Tag Archives: social media

Medien

Norddeutscher startet Crowdfunding für „APOOS“, erste faire All-in-One Community made in Germany.

Während die Medien noch über den Facebook Hack sprechen, arbeitet man in Norddeutschland bereits seit 2008 an einer neuartigen Community mit selbstbestimmten Datenschutz und Mehrwert für die Nutzer.

BildAls Projektgründer Börge-H. Spröde 2003 die Idee für ein soziales Netzwerk mit Nutzwert und Datenschutz hatte, wusste er noch nicht, was auf ihn die nächsten Jahre zukommen würde. 2008 startete er einen ersten Anlauf in Deutschland. In den Jahren 2011 bis 2017 folgte ein zweiter Anlauf mit einem IT-Unternehmen aus Indien. Beide Anläufe finanzierte er selbst und unterstütze die Programmierer mit all seiner Kraft. Mehr als sechs Jahre investierte der Unternehmer in die Idee einer fairen All-in-One Community mit selbstbestimmten Datenschutz. Am Ende waren die IT Spezialisten aus Indien mit dem Projekt trotz aller Unterstützung überfordert.

Jetzt hat der Projektgründer das komplette Konzept erneut überarbeitet und auf die Probleme der aktuellen Zeit abgestimmt. Auch die technische Basis wurde aktualisiert, während man beim zweiten Anlauf noch auf das Content-Management-System Typo3 setze, soll nun das Framework Django und die Programmiersprache Python zum Einsatz kommen. Damit dürfte es sich nach Aussage des Gründers, vermutlich um eines der größten Django / Python Projekte der Welt handeln.

Als Internetnutzer hat Projektgründer Spröde genug von Algorithmen, die Einfluss auf Postings haben, Strom- und Zeitverschwendung sowie von Online-Betrügereien auf Marktplätzen. Neben dem selbstbestimmten Datenschutz verfolgt das Projekt deshalb eine Reihe an weiteren Werten. APOOS will seine Nutzer fair behandeln. Nutzwert statt Datenhandel oder Vorankommen statt Zeit stehlen sollen hierbei im Mittelpunkt stehen. In allen Bereichen des Projektes und auch beim Netzwerken möchte man den lokalen Bezug mit einbeziehen und damit klimafreundliches Handeln unterstützen.

Weiterhin soll eine Cloud angeboten werden, die Server und Datenautobahnen entlastet. Diese Entlastung führt zu Stromeinsparungen, die wiederum die Umwelt schonen. Beim Serverstandort möchte man auf ein Land mit verlässlichen Datenschutzgesetzen und erneuerbaren Energien setzen, aktueller Favorit ist die Schweiz.

Damit diese Werte durchgesetzt werden können, will man bei APOOS unabhängig von Investoren sein. Gewinnmaximierung steht nicht immer im Einklang mit der Umwelt oder den Interessen der Nutzer. Aus diesem Grund hat man sich bei APOOS bewusst für ein Crowdfunding entschieden.

Die Plattform positioniert sich mit den Systemsprachen Deutsch, Englisch und Spanisch international. Zielgruppen sind sowohl Private, Unternehmen als auch Vermögende. Ergänzend zu den Community Funktionen möchte sich das Internetprojekt durch Nutzwert abgrenzen. Hierzu zählt die Erstellung und Präsentation von POI´s, Projekten und Produkten. Mitglieder werden die Möglichkeit erhalten, sich aus den POI´s einen persönlichen Reiseführer zusammenstellen. Hilfsprojekte sollen Unterstützer finden und kostenfrei in dem aktivsten Teil der Internetplattform den „Streets of APOOS“ lokal vorgestellt werden.

Hersteller bekommen die Möglichkeit Ihre Produkte zentral zu verwalten und ein Händlernetzwerk in der Internetplattform aufzubauen. Damit richtet sich das Projekt auch an Hersteller wie z.B. Automobilkonzerne, die dort ihre Fahrzeuge vorstellen können. Weiterhin sollen zu jedem Projekt und Produkt Blogs in einer Vielzahl von Sprachen möglich sein. Kunden könnten so spezifisch zu jedem Produkt informiert werden.

Im Unterschied zu bekannten Netzwerken wie Facebook, ist das APOOS-Konzept so angelegt, dass man den Betrieb in erster Linie über Zusatzdienste, Cloudservice und Premium-Mitgliedschaften für Vermögende finanzieren möchte. So bleiben Nutzerdaten geschützt und die Internetplattform unabhängig. Die TOP-Premium Mitgliedschaft wird ein CLUB für rund EUR 15.000,-, 30.000,- und 150.000,- sein. Um die Exklusivität dieses CLUB´s zu unterstreichen sollen der Papst und die königlichen Familien Europas die Mitgliedschaft kostenfrei erhalten. Die Basis-Mitgliedschaft soll für alle Mitglieder kostenfrei sein.

Mit den Möglichkeiten die das Projekt auch Gewerbetreibenden bieten möchte, soll die Community zu einem „echten Businesstool“ werden. So sollen Pflichtangaben einfach hinterlegt werden können. In einem weiteren Bereich „Unterkünfte“, bekommen Anbieter von Hotelzimmer oder Ferienwohnungen die Möglichkeit ihre Unterkünfte über APOOS zu verwalten.

Die Marktplätze sollen breit aufgestellt werden. Zu den Hauptbereichen werden Immobilien, Fahrzeuge (Automobile, Yachten, Schiffe, Privatjets, Flugzeuge usw.), Dating, Stellenangebote / -gesuche sowie der Bereich „Mehr“ (Elektronikartikel, Fahrräder uvm.) gehören. Dank des CLUB´s sollen auch Luxusgüter präsentiert und angeboten werden können. Eine optionale Kauffunktion soll mögliche Betrügereien auf ein Minimum reduzieren und andere Nutzer schützen.

Das „CIS“ (steht für Customer Information Service) soll die Kommunikation ohne persönliche Daten ermöglichen. Hierfür müssen lediglich beide Nutzer bei APOOS Mitglied sein. So kann man z.B. über das Eintreffen einer Bestellung in einem Ladengeschäft informiert werden.

Auch nach Abschluss der geplanten Entwicklungsarbeiten soll es spannend bleiben. Für einen weiteren Entwicklungsabschnitt, ist eine Kryptowährung für den Handel in den Marktplätzen und die Mitbestimmung der Mitglieder im Gespräch. Wer könnte besser entscheiden, was er haben möchte, wenn nicht der Nutzer selbst?

Rund 27 Mio. EUR bzw. 31 Mio USD werden für die vollständige Entwicklung von APOOS benötigt. Der Gründer Börge-H. Spröde macht darauf aufmerksam, dass jedem Internetnutzer dieses Projekt mindestens einen Euro wert sein sollte. Das sei weniger als ein Trinkgeld oder der Preis für eine App und dafür erhalten alle Nutzer eine faire und nützliche Plattform. Hier geht es zum APOOS Crowdfunding: https://igg.me/at/apoos

Weiterhin bittet der Projektgründer darum das Crowdfunding mit Freunden und Bekannten zu teilen. „Nur wenn wir genug Leute erreichen, wird es möglich sein – nach den vielen Jahren der Arbeit – die faire All-in-One Community nun final fertigzustellen.“

Das Crowdfunding findet noch bis 30.12.2018 auf der Crowdfunding Plattform von Indiegogo statt. Weitere Infos findet man auf der Website von https://APOOS.de.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

APOOS / Börge-H. Spröde
Herr Börge-H. Spröde
Am Klöterbusch 14C
21614 Buxtehude
Deutschland

fon ..: 04161-3072 9520
web ..: http://apoos.de
email : crowd@apoos.com

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden. Der QR Code auf dem Bild verlinkt auf das Crowdfunding.

Pressekontakt:

Börge-H. Spröde
Herr Börge-H. Spröde
Am Klöterbusch 14C
21614 Buxtehude

fon ..: 04161-3072 9520
web ..: http://apoos.de/press

Medien

Dein Soziales Netzwerk für Gaming, Esport & Mehr – 100% kostenlos

Ein Soziales Gaming Netzwerk für Gamer, Youtuber sowie Gaming Interessenten.

BildFrüher als reines News-Portal bekannt. Doch das war Ihnen nicht genug. Sie wollten ihren Namen und auch ihren Followern gerecht werden. Ihre Seite sollte sich weiterentwickeln und Menschen, die die Passion für Spiele, Technik und Nerdstuff teilen zusammen bringen – es entstand LvLup Network..

Die LvLup Network Alpha bietet Gamern eine Plattform, um sich mit gleichgesinnten auszutauschen, Gruppen zu bilden und allgemein ihre Leidenschaft zu zeigen. Hier können Sie sich mit Freunden verbinden, neue Leute treffen, sich in Clans zusammenrotten, auf Fanseiten über ihr Lieblingsspiel diskutieren und vieles mehr.

Mit dem Alpha-Release hatte man den ersten Schritt geschafft und eine solide Basis geschaffen. Ein soziales Netzwerk von Gamern für Gamer ist entstanden. Darauf will man sich aber nicht ausruhen. Der Traum ist größer. In Zukunft sollen nicht nur Gamer, sondern alle Nerds und Technikfreaks ein zuhause bei LvLup finden. Egal ob Nerd, Gamer, Cosplay-Liebhaber oder Hardware-Fan, LvLup Network hat etwas für jeden.

Wie man jetzt schon sieht, soll LvLup Network kein reines soziales Netzwerk bleiben. Man will den Wurzeln treu bleiben und plant als Herzstück des Projekts, News und Reviews zu integrieren. Alle User werden an Ihre angegebenen Interessen angepasste News auf ihrer Timeline angezeigt bekommen. Wenn ein User auf Entdeckungstour gehen möchte, kann er im News-Bereich auch auf alle restlichen News zugreifen. Selbiges gilt natürlich auch für Reviews.

Da Geschmäcker bekanntlich verschieden sind, werden alle User die Möglichkeit haben eigene User-Reviews zu Spielen zu schreiben und auf der LvLup Seite zu veröffentlichen.

Doch man will das volle Paket bieten können.

Streaming gehört zur Gaming-Szene wie Milch zu Keksen. Aus diesem Grund will man User die Möglichkeit geben, über die Seite Ihren eigenen Stream zu haben. Egal ob Let’s Plays, Speedruns oder kreative Inhalte, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Allen e-Sport-Liebhabern wird das Cup-System zusagen. Regelmäßig werden die Spieler ihre Kräfte in CS:GO, Overwatch und anderen Spielen messen können. Ruhm, Ehre und natürlich Preise winken den Gewinnern.

Das Ganze wird mit dem hauseigenen Shop abgerundet. Hier findet man das benötigte Gear, um die Leidenschaft voll auskosten zu können. Und ist vielleicht doch nicht genau das Gesuchte dabei, vielleicht wird es ja auf dem Marktplatz angeboten. Hier können User ihre eignen Produkte die sie verkaufen wollen anbieten

LvLup Network Dein Soziales Gaming Netzwer

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

LvLup Network
Herr Armin Kolb
Bautzener 24
80997 München
Deutschland

fon ..: +493095999029
web ..: https://lvlup.network
email : armin.kolb@lvlup.network

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

LvLup Network
Herr Armin Kolb
Bautzener 24
80997 München

fon ..: +493095999029
web ..: https://lvlup.network
email : armin.kolb@lvlup.network

Medien

Görtz nutzt Hootsuite für den Instagram-Laufsteg

Görtz setzt Enterprise-Lösung von Hootsuite für Instagram ein

BildGörtz erweiterte seine Social Media-Reichweite Anfang 2017 um Instagram. Dafür setzt Görtz erstmals auf die Enterprise-Lösung der Social Media-Management-Plattform des international führenden Anbieters Hootsuite. Mit dem Einsatz sollen auch bisherige Workflows auf Optimierung überprüft werden. Dazu zählen ebenfalls das Management der Nutzer-Interaktionen und die Analyse der Follower-Interessen für eine enge Community-Bindung.

Neben Facebook und Pinterest ist Görtz jetzt auch bei Instagram vertreten. Über neue Follower-Gruppen soll der Online-Traffic wie auch die Besucherfrequenz im bundesweiten Filialnetz weiter gesteigert werden. Laut aktueller Studie von United Digital schafft es Görtz als bisher einziger Branchen-Player, sein Online-Engagement mit Offline-Aktivitäten erfolgreich zu verknüpfen. Mit der Integration von Hootsuite für Instagram soll dieser Status weiter gefestigt werden.

Mithilfe der Cloud-Plattform lässt sich Social Media-Content zentral planen, in jedem Format erstellen und automatisiert ausspielen. Ebenso können Aktivitäten und Nachrichten aus allen sozialen Netzwerken über das Dashboard beantwortet oder zugewiesen werden. Für die notwendige Kontrolle sorgt ein integriertes 4-Augen-Prinzip. Görtz vereinfacht dadurch sein Community-Management für eine schnellere Interaktion mit den Followern. Besonders reaktionsintensive Aktionen wie z.B. das Görtz Late-Night-Shopping lassen sich zum Vorteil der Fans so deutlich effizienter moderieren.

Die kampagnenspezifische Auswertung der organischen und bezahlten Posts vollzieht Görtz über Webtrekk. Für das monatliche Reporting und tägliche Monitoring kommt wiederum Hootsuite zum Einsatz, um die Entwicklung wichtiger KPIs wie Reichweite, Community-Entwicklung, Interaktionen bis Shop-Klicks zu verfolgen. Zusätzliche Monitorings zu Thementrends bis Markenschutz sorgen dafür, dass das Social Media-Team von Görtz auf aktuelle Entwicklungen bei Instagram und in den Zielgruppen möglichst schnell reagieren kann.

Karoline Zühlke, Abteilungsleitung Brand Communication und Content Marketing bei Görtz: „Damit wir unsere Fans bei Instagram von Beginn an begeistern, setzen wir auf ein technisches Setup, das alle dafür notwendigen Bestandteile integriert bereitstellt. Planung, Kreation, Abstimmung, Posting, Interaktion und Analysen können dadurch ohne Reibungsverluste erfolgen. Hootsuite ist damit sozusagen die passende Sohle für unsere Instagram-Schuhwelt.“

Mehr Informationen unter: https://hootsuite.com/de/newsroom/press-releases/goertz-nutzt-hootsuite-fuer-den-instagram-laufsteg

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Hootsuite Media Germany GmbH
Frau Sheila Moghaddam Ghazvini
Neuer Wall 63
20354 Hamburg
Deutschland

fon ..: 040-67 559 220 ext 6569
web ..: http://www.hootsuite.com/de
email : sheila.moghaddam@hootsuite.com

Hootsuite ist die weltweit meistgenutzte Social Media Management Plattform, der über. 15 Millionen Nutzer, darunter 800 der Fortune 1000 Unternehmen, vertrauen. Die bewährte Technologie, das umfangreiche Ökosystem bis hin zur Social Media-DNA von Hootsuite wie auch ein umfassendes Programm an Schulungen und Trainings rund um Social Media-Management und Social Media-Marketing unterstützen Unternehmen dabei, die Stärke menschlicher Verbindungen zu erschließen und für sich zu nutzen. Mit zahlreichen Innovationen baut Hootsuite den Social Media-Wirkungsgrad zum Vorteil seiner Kunden auch in 2017 weiter nachhaltig aus. Mehr über Hootsuite unter www.hootsuite.com/de

Pressekontakt:

Hootsuite Media Germany GmbH
Frau Sheila Moghaddam Ghazvini
Neuer Wall 63
20354 Hamburg

fon ..: 040-67 559 220 ext 6569
web ..: http://www.hootsuite.com/de
email : sheila.moghaddam@hootsuite.com

Medien

Digitales Dilemma – Unternehmen im Spannungsfeld zwischen Effizienz und Innovation

Bert F. Hölscher zeigt Unternehmen in „Digitales Dilemma“, wie der Spagat zwischen Existenzsicherung und Zukunftsfähigkeit erfolgreich gemeistert werden kann.

BildDie Digitalisierung und ihre Folgen verändern die Spielregeln der Wirtschaft grundlegend. Die digitale Revolution hat seit Jahren einschneidende Auswirkungen auf Unternehmen und deren Geschäftsprozesse. Viele Prozesse sind mittlerweile virtualisiert und auch der Kontakt zu Kunden findet immer seltener in der realen Welt statt. Virtuelle Produkte und Dienstleistungen werden immer beliebter – und zu einem Muss für Unternehmen, die in der digitalisierten Wirtschaft überleben wollen. Wer den Anschluss verpasst, der verliert Kunden und geht im schlimmsten Fall unter. Das grundsätzliche Dilemma besteht vor allem darin, dass die etablierten Unternehmen, obwohl sie mit ihrem bisherigen Geschäftsmodell erfolgreich am Markt agieren, dieses von Grund auf in Frage stellen müssen. Für Unternehmen bedeutet dies, den riskanten Spagat zwischen Existenzsicherung im Hier und Jetzt als auch die Vorbereitung einer Zukunftsfähigkeit zu bewerkstelligen.

„Digitalpionier“ Bert F. Hölscher, der schon Firmen wie die Otto Group, BMW oder Axel Springer beim Übergang ins digitale Zeitalter begleitet hat, zeigt in seinem Buch auf, wie etablierte Unternehmen den schwierigen, aber unvermeidlichen Weg der Digitalen Transformation erfolgreich bewerkstelligen können. Mit dem Digital Transformation Framework stellt der Autor ein Vorgehensmodell vor, welches als Navigationssystem durch die einzelnen Phasen des Transformationsprozesses dient und Unternehmen schrittweise zu einer ganzheitlichen Transformationsstrategie führt, ohne dabei jedoch die alten Werte vollkommen aus dem Blick zu verlieren.

„Digitales Dilemma“ von Bert F. Hölscher ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7345-8392-6 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: www.tredition.de

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Grindelallee 188
20144 Hamburg
Deutschland

fon ..: 040.41 42 778.00
fax ..: 040.41 42 778.01
web ..: http://www.tredition.de
email : presse@tredition.de

Die tredition GmbH für Verlags- und Publikations-Dienstleistungen zeichnet sich seit ihrer Gründung 2006 durch eine auf Innovationen basierenden Strategie aus. Das moderne Verlagskonzept von tredition verbindet die Freiheiten des Self-Publishings mit aktiver Vermarktung sowie Service- und Produktqualität eines Verlages. Autoren steht tredition bei allen Aspekten der Buchveröffentlichung als kompetenter Partner zur Seite. Durch state-of-the-art-Technologien wie das Veröffentlichungstool „publish-Books“ bietet tredition Autoren die beste, schnellste und fairste Veröffentlichungsmöglichkeit. Mit der Veröffentlichung von Paperbacks, Hardcover und e-Books, flächendeckendem Vertrieb im internationalen Buchhandel, individueller Autorenbetreuung und einem einmaligen Marketingpaket stellt tredition die Weichen für Ihren Bucherfolg und sorgt für umfassende Auffindbarkeit jedes Buches. Passende Publishing-Lösung hält tredition darüber hinaus auch für Unternehmen und Verlage bereit. Mit über 40.000 veröffentlichten Büchern ist tredition damit eines der führenden Unternehmen in dieser Branche.

Pressekontakt:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Grindelallee 188
20144 Hamburg

fon ..: 040.41 42 778.00
web ..: http://www.tredition.de
email : presse@tredition.de

Medien

Hootsuite auf der dmexco 2017 – Schwerpunkt: Social-ROI

Hootsuite Stand: Halle 6 / Stand E064

BildHootsuite, die inzwischen weltweit meistgenutzte Plattform für Social Media-Marketing, schickt sein Team auf die dmexco 2017. Besucher finden den Branchen-Primus aus Kanada vom 13.-14. September in Halle 6 / Stand E064. Schwerpunkt der Hootsuite Präsentation ist Social-ROI. Neben Neuheiten rund um Traffic-Performance und Reichweitenausbau bis hin zu Social Media-Security steht damit die Berechnung der Kampagnen-Wirtschaftlichkeit im dmexco-Mittelpunkt von Hootsuite. Vorort zu treffen sind u.a. die für Social-ROI und Social Advertising verantwortlichen Experten Dean Brockstone und Dennis Denecken sowie der Hootsuite Europachef Rob Coyne.

Mit „Impact“ ermöglicht Hootsuite seit Kurzem erstmals eine automatisierte Überprüfung der Kampagnen-Wertschöpfung. Per Mausklick lassen sich damit künftig Kampagnen und Channels mithilfe von Qualitätsmerkmalen wie u.a. Seitenaufrufe, Kontaktaufnahmen, Downloads, Anmeldungen bis TKPs gegenüberstellen. Verantwortliche erhalten damit z.B. Aufschluss darüber, welcher Content nachweislich performt und welches Netzwerk tatsächlich die besten Conversions generiert. Im Gegenzug lassen sich kostspielige Fails zügig eliminieren und so die Kampagnen-Steuerung auch in Sachen Budget-Effizienz zielgerichtet fortschreiben. Das Setup dafür bilden zu hinterlegende KPIs, bei deren Definition und Scoring das Hootsuite Team in Form eines „Value Realization Services“ beratend zur Seite steht.

Bisher war die Komplexität der Anbindung der Social Media-Betreiber-Analytics in das Firmen-CRM das Haupthindernis für eine fundierte bis übergreifende ROI-Berechnung. „Hootsuite Impact“ löst diese Herausforderung. Anwender können damit jederzeit auf die detaillierte Analyse ihrer Owned-, Earned- und Paid-Initiativen zugreifen. Durch die zusätzliche Integration von Google Analytics, Adobe Analytics und Business-Intelligence-Tools wie Tableau lassen sich die Social Media-Daten ebenso mit anderen Online-Marketing-Maßnahmen vergleichen.

Hootsuite löst mit „Impact“ zugleich ein dringendes Management-Problem. So stehen Marketing Executives inzwischen unter Zugzwang, den Beitrag der Social Media-Aktivitäten zum Unternehmenserfolg anhand harter Fakten zu belegen. Laut Forrester Research gaben Anfang 2017 44% dazu an, dass sich der Effekt von Social Media nicht tatsächlich nachweisen lässt. 38% beanstandeten, dass der prozentuale Einfluss auf die Zielerreichung nicht beziffern werden kann.

Hootsuite auf der dmexco 2017: Halle 6 / Stand E064

Weitere Informationen unter www.hootsuite.com/de

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Hootsuite Media Germany GmbH
Frau Sheila Moghaddam Ghazvini
Neuer Wall 63
20354 Hamburg
Deutschland

fon ..: 040-67 559 220 ext 6569
web ..: http://www.hootsuite.com/de
email : sheila.moghaddam@hootsuite.com

Hootsuite ist die weltweit meistgenutzte Social Media Management Plattform, der über. 15 Millionen Nutzer, darunter 800 der Fortune 1000 Unternehmen, vertrauen. Die bewährte Technologie, das umfangreiche Ökosystem bis hin zur Social Media-DNA von Hootsuite wie auch ein umfassendes Programm an Schulungen und Trainings rund um Social Media-Management und Social Media-Marketing unterstützen Unternehmen dabei, die Stärke menschlicher Verbindungen zu erschließen und für sich zu nutzen. Mit zahlreichen Innovationen baut Hootsuite den Social Media-Wirkungsgrad zum Vorteil seiner Kunden auch in 2017 weiter nachhaltig aus. Mehr über Hootsuite unter www.hootsuite.com/de

Pressekontakt:

Hootsuite Media Germany GmbH
Frau Sheila Moghaddam Ghazvini
Neuer Wall 63
20354 Hamburg

fon ..: 040-67 559 220 ext 6569
web ..: http://www.hootsuite.com/de
email : sheila.moghaddam@hootsuite.com