Author Archives: PM-Ersteller

Veranstaltungen boomen

Menschen wollen feiern – und nach einer langen Pause der Unsicherheit boomen Veranstaltungen. Vor allem Outdoor Events werden wohl auch im Winter bestens besucht sein.

BildDurchgängige Sicherheit, welche Events stattfinden können und unter welchen Voraussetzungen, das wird auch dieser Winter nicht bringen. Sicher ist jedoch: Je flexibler man eine Veranstaltung plant, umso besser kann man mit anstehenden Änderungen umgehen. Der beste Partner dafür ist ein Eventtrailer!

Eventtrailer sind mobile Anhänger, die bequem an den Ort der Veranstaltung transportiert werden können und verschiedentlich nutzbar sind. Ob als mobile Bühne, als Kasperltheater für die Kleinen, als Präsentationstheke oder als Kaffeebar, der Eventtrailer wird genau das, was man braucht. Bei Skanbo, dem Experten für Eventtrailer und Bühnenanhänger, bekommt man Eventtrailer in vier verschiedenen Varianten. Alle Trailer sind mit einem Lichtsystem, einer Tonanlage, einem Mikrofonsystem sowie Wandschrank, Stromverteiler, Kühlschrank und Kaffeemaschine ausgestattet. Außerdem bieten die einzelnen Modelle folgende Vorteile:

o Der Kleine ist der voll ausgestattete kleinste Anhänger in der Truppe. Er ist nicht begehbar, bringt aber die komplette Anlage mit. Aufklappen, einstecken, und es kann losgehen! Ideal für kleine Veranstaltungen oder Beach Events.
o Der Schnelle garantiert raschen Aufbau und volle Flexibilität sowie die große Wirkung auch ohne Zusatzbühne.
o Der Allrounder bietet bereits eine überdachte Bühne mit Treppe. Größte Flexibilität bei bester Präsentation, so sieht der Trailer für Festivals aus!
o Das Flaggschiff mit über 5 Meter x 3,5 Meter Bühnenfläche ist prädestiniert als Konzertbühne, Schauraum oder Messestand.

Für alle Veranstalter und Veranstalterinnen, die sich etwas ganz Besonderes vorstellen, das noch nicht im Eventtrailer Programm zu finden ist, werden auch individuelle Anhänger angefertigt. Einfach auf die Website von Eventtrailer schauen und Kontakt aufnehmen unter www.eventtrailer.eu.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Skanbo GmbH
Herr Manfred Nareyka
Dragonerstraße 87
4600 Wels/Austria
Österreich

fon ..: +43 / 7242 / 45545 – 0
fax ..: +43 / 7242 / 45545 – 22
web ..: http://www.skanbo.com
email : office@skanbo.com

Seit über 20 Jahren sind wir führender Anbieter von aufblasbaren Werbeträgern (Inflatables) und Displays. Unser Produktsortiment umfasst über 200 Produkte, unter denen sich Klassiker wie Plakatständer, Stehtische, Bodenplakatrahmen und aufblasbare Werbung (Werbesäulen) befinden.

Alle Produkte werden individuell gefertigt und nach Kundenwunsch gebrandet. Ständige Innovationen sind für uns ein Fixbestandteil, um am Markt konkurrenzfähig zu bleiben. Eventservice und Eventtrailer ergänzen das Kundenservice.

Pressekontakt:

Skanbo GmbH
Herr Manfred Nareyka
Dragonerstraße 87
4600 Wels/Austria

fon ..: +43 / 7242 / 45545 – 0
web ..: http://www.skanbo.com
email : presse@romanahasenoehrl.at

Biofrontera AG erhält Zulassung der neuen BF-RhodoLED® XL Lampe von der FDA

Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 MAR

Leverkusen, 22. Oktober 2021 – Die Biofrontera AG (ISIN: DE0006046113), ein internationales biopharmazeutisches Unternehmen, gab heute die Zulassung der neuen Rotlichtquelle BF-RhodoLED® XL für die photodynamische Therapie (PDT) durch die U.S. Food and Drug Administration (FDA) bekannt. Die Zulassung erfolgte, wie auch beim Vorgängermodell BF-RhodoLED®, entsprechend den Vorgaben der FDA als Kombinationszulassung mit unserem verschreibungspflichtigen Medikament Ameluz®.

Die neue, größere BF-RhodoLED® XL ist zusammen mit Ameluz® für die Behandlung von milden und moderaten aktinischen Keratosen im Gesicht und auf der Kopfhaut zugelassen, was der derzeitigen Zulassung von Ameluz® in den USA entspricht. Mit Hilfe der neuen PDT-Lampe können größere Flächen beleuchtet werden, was die gleichzeitige Behandlung von mehreren, voneinander entfernt liegenden aktinischen Keratosen ermöglicht.

Im Vorfeld der Zulassung wurde die neue Lampe durch mehrere Patentanmeldungen geschützt, was aufgrund der Besonderheiten der Kombinationszulassung der FDA nach einer Patenterteilung auch zum Schutz des Medikaments Ameluz® im US-Markt beitragen wird.

Die Behandlungsparameter der neuen BF-RhodoLED® XL, wie Lichtdosis, Belichtungszeit und Wellenlänge des Lichts sind identisch mit dem Vorgängermodell BF-RhodoLED®. Um die strengen Vorgaben der FDA bei der Herstellung eines Klasse III-Medizinprodukts erfüllen zu können, wurde auch für die neue Lampe die Herstellung am Stammsitz des Unternehmens in Leverkusen aufgebaut. In Europa ist der Vertrieb der neuen BF-RhodoLED® XL derzeit noch nicht geplant. Das Modell BF-RhodoLED® wird zunächst weiterhin in allen Märkten vertrieben.

Biofrontera AG, Hemmelrather Weg 201, 51377 Leverkusen
ISIN: DE0006046113
WKN: 604611

Kontakt: Biofrontera AG
Tel.: +49 (0214) 87 63 2 0, Fax.: +49 (0214) 87 63 290
E-mail: ir@biofrontera.com

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Biofrontera AG
Pamela Keck
Hemmelrather Weg 201
51377 Leverkusen
Deutschland

email : ir@biofrontera.com

Pressekontakt:

Biofrontera AG
Pamela Keck
Hemmelrather Weg 201
51377 Leverkusen

email : ir@biofrontera.com

Türschilder: Qualität made in Austria

Geht es um kundenfreundliche Beschilderung, weiß der Profi, worauf es ankommt. Bei Schilder Systeme hat man eigene Schilder für die Gastronomie und Hotellerie entwickelt – alles für die Gäste!

BildIn Sachen Beschilderung hat jede Branche ihre eigenen Bedürfnisse. Darum hat man im türschild.shop auch extra auf diese Bedürfnisse Rücksicht genommen und spezielle Türschilder, Büroschilder und Hotelschilder entwickelt – für jeden genau das Richtige. Vor allem Gastronomie- und Hotelbetriebe sind darauf angewiesen, dass der Betrieb möglichst reibungslos vonstatten geht – in der Hochsaison ein Muss.

Die Bereiche, die bestens beschildert werden müssen, sind vielfältig: Es beginnt mit der Zufahrt zum Hotel- und Tourismusbetrieb und geht weiter über den Parkplatz oder die Tiefgarage bis zur Rezeption. Dieser Bereich ist enorm wichtig, das sich Gäste hier einen ersten Eindruck machen. Wenn man bereits in der Rezeption das Gefühl erleben darf, sich bestens orientieren zu können, steigt der Wohlfühlfaktor. Gleichzeitig sollte die Beschilderung ästhetisch, elegant und stilistisch zum Haus passend sein.

Das gilt genauso für die Wege zu den Zimmern, die Sanitäranlagen, Wellnessbereiche und Seminarräume. Im Zuge der verschiedenen Covid Verordnungen gilt es zusätzlich, in diesen öffentlichen Bereichen Schilder zu wählen, die einfach und optimal zu reinigen sind. Im türschild.shop bietet man für all diese Ansprüche die passenden Beschilderungen – und für den Seminar- und Gaststättenbetrieb zusätzlich lärmreduzierenden Akustikelemente, die ganz im Stil des Gesamtensembles bedruckt werden können.

Weitere Informationen finden Interessierte auf der Website unter www.tuerschild.shop. Über diese Seite kann auch Kontakt mit den Profis aufgenommen werden, die gerne die optimale Lösung für jeden Anspruch finden.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

SCHILDER Systeme GmbH
Herr Manfred Seeleitner
Salzburgerstraße 177
5110 Oberndorf
Österreich

fon ..: +43_6272_4240
fax ..: +43_6272_5071
web ..: http://www.schild-schilder.de/
email : shop@schild.eu

Die SCHILDER Systeme GmbH ist Ihr Spezialist für Schilder aus Alu und Glas, für Büroschilder, Hotelschilder und Türschilder. In unserem Shop finden Sie sicher genau das Schild, das Sie suchen, vom Türschild bis zum Infoschild, vom Tischaufsteller bis zum Fluchtwegschild.

In unserem Schilder Shop finden Sie ein großes Angebot an Schildern zur Bandschutzkennzeichnung. Sämtliche Brandschutzschilder und Rettungshinweisschilder aus unserem Schilder Shop sind DIN EN ISO 7010-genormt!

Sie sind auf der Suche nach Schaukästen zur Präsentation Ihres Unternehmens und zur Information Ihrer Mitarbeiter? Wir sind Ihre Experten für Schaukästen – sowohl für den Innen- wie auch Außenbereich! In unserem Schildershop finden Sie Schaukästen zur Wandmontage oder zur freistehenden Verwendung – in verschiedenen Größen und Ausführungen!

Pressekontakt:

SCHILDER Systeme GmbH
Herr Manfred Seeleitner
Salzburgerstraße 177
5110 Oberndorf

fon ..: +43_6272_4240
web ..: http://www.schild-schilder.de/
email : presse@romanahasenoehrl.at

Offroaden im Winter: Abenteuer mit Gemütlichkeitsfaktor

Für Offroader ist mit dem Sommer nicht unbedingt auch das Hobby vorbei. Wer richtig was erleben will, fährt auch im Winter und genießt die Offroadfreiheit.

BildOffroaden im Winter? Klar geht das! Und das nicht nur im Süden! Wer sein Fahrzeug entsprechend ausrüstet, kann jetzt schon einen schneesicheren Jahresbeginn 2022 planen und so richtig Abenteuer schnuppern.

Vor allem, dass die Einreise nach Norwegen nun wieder einigermaßen unkompliziert möglich ist, freut Offroader aller Kategorien. Denn egal, wie hoch die Ansprüche an ein Offroadgebiet sind, in Norwegen wartet für jeden etwas. Verschiedenste Offroadmagazine haben Norwegen sogar zur Top 1 Winterdestination des Winters 2021/22 erkoren.

Doch was braucht man, wenn man zu einem winterlichen Abenteuer aufbrechen möchte? Manfred Gfrerer, Spezialist für Offroadausrüstung, gibt dazu Tipps vom Profi. „Besonderes Augenmerk sollte man auf den Unterfahrschutz legen. Vor allem bei sehr anspruchsvollen Fahrstrecken über Gestein, durch große Pfützen und tiefe Gewässer oder auf holprigen Straßen darf man sich, was den Unterfahrschutz betrifft, nur mit Top-Qualität zufrieden geben – in Kombination mit einem Ansaugschnorchel ist man dann vor Wasser ideal geschützt. Für die Wintermonate und das Reisen im Norden empfehle ich außerdem LED Zusatzscheinwerfer“, erklärt Manfred Gfrerer.

Der „Offroad Manni“ betreibt seit vielen Jahren einen Offroadshop und ist auch selbst leidenschaftlicher Offroader. Im Shop gibt es nun auch die beliebten Dachzelte wieder, ein MUST für jeden Abenteurer. Und für den Winter ein richtig heißer Tipp: Immer mehr Dachzeltfans heizen ihr Dachzelt mit einer externen Standheizung. Eine perfekte Idee für das perfekte Abenteuer – mit einem Schuss Gemütlichkeit.

Mehr zu allen Ausrüstungsmöglichkeiten für Offroader gibt es im Offroadshop unter www.offroadmanni.eu.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Offroad Manni e.K.
Herr Manfred Gfrerer
Wasserburger Str. 50a
83395 Freilassing
Deutschland

fon ..: +49 8654 45799 210
fax ..: +49 8654 45799 219
web ..: http://www.offroadmanni.eu/
email : shop@offroadmanni.eu

Sie brauchen keine Straßen – wohl aber robuste Offroad-Ausrüstung, auf die Sie sich auch in schwierigem Gelände verlassen können. Das beginnt bereits beim Unterfahrschutz, der Steinschläge und andere Schäden vom Fahrzeugboden fernhält, die den Wagen ansonsten lahmlegen könnten. Motor, Getriebe, Ölwanne – diese und weitere Komponenten liegen sicher hinter einem Unterbodenschutz aus Stahl oder Aluminium.

Das Dachzelt: ein Hotel zum Mitnehmen! Ein Dachzelt ist ein Domizil, das innerhalb weniger Minuten errichtet ist und zuverlässig Schutz vor Insekten, Tieren und schlechtem Wetter bietet. Der atmungsaktive Stoff verhindert Schimmelbildung, und die im Lieferumfang enthaltene Komfortmatratze sorgt für ruhigen und erholsamen Schlaf. Am nächsten Morgen wird das Dachzelt ebenso schnell wieder zusammengebaut wie es aufgebaut wurde und der Offroader kann losstarten.

Pressekontakt:

Offroad Manni e.K.
Herr Manfred Gfrerer
Wasserburger Str. 50a
83395 Freilassing

fon ..: +49 8654 45799 210
web ..: http://www.offroadmanni.eu/
email : presse@romanahasenoehrl.at

Positionspapier des Verbandes der Cannabis versorgenden Apotheken e.V. zur Versorgung mit Medizinal-Cannabis

Der VCA e.V. weist in seinem Positionspapier auf bestehende Probleme in der Versorgung mit Medizinal-Cannabis hin und erläutert seine diesbezüglichen Forderungen an die Politik.

BildOPTIMIERUNGSPOTENTIALE IN DER VERSORGUNG MIT MEDIZINAL-CANNABIS

Zentrale Forderungen des VCA e.V.:

1. Abschaffung des Genehmigungsvorbehalts zur Kostenübernahme
2. Stärkung der Therapiehoheit
3. Therapiefreiheit bei einem Wechsel der Darreichungsform
4. Gesetzliche Regelung der Verschreibungs- und Apothekenpflicht bei CBD-Zubereitungen
5. Förderung der Forschung zu Medizinal-Cannabis
6. Realistische Einschätzung und Wertschätzung der pharmazeutischen Leistungen: Prüfung – Herstellung – Beratung

1. Abschaffung des Genehmigungsvorbehalts zur Kostenübernahme

Wir fordern für Patient:innen und Ärzt:innen, den aufwändigen Genehmigungsprozess
zur Kostenübernahme aufgrund künstlicher bürokratischer Hürden abzuschaffen und die Kriterien für Behandlungen mit Medizinal-Cannabis in die therapeutische, praktische Verantwortung der Ärzteschaft zu legen.

Dies hat zum Ziel, den Zugang für Patienten:innen zu cannabisbasierten Therapien deutlich zu
vereinfachen.

Unsere Forderung ist die Abschaffung der aufwendigen Genehmigungsprozesse zur Kostenübernahme und damit ein vereinfachter Zugang zu dieser Therapieform für die Patient:innen.

2. Stärkung der Therapiehoheit

Medizinal-Cannabis kann gegenwärtig nur in Ausnahmefällen verschrieben werden und ist entsprechend begründungspflichtig. Eine Therapie mit Medizinal-Cannabis wird nur genehmigt, wenn nahezu alle alternativen Therapieoptionen ausgeschöpft sind. Selbst nach diesem Therapie-Marathon wird die vom Arzt als notwendig erachtete Therapie mit Cannabis-Arzneimitteln zu häufig von der Krankenkasse abgelehnt. Der Genehmigungsvorbehalt hinsichtlich einer Kostenerstattung durch die GKV muss angepasst werden.

Laut § 31 Abs. 6 SGB V darf eine cannabisbasierte Therapie nur in Ausnahmefällen nicht zulasten der GKV erstattet werden. An dieser Stelle müsste der Interpretationsspielraum zu „begründeten Ausnahmefällen“ eingrenzt werden.

Zusätzlich kämpfen die Ärztinnen und Ärzte hinsichtlich der Verordnung mit zeitaufwendigen administrativen und fachlichen Aufgaben und Haftungsrisiken.

Jeder Arzt und jede Ärztin (ausgenommen Zahnärzt:innen und Tierärzt:innen) muss im Rahmen seiner oder ihrer Therapiefreiheit selbst entscheiden dürfen, ob Medizinal-Cannabis die Medikation der Wahl darstellt. Dies muss noch deutlicher im Gesetz festgelegt werden: -> Stärkung der Therapiehoheit

Unsere Forderungen sind eine Erleichterung der Verschreibung von Medizinal-Cannabis, Abbau der bürokratischen Hürden und Beachtung der ärztlichen Therapiehoheit.

3. Therapiefreiheit bei einem Wechsel der Darreichungsform

Freie Auswahl (und Möglichkeit des Wechsels) verschiedener Darreichungsformen durch behandelnde Ärzt:innen ohne erneuten bürokratischen Aufwand.

Bei einem Wechsel von Cannabis-Blüten zu Extrakten, Ölen, Kapseln, etc. müssen Patient:innen erneut den aufwendigen Prozeß der Antragsstellung durchlaufen. Ärzt:innen haben dadurch einen hohen bürokratischen Aufwand und können innerhalb ihrer Therapiehoheit ihre Patient:innen nicht ohne zeitliche Verzögerung oder sogar der Gefahr der Ablehnung eines erneuten Antrages therapieren. Hier sollten die Voraussetzungen geschaffen werden, dass Ärzt:innen ohne Aufwand und zeitliche Verzögerung einen Wechsel der Darreichungsform oder eine Kombination
aus z. B. Cannabis-Blüten und Cannabis-Vollextrakten vornehmen können.

Unsere Forderung ist eine Erleichterung bei einem Wechsel der Darreichungsform ohne zusätzlichen bürokratischen Aufwand unter Beachtung der Therapiehoheit.

4. Gesetzliche Regelung der Verschreibungs- und Apothekenpflicht bei CBD-Zubereitungen

Durch eine fehlende gesetzliche Regelung der CBD-Produkte und Zubereitungen kommt es zu einem Wildwuchs von Produkten mit CBD. Diese sind über Internetplattformen, in Drogerien oder im Lebensmittelhandel frei zugänglich. Die Konzentrationen und Produktqualitäten im Kontext von CBD sind nicht klar definiert.

Deshalb fordern wir für die Apotheken eine gesetzliche Regulierung der Rahmenbedingungen zur Abgabe von CBD-Produkten im verschreibungspflichtigen und freikäuflichen Bereich.

5. Förderung der Forschung zu Medizinal-Cannabis

Forschung und Wissenschaft haben in den zurückliegenden Jahren eine Reihe von Fortschritten gemacht. Diese sind aber überwiegend im internationalen Umfeld zu verzeichnen. In Deutschland steht die medizinische Forschung hinsichtlich der therapeutischen Vielfalt von Cannabis-Arzneimitteln und Cannabinoiden aufgrund der vergangenen Gesetzgebung noch weitestgehend am Anfang. Innovative Forschungsansätze in Deutschland sind essenziell für die erfolgreiche Weiterentwicklung von medizinischen Cannabis-Produkten mit höchster Qualität und Sicherheit.

Aus diesem Grund halten wir eine staatliche Förderung der Grundlagenforschung zur Pharmakokinetik und Pharmakodynamik der wichtigsten Cannabinoide und Terpenoide für notwendig. Außerdem plädieren wir für eine staatliche Subventionierung klinischer Studien zur Förderung der Evidenz unterschiedlicher Indikationsbereiche. Weitere wichtige Forschungsansätze zielen auf alternative und innovative Darreichungsformen ab.

Die Aufnahme des Themenschwerpunkts „Medizinal-Cannabis“ im Rahmenprogramm Gesundheitsforschung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung sollte berücksichtigt werden.

Unsere Forderung ist die staatlich geförderte Unterstützung einer unabhängigen Forschung, die zur Förderung der Evidenz unterschiedlicher klinischer Indikationen und Symptomatiken und zur Grundlagenforschung im Kontext von Medizinal-Cannabis und dessen Inhaltsstoffen beiträgt.

6. Realistische Einschätzung und Wertschätzung der pharmazeutischen Leistungen: Prüfung – Herstellung – Beratung

Nach § 6 Abs. 1 ApBetrO müssen Ausgangsstoffe für die Herstellung von Arzneimitteln nach
Vorgaben des Deutschen Arzneibuchs (DAB) in Apotheken einer Qualitäts- und Identitätsprüfung unterzogen werden. Aktuell sieht das DAB hierfür eine makroskopische und mikroskopische Untersuchung sowie eine Dünnschichtchromatographie (DC) vor. Mit einem zeitlichen Aufwand von 2 – 3 Stunden sowie der notwendigen apparativen Ausstattung ist die Prüfung mit einem erheblichen Ressourceneinsatz für Apotheken verbunden. Als Folge der aufwendigen Prüfung verarbeiten schätzungsweise nur rund 5 bis 10 % der Apotheken in Deutschland cannabisbasierte Ausgangsstoffe zu Rezepturarzneimitteln, mit entsprechenden negativen Auswirkungen auf die Versorgungslage – insbesondere in ländlichen Regionen. Zusätzlich ist die Beratung und Betreuung der Patient:innen wesentlich aufwändiger als im Vergleich zu anderen Medikationen. Patient:innen, die erstmalig eine Therapie mit Medizinal-Cannabis beginnen und solche, die eine Umstellung ihrer Cannabis-Therapie benötigen, erfordern eine besonders intensive Betreuung.

Der Prüfaufwand sollte reduziert werden, damit Apotheken entlastet werden und die
regionale Versorgung gestärkt wird. Die umfangreiche, im DAB vorgesehene Prüfung kann durch eine kürzere Identitätsfeststellung ersetzt werden, wenn Cannabis-Produkte von GxP-zertifizierten Herstellern/ Importeuren bezogen werden. Die Ausnahmeregelung in § 7 Abs. 2 ApBetrO kann dadurch geltend gemacht werden. Hier kann die Apotheke durch § 7 Abs. 2 ApBetrO mittels einer organoleptischen Prüfung und Improzesskontrollen die Qualität gewährleisten. Eine
einheitliche, unkomplizierte und sichere Identifizierung der Produkte in der abgebenden
Apotheke sollte das Ziel sein.

Unsere Forderung ist eine realistische Einschätzung, Wertschätzung und angemessene Honorierung der pharmazeutischen Leistungen:

-> Prüfung
-> Herstellung
-> Beratung

VCA-Positionspapier zum Download

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Verband der Cannabis versorgenden Apotheken e.V. – VCA
Frau Daniela Joachim
Flöz-Herrenbank-Straße 27
46119 Oberhausen
Deutschland

fon ..: +49 (0)208 9912 9921
web ..: https://vca-deutschland.de
email : joachim@vca-deutschland.de

Der Verband der Cannabis versorgenden Apotheken e.V. wurde Anfang 2019 von engagierten Apotheker:innen gegründet. Ziel ist es, alle Beteiligten – die Politik, die Patientenvertretungen, die Ärzt:innen, die Krankenkassen, Anbieter, Wissenschaftler:innen und natürlich die eigenen Berufskolleg:innen – in den gemeinsamen Austausch zu bringen, um Lösungen für eine dauerhaft sichere und wirtschaftliche Versorgung der Patient:innen zu erarbeiten und einen Interessenausgleich herbeizuführen.

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

Verband der Cannabis versorgenden Apotheken e.V. – VCA
Frau Daniela Joachim
Flöz-Herrenbank-Straße 27
46119 Oberhausen

fon ..: +49 (0)208 9912 9921
web ..: https://vca-deutschland.de
email : presse@vca-deutschland.de