1,36 Gramm Gold pro Tonne (insgesamt 95.280 Unzen Gold) berechnet.

* Ressourcenzahlen basierend auf dem technischen Bericht mit dem Titel Gold Exploration Potential & Preliminary Resource Estimate, East Cedartree Lake Mining Claims, Kenora Mining District, Northwestern Ontario mit Wirksamkeitsdatum 12. März 2012, der im Profil von Metalore auf SEDAR unter www.sedar.com verfügbar ist

Anmerkungen:
– Die Ergebnisse werden unverwässert und vor Ort angegeben – manche Blöcke könnten in Säulen eingeschlossen sein.
– Es wurde eine wahre Mächtigkeit von mindestens 1,5 Metern angewendet.
– Mineralressourcen, die keine Mineralreserven darstellen, haben keine wirtschaftliche Machbarkeit ergeben. Es wurden bis dato keine ausreichenden Explorationen durchgeführt, um diese vermuteten Mineralressourcen als angedeutete oder nachgewiesene Mineralressourcen zu definieren, und es ist ungewiss, ob weitere Explorationen zu einer Hochstufung in die angedeutete oder nachgewiesene Mineralressourcenkategorie führen werden.

Plankarte mit dem Standort des Projekts Cameron und der East-Cedartree-Schürfrechte:
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/54522/FirstMining_031220_DEPRcom.001.jpeg

Plankarte mit der regionalen Geologie des Goldprojekts Cameron:
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/54522/FirstMining_031220_DEPRcom.002.jpeg

Über das Goldprojekt Cameron

Das Goldprojekt Cameron besteht aus einem 496 Quadratkilometer großen regionalen Landpaket, das die Goldlagerstätte Cameron, die West-Cedartree-Lagerstätten (einschließlich Dubenski und Dogpaw) sowie mehrere weitere äußerst vielversprechende Goldvorkommen umfasst. Die Goldlagerstätte Cameron umfasst vielversprechende Gebiete der Cameron Lake Shear Zone (die CLSZ) – einer in Richtung Nordwesten verlaufenden Scherzone, die steil nach Nordosten abfällt. Die CLSZ selbst ist eine Spreizung einer umfassenden regionalen Krustenstruktur, die als Verwerfung Cameron Pipeline bezeichnet wird. Die Mineralisierung bei der Goldlagerstätte Cameron umfasst eine Reihe von subparallelen Erzgängen, die für gewöhnlich im oberen Teil der CLSZ oder im strukturellen Hangenden der CLSZ vorkommen. Die Goldmineralisierung besteht vorwiegend aus vereinzeltem Sulfid-Verdrängungsgestein, Quarz-Sulfid-Stockworks und Quarz-Brekzien-Erzgängen.

Die Goldlagerstätte Cameron wurde mittels Oberflächen- und Untertagebohrungen sowie mittels Untertage-Großproben erkundet. Die Mineralisierung ist in der Tiefe und entlang des Streichens in Richtung Nordwesten weiterhin offen, wobei Potenzial besteht, die Mineralressource in diese Richtungen zu erweitern.

Im Folgenden ist die Mineralressourcenschätzung für Cameron aus dem Jahr 2017 angegeben:

MineralressourcenklBeschränkungCutoffTonnenAu-GeEnthalt
assifizierung auf -Gehal halt enes
Tagebau t Au (g/t Au
(g/t) ) (oz)

Nachgewiesene Innerhalb 0,55 2.670.2,66 228.000
Mineralressource des 000
Tagebaumode
lls (1.350
$)

Angedeutete Innerhalb 0,55 820.001,74 46.000
Mineralressource des 0
Tagebaumode
lls (1.350
$)

Nachgewiesen und 3.490.2,45 274.000
angedeutet 000

MineralressourcenklBeschränkungCutoffTonnenAu-GeEnthalt
assifizierung auf -Gehal halt enes
Untergrund t Au (g/t Au
(g/t) ) (oz)

Nachgewiesene Unterhalb 2,00 690.003,09 69.000
Mineralressource des 0
Tagebaumode
lls (1.350
$)

Angedeutete Unterhalb 2,00 1.350.2,80 121.000
Mineralressource des 000
Tagebaumode
lls (1.350
$)

Nachgewiesen und 2.040.2,90 190.000
angedeutet 000

Nachgewiesen und 5.530.2,61 464.000
angedeutet 000
gesamt

MineralressourcenkBeschränkung CutoffTonnenAu-GeEnthalte
lassifizierung auf -Gehal halt nes
Tagebau t Au (g/t Au
(g/t) ) (oz)

Vermutete Innerhalb 0,55 35.0002,45 3.000
Mineralressource des
Tagebaumodel
ls (1.350
$)

MineralressourcenkBeschränkung CutoffTonnenAu-GeEnthalte
lassifizierung auf -Gehal halt nes
Untergrund t Au (g/t Au
(g/t) ) (oz)

Vermutete Unterhalb 2,00 6.500.2,54 530.000
Mineralressource des 000
Tagebaumodel
ls (1.350
$)

Abgeleitet gesamt 6.535.2,54 533.000
000

Anmerkungen:
– Basierend auf dem technischen Bericht mit dem Titel Technical Report on the Cameron Gold Deposit, Ontario, Canada mit Wirksamkeitsdatum 17. Januar 2017, der im Profil von First Mining auf SEDAR unter www.sedar.com verfügbar ist
– Die Mineralressourcenschätzung umfasst die gemessenen, angezeigten und abgeleiteten Mineralressourcenklassifizierungen.
– Bei der Klassifizierung der Mineralressourcen wurden die Definitionsstandards des CIM aus dem Jahr 2014 angewandt.
– Die Mineralressource wurden unter Anwendung eines Goldpreises von 1.350 USD pro Unze geschätzt.
– Die Mineralressource wurde unter Anwendung eines Blockmodells berechnet. Auf Grundlage der geologischen Informationen wurde ein dreidimensionales Drahtgittermodell entwickelt. Die Interpolation der Gehalte in den einzelnen Blöcken erfolgte anhand des gewöhnlichen Kriging-Verfahrens. Die Blöcke wurde in Unterblöcke eingeteilt, um das Volumen der Drahtgittermodelle genauer widerzuspiegeln.
– Mineralressourcen sind keine Mineralreserven und ihre wirtschaftliche Verwertbarkeit ist daher nicht gesichert. Es wurden bislang keine ausreichenden Explorationsarbeiten durchgeführt, um diese abgeleiteten Mineralressourcen als angezeigte oder gemessene Mineralressourcen einzustufen und es ist ungewiss, ob weitere Explorationen zu ihrer Hochstufung in die angezeigte oder die gemessene Mineralressourcenkategorie führen werden.
– Die Zahlen sind aufgrund der Rundung möglicherweise nicht korrekt.
– Die Mineralressource für das Goldprojekt Cameron beinhaltet nicht das mineralisierte Material von den Gebieten Dubenski und Dogpaw.

Historische Explorations- und Erschließungsarbeiten

Die Explorationen im Projektgebiet begannen in den 1940er Jahren und dauerten bis 2015 an, wobei zahlreiche Unternehmen Erkundungen, Linienschnitte, geologische Kartierungen, Schürfgrabungen, Boden-, Geschiebemergel- und Ausbissprobennahmen, Oberflächen- und Untertagebohrungen, Untertageerschließungen sowie geophysikalische Untersuchungen, einschließlich magnetischer und elektromagnetischer (EM)-Bodenuntersuchungen, Untersuchungen der induzierten Polarisation (IP), magnetischer Flugvermessungen sowie elektromagnetischer Versatile Time-domain Electromagnetic- (VTEM)-Untersuchungen, durchführten. Das Goldprojekt Cameron umfasst sowohl das Konzessionsgebiet Cameron (in dem sich die Goldlagerstätte Cameron befindet) als auch das Konzessionsgebiet West Cedartree (in dem sich die Lagerstätten Dogpaw und Dubenski befinden).

Konzessionsgebiet Cameron

Bei der Goldlagerstätte Cameron wurden im Jahr 1960 die ersten Bohrungen durchgeführt. Bevor First Mining das Projekt im Jahr 2016 erwarb, waren von sieben verschiedenen Unternehmen 1.078 Bohrlöcher mit einem Diamantbohrkern von über 125.000 Metern gebohrt worden. Im Jahr 1987 wurde die Untertageerschließung, einschließlich einer Explorationsabnahmerampe, die sich über 209 Meter unterhalb der Oberfläche bis zur Ebene 685 erstreckt, durchgeführt, um den Zugang für Untertageexplorationen zu ermöglichen, und es wurden etwa 65.000 Kubikmeter Material ausgehoben und Großprobennahmen, Diamantbohrungen sowie Gesteinssplitter-Probennahmen durchgeführt. Trotz des Abbaus von mineralisiertem Material zu Testzwecken fand niemals eine Produktion statt. Im Jahr 2014 führte Chalice Gold Mines Diamantbohrungen in mehreren Erkundungsgebieten in der Nähe der Goldlagerstätte Cameron durch, wobei in den Erkundungsgebieten Jupiter, Ajax, Juno und Hermine 15 Bohrlöcher auf 2.600 Metern gebohrt wurden.

Konzessionsgebiet West Cedartree

Das unternehmenseigene Konzessionsgebiet West Cedartree umfasst die Goldlagerstätten Dubenski und Dogpaw sowie weitere identifizierte Golderkundungsgebiete. Bei West Cedartree wurden zahlreiche Untertageanlagen (vorwiegend Schächte) ausgehoben und eine beträchtliche Anzahl von Bohrungen durchgeführt, wie im Folgenden detailliert angegeben ist. Interne historische Mineralressourcenschätzungen für die Goldlagerstätten Dubenski und Dogpaw wurden von Chalice im Jahr 2015 gemeldet.

Lagerstätte Dubenski

Die Lagerstätte Dubenski wurde mittels Bohrungen ab der Oberfläche und angrenzenden Untertageerschließung erkundet und umfasst insgesamt 272 Diamantbohrlöcher auf 30.674,3 Metern, die zwischen 1936 und 2010 im Rahmen von neun Bohrprogrammen früherer Explorationsunternehmen abgeschlossen wurden. Das Zentrum der Goldmineralisierung befindet sich innerhalb der Dubenski Shear Zone (die DSZ), einer vertikal einfallenden Abscherungsstruktur, die auf einer Streichenlänge von etwa 915 Metern nachverfolgt wurde. Sichtbares Gold kommt für gewöhnlich in der gesamten Lagerstätte vor. Die modellierte Mineralisierung kommt auf einer Streichenlänge von 400 Metern bis in eine Tiefe von 200 Metern unterhalb der Oberfläche vor, weist eine wahre Mächtigkeit von fünf bis 25 Metern auf (durchschnittlich 15 Meter) und ist weiterhin in alle Richtungen offen.

Lagerstätte Dogpaw

Die Lagerstätte Dogpaw umfasst zehn identifizierte Erzgangsätze, die sich über einen Streichen von 350 Metern und bis in eine vertikale Tiefe von 210 Metern erstrecken. Die Goldmineralisierung kommt vorwiegend in Gabbro beim Kontakt mit mafischem Vulkangestein vor, wo Porphyrintrusionen offenbar durch eine Reihe von in Richtung Nordwesten verlaufenden Verwerfungen lokalisiert werden. Die Mächtigkeit der Mineralisierung variiert beträchtlich und reicht von 30 Zentimetern bis zu über fünf Meter, wobei sich die durchschnittliche Mächtigkeit auf zwei bis drei Meter beläuft. In sechs Bohrprogrammen wurden bei der Lagerstätte Dogpaw insgesamt 235 Bohrlöcher auf insgesamt 19.597 Metern abgeschlossen. Im Jahr 1995 wurde bei der Goldlagerstätte Dogpaw eine Tagebau-Schürfgrabung durchgeführt, um eine Großprobe zu erstellen.

Im Konzessionsgebiet West Cedartree wurden mehrere weitere Erkundungsgebiete bebohrt, nämlich McLennan, Angel Hill, Robertson und Emm Bay. Für das Erkundungsgebiet Angel Hill wurde eine interne Mineralressourcenschätzung durchgeführt.

Historische Arbeiten im Konzessionsgebiet East Cedartree

Avalon Ventures Ltd. führte in den Jahren 1997 und 1998 systematische Goldexplorationen im Gebiet des heutigen Konzessionsgebiets East Cedartree durch, einschließlich geophysikalischer Untersuchungen, Erkundungen/Kartierungen und Diamantbohrungen, die zum ursprünglichen Goldentdeckungsbohrloch im Konzessionsgebiet führten, während gleichzeitig die induzierte Polarisierung (IP) und geochemische Anomalien erprobt wurden. Zwischen 2002 und 2010 führte Metalore weitere Explorationsarbeiten im Konzessionsgebiet durch, einschließlich geophysikalischer Untersuchungen, Abtragungen, Schürfgrabungen und Oberflächen-Diamantbohrungen.

Im Jahr 2018 führte Metalore ein weiteres Erkundungs-, Probennahme- und Schürfgrabungsprogramm durch, das vor allem den mittels Bohrungen erprobten, 75 Meter mächtigen Goldkorridor an der Oberfläche in Richtung erweitern sollte. Diese Arbeiten führten zur Entdeckung eines neuen Gebiets mit mineralisiertem, alteriertem Granodiorit, das Oberflächen-Goldwerte von bis zu 4,3 Gramm pro Tonne ergab und zu einem neuen Bohrziel bei East Cedartree führte.

Das Konzessionsgebiet East Cedartree befindet sich südlich der Deformationszone Pipestone-Cameron. Die Goldmineralisierung steht mit späten Strukturen sowie einer starken Ankerit-, Serizit-, Siliciumdioxid-, Chlorit- und Pyritalteration in Zusammenhang.

Über das Goldprojekt Cameron

Das Goldprojekt Cameron befindet sich zu 100 Prozent im Besitz von First Mining und wurde vom Unternehmen am 9. Juni 2016 von Chalice Gold Mines erworben. Das Projekt, das eine Fläche von über 49.000 Hektar umfasst, befindet sich im Nordwesten von Ontario, etwa 80 Kilometer südöstlich von Kenora.

Qualifizierter Sachverständiger

Hazel Mullin, P.Geo., Director, Data Management und Technical Services von First Mining, ist eine qualifizierte Sachverständige (Qualified Person) gemäß NI 43-101 und hat den wissenschaftlichen und fachlichen Inhalt dieser Pressemeldung geprüft und genehmigt.

Über First Mining Gold Corp.

First Mining ist ein kanadisches Golderschließungsunternehmen, das sich auf die Entwicklung des Goldprojekts Springpole im Nordwesten von Ontario mit Einholung der entsprechenden Genehmigungen konzentriert. Springpole ist eines der größten noch nicht erschlossenen Goldprojekte in Kanada, in dem nach jetzigem Stand eine Mineralressource von 4,67 Millionen Unzen Gold in der Kategorie Angezeigt und 0,23 Millionen Unzen Gold in der Kategorie Abgeleitet1 lagert. Eine Vormachbarkeitsstudie, die bereits im Gange ist, soll Anfang 2021 abgeschlossen sein; auch der Genehmigungsprozess ist bereits initiiert, wobei die Einreichung der Umweltverträglichkeitserklärung für 2021 geplant ist. Außerdem hat das Unternehmen eine umfangreiche Beteiligung an Treasury Metals Inc., die das Goldprojekt Goliath-Goldlund zur Konstruktion bringt. First Minings Liegenschaftsportfolio im Osten Kanadas umfasst auch die Goldprojekte Pickle Crow (das in Partnerschaft mit Auteco Minerals Ltd. vorangebracht wird), Cameron, Hope Brook, Duparquet, Duquesne und Pitt.

First Mining wurde 2015 von Herrn Keith Neumeyer, Gründer, President und CEO von First Majestic Silver Corp., gegründet.

FÜR FIRST MINING GOLD CORP.
Daniel W. Wilton
Chief Executive Officer & Director

Weitere Informationen erhalten Sie über:
Spiros Cacos | Vice President, Investor Relations
Direktwahl: +1 604 639 8825 | Gebührenfreie Rufnummer: 1 844 306 8827 | E-Mail: info@firstmininggold.com
www.firstmininggold.com

Anmerkung:
1.-Diese Zahlen stammen vom unabhängigen technischen Bericht mit dem Titel Preliminary Economic Assessment Update for the Springpole Gold Project, Ontario, Canada vom 5. November 2019, der von SRK Consulting (Canada) Inc. gemäß den NI 43-101 erstellt wurde und im SEDAR-Profil von First Mining unter www.sedar.com verfügbar ist. Die Leser werden darauf hingewiesen, dass es sich bei der PEA um eine vorläufige Bewertung handelt, in der auch abgeleitete Mineralressourcen enthalten sind, welche aus geologischer Sicht zu spekulativ sind, um als Mineralreserven eingestuft werden zu können. Es ist nicht sicher, ob die Ergebnisse der PEA tatsächlich erzielt werden.

Vorsorglicher Hinweis in Bezug auf zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemeldung enthält bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen und zukunftsgerichtete Informationen (zusammen als zukunftsgerichtete Aussagen bezeichnet), die im Einklang mit den geltenden kanadischen und US-amerikanischen Wertpapiergesetzen – einschließlich dem United States Private Securities Litigation Reform Act von 1995 – stehen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen sind ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Pressemeldung gültig. Diese zukunftsgerichteten Aussagen gelten zum Datum dieser Pressemitteilung. Zukunftsgerichtete Aussagen werden häufig, aber nicht immer, durch Wörter wie erwarten, voraussehend, glauben, planen, herausragend, beabsichtigt, schätzt, sieht vor, möglich, eventuell, Strategie, Ziele oder Variationen davon kenntlich gemacht oder besagen, dass bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse auftreten oder erreicht werden können, könnten“, würden oder werden, oder das Negative eines dieser Begriffe und ähnlicher Ausdrücke.

Zukunftsgerichtete Aussagen in dieser Pressemitteilung beziehen sich auf zukünftige Ereignisse oder zukünftige Leistungen und spiegeln aktuelle Schätzungen, Vorhersagen, Erwartungen oder Überzeugungen bezüglich zukünftiger Ereignisse wider und beinhalten, sind jedoch nicht beschränkt auf: (i) den Abschluss der Transaktion mit Metalore bis zum 9. Dezember 2020; (ii) Beginn eines Bohrprogramms auf dem Goldprojekt Cameron im Jahr 2021 durch das Unternehmen; (iii) das Potenzial, die Menge der Mineralressourcen auf dem Goldprojekt Cameron durch zukünftige Bohrungen zu erhöhen; (iv) den Zeitplan für den Abschluss einer Vor-Machbarkeitsstudie für Springpole; (v) den Zeitplan für die Einreichung einer Umweltverträglichkeitserklärung für Springpole; (vi) Konzentration des Unternehmens auf die Weiterentwicklung seiner Vermögenswerte in Richtung Produktion; und (vii) die Realisierung des Wertes der Goldprojekte des Unternehmens für die Aktionäre des Unternehmens. Alle zukunftsgerichteten Aussagen basieren auf den aktuellen Einschätzungen von First Mining oder seinen Beratern sowie auf verschiedenen Annahmen, die von diesen getroffen wurden, und auf Informationen, die ihnen derzeit zur Verfügung stehen. Es kann nicht garantiert werden, dass sich solche Aussagen als richtig erweisen werden, und die tatsächlichen Ergebnisse und zukünftigen Ereignisse können sich erheblich von den in solchen Aussagen erwarteten unterscheiden. Zukunftsgerichtete Aussagen spiegeln die Überzeugungen, Meinungen und Prognosen zum Zeitpunkt der Äußerung wider und basieren auf einer Reihe von Annahmen und Schätzungen, die zwar von den jeweiligen Parteien als vernünftig erachtet werden, jedoch naturgemäß erheblichen geschäftlichen, wirtschaftlichen, wettbewerbsbezogenen, politischen und sozialen Unsicherheiten und Unwägbarkeiten unterliegen. Viele Faktoren, sowohl bekannte als auch unbekannte, könnten dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften erheblich von den Ergebnissen, Leistungen oder Errungenschaften abweichen, die in solchen vorausschauenden Aussagen ausgedrückt oder impliziert sind oder sein könnten, und die Parteien haben Annahmen und Schätzungen vorgenommen, die auf vielen dieser Faktoren basieren oder mit ihnen in Zusammenhang stehen. Zu diesen Faktoren gehören unter anderem: die Geschäfts-, Betriebs- und Finanzlage des Unternehmens, die möglicherweise durch den Ausbruch von Epidemien, Pandemien oder anderen Gesundheitskrisen, wie z.B. COVID-19, und durch Reaktionen von staatlichen und privaten Akteuren auf solche Ausbrüche wesentlich nachteilig beeinflusst wird; Risiken für die Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiter infolge des Ausbruchs von Epidemien, Pandemien oder anderen Gesundheitskrisen, wie z.B. COVID-19, die zu einer Verlangsamung oder vorübergehenden Einstellung des Betriebs auf einigen oder allen Mineralgrundstücken des Unternehmens sowie in seiner Hauptverwaltung führen können; Schwankungen des Kassa- und Terminpreises von Gold, Silber, Basismetallen oder bestimmten anderen Rohstoffen; Schwankungen auf den Devisenmärkten (wie etwa des kanadischen Dollars gegenüber den USA). Dollar); Änderungen der nationalen und lokalen Regierung, der Gesetzgebung, der Besteuerung, der Kontrollen, der Vorschriften und der politischen oder wirtschaftlichen Entwicklungen; Risiken und Gefahren im Zusammenhang mit dem Geschäft der Mineralexploration, der Erschließung und des Bergbaus (einschließlich Umweltgefahren, Industrieunfälle, ungewöhnliche oder unerwartete Formationen, Druck, Einstürze und Überschwemmungen); das Vorhandensein von Gesetzen und Vorschriften, die dem Bergbau Beschränkungen auferlegen können; Arbeitnehmerbeziehungen; Beziehungen zu und Ansprüche von lokalen Gemeinden, indigenen Bevölkerungsgruppen und anderen Interessengruppen; Verfügbarkeit und steigende Kosten im Zusammenhang mit Bergbauinputs und Arbeitskräften; der spekulative Charakter der Mineralexploration und -erschließung; Eigentumsrechte an Grundstücken. sowie die zusätzlichen Risiken, die im Jahresinformationsformular des Unternehmens für das am 31. Dezember 2019 endende Jahr beschrieben sind, das bei den kanadischen Wertpapieraufsichtsbehörden im Rahmen des SEDAR-Profils des Unternehmens unter www.sedar.com eingereicht wurde, sowie im Jahresbericht des Unternehmens auf Formular 40-F, der bei der SEC auf EDGAR eingereicht wurde.

First Mining warnt, dass die vorliegende Liste von Faktoren, die die zukünftigen Ergebnisse beeinflussen können, keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt. Wenn Anleger und unsere Personen auf unsere zukunftsgerichteten Aussagen vertrauen, um Entscheidungen betreffend First Mining zu treffen, sollten sie die oben genannten Faktoren und unsere Unsicherheiten sowie mögliche Ereignisse sorgfältig berücksichtigen. First Mining verpflichtet sich nicht, zukunftsgerichtete Aussagen, ob in schriftlicher oder mündlicher Form, die von Zeit zu Zeit von der Gesellschaft oder in unserem Auftrag getätigt werden, zu aktualisieren, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist.

Vorsorglicher Hinweis für Anleger in den Vereinigten Staaten

Diese Pressemeldung wurde im Einklang mit den Bestimmungen der in Kanada geltenden Wertpapiergesetze erstellt, welche sich von den Bestimmungen der in den USA geltenden Wertpapiergesetze unterscheiden. Sofern nicht anders angegeben, wurden alle in dieser Pressemitteilung enthaltenen Ressourcen- und Reservenschätzungen in Übereinstimmung mit den NI 43-101-Stundards für die Offenlegung von NI 43-101 und den Definitionsstandards für Mineralressourcen und Mineralreserven des Canadian Institute of Mining, Metallurgy, und Petroleum von 2014 erstellt. NI 43 101 ist ein Regelwerk, das von der kanadischen Wertpapieraufsichtsbehörde entwickelt wurde und Richtlinien für alle von Emittenten veröffentlichten wissenschaftlichen und technischen Informationen zu Mineralprojekten vorgibt. Nach US-amerikanischen Standards darf die Mineralisierung nicht als Reserve klassifiziert werden, es sei denn, es wurde festgestellt, dass die Mineralisierung zum Zeitpunkt der Bestimmung der Reserven wirtschaftlich und legal produziert oder abgebaut werden könnte. Insbesondere, und ohne die allgemeine Gültigkeit des zuvor Erwähnten einzuschränken, ist der Begriff Ressourcen nicht mit dem Begriff Reserven gleichzusetzen. Nach US-Normen kann eine Mineralisierung nur dann als Reserve eingestuft werden, wenn festgestellt wurde, dass die Mineralisierung zum Zeitpunkt der Reservenbestimmung aus wirtschaftlicher und rechtlicher Sicht förderbar ist. Die Offenlegungsvorschriften der SEC erlauben für gewöhnlich nicht, dass Informationen zu gemessenen Mineralressourcen, angezeigten Mineralressourcen oder abgeleiteten Mineralressourcen oder unsere Beschreibungen von mineralisierten Mengen in den Lagerstätten, die nach US-Maßstäben keine Reserven darstellen, in den bei der SEC eingereichten Unterlagen angeführt werden. Anleger dürfen nicht davon ausgehen, dass alle Minerallagerstätten dieser Kategorien, oder auch nur Teile davon, jemals in Reserven umgewandelt werden. US-Anleger sollten auch bedenken, dass abgeleitete Ressourcen mit großen Unsicherheiten hinsichtlich ihrer Existenz sowie ihrer Förderbarkeit aus wirtschaftlicher und rechtlicher Sicht behaftet sind. Es darf nicht davon ausgegangen werden, dass alle abgeleiteten Mineralressourcen, oder auch nur Teile davon, jemals in eine höhere Kategorie aufgewertet werden können. Gemäß den kanadischen Bestimmungen dürfen Schätzungen von abgeleiteten Mineralressourcen nur in sehr seltenen Fällen als Grundlage für Machbarkeits- oder Vormachbarkeitsstudien dienen. Die Anleger dürfen nicht annehmen, dass alle abgeleiteten Mineralressourcen, oder auch nur Teile davon, existieren bzw. wirtschaftlich oder rechtlich abbaubar sind. Bei einer Veröffentlichung der enthaltenen Unzen handelt es sich um eine Veröffentlichung, die aufgrund der kanadischen Bestimmungen zulässig ist. Die SEC hingegen erlaubt Emittenten für gewöhnlich nur, über Mineralisierungen zu berichten, bei denen es sich nicht um Reserven im Sinne der SEC-Vorschriften handelt, und zwar in Form von Pro-Forma-Mengen und Erzgehalten und ohne Bezugnahme auf Maßeinheiten. Die Anforderungen von NI 43-101 zur Identifizierung von Reserven entsprechen nicht den Anforderungen der SEC. Die Reserven, die vom Unternehmen in Übereinstimmung mit NI 43-101 ausgewiesen werden, gelten möglicherweise nicht als Reserven im Sinne der SEC-Standards. Dementsprechend können Informationen über Minerallagerstätten, die hierin aufgeführt sind, möglicherweise nicht mit den veröffentlichten Informationen von SEC verglichen werden, die nach US-Standards ausgewiesen sind.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

First Mining Gold Corp.
Mal Karwowska
Suite 1800 925 West Georgia Street
V6C 3L2 Vancouver, BC
Kanada

email : info@firstmininggold.com

Pressekontakt:

First Mining Gold Corp.
Mal Karwowska
Suite 1800 925 West Georgia Street
V6C 3L2 Vancouver, BC

email : info@firstmininggold.com

Wirtschaft

Amex erweitert hochgradige Zone entlang von Streichen und in Tiefe und erprobt bis zu 144,90 g/t Au auf 1,50 m und 49,04 g/t Au auf 2,20 m bei Perron

Montreal (Kanada), 3. Dezember 2020. Amex Exploration Inc. (TSX-V: AMX, FRA: MX0, OTCQX: AMXEF) (Amex oder das Unternehmen) freut sich, die Ergebnisse mehrerer Bohrlöcher bekannt zu geben, die die Tiefe und die seitlichen Erweiterungen der High Grade Zone (die HGZ), eines beständigen hochgradigen Goldsystems, das sich unmittelbar nördlich der Zone Denise (Denise) befindet und zusammen mit dieser die Eastern Gold Zone (die EGZ) des Konzessionsgebiets Perron im Nordwesten von Quebec (Kanada) bildet, wie in den Abbildungen 1 und 2 dargestellt, anpeilen. Diese Ergebnisse erweitern die Streichenlänge des hochgradigen Teils der HGZ beträchtlich, wodurch das Potenzial der Unzen pro vertikalen Meter des Systems erhöht und die Abmessungen der hochgradigen Mineralisierung in der Tiefe erweitert werden. Die Höhepunkte sind unten aufgeführt und eine vollständige Liste der Ergebnisse ist in Tabelle 1 verfügbar. Kelly Malcolm, V.P. Exploration von Amex Exploration, stellt in diesem Video, das den Längsschnitt der HGZ unter die Lupe nimmt, eine kurze Erklärung der heutigen Ergebnisse bereit. youtu.be/7ONwj43G1Wg

Die Goldmineralisierung in der HGZ, die sich im brekziösen Rhyolith des Beaupre Block befindet, besteht aus Erzgängen mit Bonanza-Gehalten im Hangenden und Liegenden, die ein anomales bis niedriggradiges mafisches Intrusivgestein flankieren. Gold befindet sich in den Erzgängen und steht mit Sphalerit und Pyrit in Zusammenhang, wie in Abbildung 3 dargestellt ist. Ein Längsschnitt der HGZ ist in Abbildung 4 dargestellt und die Höhepunkte beinhalten Folgendes:

– Bohrloch PE-20-217 durchschnitt 10,55 Meter mit 20,88 Gramm Gold pro Tonne in der gesamten HGZ, einschließlich eines äußerst hochgradigen Kerns von 1,50 Metern mit 144,90 Gramm Gold pro Tonne, der eine gleichmäßige Goldverteilung innerhalb des Erzgangs im Hangenden aufweist, einschließlich 0,50 Meter mit 72,55 Gramm Gold pro Tonne, 0,50 Meter mit 119,58 Gramm Gold pro Tonne und 0,50 Meter mit 242,58 Gramm Gold pro Tonne in einer vertikalen Tiefe von etwa 560 Metern. Dieser Abschnitt befindet sich am westlichen Rand des oberen Teils der HGZ und erweitert die Streichenlänge des Abschnitts mit Bonanza-Gehalten beträchtlich, wie im Längsschnitt dargestellt ist. Siehe Abbildung 4.

– Bohrloch PE-20-197 durchschnitt 6,65 Meter mit 5,89 Gramm Gold pro Tonne in der gesamten HGZ, einschließlich 0,60 Meter mit 31,68 Gramm Gold pro Tonne und 0,90 Meter mit 19,72 Gramm Gold pro Tonne in einer vertikalen Tiefe von etwa 1.000 Metern, was die Streichenlänge östlich der HGZ in der Tiefe um etwa 75 Meter erweitert.

– Bohrloch PE-20-187W2 durchschnitt 7,90 Meter mit 13,87 Gramm Gold pro Tonne in der gesamten HGZ, einschließlich 2,20 Meter mit 49,04 Gramm Gold pro Tonne, einschließlich 0,55 Meter mit 106,04 Gramm Gold pro Tonne und 0,55 Meter mit 87,92 Gramm Gold pro Tonne in einer vertikalen Tiefe von etwa 1.065 Metern.

Dr. Jacques Trottier, Ph.D., Executive Chairman von Amex, sagte: In den vergangenen zwei Jahren hat unsere High Grade Zone durchwegs außergewöhnliche Bohrergebnisse geliefert. Die HGZ ist beständig und vorhersehbar, wie die Erweiterung der Streichenlänge um 75 Meter in Bohrloch PE-20-197 sowie die erwarteten Bonanza-Gehalte verdeutlichen, die in Bohrloch PE-20-187W2 vorgefunden wurden. Bohrloch PE-20-217 war jedoch unerwartet und ist für unser Explorationsteam äußerst aufregend, da es einen überaus hohen Metallfaktor in einem Gebiet der HGZ produzierte, von dem ausgegangen wurde, dass es schwach mineralisiert sein würde, weshalb die westliche Erweiterung der HGZ nun, zusammen mit vielen anderen Gebieten in unmittelbarer Nähe, für weitere hochgradige Mineralisierung offen ist. Wir durchschneiden auch weiterhin bedeutsames Gold in der Tiefe und erweitern somit das Profil des Systems.

Trottier sagte außerdem: Unser zehntes Bohrgerät ist vor dem Zeitplan im Konzessionsgebiet eingetroffen und wir gehen davon aus, dass wir über 10.000 Meter pro Monat bohren werden. Viele Bohrlöcher werden zurzeit im Labor analysiert, insbesondere von der Zone Denise. Wir freuen uns bereits auf deren Ergebnisse, die wir anschließend veröffentlichen werden.

Darüber hinaus hat Amex kürzlich ein aktualisiertes Unternehmensvideo veröffentlicht, das die Fortschritte des Projekts Perron im Vorjahr unter die Lupe nimmt. Sehen Sie es sich auf dem YouTube-Kanal von Amex an und abonnieren sie diesen noch heute.
www.youtube.com/watch?v=MORoqUBfmig&t=65s

Abbildung 1: Geologie des Projektgebiets Perron und der bekannten Goldzonen
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/54512/Amex_031220_DEPRcom.001.png

Abbildung 2: Überblick über den Goldkorridor Perron, der die Verteilung der Goldmineralisierung über eine Streichlänge von 2,5 km und bis in eine Tiefe von über 1,1 km verdeutlicht. Die rosafarbenen Kugeln stellen einzelne Analysewerte von mehr als 20 g/t Au dar, was die außergewöhnlich hochgradige Beschaffenheit des Goldkorridors Perron zeigt.
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/54512/Amex_031220_DEPRcom.002.png

Abbildung 3: Fotos von gediegenem Gold aus den Bohrlöchern PE-20-187W2, PE-20-197 und PE-20-217 in der HGZ
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/54512/Amex_031220_DEPRcom.003.png

Abbildung 4: Längsschnitt der High Grade Zone, Blickrichtung Süden
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/54512/Amex_031220_DEPRcom.004.png

Tabelle 1: Analyseergebnisse aus der High Grade Zone bei der EGZ

Bohrloch-Von (m)Bis (m)Länge Au Zone Vertika
Nr. (m) (g/t) le
Tiefe

PE-20-1871159,101167,007,90 13,87 HGZ 1065 m
W2 (Ost)

einschlie1164,801167,002,20 49,04
ßlich

einschlie1164,801165,350,55 106,04
ßlich

einschlie1165,351165,900,55 87,92
ßlich

PE-20-193607,50 618,35 10,85 2,43 HGZ 550 m
(Ost)

einschlie609,95 612,00 2,05 11,71
ßlich

einschlie609,95 610,70 0,75 27,28
ßlich

einschlie610,70 612,00 1,30 2,72
ßlich

PE-20-217602,50 613,05 10,55 20,88 HGZ (Os)560 m
einschlie606,00 607,50 1,50 144,90
ßlich

einschlie606,00 606,50 0,50 72,55
ßlich

einschlie606,50 607,00 0,50 119,58
ßlich

einschlie607,00 607,50 0,50 242,58
ßlich

PE-20-1971094,401101,056,65 5,89 HGZ 1000 m
(Ost)

einschlie1094,401095,000,60 31,68
ßlich

einschlie1095,001095,900,90 19,72
ßlich
* Bitte beachten Sie, dass die Bohrergebnisse ungedeckelt (uncapped) sind und die Längen die Kernlängen darstellen. Die wahre Mächtigkeit wird in der HGZ auf rund 75 % der angegebenen Mächtigkeiten geschätzt, ausgenommen hiervon sind die metallurgischen Löcher, die mit PEM beginnen. Ihre wahre Mächtigkeit wird auf rund 50 % der angegebenen Längen geschätzt.

Geologie der Eastern Gold Zone

In der Eastern Gold Zone verfügt Amex eindeutig über zwei verschiedene orogenetische Goldmineralisierungstypen aus dem Archaikum direkt nebeneinander: die High Grade Zone (HGZ) und die Denise Zone. Die Denise Zone liegt ungefähr 50 m bis 100 m südlich der HGZ und beherbergt eine Goldmineralisierung des Scherzonentyps, die größtenteils aus einer breiten (5 m bis mehr als 100 m breit) subvertikalen Deformationszone aus stark geschertem und stark verkieseltem, serizitisiertem und pyritisiertem, alteriertem Rhyolit besteht. Die Denise Zone zeichnet sich auch durch stark defomierte, ab- und anschwellende verschobene Quarzgänge und -schnüre aus, die verschiedene Sulfidminerale wie Pyrit, Pyrrhotin, Sphalerit und Bleiglanz sowie häufig feine Körner aus freiem, gediegenem Gold enthalten. Das Vorkommen von verstreutem, feinkörnigem, freiem, gediegenem Gold in der Denise Zone könnte den höheren Goldgehalt dieser mineralisierten Scherzone erklären (z.B. Bohrloch PE-19-83, das 23,91 g/t Au auf 9,30 m durchteufte). Die HGZ ist generell vom Bonanza-Erzgangtyp, der durch einen sehr hochgradigen Goldgehalt charakterisiert wird (bis zu 393,33 g/t Au über 1,70 m in Bohrloch PE-19-22). Sie besteht meist aus zwei parallel verlaufenden, kontinuierlichen Quarzgängen, die zahlreiche gediegene grobe, freie Goldkörner enthalten, die an der Kontaktzone auf beiden Seiten eines linearen, mafischen blättrigen Gabbros-Intrusionskörpers zu finden sind, der eine massive rhyolitische Muttergesteinseinheit durchschnitten hat.

Qualifizierter Sachverständiger

Maxime Bouchard, P.Geo., M.Sc.A. (OGQ 1752), und Jérôme Augustin, P.Geo., Ph.D. (OGQ 2134), beide unabhängige qualifizierte Sachverständige (Qualified Persons) gemäß den Bestimmungen von National Instrument 43-101, haben die in dieser Pressemitteilung angegebenen geologischen Informationen geprüft und genehmigt. Das Bohrprogramm und das Qualitätskontrollprogramm wurden von Maxime Bouchard und Jérôme Augustin geplant und geleitet. Die Kernaufzeichnungen und -probenahmen wurden von Laurentia Exploration durchgeführt. Das Qualitätssicherungs- und -kontrollprotokoll beinhaltet das Hinzufügen einer Leer- oder Standardprobe zu durchschnittlich jeder zehnten Probe sowie das regelmäßige Hinzufügen von Leer-, Doppel- und Standardproben, die von Laboratoire Expert während des Analyseverfahrens zertifiziert wurden. Die Goldwerte werden mittels einer Brandprobe mit Atomabsorptionsabschluss geschätzt und Werte über drei Teilen Gold pro Million werden mittels einer Brandprobe mit gravimetrischem Abschluss von Laboratoire Expert Inc. aus Rouyn-Noranda erneut analysiert. Proben mit sichtbarer Goldmineralisierung werden mittels Metallsiebanalyse analysiert. Zur zusätzlichen Qualitätssicherung und -kontrolle wurden alle Proben vor der Pulverisierung auf 90 Prozent (weniger als zwei Millimeter) gebrochen, um Proben, die grobkörniges Gold enthalten können, zu homogenisieren. Die Kernaufzeichnungen und -probenahmen wurden von Laurentia Exploration durchgeführt.

Die qualifizierten Sachverständigen haben keine ausreichenden Arbeiten durchgeführt, um die historischen Informationen über das Konzessionsgebiet, insbesondere in Bezug auf historische Bohrergebnisse, zu verifizieren. Die qualifizierten Sachverständigen sind jedoch der Ansicht, dass die Bohrungen und Analysen gemäß den branchenüblichen Verfahren durchgeführt wurden. Die Informationen bieten einen Hinweis auf das Explorationspotenzial des Konzessionsgebiets, sind aber nicht unbedingt repräsentativ für die erwarteten Ergebnisse.

Über Amex

Amex Exploration Inc. ist ein Junior-Bergbau- und Explorationsunternehmen, dessen Hauptziel darin besteht, realisierbare Goldprojekte in der bergbaufreundlichen Rechtsprechungen Quebec zu erwerben, zu erkunden und zu erschließen. Das Hauptaugenmerk von Amex ist auf das zu 100 Prozent unternehmenseigene Goldprojekt Perron gerichtet, das 110 Kilometer nördlich von Rouyn Noranda (Quebec) liegt und aus 116 aneinandergrenzenden Schürfrechten mit einer Größe von 4.518 Hektar besteht. Bei Perron wurden eine Reihe bedeutender Goldentdeckungen gemacht, darunter die Eastern Gold Zone, die Gratien Gold Zone, die Grey Cat Zone und die Central Polymetallic Zone. In jeder dieser Zonen wurde eine hochgradige Goldmineralisierung ermittelt. Ein bedeutender Teil des Projekts ist weiterhin nur unzureichend erkundet. Zusätzlich zum Projekt Perron hält das Unternehmen ein Portfolio mit drei anderen Gold- und Basismetallkonzessionsgebieten in der Region Abitibi in Quebec und anderenorts in der kanadischen Provinz.

Zusätzliche Informationen erhalten Sie über:
Victor Cantore
President & Chief Executive Officer
Amex Exploration: 514-866-8209

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

Zukunftsgerichtete Aussagen:

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Alle Aussagen, die keine historischen Tatsachen darstellen und sich auf Aktivitäten, Ereignisse oder Entwicklungen beziehen, von denen das Unternehmen annimmt, erwartet oder ausgeht, dass sie in Zukunft eintreten werden oder eintreten könnten, einschließlich, jedoch nicht beschränkt auf das geplante Explorationsprogramm in der HGZ und der Denise Zone, die erwarteten positiven Explorationsergebnisse, die Erweiterung der mineralisierten Zonen, den Zeitpunkt der Explorationsergebnisse, die Fähigkeit des Unternehmens, das Explorationsprogramm fortzusetzen, die Verfügbarkeit der erforderlichen Gelder für die Fortsetzung der Explorationen sowie auf die potenzielle Mineralisierung oder die potenziellen Mineralressourcen, sind zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen können im Allgemeinen anhand der Verwendung von Begriffen wie werden, sollte, weiterhin, erwarten, schätzen, glauben, beabsichtigen, erwerben, planen oder prognostizieren oder der verneinten Form oder anderen Variationen dieser Begriffe oder einer vergleichbaren Terminologie identifiziert werden. Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen einer Reihe von Risiken und Ungewissheiten, von denen das Unternehmen viele nicht beeinflussen oder vorhersehen kann und die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse des Unternehmens erheblich von jenen unterscheiden, die in den zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht wurden. Faktoren, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse oder Ereignisse erheblich von den aktuellen Erwartungen unterscheiden, beinhalten unter anderem, dass erwartete, geschätzte oder geplante Explorationsausgaben nicht getätigt werden; dass geschätzte Mineralressourcen nicht verzeichnet werden; die Möglichkeit, dass zukünftige Explorationsergebnisse nicht mit den Erwartungen des Unternehmens übereinstimmen; die allgemeine Geschäfts- und Wirtschaftslage, Veränderungen auf den globalen Goldmärkten; die Verfügbarkeit ausreichender Arbeitskräfte und Equipment; Änderung von Gesetzen und Genehmigungsanforderungen; unerwartete Änderungen der Witterungsbedingungen; Rechtsstreitigkeiten und Ansprüche, Umweltrisiken sowie die im Lagebericht (Managements Discussion and Analysis) des Unternehmens identifizierten Risiken. Sollte eines oder mehrere dieser Risiken oder Ungewissheiten Realität werden oder sollten sich Annahmen, die den zukunftsgerichteten Aussagen zugrunde liegen, als inkorrekt herausstellen, könnten sich die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den beschriebenen unterscheiden. Die Leser sollten sich daher nicht auf zukunftsgerichtete Aussagen verlassen. Obwohl das Unternehmen versuchte, die wichtigsten Risiken, Ungewissheiten und Faktoren, die zu einer erheblichen Abweichung der Ergebnisse führen könnten, zu identifizieren, könnte es auch andere Gründe geben, die dazu führen, dass die Ergebnisse nicht wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt eintreten. Das Unternehmen beabsichtigt nicht und ist nicht verpflichtet, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Amex Exploration Inc.
Pierre Carrier
410 St-Nicolas 410 St-Nicolas
H2Y 2P5 Montréal, Québec
Kanada

email : pierre.carrier@amexexploration.com

Pressekontakt:

Amex Exploration Inc.
Pierre Carrier
410 St-Nicolas 410 St-Nicolas
H2Y 2P5 Montréal, Québec

email : pierre.carrier@amexexploration.com

Wirtschaft

Desert Gold startet Explorationsprogramm in seinem Projekt SMSZ in West-Mali; geplant sind Bohrungen über 20.000 Meter und bei Bedarf zusätzliche Bohrungen über 20.000 Meter

Delta, British Columbia, 3. Dezember 2020. Desert Gold Ventures Inc. (das Unternehmen) (TSX.V: DAU, FWB: QXR2, OTC: DAUGF) freut sich, bekannt zu geben, dass das Unternehmen sein bisher größtes Explorationsprogramm in seinem Referenzprojekt Senegal Mali Shear Zone im Westen von Mali (das Projekt SMSZ) gestartet hat. Das Projekt SMSZ mit einer Fläche von 410 km2 ist nach einem 38 Kilometer langen Abschnitt der Senegal-Mali-Scherzone (die SMSZ) benannt, in dem es sich befindet. Die SMSZ ist mit fünf großen Minen im Norden und Süden in Streichrichtung verbunden, unter anderem mit der Mine Fekola von B2 Gold, mit den Minen Gounkoto und Loulo von Barrick und mit den Minen Sadiola und Yatela von Allied Gold Die Mineralisierung, die in angrenzenden und/oder nahe gelegenen Konzessionsgebieten gelagert ist, ist nicht notwendigerweise repräsentativ für die Mineralisierung im Konzessionsgebiet SMSZ des Unternehmens.
. Nach Kenntnis des Unternehmens ist das Projekt SMSZ der größte zusammenhängende, nicht produzierende Konzessionsblock in dieser äußerst viel versprechenden Struktur (siehe Abbildung 1.).

Am 2. Dezember 2020 wurden im Projekt SMSZ die Feldarbeiten wieder aufgenommen. Ziel des Explorationsprogramms ist die Entdeckung/Erschließung einer oder mehrerer unabhängigen Lagerstätten. Die Exploration umfasst Bohrungen zur Erweiterung der bekannten Goldzonen und Boden-, Schneckenbohrungs- und IP-Untersuchungen zur Identifizierung neuer Ziele mit Echtzeit-Verfolgung neuer Bohrergebnisse und Erkundung neu entwickelter Ziele. Eine Zusammenfassung des geplanten Programms ist Abbildung 2 zu entnehmen.

Jared Scharf, der President und CEO, merkte dazu an: Ich freue mich sehr über den Beginn dieser Arbeitssaison, die voll finanziert ist und für die wir ein ausgesprochen erfahrenes operatives Team vor Ort haben. Das Projekt SMSZ ist eines der größten Goldexplorationsprojekte in Westafrika und befindet sich in idealer Lage entlang der viel versprechenden Senegal-Mali-Scherzone. Dieses Projekt stellt dieses Jahr unseren Hauptfokus dar, da es eine Vielzahl äußerst viel versprechender Ziele im fortgeschrittenen und frühen Stadium im richtigen regionalen Umfeld bietet. Mit Blick auf das Jahr 2021 erwarten wir mit der Veröffentlichung der Ergebnisse für das gesamte Jahr einen gleichmäßigen Nachrichtenstrom, während wir gleichzeitig neue und bestehende Ziele weiter entwickeln werden.

Geplantes Explorationsprogramm

– Voll finanzierte Bohrungen über 20.000 Meter mit zusätzlichen Bedarfsbohrungen über 20.000 Meter – Bohrstart ist Anfang Januar 2021.
o Folge-Exploration in den Zonen Gourbassi West, Gourbassi East und Barani East
o Weiterverfolgung der Goldmineralisierung von Barani East nordöstlich in Richtung Soa und südlich in Richtung Keniegoulou
o Folge-Probebohrungen in den Zonen Gourbassi NE, Goubassi SE, Berola, Frikidi, KE, Komana und Manakoto
o Erkundung von Gold-in-Auger-Zielen
o Je nach Bohrerfolgen bei Bedarf weitere Bohrmeter

– Bis zu 20.000 Meter Schneckenbohrungen
o Die Schneckenbohrungen starten Mitte Dezember zur Verfolgung der Auger-Anomalien von 2020.
o Prüfung auf eine Goldmineralisierung entlang von dünn überdecktem Laterit und/oder noch nicht bewerteten Strukturen auf regionaler Ebene.
– Geophysikalische Untersuchungen anhand des induzierten Polarisationsgradienten über 75 km Luftlinie
o Fünf Rasterbereiche, von denen vier strukturelle Ziele in Verbindung mit der SMSZ und einer eine felsische Intrusion umfasst, in der die Goldmineralisierung lagert.
o Die Untersuchungen starten Mitte Dezember.

– 6.000 Bodenproben
o Erkundung von 3 Bereichen mit einer Fläche von ca. 100 km², in denen noch keine Bodenproben entnommen und keine Kartierung und Bohrungen stattgefunden haben.

– Geologische Kartierung und Prospektion
o In ca. 55 % des Konzessionsgebiets sind Kartierung und Prospektion noch durchzuführen.

– Erstellung eines gemäß 43-101 konformen Berichts im 4. Quartal 2021
o Dieser Bericht wurde im 4. Quartal 2020 zurückgestellt, um die bereits geplanten Bohrungen in den Zonen Gourbassi West, Gourbassi East und Barani East abzuschließen. Angesichts des derzeit geplanten groß angelegten Programms beschloss das Unternehmen im Einklang mit Gesprächen mit unseren technischen Beratern, dass es angebracht wäre, die Veröffentlichung des technischen Berichts auszusetzen, bis das Unternehmen die Ergebnisse des laufenden Feldprogramms ausgewertet hat.
o Uwe Engleman, P.Geo, Director, Minxcon Consulting, kommentiert dies wie folgt: Wir arbeiten mit Desert Gold an einer technischen Bewertung des Konzessionsgebiets SMSZ in West-Mali. Diese Überprüfung umfasst die Validierung der Mineralisierungsmodelle für ausgewählte Zonen und eine umfassende Diskussion über das Konzessionsgebiet. Anhand des geplanten Arbeitsprogramms mit Boden-Probenahme, >10.000 Meter Schneckenbohrungen, geophysikalischen Untersuchungen, Fortführung der geologischen Kartierung und der Bohrungen über 20.000 Meter, was jeweils in den nächsten etwa sieben Monaten durchgeführt werden soll, kamen wir zu dem Schluss, dass es umsichtig und kosteneffizient ist, die weiteren Explorationsdaten abzuwarten, sodass eine umfassendere Darstellung des Explorationspotenzials des Konzessionsgebiets in einem 43-101-konformen Bericht gegeben werden kann. Dadurch wäre es Desert Gold möglich, das bereits geplante Bohrprogramm abzuschließen, sodass die Validierung der bereits entwickelten Mineralisierungsmodelle erfolgen kann.

www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/54516/SMSZ_201202_DEPRcom.001.jpeg

Abbildung 1 – Lage des Projekts SMSZ, regionale Geologie und wichtige Lagerstätte in West-Mali und Ost-Senegal
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/54516/SMSZ_201202_DEPRcom.002.jpeg

Abbildung 2 – Übersicht über die bisherige Explorationsplanung 2020-21 mit Vermerk der historischen Bohrergebnisse**

**Alle Goldwerte über Mächtigkeit, mit Ausnahme der Prospektionsgebiete Soa, Berola und Gourbassi, stellen Bohrlöcher mit wahren Mächtigkeiten dar, bei den meisten Bohrlöchern in einem Bereich von 65 bis 95 %. Die geschätzten wahren Mächtigkeiten für die Prospektionsgebiete Soa und Berola sind nicht bekannt. Die geschätzten wahren Mächtigkeiten der Zonen von Gourbassi liegen im Bereich von 60 bis 90 %.

Diese Pressemitteilung enthält bestimmte wissenschaftliche und technische Informationen. Das Unternehmen ist allein verantwortlich für den Inhalt und die Richtigkeit der damit verbundenen wissenschaftlichen und technischen Informationen. Don Dudek, P.Geo., ein Director von Desert Gold und eine qualifizierte Person gemäß National Instrument 43-101, hat die in dieser Pressemitteilung enthaltenen wissenschaftlichen und technischen Informationen geprüft und genehmigt.

Für das Board of Directors
Jared Scharf
___________________________
Jared Scharf
CEO & Director

Über Desert Gold

Desert Gold Ventures Inc. ist ein auf Gold spezialisiertes Explorations- und Erschließungsunternehmen, das zwei Goldexplorationsprojekte in West-Mali (SMSZ und Djimbala), das Projekt Anumso im Ashanti-Gürtel in Ghana und das Goldprojekt Rutare in Zentralruanda besitzt. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unser Firmenprofil auf www.SEDAR.com oder unsere Firmenwebseite unter www.desertgold.ca.

Kontakt
Jared Scharf, President & CEO
E-Mail: jared.scharf@desertgold.ca
Tel. Nr.: +1 (858) 247-8195

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen unterliegen verschiedenen Risiken und Unsicherheiten, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von jenen unterscheiden, die in solchen Aussagen beschrieben werden. Diese Aussagen basieren auf den derzeitigen Erwartungen und sind mit einer Reihe von Risiken und Unsicherheiten behaftet. Die tatsächlichen Ergebnisse können sich daher erheblich von jenen unterscheiden, die in solchen Aussagen beschrieben werden. Zu diesen Unsicherheiten und Risiken zählen unter anderem auch die Stärke der Kapitalmärkte; der Goldpreis; Betriebs-, Finanzierungs- und Liquiditätsrisiken; die Aussagekraft von Mineralressourcenschätzungen im Vergleich zu den tatsächlichen Mineralressourcen; und Faktoren, die zur wirtschaftlichen Machbarkeit einer Minerallagerstätte beitragen würden; sowie Risiken und Gefahren in Zusammenhang mit dem Bergbaubetrieb. Risiken und Unsicherheiten in Zusammenhang mit der Geschäftstätigkeit des Unternehmens sind im Detail in den Unterlagen des Unternehmens enthalten, die bei den kanadischen Wertpapierbehörden eingereicht werden und unter www.sedar.com eingesehen werden können. Die Leser sind dringend angehalten, diese Unterlagen zu konsultieren. Das Unternehmen ist außerhalb der gesetzlichen Vorschriften nicht verpflichtet, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder die Gründe, warum sich die tatsächlichen Ergebnisse von solchen Aussagen unterscheiden könnten, neu zu formulieren.

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung. Diese Pressemeldung stellt kein Verkaufsangebot bzw. kein Vermittlungsangebot zum Kauf der hier beschriebenen Wertpapiere in den Vereinigten Staaten dar. Die hier beschriebenen Wertpapiere wurden bzw. werden nicht gemäß dem geltenden US-Wertpapiergesetz (United States Securities Act von 1933) in der aktuellen Fassung registriert. Sie dürfen daher weder in den Vereinigten Staaten noch an US-Bürger oder auf deren Rechnung bzw. zu deren Gunsten angeboten oder verkauft werden, wenn keine entsprechende Ausnahmegenehmigung von den Registrierungsbestimmungen des Gesetzes vorliegt.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Desert Gold Ventures Inc.
Jared Scharf
4770 – 72nd Street
V4K 3N3 Delta, British Columbia
Kanada

email : info@desertgold.ca

Pressekontakt:

Desert Gold Ventures Inc.
Jared Scharf
4770 – 72nd Street
V4K 3N3 Delta, British Columbia

email : info@desertgold.ca