Tag Archives: Finanz

Wirtschaft

Pampa Metals meldet aus seiner geophysikalischen IP-Messung in der Zielzone Buenavista des Projekts Block 4 starke Aufladbarkeitssignale und bestätigt damit vorrangige Bohrziele

Vancouver – 23. Juni 2022 – Pampa Metals Corp. (Pampa Metals oder das Unternehmen) (CSE: PM / FWB: FIRA / OTCQB®: PMMCF) freut sich mitteilen zu können, dass die Firma Quantec Geoscience Chile Ltda. (Quantec) vor kurzem eine geophysikalische IP-Messung über der Zielzone Buenavista und anderen mit Abraum überlagerten magnetischen Anomalien im unternehmenseigenen Projekt Block 4 in Nordchile absolviert und damit sehr vielversprechende Ergebnisse erzielt hat (siehe vorherige Pressemeldung vom 24. Mai 2022).

Block 4 befindet sich entlang des wichtigsten Porphyr-Kupfergürtels im Norden Chiles, etwa 110 km südlich der riesigen Kupfermine La Escondida. Das bisher identifizierte Hauptziel Buenavista umfasst eine schlecht aufgeschlossene Quarzgang-Stockwork-Zone innerhalb einer porphyrischen Dazit-Intrusion, die räumlich mit einem magnetischen Hoch und einer anomalen Molybdän-Geochemie übereinstimmt. Kupferoxidvorkommen und anomale Goldwerte befinden sich um die zentrale Stockwork-Zone im Westen, Süden und Osten.

IP-MESSUNG BLOCK 4 – RESULTATE & WICHSTIGSTE ERKENNTNISSE

Der Erkundungsflug umfasste Pol-Dipol-IP-Messungen über 37 Profilkilometer (km), die entlang von fünf Ost-West-Linien von jeweils 5 bis 7 km Länge verteilt waren. Die Linien waren nicht gleichmäßig verteilt und bildeten kein regelmäßiges Raster, da sie lediglich zur Vorsondierung einer Reihe von eigenständigen geologischen, geochemischen und magnetischen Anomalien angelegt wurden.

Die Ergebnisse der geophysikalischen IP-Messung in Block 4 stimmen mit den zuvor veröffentlichten Ergebnissen für das Ziel Buenavista überein (siehe Abbildung 1). Zwei der Linien, die sich über dem Ziel Buenavista befinden – mit porphyrartigen Quarzgängen und Quarz-Sulfid-Brekzien im Westen und einer skarnartigen Mineralisierung mit groben Kupferkies-Relikten im Osten – weisen eine gute Korrelation mit Aufladbarkeits- und Widerstandsanomalien auf den Linien 7.205.000N und 7.205.750N auf. Die Anomalien definieren bei Buenavista eine Zielzone, die deutlich größer ist als 1 km x 1 km, in geringer Tiefe beginnt und über eine Tiefe von 600 m hinaus offen ist. Diese Resultate bestätigen Buenavista als vorrangiges Bohrziel. Es finden bereits Planungen für einen möglichen Bohrbeginn im 4. Quartal 2022, wenn auf der Südhalbkugel Frühling ist, statt.

Diese beiden IP-Linien und auch weitere Linien erstrecken sich über eine Vielzahl zusätzlicher magnetischer Anomalien, die sich größtenteils unter einer postmineralischen Deckschicht östlich, nordöstlich und südöstlich von Buenavista befinden, und bringen noch andere deckungsgleiche aufladbare und magnetische Signaturen mit ähnlichen geophysikalischen Merkmalen wie Buenavista zutage. Auch diese werden derzeit als mögliche Bohrziele einer Evaluierung unterzogen.

– Auf der IP-Linie 7.205.000N mit West-Ost-Ausrichtung, die zentral über dem Ziel Buenavista verläuft, wurde eine rund 1.400 m mächtige (West-Ost) Anomalie mit hoher Aufladbarkeit definiert, die in geringer Tiefe unter den ausgelaugten Ausbissen nahe der Oberfläche beginnt und über eine Tiefe von 600 m hinaus offen ist.
o Der stärkste Bereich der Anomalie korreliert gut mit der in Dazitporphyr eingebetteten und von Quarzadern durchzogenen Trümmerzone laut Kartierung und mit den damit verbundenen Molybdänanomalien aus den Grabungsarbeiten von Pampa Metals (siehe Pressemitteilung vom 15. März 2022), aber auch mit der zentralen, stark magnetischen Signatur bei Buenavista.
o Die westlichen Anteile der IP-Anomalie korrelieren gut mit der Quarz-Sulfid-Brekzie mit Kupfer- und Goldeinlagerungen in den Gräben, die zuvor kartiert und deren Daten bereits veröffentlicht wurden.
o Eine mögliche Erweiterung der Aufladbarkeitsanomalie, oder möglicherweise eine eigenständige Anomalie, erstreckt sich in östlicher Richtung unter der postmineralischen Deckschicht, was in einer Gesamtausdehnung der aufladbaren Signaturen in West-Ost-Richtung von rund 3,3 km resultiert, die allesamt in der Tiefe offen sind.
o Dieser östliche Anomalieausläufer fällt mit einer annähernd kreisförmigen, stark magnetischen Signatur von rund 600 m x 600 m Größe zusammen, was darauf hindeutet, dass sich unter der Deckschicht weitere interessante Ziele verbergen könnten, die dem Ziel Buenavista gleichwertig sind.
– Voneinander getrennte IP-Linien, die jeweils 750 m nördlich und 1,5 km südlich verlaufen, zeigen die Kontinuität der für die Linie 7.205.000N beschriebenen Aufladbarkeitsanomalien, was darauf hindeutet, dass die entdeckten Sulfidsysteme insgesamt beachtliche Ausmaße haben dürften und die aufladbaren Anomalien im Osten unterhalb der postmineralischen Deckschicht miteinschließen.
– Zwei kürzere IP-Linien am nördlichen Rand von Block 4, die zur Erkundung einer Reihe von mit Abraum überlagerten magnetischen Anomalien angelegt wurden, zeigen mehrere kleinere IP-Aufladbarkeitssignaturen, die noch genauer untersucht werden müssen, aber möglicherweise geeignete Ziele für Erkundungsbohrungen darstellen. Eine Anomalie auf der nördlichsten Line ist in westlicher Richtung offen.
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/66398/Pampa_2022-June23_DEPRcom.001.jpeg

Abbildung 1: Block 4 – Pol-Dipol-IP-Aufladbarkeitsprofile

IP-Messung Block 4 – Ergebnisse im Detail

Linie 7.205.000N – 7 km West-Ost – verläuft quer über das zentrale Ziel Buenavista (siehe Abbildung 2).

– Kreuzt die annähernd kreisförmige, stark magnetische Signatur des Ziels Buenavista, zusätzlich zu einer schwach magnetischen Signatur, die mit einer eigenständigen magnetischen Anomalie unterhalb einer Kies- und Ignimbritdeckschicht im Osten zusammenhängt.
– Eine annähernd vertikale Anomalie mit 10-15 mV/V Aufladbarkeit, rund 1.400 m West-Ost, die in geringer Tiefe beginnt und über 600 m Tiefe hinaus offen ist, befindet sich im zentralen Bereich einer Trümmerzone aus Quarzadern und der damit verbundenen stark magnetischen Signatur bei Buenavista und spiegelt auch die Quarz-Sulfid-Brekzien westlich der stark magnetischen Signatur wider.
– Die beschriebene Aufladbarkeitsanomalie verläuft kontinuierlich, was darauf hindeutet, dass der zentrale Porphyr mit den Trümmerzonen aus Quarzadern und die Quarz-Sulfid-Brekzie im Westen mit demselben hydrothermalen System in Verbindung stehen.
o Die Anomalie korreliert gut mit in der Tiefe offenen Widerständen von 1500-5000 Ohm-m. Diese Werte stehen im Einklang mit Vorkommen von Silikaten und Quarz.
– Eine Aufladbarkeitsanomalie erstreckt sich weiter Richtung Osten und verläuft unterhalb einer postmineralischen Deckschicht. Sie hängt möglicherweise mit der aufladbaren Hauptanomalie bei Buenavista zusammen, könnte aber auch eine eigenständige Anomalie darstellen, die mit einer schwach magnetischen Signatur zusammenfällt, welche wiederum mit einer eigenen, von Abraum überdeckten stark magnetischen Signatur im Osten verbunden ist. Die beiden anomalen Bereiche zeigen jedoch auf dem Teilabschnitt mit Aufladbarkeit über eine Entfernung von rund 3,3 km West-Ost einen halbkontinuierlichen Verlauf.
o Der Kern der östlichen Anomalie, über 1 km West-Ost, ist in der Tiefe offen und beginnt ab ca. 200 bis 400 m Tiefe unterhalb der Kies- und Ignimbritdeckschicht.
– Die wichtigsten Anomalien wiederholen sich auf Linie 7.205.750N, die 750 m nördlich lokalisiert ist (siehe unten); die östliche Anomalie ist möglicherweise durch eine geologische Verwerfung im Osten begrenzt.

Linie 7.205.750N – 7 km West-Ost – 750 m nördlich des Ziels Buenavista, kreuzt eine postmineralische, von Abraum überlagerte magnetische Anomalie im Osten (siehe Abbildung 3).

– Befindet sich an den Nordflanken der magnetischen Anomalie Buenavista und zeigt eine annähernd vertikale, rund 1.100 m mächtige Aufladbarkeitsanomalie (10-15 mV/V), die in geringer Tiefe beginnt, über 600 m Tiefe hinaus offen ist und gut mit der oben beschriebenen Aufladbarkeitsanomalie von Buenavista auf Linie 7.205.000N korreliert.
o Die Hauptanomalie mit Aufladbarkeit korreliert außerdem mit den Widerstandswerten zwischen 1.500 und 3.000 Ohm-m, die offenbar mit Vorkommen von Silikaten und Quarz im Einklang stehen.
– Die östliche, von Abraum überlagerte Aufladbarkeitsanomalie, die für Linie 7.205.000N beschrieben wurde, wiederholt sich auf dieser Linie und ist räumlich mit einer postmineralischen, unter einer Deckschicht verborgenen magnetischen Anomalie assoziiert. Die aufladbare Signatur, rund 800 m West-Ost, korreliert gut mit einer ähnlichen Anomalie auf Linie 7.205.000N, ist in der Tiefe offen und beginnt etwa 300 m unterhalb der Kies- und Ignimbritdeckschicht.
o Die Aufladbarkeitsanomalie im östlichen Teilabschnitt dieser Linie und ihre Korrelation mit einer 600 m x 600 m großen, stark magnetischen Signatur weist aus geophysikalischer Sicht Ähnlichkeiten mit jener im Ziel Buenavista auf und wird als neues, von Abraum überlagertes Ziel angesehen.

Linie 7.203.500N – 6 km West-Ost – 1.500 m südlich des Ziels Buenavista, kreuzt eine schwach magnetische Signatur südwestlich von Buenavista sowie stark magnetische Signaturen im Osten (siehe Abbildung 4).

– Eine auffällige, postmineralische, stark magnetische Signatur unterhalb der Deckschicht ungefähr in der Mitte der Linie fällt räumlich mit der Osthälfte einer breiten, schwächeren Aufladbarkeitsanomalie zusammen, die nach Westen hin etwas offen ist, aber im Osten durch eine mögliche Verwerfung begrenzt wird.
o Was die Line 7.205.750N betrifft, so ist die räumliche Korrelation einer Aufladbarkeitsanomalie mit einer 600 m x 600 m großen, stark magnetischen Signatur aus geophysikalischer Sicht ähnlich jener im Ziel Buenavista und könnte ein neues, von Abraum überlagertes Ziel darstellen.

Linien 7.207.600N & 7.209.000N – jeweils 5 km West-Ost – 2,5 km bis 4 km nördlich des Ziels Buenavista, kreuzen eine Reihe von postmineralischen, von Abraum überlagerten magnetischen Signaturen (siehe Abbildung 1).

– Beide Linien weisen mehrere tieferliegende und weniger ausgedehnte aufladbare Signaturen auf, obgleich sich auf der nördlichsten Linie eine bedeutende aufladbare Anomalie präsentiert, die nach Westen offen ist. Diese Anomalien müssen noch einer genaueren Evaluierung unterzogen werden.

ÜBER BLOCK 4

Eine bodengestützte Magnetikmessung sowie nachfolgende geologische Feldarbeiten führten zur Entdeckung einer mit Porphyr in Zusammenhang stehenden Trümmerzone aus Quarzadern, die räumlich mit einem Dazitporphyr und einer magnetischen Anomalie zusammenfällt (siehe Pressemitteilung vom 18. Oktober 2021); sie wurde in weiterer Folge als Ziel Buenavista bezeichnet. Grabungen in begrenztem Umfang brachten eine aus geochemischer Sicht anomale Molybdänmineralisierung zutage, die mit der Trümmerzone assoziiert ist und an den Rändern Kupfer- und Goldwerte aufweist (u.a. 24 m mit 0,14 % Cu und (getrennt davon) 24 m mit 0,25 g/t Au (siehe Pressemitteilung vom 15. März 2022).

Das Schürfgrabungsprogramm in Buenavista enthüllte Relikte grober Chalkopyrit-Ausbreitungen aus einem skarnartigen System am Ostrand der Stockwork-Zone sowie grüne und schwarze Kupferoxidmineralisierung aus In-Situ-Oxidierung goldhaltiger Chalkopyrit-Pyrit-Mineralisierung in einer Quarz-Sulfid-Brekzie an der westlichen Flanke des Stockworks. In letzterem Gebiet sind auch Goldanomalien zu finden.

Im Mai 2022 wurden zeitgleich geochemische Bodenuntersuchungen und geophysikalische Pol-Dipol-Messungen eingeleitet, die sich auf das Ziel Buenavista konzentrierten. Die Ergebnisse der IP-Messungen sind hier angeführt. Die Probenahme aus Erdreich mit Bezug zur Bodenmessung im Umfang von rund 2.500 Proben ist zu rund 50 % abgeschlossen. Sämtliche Analyseergebnisse sind derzeit noch ausständig. Die Ergebnisse der Bodenprobenanalyse werden in Kürze veröffentlicht.

ÜBER PAMPA METALS

Pampa Metals ist ein kanadisches Unternehmen, das an der Canadian Stock Exchange (CSE: PM) sowie an der Frankfurter Börse (FWB: FIRA) und dem OTC-Markt (OTCQB®: PMMCF) notiert ist. Pampa Metals besitzt sämtliche Anteile an einem aussichtsreichen 60.000 Hektar umfassenden Portfolio an acht Kupfer- und Goldprojekten entlang bekannter Mineralgürtel in Chile, einem der weltweit führenden bergbaufreundlichen Rechtsgebiete. Das Unternehmen treibt vier seiner Projekte aktiv voran, einschließlich abgeschlossener und geplanter Bohrtests, und hat Austral Gold Ltd. eine Option auf zwei weitere Projekte gewährt, wobei Austral sein erstes Ziel auf dem Konzessionsgebiet von Pampa Metals mittels Bohrungen überprüft. Das Unternehmen hat außerdem eine Vereinbarung mit VerAI Discoveries Inc. unterzeichnet, die Pampa Metals Zugang zu den neuesten Technologien der künstlichen Intelligenz in Bezug auf die Mineralexploration sowie zu weiteren 18.700 Hektar an stark höffigem Gelände im Kern der sehr produktiven Mineralgürtel im Norden Chiles verschafft.

Das Unternehmen hat die Vision, Aktionärswerte durch eine große Kupfer- oder Goldentdeckung entlang der wichtigsten Mineralgürtel Chiles zu schaffen, wobei die besten geologischen und technischen Methoden zum Einsatz kommen. Weitere Informationen finden Sie auf der Website von Pampa Metals: www.pampametals.com.

Qualifizierter Sachverständiger

Die technischen Informationen in dieser Pressemitteilung wurden von Mario Orrego G., Geologe und eingetragenes Mitglied der chilenischen Bergbaukommission sowie ein qualifizierter Sachverständiger gemäß National Instrument 43-101, genehmigt. Herr Orrego ist ein Berater des Unternehmens.

Hinweis: Der Leser wird darauf hingewiesen, dass es sich bei den Projekten von Pampa Metals um Explorationsprojekte in einem frühen Erschließungsstadium handelt und dass Verweise auf bestehende Minen und Lagerstätten oder Mineralisierungen, die sich in benachbarten und nahegelegenen Konzessionsgebieten befinden, nicht unbedingt Rückschlüsse auf eine Mineralisierung in den Konzessionsgebieten von Pampa Metals zulassen.

FÜR DAS BOARD
Paul Gill | CEO & Director
www.pampametals.com

KONTAKT FÜR INVESTOREN
Ioannis (Yannis) Tsitos | Director
investors@pampametals.com

Weder die CSE noch die Investment Industry Regulatory Organization of Canada übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Mitteilung.

ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN

Diese Pressemitteilung enthält bestimmte Aussagen, die als zukunftsgerichtete Aussagen betrachtet werden können. Alle Aussagen in dieser Pressemitteilung, mit Ausnahme von Aussagen über historische Fakten, die sich auf Ereignisse oder Entwicklungen beziehen, deren Eintreten von Pampa Metals erwartet wird, sind zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind Aussagen, die keine historischen Tatsachen darstellen und im Allgemeinen, aber nicht immer, durch die Wörter erwartet, plant, antizipiert, glaubt, beabsichtigt, schätzt, projiziert, Potenzial, zeigt an und ähnliche Ausdrücke gekennzeichnet sind oder die besagen, dass Ereignisse oder Bedingungen eintreten werden, würden, können, könnten oder sollten. Obwohl Pampa Metals davon ausgeht, dass die Erwartungen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht werden, auf vernünftigen Annahmen beruhen, sind solche Aussagen keine Garantie für zukünftige Leistungen, und die tatsächlichen Ergebnisse können wesentlich von denen in zukunftsgerichteten Aussagen abweichen.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/66398/Pampa_2022-June23_DEPRcom.002.jpeg

Abbildung 2: IP-Messung Linie 7.205.000N – Aufladungs- & Widerstandsdaten – Darstellung der Geologie vor Ort und Magnetikdaten (MVI) aus 300 m Tiefe
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/66398/Pampa_2022-June23_DEPRcom.003.jpeg

Abbildung 3: IP-Messung Linie 7.205.750N – Aufladungs- & Widerstandsdaten – Darstellung der Geologie vor Ort und Magnetikdaten (MVI) aus 300 m Tiefe
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/66398/Pampa_2022-June23_DEPRcom.004.jpeg

Abbildung 4: IP-Messung Linie 7.205.000N – Aufladungs- & Widerstandsdaten – Darstellung der Geologie vor Ort und Magnetikdaten (MVI) aus 300 m Tiefe

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Pampa Metals Corp.
Gurdeep Bains
1200 – 750 W. Pender Street
V6C 2T8 Vancouver, British Columbia
Kanada

email : gurdeep@pampametals.com

Pressekontakt:

Pampa Metals Corp.
Gurdeep Bains
1200 – 750 W. Pender Street
V6C 2T8 Vancouver, British Columbia

email : gurdeep@pampametals.com

Wirtschaft

ValOre durchteuft mit 4 von 5 RC-Bohrungen oberflächennahe radioaktive Strukturen über 400 m Streichlänge im Zielgebiet J4 West auf dem Uranprojekt Angilak

Vancouver, British Columbia. ValOre Metals Corp. (ValOre; TSX-V: VO; OTC: KVLQF; Frankfurt: KEQ0, das Unternehmen) stellte heute ein Explorations-Update zu den RC-Bohrungen (Reverse-Circulation, Rückspülbohrungen) und den bodengestützten geophysikalischen Untersuchungen auf dem zu 100 % unternehmenseigenen 59.483 Hektar großen Uranprojekt Angilak (Angilak) bereit, das sich im Nunavut Territory (Kanada) befindet. Siebzehn (17) von zwanzig (20) RC-Bohrungen, die auf den Zielen Dipole und Yat niedergebracht wurden, sowie vier von fünf Bohrungen auf J4 West (die sechste Bohrung ist noch im Gange), haben oberflächennahe Zonen mit Radioaktivität durchteuft.

Das RC-Bohrprogramm im Frühjahr bei Angilak zeigt, dass Zonen wie Dipole, Yat und jetzt auch J4 West das Potenzial haben, hochgradige, oberflächennahe, im Grundgebirge eingebettete Uranlagerstätten zu beherbergen. 22 der 27 Bohrungen durchteuften mehrere Zonen mit oberflächennaher Radioaktivität, wobei die vertikale Tiefe der radioaktiven Abschnitte zwischen 9 und 110 Metern liegt, sagte Colin Smith, VP of Exploration von ValOre. Die Echtzeit-Radioaktivitätsergebnisse der RC-Bohrungen bei J4 West sind sehr aufregend, da RC22-J4W-001 einen Spitzenwert von 22.146 CPS (Counts per Second, Zählimpulse pro Sekunde) in ca. 36 m vertikaler Tiefe innerhalb einer mächtigeren Zone mit 12.118 CPS über 4,6 m lieferte. J4 West liegt weniger als 300 m von der Zone J4 entfernt und könnte eine durch Verwerfungen versetzte Fortsetzung der Zone J4 sein, die 14,4 Millionen Pfund zur 43,3 Millionen Pfund umfassenden vermuteten Ressource bei Lac 50 beiträgt.

Höhepunkte der RC-Bohrungen bei Angilak im Jahr 2022:

– 26 RC-Bohrungen mit einer Länge von 3.063 Metern (m) wurden bis dato von 13 Bohrstellen aus auf den Zielen Dipole (17 Bohrungen), Yat (4 Bohrungen) und J4 West (5 Bohrungen, 6. Bohrung im Laufen) niedergebracht;
– Mehrere Zonen mit oberflächennaher Radioaktivität wurden von 14 der 17 Bohrungen bei Dipole, von 4 der 4 Bohrungen bei Yat und von 4 der 5 Bohrungen bei J4 West durchteuft, wobei die vertikale Tiefe der radioaktiven Abschnitte zwischen 9 m und 110 m liegt;
– Dipole, Yat und J4 West bleiben im Streichen und in der Tiefe weitgehend offen;
– Das bodengestützte VLF-EM- und Magnetik-Programm ist abgeschlossen und umfasst insgesamt 1.547 Linienkilometer und 15.481 Hektar (ha);
– Bis dato wurden insgesamt 401 Proben (611 m) aus 22 Bohrungen zur Analyse entnommen;
– Der Zeitplan und die spezifischen Schwerpunktbereiche für das nachfolgende Diamantbohrkernprogramm im dritten Quartal werden nach Erhalt und Überprüfung der Analyseergebnisse bekannt gegeben.

Ziel J4 West

– Das Ziel J4 West (J4W) liegt 280 m westlich der Uranlagerstätte J4, die eine vermutete Ressource von 14,4 Mio. Pfund U3O8 bei einem Gehalt von 0,8 % U3O8 enthält;
– Die Bohrungen auf J4W im Jahr 2022 haben einen 1 km langen EM-Leiter über eine Streichlänge von 400 m überprüft, wobei 2 RC-Bohrungen von jedem der drei Standorte im Abstand von 200 m niedergebracht wurden;
– RC22-J4W-001 lieferte einen Spitzenwert von 22.146 CPS in ca. 36 m vertikaler Tiefe, innerhalb einer mächtigeren Zone mit 12.118 CPS über 4,6 m.

Das Ziel J4 West (J4W), früher als Zone J1 bekannt, ist ein 1 km langer EM-Leiter, der sich zwischen den Uranlagerstätten Eastern Extension (EE) und J4 von Lac 50 befindet. Die östlich gelegene Lagerstätte J4 ist im Streichen nach Westen in Richtung von EE und in Fallrichtung weiterhin offen. Neu verarbeitete Daten der bodengestützten VLF-EM-Untersuchung heben einen deutlichen sinistralen Versatz von ca. 150 m für den Leiter J4 westlich der Lagerstätte hervor, was auf eine verschobene Fortsetzung der hochgradigen uranhaltigen Struktur ca. 280 m südwestlich von J4 schließen lässt (Abbildung 1). Auf einem Großteil des 1 km langen Leiters wurde noch nicht gebohrt, mit Ausnahme von 6 Bohrungen auf einer Streichlänge von 150 m. Fünf dieser Bohrungen trafen auf unterschiedliche Mengen an Uran in Tiefen zwischen 28 und 180 vertikalen Metern (KLICKEN SIE HIER für die Pressemitteilung vom 27. Januar 2013). Die Mineralisierung tritt in Form von schmalen Karbonatgängen in geschertem, hämatisiertem, sulfidhaltigem grafitischem Tuff innerhalb einer mächtigeren Basalt- und Gabbroabfolge auf, ähnlich wie die lithologischen Einheiten, die die Mineralisierung in der Ressource Lac 50 Trend beherbergen.

Bohrungen bei J4 West im Jahr 2022

Bis dato wurden im Jahr 2022 die Bohrungen bei J4W von drei Standorten aus niedergebracht, die jeweils 200 m voneinander entfernt sind, wobei von jeder Bohrplattform zwei RC-Bohrungen niedergebracht wurden, die eine Streichlänge von 400 m zwischen dem Gebiet der früheren Bohrungen und der sinistralen Struktur im Osten überprüften. Alle bisherigen Bohrungen haben starke, oberflächennahe Abschnitte mit Radioaktivität geliefert, einschließlich eines Spitzenwertes von 22.146 CPS in RC22-J4W-001 in ca. 36 m vertikaler Tiefe, innerhalb einer mächtigeren Zone mit 12.118 CPS über 4,6 m (Tabelle 1, Abbildung 1). Eine letzte Bohrung ist im Gange.

Die bisherigen Ergebnisse von J4W sind äußerst ermutigend und stützen die Interpretation einer hochgradigen, oberflächennahen Uranlagerstätte, die von J4 versetzt liegt und sich entlang des 1 km langen Leiters in Richtung Westen fortsetzt.

Abbildung 1: Übersichtskarte des Ziels J4 West und der Uranlagerstätten J4 und Ray
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/66263/ValOre_061522_DEPRcom1.001.png

RC-Bohrungen bei Yat im Jahr 2022

Im Jahr 2022 wurden bei Yat insgesamt 4 RC-Bohrungen (382,52 m) niedergebracht, wobei alle vier Bohrungen zwischen 1 und 4 Zonen mit oberflächennaher, anomaler Radioaktivität (Tabelle 1) durchteuften, bis hin zu einem Höchstwert von 5.013 CPS in Bohrung RC22-YAT-002. Drei dieser Bohrungen wurden bereits zuvor veröffentlicht (KLICKEN SIE HIER für die Pressemitteilung vom 2. Juni 2022).

Die letzte Bohrung, RC22-YAT-004, durchteufte vier unterschiedliche radioaktive Zonen innerhalb eines Pakets aus lokal grafithaltigem Basalt, Trachyt und andesitischem Vulkangestein, das lokal mit Sulfiden (Pyrit, Chalkopyrit), Kupferoxiden (Malachit, Azurit) und gediegenem Kupfer mineralisiert ist.

RC-Bohrungen bei Dipole im Jahr 2022

Im Jahr 2022 wurden bei Dipole insgesamt 17 RC-Bohrungen (2.141,21 m) niedergebracht, wobei 14 der 17 Bohrungen zwischen 2 und 4 Zonen mit oberflächennaher, anomaler Radioaktivität durchteuften (Tabelle 1), bis zu einem Höchstwert von 65.535 CPS in RC22-DP-005. Alle RC-Bohrungen bei Dipole im Jahr 2022 sind in den Pressemitteilungen vom 9. Mai 2022 (KLICKEN SIE HIER) und vom 2. Juni 2022 (KLICKEN SIE HIER) zusammengefasst.

Tabelle 1: Bisherige Ergebnisse der RC-Bohrungen im Jahr 2022 (Radioaktivitätsmessung in CPS mittels Szintillometer)

ZielBohrung Ende ProbeMax.Zone 1* Zone 2* Zone 3* Zone 4*
der n CPS

Bohrun
g

(m)
Yat RC22-YAT109,7371 1.969,14-24,38 m 24,38-25,1 33,53-44,20 56,39-65,
-004 4 mit m m 53 m

CPS (max.): 1mit 375 CPS mit mit
. CPS (max.): CPS
146 1 (max.)
CPS .964 : 384
(Durchschn.) CPS CPS
: 762 (Durchschn. (Durchsc
) hn.)
: 1.100 : 371
J4W RC22-J4W109,736 22.14,57-6,10 m m48,77-53,34 64,01-67,06
-001 46 it m m
1015 CPS
mit mit
CPS (max.): CPS (max.):
22 371
.146
CPS CPS
(Durchschn. (Durchschn.
) )
: 12.118 : 351
J4W RC22-J4W129,545 13.950,29-51,82 56,39-60,96 91,44-92,96
-002 29 m m m

mit 1297 CPS mit mit 355 CPS
CPS (max.):
13
.929
CPS
(Durchschn.
)
: 4.899
J4W RC22-J4W80,77 3 4.7856,39-60,96
-003 8 m

mit
CPS (max.): 4
.
788
CPS
(Durchschn.)
: 1.893
J4W RC22-J4W109,731 2.2473,15-74,68
-004 8 m

mit 2248 CPS
J4W RC22-J4W109,730 Hint
-005 ergr
und

J4W RC22-J4WIm GanTBD TBD
-006 ge

GESAMT (bis 2302,7315
dato 5
)
* Alle Messungen der Zonenabschnitte sind in Meter (m) angegeben; die wahren Mächtigkeiten müssen noch bestimmt werden.

Bodengestützte VLF-EM- und Magnetik-Untersuchung im Jahr 2022

Im Zuge der bodengestützten geophysikalischen Kampagne im Jahr 2022 wurden insgesamt 1.547 Linienkilometer untersucht, die ein höffiges Gebiet von 15.481 Hektar abdecken. Die VLF-EM- und Magnetik-Daten wurden zusammengestellt und verarbeitet, einschließlich der Erstellung von 3D-Inversionsmodellen, die die zukünftige Bohrzielerstellung unterstützen werden (Abbildung 2).

Das Programm war für 2.400 Linienkilometer geplant, wurde jedoch aufgrund der geringen Schneedecke und der sich verschlechternden Eisverhältnisse gekürzt. Das verbleibende, nicht untersuchte Gebiet wird für ein bodengestütztes geophysikalisches Programm im Frühjahr 2023 in Betracht gezogen.

Abbildung 2: Regionale Karte des Konzessionsgebiets Angilak mit einer Zusammenfassung der bisherigen Exploration im Jahr 2022
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2022/66263/ValOre_061522_DEPRcom1.002.png

Über Angilak

Das 59.483 Hektar große Konzessionsgebiet Angilak liegt im bergbau- und explorationsfreundlichen Nunavut Territory (Kanada) und verfügt über ein bezirksweites Potenzial für Uran, Edel- und Basismetalle. Seit dem Erwerb hat ValOre auf dem großen Landpaket über 55 Millionen CAD in die Ressourcenabgrenzung und Explorationsbohrungen (589 Bohrungen mit 89.572 Meter Gesamtlänge), Metallurgie, Geophysik, Geochemie und Logistik investiert. Diese Arbeiten unterstützten die Entwicklung der NI 43-101-konformen Schätzung der bedeutenden vermuteten Uranressource bei Lac 50 Trend (Lac 50).

Der NI 43-101-konforme technische Bericht für Lac 50 (Stichtag 1. März 2013) definierte eine vermutete Ressource, die Kanadas höchstgradige Uranressource außerhalb von Saskatchewan und eine der höchstgradigen Uranressourcen auf globaler Basis darstellt. Zu den Highlights zählen:

– 43,3 Mio. Pfund U3O8 in 2.831.000 Tonnen mit einem Gehalt von 0,69 % U3O8. KLICKEN SIE HIER für eine zusammenfassende Tabelle der vermuteten Ressource bei Lac 50 Trend;
– Gestützt durch 351 Ressourcenabgrenzungsbohrungen mit Gesamtlänge von 62.023 Metern;
– Metallurgische Ergebnisse für Lac 50 zeigen eine hohe Urangewinnung und eine schnelle Laugungskinetik. Siehe Pressemeldungen: 28. Februar 2013, 11. September 2013 und 27. Februar 2014;
– Lac 50 Trend ist ein 15 km mal 3 km großes Gebiet mit hervorragendem Potenzial für Ressourcenwachstum und neue Entdeckungen;
– Die Uranmineralisierung beginnt an der Oberfläche und wurde bis in 380 m vertikale Tiefe erbohrt;

KLICKEN SIE HIER für ValOres Video vom 6. Mai 2021, das die Highlights von Angilak zusammenfasst.

KLICKEN SIE HIER für ValOres Video vom 6. Mai 2021, in dem die Schwerpunkte auf Angilak im Jahr 2021 besprochen werden.

Qualifizierter Sachverständiger (QP)

Die technischen Informationen in dieser Pressemitteilung wurden in Übereinstimmung mit den kanadischen behördlichen Anforderungen gemäß NI 43-101 erstellt und von Colin Smith, P.Geo., QP und Vice President of Exploration von ValOre, geprüft und genehmigt.

Die Informationen in Zusammenhang mit der unabhängigen Mineralressourcenschätzung für Angilak wurden von Michael Dufresne, M.Sc. P.Geo., President von Apex Geoscience Ltd, Robert Sim, P.Geo., Mitarbeiter von SIM Geological Inc. und Bruce Davis, FAusIMM, Mitarbeiter von BD Resources Consulting Inc. genehmigt, die unabhängige QPs gemäß NI 43-101 sind.

Die Informationen im Zusammenhang mit der unabhängigen Mineralressourcenschätzung für Pedra Branca wurden von Fábio Valério, P.Geo., und Porfirio Cabaleiro, P.Eng., Mitarbeiter von GE21 genehmigt.

Über ValOre Metals Corp.

ValOre Metals Corp. (TSX-V: VO) ist ein kanadisches Unternehmen mit einem Portfolio an hochwertigen Explorationsprojekten. Das Team von ValOre ist bestrebt, Kapital und Wissen in Projekte zu investieren, die von beträchtlichen Vorinvestitionen früherer Eigentümer profitieren, eine hochwertige Mineralisierung in großem Umfang aufweisen und die Möglichkeit bieten, durch Exploration, Prozessverbesserung und Innovation einen greifbaren Wert hinzuzufügen.

Im Mai 2019 meldete ValOre den Erwerb des PGE- (Platinum Group Elements, Platingruppenelemente) -Konzessionsgebietes Pedra Branca in Brasilien, um seine bestehenden Uranprojekte Angilak und Genesis/Hatchet sowie sein Goldprojekt Baffin in Kanada zu ergänzen.

Das PGE-Projekt Pedra Branca umfasst 52 Explorationslizenzen mit einer Gesamtfläche von 56.852 Hektar (140.484 Acres) im Nordosten Brasiliens. Bei Pedra Branca beherbergen 7 verschiedene PGE+Au-Lagerstättengebiete eine NI 43-101-konforme vermutete Ressource aus dem Jahr 2022 von insgesamt 2,198 Mio. Unzen 2PGE+Au, die in 63,6 Mio. Tonnen Gestein mit einem Gehalt von 1,08 g/t 2PGE+Au enthalten sind (KLICKEN SIE HIER für die Pressemitteilung vom 24. März 2022). Alle derzeit bekannten vermuteten PGE-Ressourcen von Pedra Branca sind potenziell im Tagebau gewinnbar.

Umfassende Explorationsprogramme haben das riesige Potenzial von ValOres Konzessionsgebiet Angilak im Nunavut Territory (Kanada) aufgezeigt, das das Gebiet Lac 50 Trend beherbergt, das eine aktuelle vermutete Ressource von 2.831.000 Tonnen mit einem Gehalt von 0,69 % U3O8 für insgesamt 43,3 Millionen Pfund U3O8 besitzt. Für Informationen hinsichtlich der vermuteten Ressource in der Uranlagerstätte bei Lac 50 Trend KLICKEN SIE HIER für ValOres Pressemitteilung vom 1. März 2013.

Das Team von ValOre hat für die Konzessionsgebiete Angilak und Baffin enge Beziehungen zu erfahrenen Investoren aus dem Rohstoffsektor und zum Partner Nunavut Tunngavik Inc. (NTI) geknüpft. ValOre war das erste Unternehmen, das ein umfassendes Abkommen zur Uranexploration auf Landflächen im Besitz der Inuit im Nunavut Territory unterzeichnete, und ist bestrebt, den Wert für seine Aktionäre zu steigern, während es gleichzeitig hohe Umwelt- und Sicherheitsstandards einhält und sich proaktiv für die örtlichen Gemeinden engagiert.

Für das Board of Directors,

Jim Paterson
James R. Paterson, Chairman und CEO
ValOre Metals Corp.

Für weitere Informationen über ValOre Metals Corp. oder diese Pressemitteilung besuchen Sie bitte unsere Website unter www.valoremetals.com oder kontaktieren Sie Investor Relations unter 604.653.9464 oder per E-Mail unter contact@valoremetals.com.

ValOre Metals Corp. ist ein stolzes Mitglied der Discovery Group. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte: www.discoverygroup.ca/

Die TSX Venture Exchange und ihre Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keine Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemitteilung.

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne der geltenden Wertpapiergesetze. Obwohl ValOre der Ansicht ist, dass die Erwartungen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck kommen, angemessen sind, basieren diese Aussagen auf Faktoren und Annahmen bezüglich zukünftiger Ereignisse, die sich als unzutreffend erweisen können. Diese Faktoren und Annahmen beruhen auf den ValOre derzeit zur Verfügung stehenden Informationen. Solche Aussagen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren, die die tatsächlichen Ergebnisse oder Ereignisse beeinflussen und dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse oder Ereignisse erheblich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen genannten, erwarteten oder implizierten abweichen. Eine Reihe wichtiger Faktoren, einschließlich derer, die in anderen öffentlichen Veröffentlichungen dargelegt sind, könnten dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von denen abweichen, die in diesen zukunftsgerichteten Aussagen enthalten sind. Zu den Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von denen in den zukunftsgerichteten Aussagen abweichen, gehören die künftigen Tätigkeiten von ValOre und wirtschaftliche Faktoren. Die Leser werden davor gewarnt, sich in unangemessener Weise auf zukunftsgerichtete Aussagen zu verlassen. Die Aussagen in dieser Pressemitteilung beziehen sich auf das Datum dieser Mitteilung, und ValOre ist nicht verpflichtet, die darin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen öffentlich zu aktualisieren oder zu revidieren, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen. ValOre ist nicht verpflichtet, Analysen, Erwartungen oder Aussagen von Dritten in Bezug auf ValOre, seine Finanz- oder Betriebsergebnisse oder (falls zutreffend) seine Wertpapiere zu kommentieren.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

ValOre Metals Corp.
Jeff Dare
1020 – 800 West Pender Street
V6C 2V6 Vancouver, BC
Kanada

email : jdare@corexmanagement.com

Pressekontakt:

ValOre Metals Corp.
Jeff Dare
1020 – 800 West Pender Street
V6C 2V6 Vancouver, BC

email : jdare@corexmanagement.com

Wirtschaft

Joint Venture zwischen Aztec und Kootenay meldet endgültige Gold- und Multi-Element-Ergebnisse des RC-Bohrprogramms 2021/2022 auf dem Konzessionsgebiet Cervantes in Sonora

– Bohrloch CAL22-018, das einen Versuch darstellt, die große IP-Aufladbarkeitsanomalie der Zone California bis in eine Tiefe von 500 Metern zu erproben, erreichte eine Gesamttiefe von 264,48 m, bevor es einsackte. Das Bohrloch durchteufte die oberflächennahe Oxid-Au-Cu-Mineralisierung und drang auch in eine Kieselerde-Alterationszone mit höherem Sulfidgehalt und deutlich höheren Mo- und Cu-Werten ein. Diese Sulfidzone korreliert mit dem oberen Ende einer großen ausgeprägten IP-Aufladbarkeitsanomalie.
– In der Zone California werden weiterhin Abschnitte mit einer anomalen Goldmineralisierung durchteuft.
– Die Multi-Element-ICP-Ergebnisse der Bohrungen bei Cervantes liegen nun vor.

Vancouver, Kanada – 14. Juni 2022 – Aztec Minerals Corp. (AZT: TSX-V, OTCQB: AZZTF – www.commodity-tv.com/ondemand/companies/profil/aztec-minerals-corp/) gibt bekannt, dass das Unternehmen die endgültigen Ergebnisse der Gold- (Au) und Multi-Element-Analyse seines RC-Bohrprogramms 2021/2022 auf dem Konzessionsgebiet Cervantes im mexikanischen Sonora erhalten hat. Das Programm umfasste 26 RC-Bohrlöcher mit 5.249 Meter Gesamtlänge, mit denen 4 Ziele – Purisima East, California, Jasper und California North – erprobt wurden.

Die oberflächennahe Oxid-Goldmineralisierung in der Zone California wurde erfolgreich erweitert und ein tieferes Bohrloch (22CAL-018) durchteufte eine stark pyrithaltige Zone mit anomalen Kupfer-, Molybdän-, Gold- und Silberwerten, die gut mit dem oberen Ende einer großen ausgeprägten IP-Aufladbarkeitsanomalie korreliert. Pyrithüllen umgeben und überlagern in der Regel kupferhaltige Porphyr-Mineralisierungszonen.

Die zusätzlichen Bohrergebnisse aus dem Zielgebiet California zeigen erneut, dass im Rahmen des RC-Bohrprogramms 2022 auf dem Konzessionsgebiet Cervantes im mexikanischen Sonora eine anomale Goldmineralisierung durchteuft wurde. Die Multi-Element-ICP-Ergebnisse zeigen gute Beziehungen zwischen Au, Cu, Bi, Ag und As auf, mit aussichtsreichen Gehalten und Mächtigkeiten für Cu und Ag, was ein potenzielles Porphyr-Lagerstättenmodell in der Tiefe unterstützt.

Wichtigste Bohrergebnisse aus der Zone California

– CAL22-018 durchteufte die Übergangszone mit geringem Sulfidgehalt von 77,5 m bis 185,4 m und stieß auf eine Zone mit deutlich höherem Pyritgehalt, die sich bis zum Ende der Bohrung in 264,5 m fortsetzte.
– Sichtbarer geschätzter Pyritgehalt stieg von ~1 % auf ~3-5 % im Durchschnitt.
– Der Molybdängehalt stieg von im Schnitt 14 ppm Mo auf 116 ppm Mo.
– Der Kupfergehalt stieg von im Schnitt 51 ppm Cu auf 578 ppm Mo.

Der Schwerpunkt des Phase-II-RC-Bohrprogramms bei Cervantes liegt auf der Erweiterung der Zone California, in der zuvor Bohrungen absolviert wurden, indem zwei Fences parallel zu und auf beiden Seiten des Fence der Phase-I-Bohrungen 2017/2018 abgebohrt werden. Jedes Bohrloch bei California hat bislang eine oberflächennahe oxidierte Goldmineralisierung mit geringen Kupferoxiden durchteuft.

Hier finden Sie den Bohrabschnitt:
Link zur Ansicht des Bohrlochs CAL22-018

Die angegebenen Längen stellen augenscheinliche Mächtigkeiten und nicht wahre Mächtigkeiten dar. Die festgestellte Goldmineralisierung scheint in Form von Einsprengungen, Brüchen und Erzschnüren innerhalb eines Quarz-Feldspat-Porphyr-Intrusionskörpers (Stock), Quarziten und dazu gehörigen hydrothermalen Brekzien weit verbreitet zu sein.

Siehe: Längsschnitt von California und Lageplan des RC-Bohrprogramms 2022 bei California

Die Bohrlöcher CAL22-018, 019, 020 und 021 durchteuften eine anomale Goldmineralisierung (siehe Tabelle unten), die die bekannte mineralisierte Zone in der Tiefe sowie nach Norden, Osten und Süden der Zone California erweitert. Das Phase-II-RC-Bohrprogramm wurde abgeschlossen. Es deckt ein Gebiet ab, das nun etwa 900 Meter lang und 250 bis 500 Meter breit ist und eine nachgewiesene, kontinuierliche anomale Mineralisierung in einer Tiefe von bis zu 265 Metern aufweist. Die porphyrische Gold-Kupfer-Mineralisierung ist weiterhin in alle Richtungen offen.

Die Multi-Element-ICP-Ergebnisse zeigen gute Beziehungen zwischen Au, Cu, Bi, Ag und As auf, was bei der Ermittlung von Explorationszielen mit potenziell wirtschaftlichen Cu- und Ag-Gehalten und -Mächtigkeiten in einem Porphyr-Lagerstättenmodell hilfreich sein wird. Die Multi-Element-ICP-Werte unterstützen das Explorationsmodell, wonach sich die Zone California im höchsten Teil eines Porphyrsystems befindet, wo eine darüber liegende Zone mit hoher Sulfidierung abgetragen wurde.

Tabelle 1: Ausgewählte Ergebnisse mehrerer Elemente mit Gold aus den RC-Bohrungen bei Cervantes

AZTEC MINERALS CORP
RC-Bohrungen auf dem Projekt Cervantes
Tabelle 1: Ausgewählte Bohrergebnisse mehrerer Elemente mit Gold

Bohrlocvon bis AbschnGold (gKupfer (%)Silver(g/tMolybdän (
h itt /t ) ppm)
-Nr. )
m m m
CAL22-016,72110,994,24 1,038 54,72 m/0,72,96 m/4,
01 6 361 112

CAL22-04,6 103,398,76 0,374 16,72 m/0,41,04 m/1,
02 6 153 226

CAL22-045,6 91,2 45,6 0,422 63,84 m/0,53,2 m/2,9
03 107 46

CAL22-00 165,6165,681,002 159,6 m/0,167,2 m/1,
04 8 065 908

CAL22-00 136,8136,8 1,486 118,56 m/,118,56 m/2
05 091 ,
661

CAL22-016,72117,0100,320,749 138 m/0,10165,68 m/3
06 4 3 ,
243

CAL22-083,6 147,463,84 0,465 107,92 m/089,68 m/1,
07 4 , 429
079

CAL22-00 54,7254,72 0,884 33,4 m/0,130,4 m/2,3
08 22 6

59,28 m/0, 59,28 m/59
096 ,
65

CAL22-00 86,6486,64 0,5 74,48 m/0,76 m/2,386
09 138

CAL22-00 138,3138,320,53 95,76 m/0,127,7 m/3,
10 2 224 567

CAL22-025,84158,0132,240,427 21,52 m/0,66,88 m/2,
11 8 053 279

65,36 m/0,65,36 m/1,
053 502

CAL22-041,04193,0152 0,872 123,12 m/0165,68 m/3
12 4 , ,
095 463

CAL22-0139,8147,47,6 0,209 54,72 m/0,74,48 m/1,
13 4 4 055 489

CAL22-00 54,7254,72 0,484 31,92 m/,027,36 m/1,
14 615 361

CAL22-04,56 72,9668,4 0,421 30,4 m/,0621,28 m/2,
15 22 779

CAL22-00 56,2456,24 0,475 25,84 m/,012,16 m/2,
16 981 325

CAL22-028,8853,2 24,32 0,315 31,92 m/0,12,16 m/1,19,8 m/209
17 045 475 ,
8
50,2 m/0,010,64 m/2,74,48 m/14
69 771 4
,57

CAL22-024,3248,6424,32 0,216 53,2 m/0,086,65 m/2,
18 78 174

191,5202,110,64 0,273 68,4 m/0,028,88 m/1,39,52 m/12
2 6 62 116 2
,46

CAL22-0153,5167,213,68 0,269 16,72,/0,059,28 m/1,7,6 m/126,
19 2 803 549 6

CAL22-015,2 18,243,04 0,321 4,56 m/1,8
20 33

CAL22-0100,3104,84,56 0,409 3,04 m/,073,04 m/2,2
21 2 8 07

JAS22-010,6419,769,12 0,332 69,9 m/0,265,4 m/2,719,76 m/14
01 15 23 4
,92
200,6 m/0,
117

PUR21-016,7219,763,04 0,323 51,68 m/0,83,6 m/1,9
01 069 42

PUR21-022,8 31,929,12 0,334 31,9 m/0,13,04 m/1,8
02 68

13,68 m/0,
076

PUR21-0 18,2 m/0,03,04 m/1,5
03 518

PUR22-0 25,8 m/325
04 ,
35

Das Joint Venture zwischen Aztec und Kootenay hat nun sein Phase-II-RC-Bohrprogramm (Bohrungen mit Umkehrspülung) auf dem Konzessionsgebiet Cervantes abgeschlossen, das 26 Bohrlöcher über insgesamt 5.249 Meter umfasst. Die Bohrungen begannen im Dezember 2021. Die geplanten Testbohrungen der vier primären Zielgebiete des Phase-II-Bohrprogramms bei Cervantes sind nun abgeschlossen. Die wichtigsten Ziele des Phase-II-Explorationsprogramms 2021/22 umfassen die genauere Bestimmung des Potenzials zur Auffindung einer für den Tagebau und die Haufenlaugung geeigneten Goldmineralisierung in der porphyrischen Oxid-Deckschicht bei California, die Bewertung des Potenzials einer tieferen Kupfer-Gold-Porphyr-Sulfidmineralisierung unter der Oxiddeckschicht, die Prüfung auf nördliche und westliche Erweiterungen der California-Mineralisierung bei California North und Jasper und die Beurteilung des Brekzienpotenzials bei Purisima East.

Aus allen Bohrlöchern wurden alle 5 Fuß (1,52 Meter) Bohrkleinproben entnommen. Die Proben werden von Bureau Veritas mit der Methode FA430 gefolgt von MA300 anhand einer 30-Gramm-Probe auf Gold analysiert. Proben mit Werten über der Nachweisgrenze, sofern vorhanden, werden mittels AR404 und FA550 analysiert. Den Proben aus allen Löchern werden im Rahmen des Qualitätskontrollprogramms (QA/QC) zertifizierte Leer-, Standard- und Doppelproben beigegeben. Die QA/QC-Prüfung aller Bohrungen wurde abgeschlossen und hat hervorragende Ergebnisse mit einer gute Datenintegrität geliefert. Die Proben wurden zur geochemischen Analyse von Gold und mehreren Elementen an die Laboreinrichtung von Bureau Veritas geschickt und sind dort eingetroffen. In den kommenden Wochen wird das Unternehmen zusätzliche Goldergebnisse erhalten und melden. Die endgültigen Ergebnisse der Multielement-ICP-Analyse werden voraussichtlich im Anschluss an die Veröffentlichung der vorläufigen Goldergebnisse im zweiten Quartal 2022 eintreffen.

Aztec hat vor Kurzem die Vermessung der Bohrlochansatzpunkte, die Feldarbeiten für die Drohnenphotogrammetrie zur Erstellung einer eingehenden orthotopografischen Basiskarte und die Terraspec-Messungen der RC-Bohrsplitter abgeschlossen. Aztec absolviert nun Schlitzprobenahmen und geologische Kartierungen der neuen Bohrstraßen bei California, California Norte und Jasper, hat den Bohrkern aus den Jahren 2017/2018 erneut protokolliert, wird die Oberflächenprobenahmen und die Kartierungen auf dem gesamten Konzessionsgebiet erweitern, um das Phase-I-Oberflächenprogramm 2021 fortzusetzen, und wird ein Leapfrog-Modell der Geologie, Geochemie und Geophysik erstellen.

Eckdaten des Konzessionsgebiets Cervantes

Cervantes ist ein hoch aussichtsreiches Gold-Kupfer-Porphyr-Konzessionsgebiet im südöstlichen mexikanischen Bundesstaat Sonora. Das Projekt liegt 160 km östlich von Hermosillo (Sonora, Mexiko) im ertragreichen Kupfer-Porphyr-Gürtel Laramide und etwa 265 km südöstlich der Kupfer-Molybdän-Porphyr-Mine Cananea (Grupo Mexico). Cervantes liegt auch entlang des ost-westlich verlaufenden Goldgürtels, 60 km westlich der epithermalen Goldmine Mulatos (Alamos Gold), 35 km nordöstlich der Goldmine San Antonio (Osisko Development), 45 km westlich der Mine La India (Agnico Eagle) und 40 km nordwestlich des Goldvorkommens Santana (Minera Alamos). Siehe: Lageplan des Projekts Cervantes (www.aztecminerals.com/_resources/news/Loc-Map.jpg)

– Großes, gutgelegenes Konzessionsgebiet (3.649 Hektar) mit guter Infrastruktur, Straßenzugang, nahegelegener Stadt, Land in Privatbesitz, Wasserbrunnen auf dem Konzessionsgebiet, Strominfrastruktur in der Nähe.

– Sieben aussichtsreiche Mineralisierungszonen, verbunden mit hochgradigen Porphyren und Brekzien entlang eines 7,0 Kilometer langen, ost-nordöstlich verlaufenden Korridors mit mehreren durchquerenden Nordwest-Strukturen.

– Ausgeprägte geophysikalische Anomalien, das Ziel California ist durch hochmagnetische Anomalien und Anomalien mit geringer Resistivität sowie hoch radiometrische Aufladbarkeitsanomalien als Reaktion auf eindringende Alteration gekennzeichnet.

– Ausgedehnte Goldmineralisierung in der Zone California, 118 Bodenproben mit durchschnittlich 0,44 g/t Gold über ein Gebiet von 900 Metern mal 600 Metern, Gesteinsschlitzproben aus der Grube von bis zu 0,47 g/t Gold über 222 m.

– Das erste Entdeckungsbohrloch in der Zone California wurde bereits gebohrt und durchteufte die Goldoxiddecke zu einem klassischen Gold-Kupfer-Porphyr-Vorkommen mit Bohrergebnissen von bis zu 0,77 g/t Gold über 160 m.

– Ausgezeichnete Goldrückgewinnung aus vorläufigen metallurgischen Prüfungen am Bohrkern in der Zone California; Oxidgoldrückgewinnung im Bottle-Roll-Test reicht von 75 % bis 87 %.

– Geophysikalische Anomalie in California weit offen, lateral und in der Tiefe. Die IP-Aufladbarkeit verstärkt und erweitert sich in einer Tiefe von über 500 Metern über ein Gebiet von 1.100 Metern mal 1.200 Metern.

– Eine dreidimensionale IP-Untersuchung, die im Jahr 2019 ausgeführt wurde, erweiterte starke Aufladbarkeitsanomalien nach Südwesten und umfasste Estrella, Purisima East und Purisima West, in Übereinstimmung mit Alteration und geochemischen Au-Cu-Mo-Bodenanomalien, die noch nicht gebohrt wurden.

Allen David Heyl, B.Sc., CPG., VP Exploration, ist der qualifizierte Sachverständige und hat das Explorationsprogram bei Cervantes beaufsichtigt. Aztec absolviert bei Cervantes RC-Bohrungen und entnimmt in allen Bohrlöchern 5 Fuß (1,52 m) lange Proben. Den Probenchargen aus allen Löchern werden im Rahmen des Qualitätskontrollprogramms zertifizierte Leer-, Standard- und Doppelproben beigegeben. Herr Heyl hat die technischen Angaben in dieser Pressemeldung geprüft und genehmigt.

Simon Dyakowski
Simon Dyakowski, Chief Executive Officer
Aztec Minerals Corp.

Über Aztec Minerals – Aztec ist ein Mineralexplorationsunternehmen, dessen Hauptaugenmerk auf die Entdeckung von großen polymetallischen Mineralienvorkommen in Nord-, Mittel- und Südamerika gerichtet ist. Das Kernprojekt des Unternehmens ist das aussichtsreiche porphyrische Gold-Kupfer-Konzessionsgebiet Cervantes im mexikanischen Sonora. Das historische distriktweite Konzessionsgebiet Tombstone in Cochise County in Arizona, das ebenfalls unter der Kontrolle von Aztec steht, beherbergt sowohl eine epithermale Gold-Silber-Mineralisierung mit großen Tonnagen als auch eine Silber-Blei-Zink-Mineralisierung des CRD-Typs. Die Aktien von Aztec werden an der TSX Venture Exchange (Kürzel: AZT) und am OTCQB in den USA (Kürzel: AZZTF) gehandelt.

Kontaktdaten – Nähere Informationen erhalten Sie über:
Simon Dyakowski, CEO oder Bradford Cooke, Chairman
Tel: (604) 619-7469
Fax: (604) 685-9744
E-Mail: simon@aztecminerals.com
Internet: www.aztecminerals.com

Die TSXV und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSXV als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemeldung. Keine Börse, Wertpapierkommission oder andere Regulierungsbehörde hat die in dieser Pressemeldung enthaltenen Informationen genehmigt oder dementiert.

Zukunftsgerichtete Aussagen:

Diese Pressemitteilung enthält Aussagen, die im Sinne der kanadischen Wertpapiergesetze als zukunftsgerichtete Aussagen gelten können. Im Allgemeinen sind solche zukunftsgerichteten Informationen an der Verwendung von zukunftsgerichteten Begriffen wie erwartet oder wird erwartet bzw. von Abwandlungen solcher Begriffe und Phrasen oder Aussagen, wonach bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse eintreffen werden, zu erkennen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen unterliegen verschiedenen Risiken und Unsicherheiten. Die tatsächlichen Ergebnisse können sich erheblich von den Ergebnissen unterscheiden, die in den zukunftsgerichteten Aussagen enthalten sind. Gewisse Faktoren können dazu führen, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von denen in den zukunftsgerichteten Aussagen unterscheiden. Die tatsächlichen Ereignisse können daher wesentlich von jenen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht wurden. Anleger und andere Personen sollten, wenn sie sich bei ihren Entscheidungen auf zukunftsgerichtete Aussagen stützen, die zuvor erwähnten Faktoren und andere Unsicherheiten ausreichend berücksichtigen und solchen zukunftsgerichteten Aussagen kein übermäßiges Vertrauen entgegenbringen. Das Unternehmen hat nicht die Absicht, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren, es sei denn, dies wird in den entsprechenden Wertpapiergesetzen gefordert.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Aztec Minerals Corp.
Philip Yee
#1130 – 609 Granville Street
V7Y 1G5 Vancouver, BC
Kanada

email : philip@aztecminerals.com

Pressekontakt:

Aztec Minerals Corp.
Philip Yee
#1130 – 609 Granville Street
V7Y 1G5 Vancouver, BC

email : philip@aztecminerals.com

Wirtschaft

Medaro Mining Corp. bohrt Lithiumkonzessionsgebiet Lac La Motte

– Unternehmen beauftragt Hebert mit Bohrung von bis zu 3.000 m in Konzessionsgebiet Lac La Motte

Vancouver (British Columbia), 13. Juni 2022. Medaro Mining Corp. (CSE: MEDA, OTC: MEDAF, FWB: 1ZY) (Medaro oder das Unternehmen), ein facettenreiches Unternehmen, das die Entwicklung innovativer Spodumenverarbeitungstechnologien anpeilt und sich gleichzeitig mit der Lithiumexploration in Kanada beschäftigt, freut sich bekannt zu geben, dass es einen Vertrag mit Forage Hebert Inc. (Herbert) hinsichtlich dessen Diamantbohrgerät B-20 zur Bebohrung des Konzessionsgebiets Lac La Motte in der Nähe von Val-dOr in der kanadischen Provinz Quebec (das Konzessionsgebiet) unterzeichnet hat. Das Konzessionsgebiet besteht aus elf Mineralschürfrechten, die sich über etwa 519 ha erstrecken.

Medaro hat Hebert damit beauftragt, eine Reihe von Diamantbohrlöchern in NQ-Größe bei Lithiumzielen bei Lac La Motte zu bohren, um die Lithiumvorkommen im Konzessionsgebiet zu erproben. Der Vertrag sieht mindestens 1.000 und höchstens 3.000 m vor. Da Herbert selbst in der Stadt Amos in Quebec ansässig ist, werden die Mobilisierungskosten auf ein Minimum beschränkt sein. Die Mobilisierung wird in der Woche vom 13. Juni beginnen.

Das Konzessionsgebiet Lac La Motte befindet sich im produktiven Bergbaugebiet Abitibi in Quebec, 40 km nordwestlich der Stadt Val-dOr. Es gibt mehrere aktive Lithiumprojekte bzw. -minen, die etwa 5 bis 20 km vom Konzessionsgebiet entfernt sind. Diese Projekte bzw. Erkundungsgebiete befinden sich in unterschiedlichen Explorations- und Erschließungsstadien, wobei Mine Quebec Lithium das am weitesten fortgeschrittene Projekt ist, gefolgt vom Lithiumprojekt Authier. Bei historischen Diamantbohrungen im Konzessionsgebiet in den 1950er-Jahren wurden Ergebnisse von über 1 % Lithiumoxid in Bohrlöchern verzeichnet. Unmittelbar nach dem Erwerb des Konzessionsgebiets Lac La Motte im Mai 2022 hat das Unternehmen mit einem Bodenerkundungs- und -probennahmeprogramm begonnen. Im Rahmen des Erkundungsprogramms wurden unterschiedliche Lithiumpegmatitausbisse im Konzessionsgebiet identifiziert und bestätigt. Die Proben, die während der aktuellen Erkundungsarbeiten entnommen worden waren, wurden an Activation Laboratories in Ancaster in Ontario gesendet. Die Ergebnisse werden bekannt gegeben, sobald sie verfügbar sind.

Michael Mulberry, CEO von Medaro, sagte: Medaro Mining freut sich auf die Bebohrung des Konzessionsgebiets Lac La Motte North. Medaro strebt in diesem Sommer ein umfassendes Explorationsprogramm bei Lac La Motte an und freut sich darauf, die Ergebnisse seines Feldprogramms so bald wie möglich zu veröffentlichen – gefolgt von den Analyseergebnissen seines kürzlich begonnenen Bohrprogramms. Das aktuelle Bohrprogramm wird nicht nur dazu beitragen, die historischen Bohrungen zu bestätigen, sondern kann auch dabei behilflich sein, das Profil der bekannten Lithiumpegmatite im Konzessionsgebiet zu erweitern.

Vorsorglicher Hinweis: Investoren werden darauf hingewiesen, dass die oben angegebenen Informationen sowie die Informationen über die angrenzenden Konzessionsgebiete von öffentlich zugänglichen Quellen stammen. Das Unternehmen war nicht in der Lage, die enthaltenen Informationen auf unabhängige Weise zu verifizieren. Die Informationen weisen nicht zwangsläufig auf die Mineralisierung im Konzessionsgebiet hin, das Gegenstand dieser Pressemitteilung ist. Das Unternehmen wird Explorationen durchführen müssen, um die im Konzessionsgebiet gemeldeten historische Mineralisierung zu bestätigen, und es kann keine Gewährleistung abgegeben werden, dass im Rahmen der Explorationsarbeiten bedeutsame Entdeckungen gemacht werden.

Afzaal Pirzada, P.Geo., ein Berater des Unternehmens und eine qualifizierte Person (Qualified Person) gemäß National Instrument 43-101 – Standards of Disclosure for Mineral Projects, hat die wissenschaftlichen und technischen Informationen in dieser Pressemitteilung geprüft und genehmigt.

FÜR DAS BOARD OF DIRECTORS
Michael & Mulberry
CEO und Director

Über Medaro Mining Corp. (CSE: MEDA) (OTC: MEDAF) (FWB: 1ZY)

Medaro Mining ist ein Lithiumexplorationsunternehmen mit Sitz in Vancouver, BC, das Optionen auf das Lithiumkonzessionsgebiet Superb Lake in Thunder Bay, Ontario, das Lithiumkonzessionsgebiet Cyr South in James Bay, Quebec, und das Urankonzessionsgebiet Yurchison in Nord-Saskatchewan besitzt. Das Unternehmen ist auch an der Entwicklung und Vermarktung eines neuen Verfahrens zur Gewinnung von Lithium aus Spodumenkonzentrat durch sein Global Lithium Extraction Technologies Joint Venture beteiligt. Erfahren Sie mehr unter: medaromining.com/ .

Anleger, die sich genauer informieren möchten, werden auf die unter www.sedar.com eingereichten Unterlagen zum Unternehmen verwiesen.

NÄHERE INFORMATIONEN ERHALTEN SIE ÜBER:
Anlegerservice
E-Mail: info@medaromining.com
Tel: 604-256-5077
Web: medaromining.com/

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne der geltenden Wertpapiergesetze. Alle Aussagen, bei denen es sich nicht um historische Fakten handelt, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, Aussagen über zukünftige Schätzungen, Pläne, Programme, Prognosen, Projektionen, Ziele, Annahmen, Erwartungen oder Überzeugungen in Bezug auf zukünftige Leistungen, einschließlich Aussagen in Bezug auf das Abkommen, die Barzahlungen, die Ausgabe von Aktien, die Explorationsausgaben und den Bonus, sind „zukunftsgerichtete Aussagen“. Diese zukunftsgerichteten Aussagen spiegeln die Erwartungen oder Überzeugungen des Managements des Unternehmens wider, die auf den ihm derzeit zur Verfügung stehenden Informationen beruhen. Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen einer Reihe von Risiken und Ungewissheiten, einschließlich derer, die von Zeit zu Zeit in den von dem Unternehmen bei den Wertpapieraufsichtsbehörden eingereichten Unterlagen aufgeführt sind, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen genannten abweichen. Diese Faktoren sollten sorgfältig bedacht werden, und die Leser werden darauf hingewiesen, dass sie sich bedenkenlos auf solche vorausschauenden Aussagen verlassen sollten. Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen und Informationen gelten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung, und das Unternehmen ist nicht verpflichtet, zukunftsgerichtete Aussagen oder Informationen öffentlich zu aktualisieren oder zu überarbeiten, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen, es sei denn, dies wird von den geltenden Wertpapiergesetze gefordert.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Medaro Mining Corp.
Faizaan Lalani
1000 – 409 Granville Street
V6C 1T2 Vancouver, BC
Kanada

email : flalani@medaromining.com

Pressekontakt:

Medaro Mining Corp.
Faizaan Lalani
1000 – 409 Granville Street
V6C 1T2 Vancouver, BC

email : flalani@medaromining.com

Wirtschaft

CPV erhält UL-Zertifizierung für großformatige Isolierglaspaneele

ECKDATEN

– ClearVue hat für seine Isolierglasprodukte (IGU) nun auch die UL-Zertifizierung für IGU-Paneele mit Dreifachverglasung auf bis zu 3,6 Quadratmeter Fläche erhalten
– Das UL-Prüfzeichen ist ab sofort für alle ClearVue-Produkte zulässig, einschließlich großformatiger IGU-Paneele
– Mit der neuen Zertifizierung wird die bestehende UL-Zertifizierung auf großformatige Verglasungspaneele für hohe und mittelhohe Gebäude in den Vereinigten Staaten erweitert

14. Juni 2022: ClearVue Technologies Limited (ASX:CPV OTC:CVUEF) (ClearVue oder das Unternehmen), ein Hersteller von intelligenten Baustoffen, freut sich, unter Bezugnahme auf seine früheren Pressemeldungen vom 28. November 2019 und 30. September 2019 zu seiner Zertifizierung und Produktprüfung bekannt zu geben, dass das Unternehmen nun auch für seine Isolierglaspaneele mit Dreifachverglasung auf bis zu 3,6 Quadratmeter Fläche (die geprüften Paneele waren 2,4 m hoch und 1,5 m breit, es sind aber auch andere Konfigurationen wie etwa 3 m Höhe und 1,2 m Breite möglich) eine entsprechende UL-Zertifizierung (UL 61730) erhalten hat.

Diese neue UL-Prüfung baut auf früheren Prüfungen auf und erweitert den Größenbereich der ClearVue-PV-Isolierverglasung auf eine geprüfte Fläche von maximal 3,6 m² bzw. alle Größen darunter. Einer Prüfung der Paneele waren bisher wegen der Größe der verfügbaren Prüfgeräte Grenzen gesetzt.

Im Anschluss an den Erhalt der entsprechenden Zulassungsbescheinigung (Notice of Completion und Authorization to Apply the UL Mark) dürfen ClearVue und seine Lizenznehmer das UL-Prüfzeichen nun auch auf neuen ClearVue-Isolierglasprodukten, die an den benannten Werksstandorten hergestellt werden, sowie auf Produkten, die in Übereinstimmung mit den genehmigten Spezifikationen für das ClearVue-Isolierglasprodukt in einer Größe von bis zu 3,6 m² hergestellt werden, verwenden.

Executive Chairman Victor Rosenberg erklärt:

Wie bereits am 28. November 2019 angekündigt, war die UL-Zertifizierung des ClearVue-Produkts ein großer Erfolg für das Unternehmen und zum damaligen Zeitpunkt einer der wichtigsten Schritte in der Vermarktungsstrategie des Unternehmens. Damit wurde der Weg für die frühzeitige Vermarktung der Produkte in den Vereinigten Staaten und anderen internationalen Märkten geebnet. Das Upscaling des Produkts und nun auch dessen Zertifizierung ist für das Unternehmen ein ähnlich bedeutender Erfolg.

Mit dieser neuen Zertifizierung wird die UL-Zertifizierung auf großformatige Verglasungspaneele für hohe und mittelhohe Gebäude ausgeweitet und die Vermarktung dieser Produkte in unserem Hauptabsatzmarkt in den Vereinigten Staaten, aber auch in anderen Ländern, in denen die UL-Zertifizierung und das UL-Prüfzeichen verwendet werden, ermöglicht.

Wie bereits im Vorfeld erwähnt, eröffnen die UL-Zertifizierung und der Umstand, dass wir das UL-Prüfzeichen für die Isolierglasprodukte von ClearVue verwenden können, sowohl Architekten und Fassadenbauern als auch Bauträgern und Gebäudebesitzern die Möglichkeit, die ClearVue-Produkte in der Planung von Großbauprojekten mit gutem Gewissen zu berücksichtigen.

Genehmigt durch das Board von ClearVue Technologies Limited

Weitere Informationen erhalten Sie über:

ClearVue Technologies Limited
Mr Earle Harper-
Head of Investor Relations
earle.harper@clearvuepv.com
+61 407 345 180

Citadel-MAGNUS
Michael Weir / Russell Quinn
0402 347 032 / 0403 322 097

Profile Advisors
Rich Myers
rmeyers@profileadvisors.com
+1 347 774-1125

Über ClearVue Technologies Limited

ClearVue Technologies Limited (ASX: CPV) ist ein australisches Technologieunternehmen, das im Bereich gebäudeintegrierte Photovoltaik (Building Integrated Photovoltaic, BIPV) tätig ist. Dies umfasst die Integration von Solartechnik in Gebäudeoberflächen, insbesondere Fenster und Gebäudefassaden, zur Bereitstellung erneuerbarer Energien. ClearVue hat eine fortschrittliche Verglasungstechnologie entwickelt, bei der die Transparenz von Glas erhalten bleibt, um die Gebäudeästhetik aufrecht zu erhalten und gleichzeitig Strom erzeugt wird.

Die von ClearVue entwickelte Verglasungstechnologie mit Stromerzeugung ist strategisch ideal positioniert, um den in Reaktion auf den weltweiten Klimawandel und die damit verbundenen Energieeffizienzziele nun auch per Vorschrift verpflichtenden vermehrten Einsatz von energieeffizienten Fenstern zu komplementieren und noch attraktiver zu gestalten.

Die Solarzellen/PV-Module werden in die Kanten der für Fenster verwendeten Isolierglasscheiben integriert; die Laminierungszwischenschicht zwischen dem Glas in der Isolierglasscheibe enthält die durch Patent geschützten Nano- und Mikropartikel von ClearVue sowie eine spektralselektive Beschichtung an der hinteren Außenfläche der Isolierglasscheibe.

ClearVues Fenstertechnologie ist (unter anderem) für den Einsatz in der Bau- und Agrarindustrie geeignet.

ClearVue arbeitet bei der Entwicklung der Technologie eng mit führenden Fachleuten des Electron Science Research Institute und der Edith Cowan University (ECU) in Perth, Westaustralien, zusammen.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.clearvuepv.com

Zukunftsgerichtete Aussagen

Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Aussagen, insbesondere Aussagen zu möglichen oder angenommenen zukünftigen Leistungen, Erträgen, Kosten, Dividenden, Produktionsmengen oder -leistungen, Preisen oder zum potenziellen Wachstum von ClearVue Technologies Limited sind zukunftsgerichtete Aussagen oder können zukunftsgerichtete Aussagen sein. Diese Aussagen beziehen sich auf zukünftige Ereignisse und Erwartungen und sind daher mit bekannten und unbekannten Risiken und Unwägbarkeiten behaftet. Die tatsächlichen Ergebnisse und Entwicklungen können aufgrund einer Vielzahl von Faktoren wesentlich davon abweichen, was in diesen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck kommt.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

ClearVue Technologies Limited
PO Box 902
6872 West Perth, WA
Australien

Pressekontakt:

ClearVue Technologies Limited
PO Box 902
6872 West Perth, WA