Tag Archives: Industrie 4.0

Medien

Blockchain-BOOM – Einblicke in die sagenumwobene Szene rund um den Blockchain-Boom

Karsten Müller stellt in „Blockchain-BOOM“ eine Entwicklung vor, der sich niemand entziehen kann.

BildVor circa 20 Jahren trat das Internet in unsere Welt und sorgte in den folgenden Jahrzehnten für rasante Entwicklungen. Die nächste große Veränderung steht bevor: der Blockchain-Boom. Eine Blockchain ist eine Legoplatte! Blockchain-Pioniere erbauen auf ihr neuartige Unternehmen, ohne andere Menschen! Programmierer, Unternehmer und Börsianer haben sich vorgenommen, beflügelt durch reichlich Geld und einen Börsen-Boom, die Welt zu verändern. Doch welche Wahrheit verbirgt sich hinter all den Sagen rund um die Blockchain-Szene? Das Buch „Blockchain-BOOM“ wirft, gespickt mit einer gehörigen Portion Selbstironie, einen Blick auf diese fremde Welt der Algorithmen und liefert uns spannende Geschichten und Anekdoten rund um neue digitale Techniken und die Auswirkungen auf unsere tägliche Lebenswelt.

Karsten Müller legt mit „Blockchain-BOOM“ ein hochaktuelles und nicht minder unterhaltsames Werk vor. Bei der Lektüre bemerken wir erst später, dass wir die Blockchain-Revolution in ihrer Tiefe und Tragweite zu verstehen beginnen. Der Autor nimmt sich in seinem Buch dabei besonders diesen Fragestellungen an: Welche Auswirkungen wird die Blockchain auf unsere Arbeitswelt haben? Wie sehen die Unternehmen der Zukunft aus? Wer gewinnt? Wer verliert? Wie wird die Börse reagieren? Was kann ich tun, um für die Zukunft gerüstet zu sein? Wie kann ich finanziell profitieren? Dabei präsentiert sich“Blockchain-Boom – Geschichte der Zukunft“ als ein Buch für jede Zielgruppe. Man muss weder IT-Spezialist, noch ein Börsianer sein. Jeder, der Spaß daran hat, mehr über die Zukunft zu erfahren, findet in Müllers Werk spannende Informationen – und jede Menge Unterhaltung.

„Blockchain-BOOM“ von Karsten Müller ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7469-4145-5 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: https://tredition.de

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Halenreie 40-44
22359 Hamburg
Deutschland

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
fax ..: +49 (0)40 / 28 48 425-99
web ..: https://tredition.de
email : presse@tredition.de

Die tredition GmbH für Verlags- und Publikations-Dienstleistungen zeichnet sich seit ihrer Gründung 2006 durch eine auf Innovationen basierenden Strategie aus. Das moderne Verlagskonzept von tredition verbindet die Freiheiten des Self-Publishings mit aktiver Vermarktung sowie Service- und Produktqualität eines Verlages. Autoren steht tredition bei allen Aspekten der Buchveröffentlichung als kompetenter Partner zur Seite. Durch state-of-the-art-Technologien wie das Veröffentlichungstool „publish-Books“ bietet tredition Autoren die beste, schnellste und fairste Veröffentlichungsmöglichkeit. Mit der Veröffentlichung von Paperbacks, Hardcover und e-Books, flächendeckendem Vertrieb im internationalen Buchhandel, individueller Autorenbetreuung und einem einmaligen Marketingpaket stellt tredition die Weichen für Ihren Bucherfolg und sorgt für umfassende Auffindbarkeit jedes Buches. Passende Publishing-Lösung hält tredition darüber hinaus auch für Unternehmen und Verlage bereit. Mit über 40.000 veröffentlichten Büchern ist tredition damit eines der führenden Unternehmen in dieser Branche.

Pressekontakt:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Halenreie 40-44
22359 Hamburg

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
web ..: https://tredition.de
email : presse@tredition.de

Wirtschaft

Unternehmen auf die vierte industrielle Revolution vorbereiten

Sabine Reppert ist Mathematikerin, Autorin und Business Coach und kam 2014 aus Deutschland nach Hongkong. Ihr Ziel: Unternehmen für die disruptive digitale Revolution fit zu machen.

BildIhre erste Coaching und Consulting Firma gründete Reppert 2011 in Deutschland. Drei Jahre später zog sie nach Hongkong, da sich aus ihrer Sicht die Metropole als dynamisches Geschäfts- und Finanzzentrum schnell den Herausforderungen der digitalen Zukunft stellen muss. Hier sah sie die Chance, ihre Expertise effektiv einzusetzen. „Eine der Hongkonger Stärken ist es, Dinge anzugehen und präzise auszuführen. Wir müssen aber weiterhin Wege finden, diese Stärken in Impulse für Innovationen einzubringen. Hongkong ist sehr gut darin, profitable Unternehmen aufzubauen. Eine Smart City zu werden, ist aber komplizierter, denn dazu braucht man die Zusammenarbeit mit vielfachen Akteuren, Systeme und das Wissen, wo man zwecks Veränderung ansetzt. Hongkong erinnert mich mit seiner geografischen Konzentration und der Vielfalt von Talenten an das Silicon Valley und die Metropole erweist sich als viel reichhaltiger und spannender als ich ursprünglich dachte. Ich würde sagen, dass ich mich selbst einer Disruption unterzog als ich hierher kam.“

Tatsächlich sei die Technologie aber nicht das große Thema. Es gehe vielmehr darum, sich für gemeinsame Kreation, Zusammenarbeit und Wettbewerb zu öffnen. Dies gelinge bereits in Bereichen wie Fintech, aber bei der Entwicklung zur Smart City könne man schneller werden.

Technologien für neue Geschäftsmodelle
Auf die Frage, wie sich ihr Unternehmen Intent-X Limited von anderen abgrenze, antwortet Sabine Reppert, dass man auswähle, welche Technologien, etwa AI, Blockchain und Drohnentechnik, was für das Geschäft tun können und welche damit einhergehenden Geschäftsmodelle einen Wettbewerbsvorteil sichern. „Ich sehe meine Services wie ein dreibeiniges Stativ. Erstens habe ich einen technischen Background, zweitens fokussiere ich mich darauf, wie man Innovation in das Geschäft einbringen kann. Drittens beobachte und berate ich beim Thema der notwendigen Veränderung der Beteiligten. Teil davon ist es, Führung an die digitale Ära anzupassen, Skaleneffekte zu erzielen und eine andere Art des Wachstumsmanagements zu etablieren.“

Marktanteile seien heute keine Garantie mehr für Erfolg, da viele Disruptoren aus dem Nichts auftauchten und Unternehmen ein Gefühl dafür entwickeln müssten, was am Horizont aufscheine. Persönlich mag sie den Begriff Disruption nicht besonders, da er negative Aspekte wie Zerstörung suggeriere. Es gehe eher um einen cleveren Wandel, der die Qualifikationslücken schließe.

Dafür sei eines ihrer früheren Projekte in New York ein gutes Beispiel. Ein Software-Lieferant konnte die Lieferfristen nicht einhalten. Am Ende des Projekts reduzierte das Team die Zeit von bisher sechs auf zwei Monate. Der Trick war, die Teammitglieder aus ihrer Welt der Softwarepakete herauszunehmen und die Domain nicht Software, sondern Fahrzeuge in einer Just-in-time-Produktionslinie liefern zu lassen. Zu lösen war, wie man Aufträge für die Montagelinie bestellt, nachbestellt und umstrukturiert. Die Ergebnisse habe das Team dann in die Softwarelieferung zurückgeführt, indem es sich gemeinsam durch den Prozess der richtigen Lieferkette spielte und ein verbundenes Web des Denkens entwickelte.

Daten entscheidend
Auch in Hongkong beschreiten Unternehmen bereits den Pfad der digitalen Revolution. „Ich bewundere etwa Rosanna Wong für ihr Business und ihr öffentliches Engagement oder Allan Zeman, den Gestalter des Lan Kwai Fong Restaurantbezirks. Sie adaptieren Dinge, sind proaktiv und gestalten die Zukunft.“ Wie wichtig dies ist, vermittelt sie auch den künftigen Führungskräften des Hong Kong Polytechnic University Executive Programms für digitale Führung.

Das Entwickeln und Nutzen der Technologie sowie die Datengewinnung sieht sie als wichtige Faktoren, um Hongkongs Vorteile im Rahmen der Belt and Road-Initiative und beim Zusammenwachsen der Guangdong-Hongkong-Macau Bay Area auszubauen. Interessanterweise ziehe eine Studie des deutschen Fraunhofer Instituts in diesem Umfeld eine Reindustrialisierung Hongkongs in Betracht. Dabei könnten hoch automatisierte Herstellprozesse entstehen, die arbeitsintensive Modelle ersetzen und Aspekte der industriellen Wertschöpfungskette nach Hongkong zurückbringen. „Für die Belt and Road-Initiative liegen die Vorteile Hongkongs im Fluss von Menschen, Gütern und Geld. In der Zukunft kommt noch der Datenfluss hinzu. Daten werden das neue Gold sein.“

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Hong Kong Trade Development Council
Frau Christiane Koesling
Kreuzerhohl 5-7
60439 Frankfurt
Deutschland

fon ..: +49-69-95 77 20
web ..: http://www.hktdc.com
email : Christiane.Koesling@hktdc.org

Das 1966 gegründete Hong Kong Trade Development Council (HKTDC) ist eine halbstaatliche Non-Profit-Organisation zur Förderung der internationalen Wirtschaftsbeziehungen Hongkongs und verfügt über ein weltweites Netz von über 40 Niederlassungen. In Frankfurt ist das HKTDC seit über 40 Jahren ansässig, seit 2008 mit dem Regionalbüro für Europa.

Pressekontakt:

Hong Kong Trade Development Council
Frau Christiane Koesling
Kreuzerhohl 5-7
60439 Frankfurt

fon ..: +49-69-95 77 20
web ..: http://www.hktdc.com
email : Christiane.Koesling@hktdc.org

Technik

müller+krahmer GmbH setzt langjährige Erfolgsgeschichte fort

Basierend auf NI DIAdem und LabVIEW entwickelt die müller+krahmer GmbH aus Thüringen kostengünstige Industrie-4.0-Lösungen mit einem sofort spürbaren Kundennutzen.

BildMit Jahresbeginn 2018 hat die müller+krahmer GmbH im thüringischen Kaulsdorf ihre Tätigkeit aufgenommen. Der Anbieter von Lösungen für die Meß- und Automatisierungstechnik sowie das Technische Datenmanagement setzt damit die langjährige erfolgreiche Tätigkeit an diesem Standort in der Mitte Deutschlands fort. Bereits seit 2004 betreut Dipl.-Ing. Holger Müller – zunächst im Auftrag a-solution GmbH Gröbenzell – von dort einen breiten Anwenderkreis. Seit 2011 unterstützt ihn dabei Dipl.-Ing. (FH) Marco Krahmer, der umfangreiche Erfahrungen mit RFID-Systemen in die Zusammenarbeit einbrachte.

Neben Automobilbauern und ihren Zulieferern gehören Firmen u.a. aus den Branchen Maschinenbau, Energietechnik und Chemie zu den Kunden, die vorrangig in Deutschland, aber auch im benachbarten Ausland beheimatet sind. Der Erfahrungsschatz des Unternehmens reicht bis in die Mitte der 90er Jahre zurück, als Holger Müller bei der GfS mbH Aachen, einem Anbieter von Standardsoftware, tätig war und umfangreiche Erfahrungen in der Entwicklung von Software für Prüfstandstechnik und Datenhaltung erwarb. Die GfS mbH und ihre Produkte sind zwischenzeitlich in National Instruments (NI), einem der weltweit führenden Anbieter von Lösungen für die Prüf-, Meß-, Steuer- und Regeltechnik, aufgegangen und so ist es nur folgerichtig, daß die müller+krahmer GmbH von Beginn an Mitglied des weltweiten National Instruments Alliance-Partner-Netzwerks ist. Eine enge Zusammenarbeit besteht zudem mit der Hottinger Baldwin Meßtechnik GmbH (HBM), die zu den Innovations- und Weltmarktführern in der Prüf-, Meß- und Wägetechnik gehört und für deren Meßverstärker müller+krahmer ein weitreichendes Anwendungs-Know-how besitzt.

Zum Leistungsspektrum der müller+krahmer GmbH im Bereich der Prüfautomatisierung gehören vor allem Entwicklungssysteme zum Komponenten- und Baugruppentest basierend auf den NI-Software-Plattformen DIAdem und LabVIEW. Dabei ist es gleichgültig, ob der Schaum eines Pkw-Sitzes auf seine Haltbarkeit über ein gesamtes Autoleben überprüft, die sichere Funktion eines Lenkradschlosses getestet oder Dauerfestigkeit der Zylinderabschaltung an Verbrennungsmotoren untersucht wird – dank ihrer langjährigen Anwendungserfahrungen können Holger Müller und Marco Krahmer unkonventionelle und vor allem kostengünstige Lösungen für diese und andere Anwendungsfälle zur Verfügung stellen. Auch für End-of-Line-Prüfungen in der Produktion zum Beispiel von pneumatischen, hydraulischen und elektrischen Komponenten, wo es auf kurze Durchlaufzeiten und die Handhabung großer Datenmengen ankommt, bietet das Unternehmen erprobte Systeme an.

Im Technischen Datenmanagement reicht das Spektrum der von müller+krahmer auf der Basis von NI DIAdem angebotenen Lösungen von Einzelanwendungen für die mathematische und graphische Datenanalyse (interaktiv, teil- und vollautomatisiert) sowie die Datenhaltung und Datenrecherche bis hin zu Datenbankapplikationen und serverbasierten Auswertesystemen. Auch die Anwendungsfälle sind vielfältig und erstrecken sich von Fahrversuchen im Automotive-Bereich oder im Landmaschinenbau über die Datenauswertung im Klimawindkanal bis hin zur Dokumentation in der Entwicklung von Haushaltsgeräten.

Auf die Schwerpunkte bei der Unternehmensentwicklung angesprochen, sehen die beiden Gesellschafter ihren Fokus auf Industrie 4.0. Angesichts ihrer umfassenden Erfahrungen bei der Implementierung vielfältiger Prozeßschnittstellen sowie im Technischen Datenmanagement stehen hierbei die Industrie-4.0-Prinzipien Vernetzung und Informationstransparenz im Vordergrund. Die müller+krahmer GmbH setzt dabei insbesondere auf die Data Management Software Suite von National Instruments, eine Komplettlösung für die unternehmensweite Datenverwaltung, die von den Thüringern an die Erfordernisse der Kunden angepaßt wird. Holger Müller und Marco Krahmer legen dabei Wert auf die Feststellung, daß die Industrie-4.0-Lösungen von müller+krahmer keine vagen Konzepte von morgen, sondern ganz konkrete Anwendungen von heute mit einem sofort spürbaren Kundennutzen sind.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

müller+krahmer GmbH
Herr Holger Müller
Könitzer Straße 14
07338 Kaulsdorf
Deutschland

fon ..: 036733 23286
web ..: http://www.mueller-krahmer.de
email : mueller@mueller-krahmer.de

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

müller+krahmer GmbH
Herr Holger Müller
Könitzer Straße 14
07338 Kaulsdorf

fon ..: 036733 23286
web ..: http://www.mueller-krahmer.de
email : mueller@mueller-krahmer.de

Medien

Potenzial Analyzer berechnet den Nutzen von Projekten zur Produktionsdigitalisierung

Neues Analysetool von FELTEN unterstützt den gesamten Prozess von der Schwachstellenanalyse bis zur Chancengenerierung

Die Fertigungsunternehmen müssen sich aufgrund der Industrie 4.0-Perspektiven einer deutlichen Digitalisierung ihrer Produktion widmen. Vielen ist jedoch der wirtschaftliche und weitere Nutzen einer solchen technologischen Modernisierung unklar. Die Consultants der FELTEN Group haben deshalb Methoden entwickelt, mit denen sich die Vorteile in ihren verschiedenen Facetten berechnen lassen.

In der Vergangenheit sind in der Produktion meist technische Lösungen eingeführt worden, die relativ isoliert bestimmten Anforderungen dienten und nicht in einen übergreifenden Lösungsansatz integriert wurden. Diese heterogene technische Welt steht nun den Digitalisierungsbestrebungen im Weg, weil mit der digitalen Transformation möglichst hochautomatisierte End-to-end-Prozesse geschaffen werden sollen. „Die Digitalisierung beschleunigt die Produktionsprozesse, macht sie flexibler und gewährleistet eine höhere Qualität“, beschreibt das FELTEN Consulting die grundsätzlichen Nutzenperspektiven und ergänzt „Sie bietet auch deutlich bessere Steuerungsmöglichkeiten, so dass ein sehr breites Spektrum an Optimierungsmöglichkeiten offen gelegt werden kann. Dies allein erzeugt bereits nachhaltig hohe Ersparniseffekte auf der Kostenebene.“

Allerdings sind die Optimierungspotenziale in Bezug auf die Digitalisierung einerseits nicht ohne systematische Analyseverfahren zu identifizieren, andererseits ist die Bereitschaft gering, ohne gesicherte Nutzenperspektiven in den technologischen Wandel zu investieren. Aber auch komplexe Analysen scheuen viele Produktionsunternehmen aufgrund der damit verbundenen Kosten.

Vor diesem Hintergrund hat FELTEN nicht nur im Hinblick auf die Digitalisierung den Potenzial:Analyzer entwickelt, mit dem ihre Consultants unter Berücksichtigung der individuellen Produktionsbedingungen den Nutzen von Optimierungsinvestitionen konkret berechnen können. In der ersten Anwendungsstufe sind hierfür lediglich einige wenige Produktionsdaten notwendig. Durch einen Einbezug zusätzlicher Parameter können die Ergebnisse nach Nutzenkategorien weiter differenziert werden. Dazu gehören nicht nur die Kostenersparnisse, sondern beispielsweise ebenso die positiven Effekte zur Qualitätssteigerung und Flexibilitätsverbesserung.

„Mit dieser Methodik verfolgen wir das Ziel, dass strategische Planungs- und Investitionsentscheidungen nicht mehr wie bisher häufig nur auf vermuteten Verbesserungserwartungen beruhen, sondern mittels der Berechnungsmethode eine transparente und abgesicherte Entscheidungsbasis geschaffen wird“, skizziert das FELTEN Consulting den elementaren Vorteil des Potenzial:Analyzer. „Er unterstützt den gesamten Prozess von der Schwachstellenanalyse mit Identifizierung der Nutzenpotenziale bis zur Chancengenerierung“.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

FELTEN GmbH
Herr Tom Urban
In den Dörrwiesen 31
54455 Serrig
Deutschland

fon ..: +49 6581 9169 – 0
web ..: http://www.felten-group.com
email : info@felten-group.com

Die FELTEN Group ist ein international tätiges Software- und Beratungsunternehmen, das Lösungen zur Prozessoptimierung für alle Produktionsbereiche und nach internationalen Qualitätsnormen entwickelt. Zu den Kunden gehören Beiersdorf, Boehringer Ingelheim, Symrise, Henkel, Sensient, usw. FELTEN verfolgt als erster Anbieter den ganzheitlichen und prozessorientierten Production Intelligence-Ansatz. Das Unternehmen hat in weltweit über zwei Dutzend Ländern MES-Projekte realisiert.

Sie können diese Eventbeschreibung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

denkfabrik groupcom GmbH
Herr Wilfried Heinrich
Pastoratstraße 6
50354 Hürth

fon ..: +49 2233 6117-72
web ..: http://www.denkfabrik-group.com
email : wilfried.heinrich@denkfabrik-group.com

Medien

Digitale Transformation zum Einkauf 4.0 – Übersicht und Charakterisierung von Industrie 4.0

Willi Darr wirft in „Digitale Transformation zum Einkauf 4.0“ einen Blick auf die moderne Welt des Einkaufs und aktuelle Entwicklungen darin.

BildDen Zusatz 4.0 findet man heutzutage überall. Es ist für viele ein Zeichen, das für Modernität und Technologie steht. Man verbindet mit 4.0 die Attribute der Digitalisierung, die Erhöhung der Flexibilität der Wertschöpfung und die Steigerung der globalen Wettbewerbsfähigkeit. Doch wie sieht die Welt des Einkaufs 4.0 und des Einkaufsmanagement 4.0 aus? Das Einkaufsmanagement ist auf dem Wege, sich zu einer gleichwertigen Funktion innerhalb der Unternehmensführung zu entwickeln. Doch es besteht insbesondere ein Spannungsverhältnis von Anspruch und heutiger Umsetzung im Rahmen eines Einkaufs 4.0. Dies ist auf die fehlende Nutzentransparenz zurückzuführen.

Das informative und tiefgehende Sachbuch „Digitale Transformation zum Einkauf 4.0“ von Willi Darr untersucht den Einkauf und das Einkaufsmanagement hinsichtlich seiner 4.0-Ausgestaltung. Der Autor entwickelt eine nutzenbasierte Konzeption zum Einkauf 4.0, die den Anspruch eines Smart Procurement erfüllt und vorhandene Lücken effektiv schließt. Die Leistungsfähigkeit der Wertschöpfungskette eines Unternehmens, das mit Einkauf zu tun hat, kann durch die Anwendung dieser Konzeption verbessert werden. Darrs Buch ist ein Muss für alle, die mit Lieferanten, Kunden, Materialschöpfung und anderen Einkaufs-bezogenen Dingen zu tun haben und dabei den Anschluss nicht verlieren möchten.

„Digitale Transformation zum Einkauf 4.0“ von Willi Darr ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7439-6893-6 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: www.tredition.de

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Halenreie 40-44
22359 Hamburg
Deutschland

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
fax ..: +49 (0)40 / 28 48 425-99
web ..: https://tredition.de/
email : presse@tredition.de

Die tredition GmbH für Verlags- und Publikations-Dienstleistungen zeichnet sich seit ihrer Gründung 2006 durch eine auf Innovationen basierenden Strategie aus. Das moderne Verlagskonzept von tredition verbindet die Freiheiten des Self-Publishings mit aktiver Vermarktung sowie Service- und Produktqualität eines Verlages. Autoren steht tredition bei allen Aspekten der Buchveröffentlichung als kompetenter Partner zur Seite. Durch state-of-the-art-Technologien wie das Veröffentlichungstool „publish-Books“ bietet tredition Autoren die beste, schnellste und fairste Veröffentlichungsmöglichkeit. Mit der Veröffentlichung von Paperbacks, Hardcover und e-Books, flächendeckendem Vertrieb im internationalen Buchhandel, individueller Autorenbetreuung und einem einmaligen Marketingpaket stellt tredition die Weichen für Ihren Bucherfolg und sorgt für umfassende Auffindbarkeit jedes Buches. Passende Publishing-Lösung hält tredition darüber hinaus auch für Unternehmen und Verlage bereit. Mit über 40.000 veröffentlichten Büchern ist tredition damit eines der führenden Unternehmen in dieser Branche.

Pressekontakt:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Halenreie 40-44
22359 Hamburg

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
web ..: https://tredition.de/
email : presse@tredition.de