Tag Archives: Handwerk

Wirtschaft

AWK eröffnet WORLD OF WORK in Fellbach – Neues Workware-Kompetenzzentrum auf 2.000 qm Fläche

Offizielles Eröffnungsevent am 10. Dezember 2022

Bild– Fachinteressierte finden das AWK-Team bereits seit dem 02.11.2022 in den neuen Räumlichkeiten in der Stuttgarter Straße 112 in Fellbach.

AWK, bekannter Spezialist für Berufsbekleidung, Sicherheitsschuhe und PSA Arbeitsschutz in der Region Stuttgart, eröffnet mit der WORLD OF WORK in Fellbach einen der größten Workwear-Stores Europas. Die neue Erlebniswelt für Gewerbe und Privatkunden bietet auf 2.000 qm ein innovatives, branchenübergreifendes Produkt- und Serviceangebot, ergänzt um zahlreiche Kooperationsleistungen. Dazu zählen u.a. eine Betriebsärztepraxis von „Ärzte am Werk“, ein Standort von Holzwarth Orthopädietechnik bis hin zu einem Schulungszentrum zur Gabelstapler- und Hubarbeitsbühnen-Bedienung. Die offizielle Eröffnung findet am 10.12.2022 statt, zu der sich bereits verschiedene Vertreter aus Politik, Handel und Industrie angekündigt haben.

Die AWK WORLD OF WORK wird am 10.12.2022 von 10:00 bis 18:00 Uhr offiziell mit einer großen Feier eröffnet. Zahlreiche Marken-Hersteller begleiten die Großveranstaltung mit Aktionen an ihren jeweiligen Verkaufsständen. Ebenso hat das Team von AWK ein spannendes Rahmenprogramm auf die Beine gestellt. Dazu zählt die Eröffnungsansprache der Fellbacher Oberbürgermeisterin Gabriele Zull inklusive einer offiziellen Ribbon-Cutting Ceremony zur feierlichen Eröffnung der AWK WORLD OF WORK. Ebenso werden Vertreter des Handelsverbandes Baden-Württemberg und weitere Lokalpolitiker an der Eröffnungsveranstaltung teilnehmen. Ergänzend werden die Mieter der WORLD OF WORK ein kurzes Grußwort an die Gäste richten. Im Rahmen der Feierlichkeiten überrascht das AKW-Team die Besuchenden mit Show-Tanzeinlagen und einer großen Feuershow am Ende der Veranstaltung. Zum weiteren Unterhaltungsprogramm gehören unter anderem Gewinnaktionen für Kinder und Erwachsene.

Branchenübergreifendes Workware-Sortiment

Die AWK WORLD OF WORK ist das neue Kompetenzzentrum für Unternehmen und deren Mitarbeitende aus Handwerk, Industrie, Bau, Dienstleistung und Verwaltung bis hin zu Medizin- und Pflegeberufen. Ebenso können Privatkunden in der WORLD OF WORK Outdoor-, Sport- und Fashion- Produkte einkaufen. Zum umfangreichen Sortiment der W.O.W. gehören neben innovativer Berufskleidung, Sicherheitsschuhen, Sneakern und PSA SAFETY Produkten ebenfalls ein breites Angebot an Fashion-Artikeln – von T-Shirts, Poloshirts, Hoodys bis hin zu Olymp-Hemden sowie Outdoor-Kleidung wie unter anderem Softshell-Jacken, Fleece-Westen und wasserdichten Gore-Tex Jacken.

AWK WORLD OF WORK – renommierte Workware-Marken und innovative Fach-Dienstleistungen

Dennis Glinicki, Prokurist bei AWK: „Die WORLD OF WORK präsentiert dauerhaft das Sortiment von mehr als 30 der bekanntesten und renommiertesten Branchen-Marken. Darüber hinaus sind Fach-Dienstleistungen und -Beratungen ein neuer und zugleich wesentlicher Bestandteil des synergie-orientierten Konzepts.“ Dazu gehören u.a. das Team von ,Orthopädieschuhtechnik Holzwarth‘, die Betriebsärzte von ,Ärzte am Werk‘ sowie das ,SZB Schulungszentrum‘.

Darüber hinaus bietet die WORLD OF WORK detaillierte Einblicke in die zahlreichen Möglichkeiten der Textilveredelung an: Dazu zählt eine Schaustickerei in Form einer „gläsernen“ Produktion, bei der Interessierte den Fachkräften bei der Textilveredelung zusehen können. Zur kulinarischen Stärkung von Kunden, Partnern sowie Schulungsteilnehmern wurde eine Filiale von PITS Burger integriert.

Neues Rundum-Konzept inspiriert von Messe „Arbeitsschutz aktuell“

Am innovativen Rundum-Konzept der AWK WORLD OF WORK wurde vom ersten Brainstorming bis zur fertigen Realisierung sechs Jahre lang gearbeitet. Die Inspiration dazu lieferte die branchengrößte Messe „Arbeitsschutz aktuell“. Die WORLD OF WORK ist mit 2.000 qm Ausstellungsfläche für AWK der strategisch nächste Schritt und bietet damit deutlich mehr Platz als die vorherige, 800 qm große Workwear-Halle. Mit der Erweiterung baut AWK seine traditionellen Zielgruppen aus Handwerk und Industrie zugleich um neue Branchen wie u.a. Medizinberufe und Gastronomie aus.

Im Erdgeschoss liegt der Fokus auf Workwear, Schutzkleidung und Schuhtechnik. Ebenso findet sich hier ist ein breites Zusatzangebot an Fashion-Artikeln, Outdoor-Kleidung sowie ein ausgesuchtes Sortiment an Craft-Sportswear. Im oberen Stockwerk liegt der Schwerpunkt hingegen auf dem PSA-Bereich mit allen Produkten, die Handwerker bei ihrer Arbeit vor Gefahren schützen. Dazu zählt ebenso ein breites Sortiment an Warnwesten in jeglicher Ausführung sowie eine textile Welt für Mitarbeitende aus der Medizin-, Pflege, Physio- und Gastronomiebranche. Hier findet sich auch ein kleiner Fanshop des TVB Stuttgart.

Gebäude am neuen Standort umfangreich umgebaut und energieeffizient ausgerichtet

Das Gebäude in der Stuttgarter Straße 112 wurde für die WORLD OF WORK umfassend auf die neuen Anforderungen umgebaut. Zur umweltfreundlichen Energieversorgung wurde auf dem Dach eine Photovoltaikanlage mit 133 Kilowatt-Peak installiert, die rund 150.000 Kilowattstunden an eigenem Strom erzeugen kann. Mithilfe der auf dem Dach installierten Wärmetauscher wird die Nutzung fossiler Energien zugunsten der Umwelt so deutlich reduziert. Für die Zukunft sind auf den PKW-Parkflächen mit rund 100 Parkplätzen ebenfalls E-Ladestationen mit Photovoltaik für Kunden geplant. Straßenbahn- und Bushaltestelle sind zudem fußläufig in wenigen Minuten erreichbar.

Weitere Informationen unter: https://www.awk-online.de 

Grand Opening AWK WORLD OF WORK am 10.12.2022 – Programm

Ab 10:00 Uhr
– Vorstellung des Gesamtkonzepts durch die geschäftsführenden AKW-Gesellschafter Andreas Bürkle und Nils Vermehren

– Grußwort der Fellbacher Oberbürgermeisterin Gabrielle Zull

– Grußwort von Marius Haubrich, Geschäftsführer und Präsidiumsmitglied Handelsverband Baden-Württemberg e.V.

– Vorstellung der Kooperations-Partner PITS Burger Fellbach GmbH, Ärzte am Werk, SZB Schulungszentrum Bietigheim, Holzwarth Orthopädieschuhtechnik

10:45 Uhr – Offizielle Eröffnung des WORLD OF WORK mit Ribbon-Cutting Ceremony
Ab 14:00 Uhr – Show-Act 
Ab 14.30 Uhr – Präsentation ErichGin, ein exzellenter Schwäbischer GIN
Ab 17.30 Uhr – Atemberaubende Feuershow

Weitere Highlights und kostenlose Aktionen:

– Fanshop-Eröffnung des Handball Bundesligisten TVB
– Y-Balance-Service: Analyse muskuläre Dysbalancen und Einschränkungen des Bewegungsapparates
– Medimouse-Service: Individuelle Rückenvermessung für eine gezielte Therapie-Bestimmung
– Rauschbrillen-Test: Simulation von relativer oder absoluter Fahruntüchtigkeit unter Alkoholeinfluss
– Körpergewebsanalyse: Bestimmung des Körperfettgehalts, Flüssigkeitsanteils und der Muskelmasse.
– SZB Campus: Umgang mit Maschinen, deren Wartung sowie Vorstellung der Grund-, Nachschulungs- und ergänzenden Spezialkurse
– Holzwarth Orthopädieschuhtechnik: Fußanalyse mit dynamischer Fußdruckvermessung und Venenmessungen

Durchgehend: Leckere Kostproben aus der PITS Burger Küche, Gewinnspiele, kostenloser Logoservice bei Warenkauf

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

AWK GmbH & Co. KG / WORLD OF WORK
Frau Ina Bohn
Stuttgarter Str. 112
70736 Fellbach
Deutschland

fon ..: –
web ..: https://www.awk-online.de/
email : i.bohn@awk-online.de

Über AWK / WORLD OF WORK:
AWK ist als Familienunternehmen in dritter Generation seit mehr als 45 Jahren führender Ansprechpartner für bedarfsgerechten Arbeitsschutz und individuelle Berufsbekleidung im Großraum Stuttgart. Mission des Traditionsunternehmens mit rund 70 Mitarbeitenden unter der Geschäftsführung von Andreas Bürkle und Nils Vermehren ist es, Kunden mit zuverlässig hochwertiger Qualität und außerordentlicher Servicebereitschaft zu begeistern. Mit Louis Bürkle arbeitet seit August 2022 bereits die 3.Generation im Unternehmen.

Mit der WORLD OF WORK bietet AWK seinen Kunden aus Handwerk, Industrie, Dienstleistung, Verwaltung bis hin zu Medizin- und Pflegeberufen auf 2.000 qm ein neues, umfassendes Produktsortiment mit zahlreichen brancheninnovativen Service-Leistungen an.

Pressekontakt:

AWK GmbH & Co. KG / WORLD OF WORK
Frau Ina Bohn
Stuttgarter Str. 112
70736 Fellbach

fon ..: –
web ..: https://www.awk-online.de/
email : i.bohn@awk-online.de

Medien

Unternehmen müssen auf Modernisierung der Netzwerkleitungen setzen

Deutschlandweit nimmt die Breitbandverfügbarkeit zu. Unternehmen benötigen zudem eine Modernisierung der Netzwerkleitungen auf Basis ihrer individuellen Bedürfnisse.

Bild„Zukunftsfähige digitale Infrastrukturen ebnen den Weg für eine Gigabit-Gesellschaft und sind künftig ein wesentlicher Standortfaktor für nachhaltiges Wachstum in Deutschland. Im Koalitionsvertrag hat die Bundesregierung das Ziel des flächendeckenden Ausbaus mit gigabitfähigen Infrastrukturen bis 2025 festgesetzt.“ So leitet der neueste „Bericht zum Breitbandatlas“ ein, der sich auf das Jahr 2020 bezieht und die Entwicklung des Breitbandausbaus in Deutschland darstellt. Der Breitbandatlas (BBA) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) ist das zentrale Informationsmedium der Bundesregierung, das die Breitbandverfügbarkeit in Deutschland in einer Rasterübersicht darstellt.

Zwei Kernergebnisse des Berichts: Deutschlandweit nimmt die Breitbandverfügbarkeit weiter stetig zu. 2020 verfügten ca. 95 Prozent der Haushalte in Deutschland über Breitbandanschlüsse von mindestens 50 Mbit/s. Und mehr als 59 Prozent der Haushalte stehen Gigabitanschlüsse (1.000 Mbit/s) über leitungsgebundene Technologien zur Verfügung. Bandbreiten von mindestens 200 Mbit/s stehen für 78,5 Prozent der Haushalte zur Verfügung. Das sind substanzielle Verbesserungen im Vergleich zu 2018. Damals waren ca. 88 Prozent der Haushalte in Deutschland über Breitbandanschlüsse von mindestens 50 Mbit/s angebunden und nur 27 Prozent der Haushalte an Gigabitanschlüsse (1.000 Mbit/s).

„Das darf nicht das Ende aller Tage sein. Denn es liegt noch einiges im Argen. Denn bei vielen Unternehmen kommt die Geschwindigkeit nicht an. Gerade in der Peripherie und in eher abgelegenen Regionen ist es für Firmen schwierig, sehr gute Leitungen zu erhalten“, sagt Winfried Hecking, Chef des Telekommunikations- und Netzwerkspezialisten Hecking Elektrotechnik aus Mönchengladbach (www.firma-hecking.de). Das Familienunternehmen ist seit vielen Jahren in der Modernisierung und Installation von Telekommunikationsanlagen tätig und begleitet Privatleute und Unternehmen beim Aufbau sicherer und effizienter Strukturen.

Daher verweist Winfried Hecking auf das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur zur Breitbandförderung des Bundes: „Für die Wirtschaft sind Gigabitnetze ein wichtiger Standortfaktor im globalen Wettbewerb. Sie sind unter anderem Voraussetzung für neue Formen der Produktion, intelligente Mobilität, die Nutzung künstlicher Intelligenz, digitale Bildung und vernetztes Arbeiten. Schon heute lasten die bestehenden Dienste wie zum Beispiel Videostreaming, die parallele Nutzung von Homeoffice, Homeschooling oder Spielekonsolen und nicht zuletzt der Mobilfunk die verfügbaren Netzkapazitäten stark aus. Diese Entwicklung wird weiter an Dynamik gewinnen. Die Netzinfrastruktur muss den wachsenden Anforderungen jederzeit gerecht werden.“ Insgesamt stellt der Bund rund zwölf Milliarden Euro für die Förderung von Glasfaseranbindungen zur Verfügung.

Aber: Viele Probleme bei den Unternehmen sind hausgemacht. „Die Praxis zeigt, dass oftmals genügend Power zur Verfügung steht, aber eben nicht genutzt wird – und zwar weil die eigene technische Infrastruktur nicht darauf ausgelegt ist. Das bedeutet: Die grundsätzlich mögliche Geschwindigkeit komme einfach nicht an!“ Der Hintergrund: Viele Unternehmen investieren in teure Maschinen oder komplexe Software, Server und Co. Das reicht aber nicht aus. Nur mit einer modernen technischen Infrastruktur schaffen Unternehmen die Grundlage für die Industrie 4.0 und die digitalen Strukturen, die immer wichtiger werden.

Winfried Hecking betont: „Mit veralteter Netzwerktechnik ist dies nicht möglich, da Vernetzung von Maschinen, Robotik, Big Data etc. ein immenses Datenvolumen und einen sehr schnellen Transfer erfordern. Digitale Technologien sind zum Schlüssel für wirtschaftlichen Erfolg geworden. Das hängt vor allem mit der Nutzung von Daten zusammen.“ Im Jahr 2025 sollen weltweit rund 163 Zettabyte (das ist eine Zahl mit 24 Stellen) an Daten generiert werden. Das ist das Zehnfache im Vergleich zum Jahr 2016.

Unternehmen können dann so viel Geld für Hard- und Software ausgeben, wie sie möchten. Wenn die Daten nicht transportiert werden können, läuft gewaltig etwas schief. Was also tun? Im Fokus steht eine Modernisierung der Netzwerkleitungen, die sich an den individuellen Bedürfnissen eines Unternehmens orientiert. Zuerst werden Leitungen von einem auf Kabelanlagen und Netzwerktechnik spezialisierten Fachbetrieb, am besten für Elektrotechnik, überprüft. Die Ansprüche sind von Unternehmen zu Unternehmen anders und können nicht verallgemeinert werden. Fünf Computer, die auf eine Datenbank zugreifen müssen, sind etwas anderes als das E-Commerce-Unternehmen mit einem international zugänglichen Shop oder der weltweit tätige Maschinenbauer, dessen Maschinen untereinander vernetzt sind – und das über Ländergrenzen und sogar Kontinente hinweg.

„Diese individuelle Konzeption schafft die Basis für die Modernisierung der Netzwerkstruktur. Dafür stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Eine davon ist das sogenannte PowerLAN, eine Technik, die vorhandene elektrische Leitungen zum Aufbau eines lokalen Netzwerks zur Datenübertragung nutzt, sodass keine zusätzliche Verkabelung notwendig ist“, sagt der Chef von Hecking Elektrotechnik.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Hecking Elektrotechnik
Herr Winfried Hecking
Stadtwaldstraße 70
41179 Mönchengladbach
Deutschland

fon ..: 02161 495810
web ..: http://www.firma-hecking.de
email : kundenservice@firma-hecking.de

Über Hecking Elektrotechnik
Die Firma Hecking Elektrotechnik ist ein in Mönchengladbach ansässiger Spezialist für sämtliche Fragestellungen rund um Kabelanlagen für TV, Internet und Telefonie. Das Familienunternehmen wird seit 2007 in zweiter Generation von Elektromeister Winfried Hecking geführt und beschäftigt mehr als 100 Mitarbeiter, die für gewerbliche und private Kunden in zahlreichen Bereichen tätig sind: Neuinstallation und Modernisierung von Kabelanlagen, Neuinstallation und Modernisierung von Satellitenanlagen, Abschluss von Kabelnetzverträgen, Installation/Einrichtung von Analog-/Digital-TV, Internet und Telefonie, Neuverkabelung von Breitband-Kabelanschlüssen, Service/Entstörung bei Empfangs- oder Übertragungsproblemen für TV, Internet und Telefonie. Zudem befasst sich Hecking Elektrotechnik mit der Einrichtung von LAN- oder WLAN-Verbindungen für die Internetnutzung, der Einspeisung des Netzbetreiber-Telefonanschlusses in die Hausanlage sowie das Verlegen von zusätzlichen Antennendosen innerhalb der Wohnung (Aufputz) und übernimmt unter anderem für Hauseigentümer, Bauherren und Projektentwickler die Installation und Wartung aller TV-, Internet- und Telefonanlagen in sämtlichen Größenordnungen. Weitere Informationen unter www.firma-hecking.de.

Pressekontakt:

Dr. Patrick Peters – Klare Botschaften
Herr Dr. Patrick Peters
Heintgesweg 49
41239 Mönchengladbach

fon ..: 01705200599
web ..: http://www.pp-text.de
email : info@pp-text.de

Medien

Let’s go digital: HUP berät Mittelstand zur digitalen Zukunft

Im Zuge der vom BMWi autorisierten Unterstützung von KMU und Handwerksbetrieben ist HUP ab sofort berechtigt, Förderanträge zu stellen und förderfähige Beratungsleistungen zu erbringen.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) fördert KMU und Handwerksbetriebe im Rahmen der zunehmenden Digitalisierung. Die zur Förderung zugelassenen Unternehmen werden bei der digitalen Transformation begleitet und können definierte Leistungen in Anspruch nehmen, die das BMWi zu festgelegten Fördersätzen und in definierten Zeiträumen unterstützt – von der Suche nach individuellen Lösungen für den Online-Handel bis zur Digitalisierung des Geschäftsalltags.

Zugelassen sind KMU und Handwerksbetriebe, die weniger als 100 Mitarbeiter beschäftigen (auf Vollzeitäquivalente bezogen), im Jahr vor dem Vertragsabschluss einen Jahresumsatz oder eine Jahresbilanzsumme von höchstens 20 Millionen Euro haben, eine Förderfähigkeit nach der De-minimis-Verordnung besitzen und deren Sitz bzw. die Niederlassung in Deutschland liegt.

HUP hat die für go digital notwendigen Voraussetzungen wie fachliche Expertise, wirtschaftliche Stabilität, wettbewerbsneutrale Beratung und Erfüllung bzw. Gewährleistung der Qualitätsstandards in den Modulen „Digitale Markterschließung“ und „Digitalisierte Geschäftsprozesse“ nachgewiesen – siehe auch go-digital Beraterlandkarte des BMWi. Neben der fachlichen Begleitung übernimmt HUP auch die Antragstellung für die Fördermittel, die Abrechnung und das Berichtswesen. Die Projektlaufzeit beträgt maximal sechs Monate. Infos unter www.hup.de/godigital

Die go-digital-Ansprechpartnerin bei HUP ist Karin Pollak unter +49 531 28181902 und kpo@hup.de

Infos zu go-digital unter www.bmwi-go-digital.de.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

HUP GmbH
Herr Boris Udina
Am Alten Bahnhof 4B
38122 Braunschweig
Deutschland

fon ..: +49 531 28181-250
web ..: http://www.hup.de
email : bud@hup.de

Pressekontakt:

HUP GmbH
Herr Boris Udina
Am Alten Bahnhof 4B
38122 Braunschweig

fon ..: +49 531 28181-250
web ..: http://www.hup.de
email : bud@hup.de

Uncategorized

Verarbeitungstipps „to go“

Neue Unipor-App erleichtert Handwerker-Alltag

BildFachwissen für die Baustelle: Mit ihrer neuen Verarbeitungs-App liefert die Unipor-Gruppe (München) praxisorientierte Tipps für die Errichtung eines Ziegelhauses. Grafiken, Fotos und 3D-Animationen beantworten Handwerkern dabei die wichtigsten Fragen zur Verarbeitung von Unipor-Mauerziegeln sowie -Systemprodukten. Selbst bei schwacher Internetverbindung können sich Nutzer auf die App verlassen, da sie auch offline uneingeschränkt funktioniert. Diese ist für alle Apple- und Android-Geräte konzipiert und steht Bauprofis ab sofort in den jeweiligen App-Stores zum kostenfreien Download bereit.

Inzwischen sind digitale Helferlein im Arbeitsalltag vieler Handwerksbetriebe nicht mehr wegzudenken, denn sie vereinfachen Abläufe und sparen wertvolle Zeit. Die schnelle Verfügbarkeit von Informationen auf der Baustelle ist dabei besonders wichtig, damit alle Arbeiten zügig und fachgerecht vorangehen können. Wertvolle Praxistipps rund um die ordnungsgemäße Verarbeitung von Ziegelmauerwerk finden Rohbau-Profis jetzt auch auf ihrem Smartphone: Die neue Verarbeitungs-App der bundesweiten Unipor-Ziegel-Gruppe erklärt anschaulich, was es beim Einsatz ihrer Mauerziegel sowie Systemprodukte zu beachten gibt – angefangen beim Anlegen der ersten Mauerschicht bis zur Umsetzung eines Ringankers am Dach. Grafiken, Fotos und 3D-Animationen erklären dabei leicht verständlich sowie Schritt-für-Schritt die jeweiligen Handgriffe.

Hilfestellungen zum gesamten „Werkzeugkasten“

Die Verarbeitungs-App deckt dabei das gesamte Spektrum des Unipor-Produktprogramms ab. So bietet sie etwa detaillierte Beschreibungen zum Schneiden, Bohren oder Schlitzen traditioneller sowie dämmstoffgefüllter Mauerziegel. Auch die Verarbeitung von Schalungsziegeln für die Errichtung von Wohnungstrennwänden wird anschaulich erklärt. Zudem erhalten Bauprofis detaillierte Beschreibungen der Verarbeitungsverfahren mit dem Mörtelschlitten („MauerTec“) oder den innovativen Trockenmörtelplatten „Maxit Mörtelpad“.

Wertvolle Hilfestellungen gibt die App darüber hinaus bei der Errichtung von Eckverbänden. Nicht nur die üblichen 90-Grad-Winkel werden in den unterschiedlichen Mauerwerksstärken erläutert, sondern auch 45- beziehungsweise 135-Grad-Ecken. Ist man sich nicht mehr sicher, wie genau die Ziegel der jeweiligen Mauerstärke in diesem Fall angeordnet werden müssen, hilft ein kurzer Blick in die neue Verarbeitungs-App: Fotorealistische 3D-Animationen erläutern den Aufbau aller Varianten fachgemäßer Eckverbände. Falls hierfür Mauerziegel zurechtgeschnitten werden müssen, stehen ergänzend technische Zeichnungen zur Verfügung. „Die Bilder sprechen für sich – auch ohne ausführliche Erklärungen können Nutzer schnell erfassen, wie genau jeder Arbeitsschritt umzusetzen ist“, erklärt Dr.-Ing. Thomas Fehlhaber, Geschäftsführer der Unipor-Gruppe.

Jederzeit griffbereit – auch offline

Anwenderfreundlichkeit wird in der Unipor-App großgeschrieben: Ihr Aufbau orientiert sich am typischen Arbeitsablauf bei der Erstellung von massivem Ziegelmauerwerk. Auf diese Weise finden sich Nutzer intuitiv zurecht. „Wichtig war uns außerdem, dass die Applikation auch offline uneingeschränkt funktioniert. Einmal heruntergeladen bietet sie den vollen Funktionsumfang“, ergänzt Fehlhaber. „So stehen Rohbau-Profis jederzeit alle Informationen zur fachgemäßen Mauerwerkserstellung zur Verfügung. Das vermeidet Anwendungsfehler.“

Interessierte Fachleute können die neue Verarbeitungs-App von Unipor ab sofort kostenfrei für Android- und Apple-Geräte herunterladen. Weitere Informationen nebst Download-Link sind unter www.unipor.de (Rubrik: Bauexperten-Service) erreichbar.

Dieser Text sowie printfähiges Bildmaterial sind auch online abrufbar unter: dako pr

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

UNIPOR Ziegel Gruppe
Herr Dr. Thomas Fehlhaber
Landsberger Str. 392
81241 München
Deutschland

fon ..: 089-7498670
web ..: http://www.unipor.de
email : marketing@unipor.de

Die Unipor-Ziegel-Gruppe ist ein Verbund von 8 mittelständischen Mauerziegel-Herstellern, der über einen bundesweiten Marktanteil von rund 25 Prozent verfügt. Produkte der Marke „UNIPOR“ gibt es für den gesamten Hochbau – von hoch wärmedämmenden Außenwand-Ziegeln bis zu Schwer-Ziegeln aus gebranntem Ton. Sie werden überwiegend für das klassische Eigenheim sowie im mehrgeschossigen Mietwohnungsbau eingesetzt. Das Produktprogramm, ergänzt durch eine umfassende Bauberatung, wird als „UNIPOR Ziegelsystem“ angeboten.

Pressekontakt:

dako pr corporate communications
Frau Lena Weigelt
Manforter Straße 133
51373 Leverkusen

fon ..: 02 14-20 69 10
web ..: http://www.dako-pr.de
email : l.weigelt@dako-pr.de

Uncategorized

Die Berufs- und Handelsschule der Stadt Kleve im Nationalsozialismus – Regionales Geschichtsbuch

Hans Reder beschreibt in „Die Berufs- und Handelsschule der Stadt Kleve im Nationalsozialismus“, wie im Nationalsozialismus eine Schule errichtet wurde.

BildIn diesem Buch geht es um die Geschichte der Berufs- und Handelsschule der Stadt Kleve. Diese wurde als Vorläufer des heutigen Berufskollegs Kleve des Kreises Kleve, der größten Schule des Landes NRW, 1837 als Handwerker-Fortbildungsschule errichtet. Der Autor schildert diese Entstehung während der Zeit des Nationalsozialismus 1933 – 1945. Nach einer Kurzvorstellung der Geschichte der Schule werden die Verhältnisse in Kleve während des Machtwechsels sowie das wirtschaftliche, gesellschaftliche, politische und allgemein-rechtliche Umfeld behandelt, in dem sich die Schule bewegte. Ausführlich wird der Kontext von Berufsschulen allgemein dargestellt, der aufzeigt, wie sich die berufliche Bildungslandschaft 1933 – 1945 in Deutschland veränderte durch Entscheidungen, die teilweise heute noch von Bedeutung sind.

Die Chronik des Berufskollegs Kleve wird in dem Sachbuch „Die Berufs- und Handelsschule der Stadt Kleve im Nationalsozialismus“ von Hans Reder um die Zeit des Nationalsozialismus ergänzt, gegliedert in die Phasen Machtübernahme und Gleichschaltung, Vorkriegszeit, Krieg und Neuaufbau. Der Autor selbst war am Berufskolleg Kleve des Kreises Kleve von 1994 bis 2001 Stellvertretender Schulleiter und von 2001 bis 2014 Schulleiter. Er gibt den Lesern in seinem Buch einen interessanten Einblick in die Geschichte dieser Schule.

„Die Berufs- und Handelsschule der Stadt Kleve im Nationalsozialismus“ von Hans Reder ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-347-21682-2 zu bestellen. Die tredition GmbH ist ein Hamburger Unternehmen, das Verlags- und Publikations-Dienstleistungen für Autoren, Verlage, Unternehmen und Self-Publishing-Dienstleister anbietet. tredition vertreibt für seine Kunden Bücher in allen gedruckten und digitalen Ausgabeformaten über alle Verkaufskanäle weltweit (stationärer Buchhandel, Online“Stores) mit Einsatz von professionellem Buch- und Leser-Marketing.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: https://tredition.de

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

tredition GmbH
Frau Jacqueline Stumpf
Halenreie 40-44
22359 Hamburg
Deutschland

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
fax ..: +49 (0)40 / 28 48 425-99
web ..: https://tredition.de/
email : presse@tredition.de

Die tredition GmbH für Verlags- und Publikations-Dienstleistungen zeichnet sich seit ihrer Gründung 2006 durch eine auf Innovationen basierenden Strategie aus. tredition kombiniert die Freiheiten des Self-Publishing, wie kreative Freiheit, individuelle Buchgestaltung nach Wunsch oder freie Verkaufspreisbestimmung, mit der Service- und Vermarktungsstärke eines Verlages. Mit der Veröffentlichung von Paperbacks, Hardcover und E-Books, flächendeckendem Vertrieb im internationalen Buchhandel, individueller Autorenbetreuung und einem einmaligen Marketingpaket stellt tredition die Weichen für den Bucherfolg und sorgt für umfassende Auffindbarkeit jedes Buches. Tredition vertreibt Bücher im gesamten Buchhandel national und international und setzt dafür auch eigene Außendienstmitarbeiter ein. Unter den führenden Self-Publishing-Dienstleistern ist tredition ein inhabergeführtes Familienunternehmen mit über 40.000 veröffentlichten Büchern.

Pressekontakt:

tredition GmbH
Frau Jacqueline Stumpf
Halenreie 40-44
22359 Hamburg

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
web ..: https://tredition.de/
email : presse@tredition.de